Auch wenn der Juli 2012 in Deutschland nicht optimal gelaufen ist, kann die BMW Group einen weiteren Rekordmonat vermelden: Mit 135.537 verkauften Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce konnte der Vorjahresmonat um 5,0 Prozent überboten werden. Außerdem konnte die Marke von einer Million Einheiten erstmals in der Unternehmensgeschichte schon im Juli geknackt werden.

Konkret wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres 2012 weltweit 1.036.088 Fahrzeuge verkauft, was einer Steigerung um 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht und die Rolle der BMW Group als global erfolgreichstem Premium-Anbieter unterstreicht: Mercedes verkaufte im gleichen Zeitraum 813.966 Fahrzeuge (inkl. Smart). Konkrete Zahlen von Audi liegen zwar noch nicht vor, auch diese dürften aber sehr deutlich unter der Millionen-Marke bleiben.

Regional betrachtet stützt sich das Wachstum der BMW Group vor allem auf die asiatischen Märkte: Mit 274.058 Einheiten wurden dort 25,0 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als in den ersten sieben Monaten 2011. Im Juli wurden 36.218 Autos (+20,8%) in Asien verkauft. Die größte Rolle spielt dabei China mit 23.092 Einheiten (+22,5%) im Juli und 182.048 Einheiten (+29,6%) im bisherigen Gesamtjahr.

In Europa lag der Juli-Absatz mit 60.855 Einheiten fast auf Vorjahres-Niveau (-2,4%), im Gesamtjahr liegt die BMW Group mit 497.932 Einheiten nur 0,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. In Amerika konnten die Verkaufszahlen im Juli leicht um 3,4 Prozent auf 33.076 Autos gesteigert werden, von Januar bis Juli wurden insgesamt 227.696 Fahrzeuge (+8,0%) in Amerika verkauft.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing BMW): “Die BMW Group hat im Juli mit einer neuen Bestmarke beim Absatz ihren Erfolgskurs fortgesetzt. Wir sind zuversichtlich, auch in der zweiten Jahreshälfte solide Zuwächse zu erzielen. Unsere neuen Modelle kommen bei den Kunden gut an.  Das luxuriöse BMW 6er Gran Coupé hatte einen hervorragenden Start, und auch der neue BMW 7er sowie auch der BMW X1, die beide in diesem Monat auf den Markt kommen, werden für weitere Impulse sorgen.”

Ein detaillierter Blick auf die einzelnen Modelle und Baureihen im Juli 2012:

BMW:
Die weltweiten Verkäufe der Marke BMW stiegen im Berichtsmonat auf 113.253 Einheiten (Vj. 108.728/ +4,2%). Seit Beginn des Jahres wurden 860.327 Fahrzeuge (Vj. 798.612) der Marke BMW an Kunden in aller Welt ausgeliefert – ein Zuwachs von 7,7%. Einer der Wachstumstreiber in den ersten sieben Monaten war der BMW 1er Hatch (5-Türer) mit 103.160 verkauften Einheiten, was einer Steigerung von 56,9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (65.728) entspricht. Die 3-türige Version des BMW 1er Hatch, die erstmals mit xDrive angeboten wird, ist ab kommendem Monat erhältlich. Die Verkäufe der BMW 3er Limousine erhöhten sich von Januar bis Juli mit 155.809 ausgelieferten Fahrzeugen (Vj. 138.326) um 12,6%. Hoch blieb die Nachfrage nach dem BMW X3: Der Absatz seit Jahresbeginn stieg um 33,4% auf 84.394 Fahrzeuge (Vj. (63,283) Die Verkäufe der BMW 5er Limousine blieben in den ersten sieben Monaten des Jahres mit 160.912 Einheiten ebenfalls hoch (Vj. 147.508/ +9,1%). Der BMW 6er bestätigte seine Position als Spitzenreiter seines Segments mit 12.435 verkauften Fahrzeugen seit Jahresbeginn (Vj. 4.098/ +203,4%). Der Absatz wurde befeuert durch das neue BMW 6er Gran Coupé, das seit seinem Verkaufsstart im Juni an 1.462 Kunden ausgeliefert wurde.

MINI: Die Marke MINI verzeichnete den besten Juli-Absatz aller Zeiten. Die weltweiten Verkäufe stiegen im Berichtsmonat um 9,6% auf 22.083 (Vj. 20.154) Fahrzeuge. Ein starkes Wachstum erreichte MINI in seinem grössten Markt, den USA. Hier wurden 5.855 Fahrzeuge verkauft, was einer Steigerung um 24,3% entspricht (Vj. 4.711). Dynamisches Wachstum vermeldet MINI im Juli auch in vielen asiatischen Märkten, darunter auf dem chinesischen Festland, wo die Verkäufe um 31,6% auf 1.392 (Vj. 1.058) Fahrzeuge stiegen. Der MINI Countryman zeigte sich im Juli weiterhin stark: Die Verkäufe stiegen um 15,5% auf 7.718 Fahrzeuge (Vj. 6.684). Seit Beginn des Jahres liegen die MINI Verkaufszahlen mit 173.960 Einheiten (Vj. 162.069) um 7,3% über den ersten sieben Monaten des Jahres 2011.

Motorräder: Von Januar bis einschließlich Juli 2012 liefert BMW Motorrad weltweit 69.329 ( Vj.: 71.634 Eh / -3,2%) Motorräder und Maxi-Scooter an seine Kunden aus. Auf den Monat Juli entfallen 10.140 (Vj.: 11.054 Eh / -8,3%) Fahrzeuge. Bei Husqvarna Motorcycles liegen die Werksauslieferungen per Juli bei 5.729 Fahrzeugen (Vj.: 4.394 Eh / +30,4%). Im Juli wurden 494 Fahrzeuge (Vj.: 864 Eh / -42,8%) an die Husqvarna Handelsorganisation ausgeliefert.

Do you like this article ?
  • Ju Henning

    Wow, ich bin sehr erstaunt, was BMW da geleistet hat. Eine Million erstmals schon im Juli geknackt. Weiter so!!

    • CSL E46

      Bei den Kampfpreisen ist das auch kein Wunder ;-)

  • Der_Namenlose

    Ich bin erstaunt darüber, dass BMW mehr 5er als 3er absetzt. Wenn es so weitergeht, wird der 5er das weltweit meistverkaufte Premiumfahrzeug werden und den 3er ablösen. Wahrscheinlich wird der 3er mit der Einführung des Touring den 5er aber dennoch einholen.
    Ich bin auch erstaunt darüber, wie gut der X3 läuft. Schließlich gibt es ja genug SUVs anderer Hersteller auf dem Markt. Alle Achtung.
    Weniger erstaunt bin ich über die Verkäufe des 1ers. Ich finde ihn inzwischen einfach schön und “present”. Dass die 1er-Front angeblich den deutschen Geschmack nicht trifft, kann irgendwie nicht stimmen, wenn man die tatsächlichen Verkaufszahlen in Deutschland nimmt. Man sieht ihn aber auch inzwischen an jeder Straßenecke. Interessant finde ich auch, dass nach meiner Beobachtung viele in Deutschland den 1er ohne die LED-Ringe und -Rückleuchten kaufen, dafür aber mit Navi.

    • Simon Bf

      Ich wundere mich auch über die geballte neagative Desginkritik am F20.  Es gibt ja Kommentare, auch hier im Forum, die den Untergang der Marke BMW wegen des neuen 1ers voraussagen.
      Meines Erachtens völlig überzogen. Ich finde den neuen 1er sehr gelungen, die Konkurrenz sieht nicht so schick aus. Die Verkaufszahlen bestätigen das. Und ich freue mich schon auf den 2er ….

      • der_ardt

         wer hat denn hier den Untergang der Marke BMW vorausgesagt aufgrund EINER Baureihe???

    • jerryre89

      So ganz stimmt deine letzte Aussage nicht. Im neuen 1er gibt es den Bildschirm auch ohne integriertes Navi, so entsteht der Eindruck es wären mehr mit Navi unterwegs ;-)

    • quickjohn

      Die 3er u. 5er Zahlen sind (in 2012) per Juli so nicht vergleichbar. Zu Einen erfolgte der Modellwechsel im März, zum Anderen ist die volle Verfügbarkeit des 3er (z.B. Touring in D, X-Drive in USA, Langversion in China) weder in D noch weltweit gegeben.

      Dies wird sich also ab Herbst drehen, worauf auch Ian Robertson hingewiesen hat.

      Dennoch – die Verkaufszahlen des 5er’s sind natürlich sehr beachtlich und liegen klar vor der E-Klasse (weltweit).

      • Der_Namenlose

        Die Langversion in China wird hoffentlich einiges rausholen, vor allem würde sie einige Staatsdiener/Angestellte unteren Ranges von einem möglichen Kauf der A4-Langversion abbringen, was im Hinblick auf Gesamtverkaufszahlen gut wäre.

  • Thomas_01

    Lustig, oben links kommt grad Audi Gebrachtwagenwerbung mit 1,9 % Finanzierungsangebot. :-)

  • CB40CSR

    Na also, geht doch, alles halb so schlimm die schlechten Verkaufszahlen in Deutschland im Juli’12, wohl alleine schon wegen der Neueinführung des 3-er Tourings im September.
    Kennt jemand die Zahlen von Audi im Juli 2012?
    Während BMW rund 135’000 ausgeliefert hat, konnte Mercedes ja gerade mal 108’000 verkaufen. :-)

    • CB40CSR

      Knapp 119’000.