Olympia 2012: Bespoke Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé ohne RR

Rolls-Royce | 13.08.2012 von 1

Nach dem MINI R56 bei der Eröffnung und den 1,10 Meter kurzen Mini-MINIs bei den Wurdfisziplinen der Leichtathleten konnte die BMW Group als offizieller Automobilpartner …

Nach dem MINI R56 bei der Eröffnung und den 1,10 Meter kurzen Mini-MINIs bei den Wurdfisziplinen der Leichtathleten konnte die BMW Group als offizieller Automobilpartner der Olympischen Spiele 2012 in London zum Abschluss auch noch drei einzigartige Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé unterbringen.

Wie vom Regelwerk des IOC vorgeschrieben, durften dabei keine Markenlogos zu sehen sein – weshalb Rolls-Royce erstmals in der 104-jährigen Geschichte drei Fahrzeuge ohne das charakteristische Doppel-R ausgeliefert hat. Ersetzt wurde das Logo durch den Schriftzug London 2012 und eine Spirit of Ecstasy mit hinter ihr wehendem Union Jack.

Im Innenraum ersetzt eine olympische Fackel das Rolls-Royce-Emblem auf dem Lenkrad und die auch während der Fahrt aufrecht stehenden Logos an den Felgen wurden durch den Schriftzug London 2012 und das olympische Motto Citius, Altius, Fortius (Schneller, Höher, Stärker) ersetzt.

Auch wenn bei Rolls-Royce und besonders bei Rolls-Royce Bespoke fast nichts unmöglich ist, werden die drei Phantom Drophead Coupé ohne das bisher bei jedem Auto verbaute Emblem absolute Einzelstücke bleiben – und nicht verkauft werden, sondern stattdessen im Besitz der britischen Luxusmarke verbleiben.

  • CSL E46

    Da wird sich in Sachen Mini und RR aber reichlich ins “Marketing-”  Zeug gelegt.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden