US-Markt 2012: BMW Group schönt Verkaufszahlen mit hohen Rabatten

Sonstiges | 16.08.2012 von 15

Der Kampf um die Spitze unter den drei süddeutschen Premiummarken wird nicht nur in Deutschland mit teils hohen Rabatten geführt: Wie n-tv.de berichtet, hat die …

Der Kampf um die Spitze unter den drei süddeutschen Premiummarken wird nicht nur in Deutschland mit teils hohen Rabatten geführt: Wie n-tv.de berichtet, hat die BMW Group insbesondere im Juli für eine scheinbare Verbesserung der Verkaufszahlen auf dem wichtigen US-Markt gesorgt. Dort liegen BMW und Mercedes seit Monaten Kopf an Kopf und liefern sich ein knappes Duell um die prestigeträchtige Führungsrolle.

Dass dabei auch mit Tages- und Eigenzulassungen gearbeitet wird, um die eigenen Zahlen zu strategisch wichtigen Zeitpunkten in ein besseres Licht zu stellen, ist keineswegs eine neue Erkenntnis und bei allen Herstellern gängige Praxi – in Deutschland lag der Anteil dieser Zulassungen durch den Hersteller in den vergangenen Monaten nur knapp unter 30 Prozent.

Zwar ist unstrittig, dass auch die Wettbewerber der BMW Group ihre Zahlen auf ähnliche Art und Weise “optimieren”, diese Tatsache wird im n-tv-Bericht jedoch mit keinem Wort erwähnt. Für Beobachter wie uns stellt sich folglich vor allem die Frage, wer wieviel Makeup anlegt – eine seriöse Antwort darauf kann man ohne Einblicke in die jeweiligen Bilanzen allerdings nicht geben.

Interessant ist der Bericht bei n-tv aber auch deshalb, weil er sehr konkrete Zahlen zum Umfang der Unterstützung von Händlern nennt und so dabei hilft, die auffällig hohen Verkaufszahlen von 3er und 7er im Juli 2012 zu erklären. So wurden den Händlern beispielsweise auf die 3er-Reihe bis zu 3.200 US$ Rabatt aus München gegeben, damit sich die lokalen Händler im Preiskampf mit den Wettbewerbern behaupten oder Vorteile genießen konnten.

Welche Gründe hinter dem starken Unterstützen der Juli-Verkaufszahlen in den USA stehen, bleibt allerdings unklar – denn natürlich nützt ein solches Vorgehen auf lange Sicht weder der Rendite noch dem Image.

  • simons700

    3200$ ist doch fast nichts…

    • Tobi

       3200$ mehr als der normale Rabatt ist denke ich schon ne Hausnummer…

      • simons700

        hm da steht “bis zu”
        man bedenke dass ein gut ausgestatteter 3er schon mal 60000$ kostet…

        Von verschleudern kann hier wohl nicht die Rede sein :D

  • Pommes3

    nja wenn das Auto 64000 kosten würde wären es 5%

  • Pommes3

    und das zusätzlich

  • Guest

    Ganz besonders interessant sind fabriksneue Autos mit Kurzzulassungen
    lt. KBA, Werte für 2011
    Audi: Gesamt 250.708 zu 2.751 Kurzzulassungen = 1,1%
    BMW/Mini: Gesamt 297.439 zu 1.529 Kurzz. = 0,5%
    Mercedes: Gesamt 285.651 zu 2.446 Kurzz. = 0,9%

  • Guest

    Ganz besonders interessant sind fabriksneue Autos mit Kurzzulassungen
    lt. KBA, Werte für 2011
    Audi: Gesamt 250.708 zu 2.751 Kurzzulassungen = 1,1%
    BMW/Mini: Gesamt 297.439 zu 1.529 Kurzz. = 0,5%
    Mercedes: Gesamt 285.651 zu 2.446 Kurzz. = 0,9%

  • Mike

    Richtig so!!! …ein 330d Touring mit Ausstattung kommt heute locker über 70.000 Euro, ohne Rabatte kauft ja kein normaler Mensch noch so ein Mittelklasseauto. Wo bzw. wie bekommt man in Deutschland die besten Rabatte?

  • Brain

    In Dtl. wird die Anzahl der privaten 3er wohl marginal sein. Kein halbwegs intelligenter Mensch kauft sich einen 3er für 70.000€ Das ist wie Geld verbrennen – gilt auch für A4 oder C-KLasse. Ohne die Firmenwagen hätte BMW, Audi und Benz in Dtl. wohl kaum ein Fuß auf dem  deutschen Markt. Einzig Mercedes hat noch den höchsten Anteil der Privatkäufer.

    Komisch ist es aber irgendwie schon, zeigen doch viele immer auf die
    anderen bösen Hersteller, nur BMW macht so etwas nicht. Dazu kommen noch
    die deutlich günstigeren Startpreise der M-Modelle i.V. z. Konkurrenz. Da muss sich keiner
    wundern, warum BMW die meisten Autos verkauft/verleast

    P.s. Wie man die besten Rabatte bekommt? Beziehungen und was eigentlich überall zieht – ein Koffer mit Geld. Leg einem Verkäufer einen Koffer mit Geld auf den Tisch und du wirst kaum abgelehnt werden – es sei denn, dein Angebot ist jenseits von Gut und Böse ;-) Das Motto “nur bares ist wahres” zählt immer noch.

    • HayesHDX

      “””Dazu kommen noch die deutlich günstigeren Startpreise der M-Modelle i.V. z. Konkurrenz.”””

      Was willst Du denn damit sagen? Mit Verlaub, aber weder ist das wahr noch ist wohl das der Grund, dass die M GmbH so gut verkauft.

      “”Das Motto “nur bares ist wahres” zählt immer noch.”””

      Sicher dat – wenn Du mal wieder beim Fähnchenhändler deines Vertrauens ein Auto kaufst.
      Ansonsten gilt das bei Neuwagen ganz sicher nicht mehr – den Verkäufern ist das so was von egal ob Du bar zahlst, finanzierst oder least. Im Gegenteil – bei einer Finanzierung oder einem Leasingvertrag gibt es für den Verkäufer nochmal ne kleine Prov on Top.

       

      • Brain

        Naja, ein M5 war schon beim E60 deutlich günstiger als AMG und RS6, M3 ist günstiger als RS5 und AMG C usw. Was genau ist daran falsch? Die Zahlen sind für jedermann im Netz zugänglich – auch für dich.
        “Ansonsten gilt das bei Neuwagen ganz sicher nicht mehr – den Verkäufern
        ist das so was von egal ob Du bar zahlst, finanzierst oder least. Im
        Gegenteil – bei einer Finanzierung oder einem Leasingvertrag gibt es für
        den Verkäufer nochmal ne kleine Prov on Top.”

        Auch diese Aussage ist nur begrenzt richtig. Du darfst nciht vergessen, dass nicht jeder Hersteller eine eigene Finazierungsabteilung, respektive Leasinggesellschaft hat. Messenhersteller wie VW oder oder BMW haben dies, logisch. Aber der rest?
        Die Unternehmen verdienen sicher gut mit den Finanzinstromenten, kennen jedoch die Ausfallrisiken. Und ein Koffer mit Bargeld ist eben doch immer sehr beliebt – nicht nur bei deinem Fähnchenhändler. ;-)

    • Gast

      “Das Motto “nur bares ist wahres” zählt immer noch.”
      Ganz falsch, mit den Finanzierungs- und Leasinggeschäft verdienen die Hersteller enorm viel Geld. Bei VW trägt die VW-Bank ca. 30% zum Gesamtergebnis bei! Am liebsten wäre den ´Herstellern, alle würden leasen oder finanzieren!

  • quickjohn

    Der Beitrag von ntv glänzt durch eine bemerkenswert einseitige und schlechte Recherche mit falschen Zahlenangaben für den US-Markt. Beides zusammen reicht schon fast an bewusste Manipulation heran.

    Ein paar Beispiele:
    Der 3er Absatz im Juli wird mit rd. 2.500 Ex. angegeben – tatsächlich waren es 7.653 im Juli.
    Daimler gibt seinen Absatz in 07 mit 20.091 Fahrzeugen an – ntv behauptet es wären 25.388 gewesen.

    Ehrlich gesagt wundert es mich schon, dass einem derartigen Beitrag in Bimmertoday ungeprüft Platz eingeräumt wird.

    Die Absatzstützung für den 31.07. (also für 1 Tag) hat es defacto gegeben. Der Hintergrund: Im Juli waren deutlich geringe Stückzahlen für X5 u. X6 im US-Markt verfügbar und BMW wollte gegenüber Daimler – als bestselling luxury brand – nicht weiter in Rückstand geraten.

    Der ntv Beitrag vermittelt den Eindruck als sei gezieltes Modellsponsoring von Herstellern die grosse Ausnahme oder gar eine BMW-Erfindung. In der Realität hingegen handelt es sich um ein ganz übliches Push-Instrument im Händlermarketing. 

  • schnitzerfan

    Mit den Rabatten ist doch der VW / AUDI Konzern ganz groß, ich habe im Mai meinen neuen 5er Dienstwgen bekommen und hatte vorher eine A6 Probegefahren. Seit der Probefahrt werde ich von der Audi Kundenbetreung regelrecht bombadiert. Mir wurde ein Rabatt auf das Auto von 23% sowie auf jedes Zuberhör 33% angeboten !!!! Dies ging am Ende soweit das mir vorgeschlagen wurde meinen 5er einem Kollegen anzubieten dann bekämme ich Versicherung und Service für 2 Jahre gratis. Da ich beruflich mit dem VW Konzern zu tun habe weiß ich das dies überall so abläuft.

  • schnitzerfan

    Mit den Rabatten ist doch der VW / AUDI Konzern ganz groß, ich habe im Mai meinen neuen 5er Dienstwgen bekommen und hatte vorher eine A6 Probegefahren. Seit der Probefahrt werde ich von der Audi Kundenbetreung regelrect bomabdiert. Mir wurde ein Rabatt auf das Auto von 23% sowie auf jedes Zuberhör 33% angeboten !!!! Dies ging am Ende soweit das mir vorgeschlagen wurde meinen 5er einem Kollegen anzubieten dann bekämme ich Versicherung und Service für 2 Jahre gratis. Da ich beruflich mit dem VW Konzern zu tun habe weiß ich das dies überall so abläuft.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden