Über die Aerodynamik des neuen MINI John Cooper Works GP R56 haben wir bereits einige Worte verloren, denn bisher hat kein serienmäßiger MINI mit derart ausgeklügelter Lüftführung das Werk im britischen Oxford verlassen.

Zwei neue Videos gewähren uns nun neue Einblicke in den Prozess der Entwicklung und Optimierung der Aerodynamik des nicht nur dank seiner 220 PS schnellsten Serien-MINIs aller Zeiten und zeigen dabei alle relevanten Elemente, angefangen vom bis ins Detail perfektionierten Heckflügel über den verkleideten Unterboden bis hin zum aerodynamisch wirksamen Diffusor.

Mit seiner im Rahmen der Abstimmungsfahrten ermittelten Nordschleifen-Rundenzeit von 8:23 Minuten hat der kleine Brite sein Potenzial bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt, auch wenn die Sportreifen hier einen wesentlichen Beitrag geleistet haben dürften und es in Form des Renault Megane RS 265 einen noch schnelleren Fronttriebler in der Grünen Hölle gibt (8:08 Minuten).

Dennoch lässt sich der MINI John Cooper Works GP R56 offenbar auf dem Niveau eines BMW M3 E46 über die Nordschleife des Nürburgrings bewegen, was sein Potenzial für spaßige Ausfahrten auf der Landstraße unterstreicht und manchen Sportwagen-Fahrer überraschen dürfte.

Do you like this article ?