Der MINI Countryman R60 wird selbst v0n eher kritiischen Beobachtern seiner Einführung längst als Erfolg betrachtet: Der bisher größte MINI stand im bisherigen Gesamtjahr für rund ein Drittel aller MINI-Verkäufe und ist Hauptverantwortlicher für das weiterhin starke Wachstum der britischen Kleinwagen-MINI der BMW Group.

Mit vier Türen und genügend Platz für bis zu fünf Personen ist der Countryman für MINI-Verhältnisse überdurchschnittlich familienfreundlich, das dynamische Fahrverhalten der Marke ist aber trotz gewachsener Abmessungen und höheren Gewichts weiterhin erlebbar. Nun bekommt die Baureihe in Form des MINI John Cooper Works Countryman R60 ihre vorläufige Krönung, die Sport-Fans noch stärker ansprechen soll als das bisherige Topmodell Countryman Cooper S mit 184 PS.

Der MINI John Cooper Works Countryman ist das erste JCW-Modell mit Allradantrieb, auch das optional erhältliche Automatikgetriebe mit sechs Gängen ist ein Novum bei den Sportlern von MINI. Unabhängig vom gewählten Getriebe sprintet der derzeit größte MINI in 7,0 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Getriebe bei 223 oder 225 km/h.

Exklusiv für das 218 PS starke Topmodell steht die Lackierung von Dach und Spiegelkappen in Chili Red zur Wahl und wie das in Genf ausgestellte Fahrzeug sowie die ersten Fotos zeigen, gibt es auch farblich passende Dekor-Aufkleber. Alternativ zu Chili Red sind auch die Kontrastfarben Light White und Jet Black erhältlich.

Serienmäßig steht der Countryman JCW auf 18 Zoll großen Leichtmetallrädern, gegen Aufpreis sind auch Felgen in 19 Zoll erhältlich. Frontschürze, Heckschürze und Seitenschweller sind speziell für den Top-Countryman entworfen, außerdem machen John Cooper Works-Schriftzüge an Kühlergrill, Side Scuttles und Heck auf die starke Motorisierung aufmerksam. Die Preise beginnen bei 34.800 Euro.

Do you like this article ?