BMW 7er Facelift 2012: Mehr Bilder zeigen 750i F01 LCI in St. Petersburg

BMW 7er | 22.07.2012 von 5

Nicht in China, den USA, Deutschland oder Dubai, sondern im russischen St. Petersburg wird das BMW 7er Facelift 2012 der Fachpresse präsentiert. Das verwundert nicht, …

Nicht in China, den USA, Deutschland oder Dubai, sondern im russischen St. Petersburg wird das BMW 7er Facelift 2012 der Fachpresse präsentiert. Das verwundert nicht, wenn man die Dichte von großen, preisintensiven und prestigeträchtigen Luxuslimousinen und SUV in den Metropolen Russlands kennt und auf den folgenden Bildern erkennt, dass es auch keinen Mangel an attraktiven Motiven und Hintergründen für sehenswerte Fotos gibt.

Das BMW 7er Facelift ist bereits jetzt bei den ersten deutschen Händlern zu sehen und läuft seit dem 1. Juli vom Band. Die optischen Veränderungen bleiben zwar relativ dezent und fallen vor allem im direkten Vergleich ins Auge, aber technisch hat sich viel getan. Wichtigste Design-Änderungen sind die nun in den Außenspiegeln platzierten Seitenblinker, die breitere Chrom-Umrandung der Doppelniere, die neue Frontschürze mit LED-Nebelscheinwerfern und Lufteinlässen für den Air Curtain sowie die überarbeitete Nachtoptik mit optionalen Voll-LED-Scheinwerfern.

Alle Varianten der 7er-Reihe verfügen ab dem Facelift über ein Achtgang-Automatikgetriebe, das bisher einigen wenigen Motorisierungen vorbehalten war. Außerdem wurden alle Motoren mit Ausnahmen des V12-Topmodells im BMW 760i überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Auf den folgenden Bildern sehen wir einen BMW 750i F01 LCI, der von der neuesten Ausbaustufe des V8-Biturbo mit 450 PS und 650 Newtonmeter maximalem Drehmoment angetrieben wird. Mit dieser Motorisierung beschleunigt die Luxuslimousine in 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, erreicht mühelos die elektronisch festgelegte Obergrenze von 250 km/h und begnügt sich dennoch mit einem Normverbrauch von 8,6 Liter auf 100 Kilometer.

Auf den folgenden Bildern nicht zu sehen ist das optionale multifunktionale Instrumentendisplay, das an die Stelle des analogen Kombiinstruments tritt und den Fahrer je nach gewähltem Fahrprogramm mit den passenden Informationen versorgt. Die Preise für den überarbeiteten BMW 7er beginnen bei 74.900 Euro für den 730d mit 258 PS starkem Reihensechszylinder-Diesel, der hier abgebildete 750i kostet mindestens 96.000 Euro.

  • BUB

    der beste Wagen den es gibt!!!

  • R6

    Gab es in Deutschland jemals einen F01 730i ? Wurde dieses Modell vielleicht kurz vor dem Marktstart gecancelt ? Der 730i hat ja eine eigene Schlüsselnummer. ( 0005
    APM )

  • Fraulein Titti

    Scöner Farbe dieser Mineralweiss.

  • Fraulein Titti

    Scöner Farbe dieser Mineralweiss.

  • Pingback: BMW Zagato: Zweites Modell beim Pebble Beach Concours 2012

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden