BMW 114d F20 / F21: Neuer Basis-Diesel mit 95 PS ab Herbst 2012

BMW 1er | 3.09.2012 von 24

Zum Herbst 2012 baut BMW das Angebot sparsamer Motoren in der 1er-Reihe weiter aus: Als neuer Basis-Diesel geht dann der BMW 114d F20 an den …

Zum Herbst 2012 baut BMW das Angebot sparsamer Motoren in der 1er-Reihe weiter aus: Als neuer Basis-Diesel geht dann der BMW 114d F20 an den Start, um Kunden auf der Suche nach einem besonders effizienten Motor noch besser anzusprechen.

Angetrieben wird der neue BMW 114d von einem Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum, der auf 95 PS gedrosselt wurde und zwischen 1.500 und 2.750 U/Min ein maximales Drehmoment von 235 Newtonmeter bietet. Das genügt, um in 12,2 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h zu erreichen.

Mit einem Normverbrauch von 4,1 bis 4,3 Liter auf 100 Kilometer liegt der neue Einstiegs-Diesel nochmals unter dem Niveau des 116d mit 116 PS, der je nach Bereifung zwischen 4,3 und 4,5 Liter verbraucht.Der 114d ist sowohl als Fünftürer F20 als auch als Dreitürer F21 bestellbar.

Außerdem baut BMW das Motorenangebot um einige weniger überraschende Alternativen aus: Beim neuen BMW 1er Dreitürer F21 sind ab Herbst auch die Varianten 120d (184 PS) und 118i (170 PS) lieferbar, zudem starten wie angekündigt die Allrad-Modelle 120d xDrive und M135i xDrive. Der noch recht junge BMW 125i F20/F21 erfüllt künftig die Abgasnorm EU 6.

  • Chris35i

    Unter 100PS in einem 1er ist schon etwas, ähm ja, peinlich…

    • M330

      Der Martk verlangt aber danach und diese Motorisierung wird auch definitiv gekauft. Ob es peinlich ist, mit einem Auto unter 100 PS durch die Gegend zu fahren, ist nicht unbedingt meine Meinung. Was ist dabei so tragisch? Ich selber würde mir kein Auto mehr kaufen, welches unter meiner jetzigen Leistung liegt, aber dennoch gibt es genügend Leute die keine 200 oder gar 300 PS benötigen (allen voran im Stadtverkehr).

    • der_ardt

      Ach kein Problem, das zum 118 eingesparte Geld investiert man dann eben in ein M-Paket!

  • Jo

    In den Kasseler Bergen überholen einen dann wütend hupende LKW-Fahrer, weil man mit 40 auf der rechten Spur kriecht.

  • Rolf Kazamba

    Wäre wohl nichts für mich… aber im Prinzip spricht ja nix dagegen. Der “Respektabstand” zum Basis-Golf bleibt ja trotzdem noch, wenn er in diesem Fall auch kaum noch nenneswert ist. 😉
    Die Frage dabei ist nur, ob es sich aufgrund der Verbrauchswerte wirklich lohnt – und das glaube ich eher nicht. Wenn der im Alltag überhaupt mal weniger als ein 116d verbrauchen wird… denn mit 95PS wird man wohl öfters mal etwas mehr drauftreten.

    …von LKWs wird man sich aber sicher nicht überholen lassen müssen. 😉 Das passiert einem heutzutage ja nicht einmal mehr mit neuen 60-PS-Autos. 🙂

    • Polaron

      Schon der kommende vierzylindrige 1,6l-Diesel mit 105 PS soll im Golf VII lt. VW-Marketingabteilung nach Norm nur 3,8l Diesel/100 km verbrauchen (analog zum A3 1.6 TDI). Von daher verliert BMW, was die Verbrauchswerte der extrem kleinvolumigen Dieselaggregate angeht, eindeutig. Die auf 90 PS gedrosselte Version des 1.6 TDI sollte dann nochmals etwas weniger verbrauchen und dem 114d damit in dieser Hinsicht nochmals deutlicher überlegen sein.

      Auch wenn für mich persönlich so schmalbrüstige Motorisierungen (zum Glück) schon länger nicht mehr in Frage kommen, so ist es dennoch schade, dass BMW in verbrauchstechnischer Hinsicht bei den 1,6l-Motoren mittlerweile wieder ein ganzes Stück hinterherhinkt. Spannend wird auch sein, wie sich die beiden Ausbaustufen des 2l-VW-Diesels gegen die BMW-Pendants schlagen werden.

      Naja, zumindest kann man sich damit trösten, dass VAG immer noch keinen doppelt aufgeladenen 2,0l-Diesel anbieten kann und nur BMW Hinterradantrieb in der Kompaktklasse offeriert…;)

      • Brunny

        Selbst VAG hat schon einen doppelt aufgeladenen 2,0 TDI im Angebot, wenn auch nur in “Nutzfahrzeugen” wie T5 oder Amarok.
        Aber egal ob VAG 1,6 TDI oder 114d, mir eh zu schwachbrüstig.

        • Polaron

          Ja stimmt. Ich bezog mich natürlich auf die Pkw-Sparte.

        • E46 CSL

          Das Teil ist entäuschend. Der Biturbo ddes Amorak ist irgendwie, naja….ich habe mir mehr erwartet. ich finde der Motor ist untenrum schwach, was bei einem Biturbo eigetnlich nicht sein sollte.

      • stivo

        Das Thema kam mir gerade auch in den Sinn. Die Motoren im neuen A3 und im Golf sind deutlich sparsamer als die BMW-Motoren. Ein Teil des Mehrverbrauchs ist sicherlich dem Gewicht geschuldet, aber beim Rest muss man sagen, dass BMW hier im Moment nicht mehr Spitze ist.
        VW Golf 7 und Audi A3: 105 PS TDI mit 3,8 l Verbrauch. Das schafft bei BMW nur die Spritsparvariante des 116d. Aber beim Golf 7 kommt ja erst noch der Bluemotion mit 3,2 l Verbrauch. Zudem gibt’s inzwischen viele andere Kompakte, die mit 3,5 bis 3,7 Liter auskommen. Zum Beispiel ist ein Astra auch nicht gerade leicht und Opel nicht als High End Motorenhersteller bekannt, dennoch erreichen Sie nach Norm 3,7 l . Ich denke, der Anspruch von BMW sollte es schon sein, hier ganz vorne mitzumischen.

  • muschi

    den mag ich sofort, mit M -Paket und 19″ und Sportautomatik

  • muschi

    Gibt´s den auch mit Carbondach , um den Schwerpunkt zu senken und so die Zeit in den Kurven zu machen ?

    • E46 CSL

      Der war böse 😉

  • wie schwer ist denn die Krücke?
    Viel leichter als der 116d wohl nicht, und der bringt schon fast 1,4t auf die Wage.

  • der_ardt

    “12,2 Sekunden von 0 auf 100”
    endlich ein würdiger Nachfolger für den E34 518i!

  • tk14

    Ich denke der wird schon gekauft werden. Image ist für viele wohl das wichtigste am Auto. Spätestens bei 95PS darf aber schon die Frage erlaubt sein, wozu die überhaupt noch Hinterradantrieb verbauen. Da macht der Fronttriebler sicherlich mehr Sinn.
    Ich persönlich wüsste allerdings keinen einzigen Grund warum ich mir so einen BMW kaufen sollte. Der 1er ist nicht gerade ein Schönheit, die Materialanmutung ist auch nur Durchschnitt, Hinterradantrieb bei 95PS auch schon überflüssig, dazu deutlich teurer als z.B. ein Ford Focus.
    Mag jeder sehen wie er mag, aber für sowas bin ich nicht bereit einen BMW Aufpreis zu bezahlen!

  • quickjohn

    Eine lange Produktionszeit dürfte dem 114d kaum beschieden sein – schliesslich stehen ja die 3-Zylinder auch als Diesel ante portas.
    Und bezüglich der Effizienz – und nur darum kann es beim 114d doch gehen – wierden die 3 Töpfe allemal vorne sein.
    Man kann das Ganze also als Markt-Test einer neuen ‘Leistungsklasse’ von BMW verstehen. Die grössten Chancen dafür gibts wohl in Südeuropa.

  • digger

    was für ein hässliches auto. da kann es auch 1L verbrauchen. will ich nicht.

  • guest

    Einfach ein klasse Auto der 1er und als Ergänzung zu den anderen Motorisierungen passt der Neue 114d, 114i sehr gut.

  • Der_Namenlose

    In diesem Fall dürfte es aus meiner Sicht BMW nicht darum gehen, ein verbrauchsgünstiges Modell zu liefern. Das ist ein “gesichtswahrender Weg”, Preise zu senken, ohne Rabatte geben zu müssen. Und für Leute, die lieber einen BMW fahren möchten statt z.B. eines Golfs, denen aber der Einstiegspreis bis jetzt zu hoch war, ist doch eine solche Motorisierung eine sehr gute Wahl. Das gesparte Geld können die Käufer dann in Ausstattung investieren.
    Für die Käufer ist es gut, da günstiger. Für BMW ist es gut, da mehr Autos verkauft werden (die Gewinnmarge dürfte aber niedriger sein).
    Entwicklungskosten dürfte es ja nicht viel geben, wenn man einfach einen bereits im Modell lieferbaren Motor drosselt.

  • NickNack

    Ich sag nur Finger weg, bis endlich die neuen halben 6 Zylinder da sind und endlich Schluss ist mit frankophiler Technik !

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden