Erster Eindruck: BMW 328i Touring F31 mit Luxury Line & neuem Navi

BMW 3er | 7.07.2012 von 33

Auf den ersten Blick wirkt der BMW 3er Touring F31 wie eine Evolution des E91, aber spätestens bei einer Fahrt mit dem Kombi aus München …

Auf den ersten Blick wirkt der BMW 3er Touring F31 wie eine Evolution des E91, aber spätestens bei einer Fahrt mit dem Kombi aus München fallen eine Vielzahl von Verbesserungen in Auge und Hände. Insgesamt übertrifft der neue F31 seinen Vorgänger um 9,7 Zentimeter in der Außenlänge, wovon neben dem Laderaum auch die Passagiere im Fond profitieren – in Form von spürbar mehr Kopf- und Kniefreiheit.

Der um 50 Millimeter gewachsene Radstand und die deutlich verbreiterte Spur an Vorder- und Hinterachse tragen ihren Teil dazu bei, dass der neue Touring auch in Sachen Dynamik zulegen konnte. Trotz der größeren Abmessungen, einer Erhöhung der Torsionssteifigkeit um zehn Prozent, einer umfangreicheren Serienausstattung und natürlich einer weiteren Verbesserung der Crash-Sicherheit konnte das Gewicht bei Beibehaltung einer ausgeglichenen Verteilung zwischen Vorder- und Hinterachse je nach Modell um bis zu 40 Kilogramm reduziert werden.

Steigt man ein, empfängt der F31 erwartungsgemäß genau so, wie man es von der aktuellen 3er Limousine F30 kennt. Die von uns getestete Luxury Line betont mit ihren Farben und Materialien die edle Seite des neuen Touring, wirkt dank des freistehenden Infotainment-Displays im iPad-Stil aber keineswegs unmodern.

Haptisch kann das Lenkrad des 3er Touring mit Luxury Line durchaus überzeugen, vor allem die aus anderen Baureihen bekannten Multifunktions-Bedienelemente im Bereich der Daumen lassen keinerlei Wünsche offen. Noch mehr werden die Hände des Fahrers allerdings vom optional erhältlichen M Sportlenkrad geschmeichelt, wobei der dickere Lenkradkranz erfahrungsgemäß nicht jedermanns Geschmack trifft.

Die neue, schnellere Variante des Navigationssystem Professional mit dreidimensionaler Darstellung macht auf unseren rund 200 Testkilometern den Eindruck einer rundum gelungenen Evolution, die mit einer nochmals hochwertigeren Optik und einigen Detail-Verbesserungen punktet. Beispielsweise wurden die Anzeigen im rechten Teil des Splitscreens überarbeitet und bieten nun noch mehr Informationen, außerdem sind Menüführung und Buchstaben-Eingabe optisch ansprechender gestaltet. Für die BMW 3er Limousine F30 wird das neue Navigationssystem ab November zur Verfügung stehen.

Gewohnt famos präsentiert sich das vollfarbige Head Up Display, das dem Fahrer beinahe permanent den Blick auf die Straße ermöglicht und mit einer klar erkennbaren Darstellung aller relevanten Informationen glänzt. Wie auf unseren Bildern erkennbar ist, werden neben Geschwindigkeit und aktuellem Tempolimit beispielsweise auch die empfohlenen Fahrspuren zum Folgen der Navigationshinweise direkt im Blickfeld des Fahrers angezeigt. Mit Hilfe des iDrive-Menüs kann der Fahrer bestimmen, welche Informationen im HUD zu sehen sein sollen und worauf er lieber verzichtet.

Unter der Motorhaube des von uns gefahrenen BMW 328i Touring arbeitet ein aufgeladener Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum und Turbo-Aufladung (N20B20), der 245 PS an die Hinterräder schickt. Akustisch bleibt der Motor die meiste Zeit im Hintergrund und ist im Innenraum praktisch nur dann zu vernehmen, wenn der Fahrer das Gaspedal deutlich betätigt und ernsthaft nach Beschleunigung verlangt. Der Sound kommt in dieser Situation selbstredend nicht an den Ohrenschmaus eines Reihensechszylinders heran, ist aber auch nicht unangenehm oder aufdringlich.

In Kombination mit der Achtgang-Sportautomatik inklusive Schaltwippen am Lenkrad lassen sich praktisch jederzeit die gewünschten Beschleunigungsmanöver durchführen, wobei der Motor im richtigen Drehzahlbereich sehr spontan antritt und den Fahrer nicht mit einem Turboloch nervt. Fährt man allerdings im auf minimalen Verbrauch optimierten Modus Eco Pro, sind Gaspedalkennlinie und Getriebe-Setup derart zurückhaltend eingestellt, dass beim sponaten Tritt aufs Gaspedal einige Geduld gefragt ist.

In Kurven bietet der BMW 3er Touring für den Normalfahrer das von der neuen Limousine bekannte Niveau und glänzt technisch bedingt auch bei starkem Gaseinsatz durch das völlige “Fehlen” von Antriebseinflüssen in der Lenkung, was nicht alle Wettbewerber von sich behaupten können. Die Lenkung bietet eine Rückmeldung auf angenehmen Niveau, besonders dynamische Fahrer werden sich aber etwas mehr Rückmeldung wünschen.

Der Kofferraum des F31 bietet ein Volumen von bis zu 1.500 Litern, was den 3er Touring zum Lademeister im Vergleich der Mittelklasse-Kombis mit Premium-Anspruch macht. Die Heckklappe lässt sich serienmäßig elektrisch öffnen und schließen, auf Wunsch ist in Kombination mit dem Komfortzugang auch das Öffnen durch eine gerichtete Fußbewegung unter die Heckschürze möglich – zumindest, wenn man genau jenen Bereich trifft, auf den die Sensoren achten.

Wie schon seit der Generation E46 lässt sich auch bei der neuen Generation die Heckscheibe separat öffnen, um kleinere Gegenstände in den Kofferraum laden oder aus ihm herausholen zu können. Um den Raum hinter der großen Heckklappe optimal nutzen zu können, stehen viele clever verstaubare Lösungen zur Verfügung: Abdeckrollo (und Trennnetzrollo (zur Trennung von Gepäckraum und Passagieren) lassen sich separat ein- und ausbauen und müssen nicht mehr gemeinsam bewegt werden, was den Komfort im Zusammenhang mit diesem früher sehr schweren Bauteil erheblich erhöht.

An vier Punkten im Gepäckraum lässt sich außerdem eine Trennschiene zum Segmentieren des Ladebodens befestigen, die außerdem über integrierte Gurte verfügt. Die meisten Beladungsszenarien dürften sich so ohne die Gefahr eines Herumrutschens empfindlicher Gegenstände realisieren lassen.

Fazit: Der neue BMW 3er Touring ist nicht nur optisch auf den ersten Blick als 3er erkennbar, er fährt sich auch genau so, wie man es von einem aktuellen BMW 3er erwartet. Das Fahrerlebnis ist weniger entkoppelt als in einem 5er oder 6er und dürfte den allermeisten Kunden jederzeit ausreichend Rückmeldung geben. Der Gepäckraum lässt sich vielfältig segmentieren und ist so für viele Transportaufgaben gerüstet. Dank des adaptiven Fahrwerks mit seiner weiten Spreizung beherrscht der F31 außerdem den Spagat zwischen gelegentlich gewünschter Sportlichkeit und Komfort im Alltag deutlich besser als alle Vorgänger-Generationen, was ihn zu einem sehr angenehmen Begleiter macht.

33 responses to “Erster Eindruck: BMW 328i Touring F31 mit Luxury Line & neuem Navi”

  1. mb81 says:

     genau so, in dieser Line und Farbe, würde ich ihn nehmen…nur andere Felgen 🙂

  2. mb81 says:

    Wurde wohl mal wieder die A95 gequält? 😀

  3. Der_Namenlose says:

    Benny, die Navi-Bilder sind definitiv nicht vom Dreier oder? Ganz deutlich wird es auf Bild 19. Da steht doch das Navi weiter hinten und nicht einmal schräg. Diese Bilder könnten manch einen Interessenten abschrecken.

    • Benny says:

      Die Bilder zeigen definitiv das Navi des gestern von mit gefahrenen F31. Großes Ehrenwort 😉 Wieso sollte ich hier falsche Bilder posten?!

    • Jo says:

      Von welchem BMW sollen sie denn sonst sein?

      Sieht auf Bildern schon klasse aus. Ich denke mal wenn man live davor sitzt einfach ein Traum diese Darstellung. Und alle die jetzt einen F30 gekauft haben und auf sowas stehen werden sich tierisch in den A**** beissen 😀

  4. BMW550i says:

    Benny, wie zufrieden warst du mit der Beschleunigung? Wie hoch war der Verbrauch, hast du resettet? 🙂

    Grüße 550i und danke für den tollen Bericht.

    • Benny says:

      Der 328i beschleunigt so, wie man es von 245 PS in der Mittelklasse erwarten kann. Nicht wie ein M3 und schneller als ein 320d 😉 Für meine Begriffe in jeder Lebenslage völlig ausreichend, aber wer auch mal aus dem Handgelenk raus quer um die Ecke will, sollte eventuell doch zu einem stärkeren Motor greifen. Da diese Fähigkeit für die meisten Menschen ohne jede Relevanz ist, ist der N20B20 ein gutes Paket, abgesehen vom Sound. Verbrauch liegt im Alltag je nach Gasfuß und Fahrprofil zwischen 6,5 und nach-oben-offen, ich habe rund neun Liter gebraucht, war aber auch absolut nicht langsam unterwegs. Geht in Ordnung, ist aber keine Revolution.

      • BMW550i says:

         Hey Benny.

        Danke dir für die ehrliche Meinung.

        9,0 Liter bei zügiger Fahrweise ist doch sehr gut für einen Benziner mit 245 PS – hört sich gut an. 🙂

        Beim Sound lässt sich evtl. nachhelfen durch Eisenmann oder dergleichen ;-))

        Grüße 550i

        • schild says:

          Hab mit meinem Freundlichen auch schon mal über das Thema Sound geredet. Der meint, die seien von Werk aus auf geringe Lautstärke getrimmt. Wenn man was auf die Ohren haben wollte, solle man zum 335i greifen. Ein anderer ESD würde alles nur lauter aber nicht schöner machen. 

          Vielleicht kann man aber mit fachkundiger Hilfe den Soundgenerator, bzw. den wichtigen Teil der Abgasanlage des Z4 mit Vierzylinder, der sich ja ziemlich gut anhören soll, in den F30/31 verpflanzen.

  5. tk14 says:

    Beim betrachten der schönen Fotos (Danke mal an der Stelle dafür!) ist mir noch etwas aufgefallen was mit bei dem beigen Innenraum nicht gefällt:
    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe hatte BMW bisher immer bei beiger Polsterfarbe einen beigen Dachhimmel verbaut. Es sieht so aus als ob sie dafür jetzt nur noch den oysterfarbenen verwenden, der auch in der Modern Line verbaut wird (wo es ja optisch auch zum Leder in Oyster passt). Ich finde das sieht etwas unharmonisch aus. Kann man auch im Konfigurator vom F30 erkennen!

  6. Chris says:

    Mich würde interssieren, wie gut das mit der elektrischen Heckklappe gelöst ist. Wer mal die elektrische Heckklappe eines X5 neben einem Volvo elektrisch geöffnet und verglichen hat, schaut betreten auf den Boden.

    Beim Volvo hört sich das einfach Sahne an und beim X5 nur billig. Auch die manuelle Klappe bei meinem E91 fühlt sich irgendwie klappgrig ein, kein Vergleich zu den Fronttüren.

    Gibts vieleicht sogar ein Video mit öffnender Heckklappe?

    Gruss
    Chris

    • Benny says:

       Sorry, das mit dem Video kam zu spät für den Freitag. Aber ich konnte am Sound nichts nerviges oder billiges feststellen. Ohne direkten Vergleich gehabt zu haben, würde ich sagen, dass es wie beim F11 klingt.

  7. […] BimmerToday] Shadowbox.init(); $('.entry […]

  8. E39 says:

    Bin vor ein paar Tagen den F30 328i als Limo gefahren, auch Luxury Line nur mit schwarzen Leder. Er fährt sich super Sportlich, wenn Sport Plus an ist ist die Lenkung auch super direkt, und wenn man will sehr komfortabel, nur ab 180 km/h muss man schreien um mit jemanden der im Fond sitzt zu sprechen und sich dabei zu verstehen (starke Windgeräusche). 

  9. Amruger says:

    Servotronic oder variable Sportlenkung? Was ist besser? Hab gehört, dass die variable Sportlenkung in Kurven häufig Lenkkorrekturen erforderlich macht. 

  10. Pommes says:

    Laut Bmw ist noch nichtmal ein PP Esd geplant was mich sehr enttäuscht hat…..
    Bin den 328i auch gefahren Verbrauch zwischen 6,5l und 11.5l …
    Freund fährt in mit 8,8l

  11. showi says:

    Eigentlich eine gelungene Optik, vor allem die Front. Leider ist die Formgebung vom Übergang Motorhaube zu Stoßstange nicht gelungen. Die Front fällt viel zu stark ab, die Seitenlinie wirkt so nicht mehr harmonisch. Kompromisse beim Design für einen “besseren” Fußgängerschutz halte ich für fragwürdig. Da gibt es evtl. funktionale Lösungen. Leider bessert auch die permanente “Hundeperspektive” der Aufnahmen nichts an der Form, wenigstens fällt der Effekt dann nicht ganz so auf…

  12. AvS says:

    Ich frage mich, ob die neue Menügrafik per Softwareupdate auf die bisher ausgelieferten F30 kommt. An der Hardware ändert sich ja schließlich nichts, da sollte das doch möglich sein?

    • Benny says:

       Hinter dem neuen Navi steckt “leider” auch neue Hardware, mit stärkerer CPU und leistungsfähigerer GPU. Ein Upgrade ist daher nach aktuellem Stand nicht möglich.

  13. […] wir bereits auf unseren Testfahrten mit BMW 3er Touring F31 und BMW ActiveHybrid 3 F30 feststellen konnten, bleibt die Bedienlogik des iDrive-Systems praktisch […]

  14. AvS says:

    Danke für die Auskunft. Ich hab’s befürchtet. Die BMWs sind heute eben wie Computer. Kaum hat man sich ein neues Teil gekauft und den Karton geöffnet bzw. die ersten 100 km runtergespult, ist es schon wieder veraltet 🙁

  15. […] der Gelegenheit zur ersten Fahrt mit dem neuen BMW 328i Touring F31 hatten wir am vergangenen Wochenende auch die Chance, den auf der AMI Leipzig 2012 erstmals […]

  16. […] Tagen hatten nicht nur wir, sondern auch viele andere Medienvertreter die Chance, sich einen ersten Eindruck vom BMW 3er Touring F31 zu machen. Anders als erwartet stand dabei nur ein 328i in Luxury Line zur Verfügung, aber […]

  17. showi says:

    Mal mein Vorschlag zur Formgebung (bin kein Designer etc. , Paint muss reichen 🙂  )
    Links: meine Variante Rechts: Original

  18. […] Variante der neuen 3er-Reihe startet schon bald der BMW 3er Touring F31, den wir bereits auf einer ersten Testfahrt kennenlernen durften. Nun folgt ein ausführliches Video von BMW TV, das die vielen Qualitäten des […]

  19. […] in den Genuss des gründlich überarbeiteten Navigationssystem Professional, das wir bereits im BMW 3er Touring F31 sowie im BMW ActiveHybrid 3 testen konnten. Das neue System mit leistungsfähigerer Hardware und […]

  20. Anonymous says:

    […] Die 3D Funktionen. Siehst du hier: Erster Eindruck: BMW 328i Touring F31 mit Luxury Line & neuem Navi […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden