Wie schon in den letzten Monaten kann die BMW Group auch im Juli 2012 nicht mit starken Zahlen auf dem deutschen Heimatmarkt glänzen. Während der Gesamtmarkt in Deutschland um 5,0 Prozent auf 247.860 Einheiten schrumpfte, mussten BMW und MINI sogar einen Rückgang um 17,9 Prozent in Kauf nehmen. Eine wesentliche Rolle dürften dabei die aktuell nicht stattfindenden Auslieferungen des BMW 3er Touring machen, der in Deutschland die volumentechnisch wichtigste BMW-Variante darstellt.

Mit gemeinsam 19.030 Einheiten liegen BMW und MINI klar auf dem dritten Rang der deutschen Premium-Autobauer. Mercedes und Smart kamen zusammen auf 24.734 Einheiten, lagen damit aber ebenfalls rund 15 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Deutlich steigern konnte sich hingegen Audi: Die Ingolstädter VW-Tochter lag mit 24.265 verkauften Einheiten nur knapp hinter dem Platzhirsch aus Stuttgart und 14,3 Prozent über dem Juli 2011.

Der schwache Juli sorgt dafür, dass der Rückstand von BMW und MINI auf den Vorjahreszeitraum auf 3,0 Prozent angewachsen ist. Insgesamt wurden bisher 167.841 Fahrzeuge der beiden Marken verkauft. Positive Impulse für die zweite Jahreshälfte sollen der 3er Touring, der 1er Dreitürer, das 6er Gran Coupé, das Facelift für X1 und 7er sowie der Ausbau der Motorenpalette für die 3er Limousine bringen.

Audi liegt mit 159.336 verkauften Fahrzeugen 9,0 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und auf dem dritten Rang der drei deutschen Premiummarken. Mercedes konnte allein von der Kernmarke 168.488 Fahrzeuge verkaufen (+2,5%), dazu kommen 18.178 Smart (-4,8%). Mit der Veröffentlichung der weltweiten Verkaufszahlen ist im Lauf der nächsten Woche zu rechnen.

(Grafiken & Infos: KBA)

Do you like this article ?
  • Die Vorboten einer Krise sind wohl langsam nicht mehr wegzureden

    • CB40CSR

      Das sehe ich anderst, kein Grund zur Sorge.
      Der neue 3-er Touring und der neue 1-er 3-Türer holen die Eisen wieder aus dem Feuer, ganz bestimmt, der August wird dies belegen.
      Zu den div. Punkten, BMW schafft keineswegs den 6 Zylinder ab, nur die Auswahl wird etwas gestrafft. In der Schweiz, in Amerika und in einigen anderen Ländern werden diese Motorisierungen sehr stark verkauft, also werden sie uns zum Glück erhalten bleiben.
      Klar war der Juli 2012 ein schwacher Monat, bedingt aber durch die vielen Facelifts und durch gerade erst eingeführten neuen Modelle.
      Da die Zahlen von Übersee deutlich besser sind, gehe ich davon aus dass die weltweiten Zahlen ebenfalls im Rahmen bleiben werden.

      • CB40CSR

        P.S. Ich meine eher September, da der 3-er Touring erst dann auf dem Markt erscheint…:-)

  • Thomas_01

    Wundert mich nicht. BMW hat einige strategische Fehler gemacht.
    1. Schafft u.a. Alleinstellungsmerkmale ab (6-Zylinder)
    2. Design gleicht sich zu arg an.
    3. 3er Cockpit viel zu verspielt. Schreck wohl viele ab.
    (Warum? BMW hat im 5er/7er ein absolut perfektes und kritikfreies Cockpit. Warum jetzt ein Cockpit, bei dem der BIldschirm wie nachgerüstet wirkt?)
    4. BMWs Wahl der Werbeagentur
    u.v.m.

    • Aerer

       Punkte 3, völlige Zustimmung. Das 5er Cockpit ist perfekt, stattdessen gefällt mir beim 3er das vom “alten” E90 besser als das vom neuen (saß schon in beiden). Da ist einfach zu wenig Fortschritt erkennbar. Ich vermute man hat das beim 3er so gemacht um der Presse mit ihren “man ist eingemauert” Themen das Wasser abzugraben, dabei ist das völliger Unsinn. Man sieht am 5er (weltweit Nr. 1) dass die Kunden das eben anders sehen.

      Ich würde noch folgende Punkte ergänzen:

      5. 1er Front arg hässlich für dt. Ansprüche. Weltweit jedoch rennt der 1er.
      6. Neuer 3er sehr teuer, obwohl Herstellungskosten um 10% gesunken ist er noch teurer als der E90. Das schreckt ab.
      7. 5er und 7er mit Allrad immer noch nur eingeschränkt zu gebrauchen.Nicht Allrad an sich, sondern dass z.b. die Aktivlenkung auch NACH JAHREN in den Limousinen nicht mit Allrad lieferbar ist. Wer mal einen 535d xdrive gefahren ist weiß dass das eigentlich unfahrbar ist, die Karre wiegt 2,1 Tonnen und man muss rudern wie verrückt. Wieso geht das bei Audi, und Bmw kann nicht mal eine “Sportlenkung” anbieten oder ähnliches, was nur Softwareprogrammierung bedeutet und weiter nichts. In den ab 70.000 EUR Autos will eigentlich jeder Allrad, da muss sowas wie Aktivlenkung eigentlich IMMER rein. Geht bei BMW nicht.
      8. 3er Coupe ist veraltet, Leute warten auf den 4er.

    • Guest

      Man sollt doch die Kirche im Dorf lassen
      1) der neue F20 kann nicht für die ganze 1er Familie die Kastanien aus dem Feuer holen, ein > 50%iges Wachstum beim F20, keine Auslieferung bis dato beim F21 und ein Minus bei Coupe und Cabrio
      2) der neue 3er ist ein Volltreffer, gegenbüber stehen keine Auslieferungen beim Touring und ein Minus bei Cabrio und Coupe
      3) X1; gibt gerade im Juli ein Modellwechsel
      4) 7er; ebenso Modellwechsel im Juli
      5) richtig satt laufen Momentan nur 5er, 6er und X3
      6) X5 und X6 befinden sich auch schon in den letzten Jahren und trotzdem klar Markführer und das mit Abstand
      7) beim Mini Hatch kommt auch der neue bereits 2013

      Also man sieht das riesen Potential, ebenso wird es ein starkes Jahresende geben.

      • Aerer

        Zu

        1) hab ich nicht bezweifelt, jedoch ist die Front eindeutig nichts für dt. Geschmack. Dass er sich aber weltweit gut verkauft erwähnte ich.
        2) Die 3er Limousine ist in Deutschland zumindest nicht der Renner, und im Artikel gings ja um die deutschen Zahlen. Der Touring macht weltweit von den 3er Stückzahlen keine 20% aus.
        3) Stimmt, aber bei einem derartig breiten Angebot wie bei BMW ist immer irgendwo gerade Modellwechsel
        4) 7er trägt zu den Deutschland Stückzahlen eher wenig bei
        5) Korrekt
        6) Korrekt, liegt aber zu großen Teilen daran dass X5 einfach sehr stimmig ist und X6 ohne jegliche Konkurrenz
        7) Möglich

        Ich möchte dennoch anmerken dass -18 % ein relativ großes Loch sind dass man nicht nur mit “3er Touring gibts noch nicht” erklären kann. Normalerweise werden die letzten Produktionsmonate mit Monster-Rabatten “weggeleast”, so dass diese “Gaps” dann eher klein sind. Ich bin großer BMW Fan, aber der 1er und der 3er werden es auch voll ausgebaut schwer haben in Deutschland. Bei beiden ist die Front einfach zu merkwürdig, und der 3er sieht innen exakt aus wie der 1er, das ist für 3er Fahrer eher ein Rückschritt. Und das angeklebte Display geht überhaupt nicht, ich war heute beim BMW Händler und hatte 3er und 5er direkt neben mir. Die Inennräume sind wie Tag und Nacht auseinander, das war bei E90 und E60 nicht so. Der E60 war auch “wertiger” innen, der E90 aber keinesfalls schlechter, sondern eben nur etwas “schlichter”, aber genauso stimmig. Beim neuen 3er wirkt es eher wie ein 1er Innenraum mit Limousine drumrum. Aber nur meine Meinung. In 6 Monaten sehen wir weiter.

        • Stephan S.

          Aus meiner Sicht eine gute Zusammenfassung. Die 1er Front ist für viele ein absolutes NO GO – selten habe ich eine derart breite Ablehnung festgestellt. Einfach unglaublich, dass ein solches Design freigegeben wurde. Der F30 hat mich unterm Strich auch eher enttäuscht. Ich glaube, BMW unterschätzt bis heute, was Produktdesign mittlerweile auslöst. Mit dem F10 wähnte ich meine Lieblingsmarke auf dem richtigen Weg, Ich vermute leider, man bekommt nun für die seltsam esoterisch anmutenden F30 und dem komplett verhunzten F20 die Quittung…

          Hoffe doch, dass BMW mindestens sich noch mal selbst prüft, warum man es eher vorzieht ein breite Kundschaft mit Designs zu verärgern (F20)… man kann über AUDI schimpfen wie man will, technisch in vielen Themen BMW sicher nicht gewachsen. Umso erstaunlicher, dass oftmals schon eine geschicktes Frontdesign (Beleuchtung in Kombi mit dem Single Frame) manche Leute schwärmen und kaufen lässt.

  • Ju8547

    Oho, BMW muss sehen, dass die Verkaufszahlen steil wieder nach oben gehen, ansonsten können sie die Führung bei den 3 Premiummarken nicht halten. Davon abgesehen geht es bei Mercedes auch abwärts, aber Audi dagegen vermeldet nur noch bessere Zahlen. Ich hoffe, dass 3er Touring, 1er Dreitürer, und vor allem der überarbeite 7er, der ja total abgesackt ist, es wieder reinholen.

    Grüße Ju

    • Burntime

      Ist doch egal, wer führender Premiumhersteller ist. Ich sehe ehr das BMW Konzept so, dass man sich künftig gut aufstellen möchte um in Zukunft noch die kleinste Nische zu beliefern.
      Hier ist ein variabler Baukasten in Gold aufzuwerten. Siehe VW.
      Ich vermute auch, dass man sich bei BMW überlegt, mit einer non-Premium Marke weitere Anteile sich zu sichern. Leichter in diesem Markt einzusteigen als jetzt, wird es wohl nie wieder sein.

  • cisi

    jetzt haben die alles gemacht um möglichst wie audi/vw zu werden und kommen doch nicht voran…
    mercedes vorne, audi mit fast 6000 einheiten mehr im juli, und bmw zählt sogar mini mit…
    Vielleicht was von fiat bringen, den twinair motor im dreier/fünfer oder 7, der würd sicher gut ankommen.
    Vielleicht auch grundsätzlich zu jedem auto einen ///M badge geben, wäre auch cool.
    M116i “M performance meets mileage”

    • Guest

      Klare Realitätsverweigerung – besser nichts schreiben als sowas.

  • Burntime

    Und nun ist es wieder da, das Sommerloch