August 2012: BMW Group meldet Rekord-Absatz, wächst um 9,7%

News | 7.09.2012 von 18

Trotz der schlechten Zahlen aus Deutschland und den USA konnte die BMW Group auch im August 2012 einen Rekord-Monat bei den weltweiten Verkaufszahlen feiern. Mit …

Trotz der schlechten Zahlen aus Deutschland und den USA konnte die BMW Group auch im August 2012 einen Rekord-Monat bei den weltweiten Verkaufszahlen feiern. Mit 121.615 Einheiten wurden 9,7 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als im Vorjahresmonat, was unter anderem an einem weiterhin starken Wachstum auf dem Einzelmarkt China liegt.

Die Kernmarke BMW steigerte sich im August um 8,3 Prozent auf 102.730 Einheiten, wobei die 1er-Reihe mit einem Wachstum um 91,0 Prozent auf 14.565 Fahrzeuge besonders hervorsticht – allerdings ist zu erwähnen, dass der “alte” Fünftürer (E87) im August 2011 nicht mehr erhältlich war, während der Nachfolger (F20) noch nicht ausgeliefert wurde. Die 3er-Reihe konnte sich um 15,9 Prozent auf 20.951 Einheiten steigern, der 5er-Absatz kletterte um 3,7 Prozent auf 23.337 verkaufte Fahrzeuge. Gleich um 33,4 Prozent konnte sich der inzwischen mit Facelift verkaufte BMW X1 steigern, weltweit wurden 11.039 Exemplare des kleinsten SUV von BMW verkauft. Ebenfalls über dem Vorjahresmonat liegen die Baureihen X3 (9.817 / +7,6%), X6 (3.430 / +22,0%) und 6er (1.747 / +276,5%).

Noch besser als bei der Kernmarke BMW lief es für MINI: 18.671 verkaufte Fahrzeuge entsprechen einer Steigerung um 18,5 Prozent. Verantwortlich sind vor allem die guten Zahlen in den USA (+83,9 Prozent), Großbritannien (+24,4%) und China (+61,5%). In den ersten acht Monaten des Jahres insgesamt kam MINI 192.652 verkaufte Fahrzeuge, eine Steigerung um 8,3 Prozent. Mit Abstand größter Wachstumstreiber bleibt der MINI Countryman, der sich um 22,9 Prozent auf 63.817 Einheiten steigerte.

Für die Kernmarke BMW ergibt sich im bisherigen Jahresverlauf eine Steigerung um 7,8 Prozent auf 963.110 Einheiten, was als Fundament für das Wachstum der BMW Group um 7,9 Prozent auf 1.157.777 verkaufte Fahrzeuge betrachtet werden kann.

Regional betrachtet spielt Asien die wichtigste Rolle für das Wachstum: Im August kletterten die Zahlen dort um 29,6 Prozent auf 37.994 Einheiten, im bisherigen Gesamtjahr liegen die asiatischen Märkte mit 312.052 Einheiten 25,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Wichtigster asiatischer Einzelmarkt ist mit großem Abstand China: 25.377 Einheiten im August (+37,5%) und 207.425 Einheiten (+30,5%) in den ersten acht Monaten sprechen eine deutliche Sprache. In Europa liegt die BMW Group im bisherigen Jahresverlauf auf Vorjahres-Niveau (547.355 / +0,1%), in Amerika entsprechen 256.838 Einheiten einer moderaten Steigerung um 6,7 Prozent.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Wir haben im August erneut einen Rekordabsatz eingefahren. Deutliche Zuwächse konnten unter anderem der BMW 1er, die 3er Limousine, der BMW X1 und X3 sowie die BMW 6er Serie erzielen. Wir rechnen auch in den kommenden Monaten mit einer positiven Absatzentwicklung. Damit liegen wir voll auf Kurs, im Gesamtjahr eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen zu erreichen. Dabei achten wir auch in Zukunft auf eine ausgewogene Absatzverteilung zwischen Europa, Asien und Amerika sowie zwischen etablierten und aufstrebenden Märkten.”

Find us on Facebook

    Tipp senden