Engine of the Year Awards 2012: Vier Klassensiege für BMW und MINI

News | 13.06.2012 von 56

Die International Engine of the Year Awards waren auch 2012 ein Grund zur Freude für die BMW Group: Kein anderer Hersteller konnte sich in mehr …

Die International Engine of the Year Awards waren auch 2012 ein Grund zur Freude für die BMW Group: Kein anderer Hersteller konnte sich in mehr Kategorien durchsetzen, insgesamt gab es vier Klassensiege und zahlreiche weitere Top-Platzierungen für Motoren von BMW und MINI.

Besonders deutlich wird die gute Arbeit der Ingenieure von BMW in der von Sechszylinder-Motoren dominierten Klasse mit einem Hubraum von 2,5 bis 3,0 Liter. Den Spitzenplatz belegt in dieser Kategorie der Reihensechszylinder N54 mit Biturbo-Aufladung, wie er in BMW 1er M Coupé, BMW Z4 sDrive35is und dem nur in den USA angebotenen BMW 335is für Fahrfreude sorgt – allerdings mit nur knappem Vorsprung vor dem neuen Triturbo-Diesel aus BMW M55od & Co. auf dem zweiten und dem BMW Biturbo-Diesel aus 535d & Co. auf dem dritten Rang. Der Reihensechszylinder-Benziner mit TwinScroll-Aufladung (N55) komplettiert mit dem fünften Platz das eindrucksvolle Ergebnis in dieser wichtigen Hubraum-Klasse.

Wie schon im Vorjahr gab es einen weiteren Klassensieg in der Klasse von 1,4 bis 1,8 Liter Hubraum für den von BMW entwickelten Turbo-Vierzylinder mit 1,6 Liter Hubraum, TwinScroll-Aufladung, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung, der in MINI Cooper S und diversen Modellen des französischen PSA-Konzerns zum Einsatz kommt.

In der Klasse von 1,8 bis 2,0 Liter Hubraum konnte sich der neue Turbo-Vierzylinder N20B20 gegen den weltweit anerkannten 2.0 TFSI von VW/Audi durchsetzen. Der neue Motor kommt in Leistungsstufen von 184, 218 und 245 PS zum Einsatz und ersetzt die zuvor eingesetzten Reihensechszylinder-Sauger. Hinter N20 und 2.0 TFSI landete mit dem Vierzylinder-Diesel N47 ein weiteres BMW-Triebwerk auf dem dritten Rang.

In die Fußstapfen des legendären Hochdrehzahlmotors aus dem BMW M3 E46 tritt langsam aber sicher der ebenfalls auf hohe Drehzahlen setzende und auf Aufladung verzichtende V8-Motor des aktuellen BMW M3 (E90, E92, E93): Der intern S65 genannte Achtzylinder sicherte sich bereits zum fünften Mal in Folge den Klassensieg in der Klasse von 3,0 bis 4,0 Liter Hubraum!

Weitere gute Platzierungen sicherte sich der V8-Biturbo mit 4,4 Liter Hubraum, der die neue Generation von BMW M5 (F10) und BMW M6 (F12, F13) antreibt. Das 560 PS starke Triebwerk musste sich in der Kategorie über 4,0 Liter Hubraum nur dem 4,5 Liter großen V8-Hochdrehzahlmotor aus dem Ferrari 458 geschlagen geben, bei den Performance-Motoren landete er hinter dem Ferrari-V8 und dem Motor aus dem McLaren MP4-12C auf dem dritten Rang.

Den Gesamtsieg sprach die Jury allerdings keinem besonders leistungsstarken Motor zu, sondern würdigte vor allem die Effizienz des neuen Dreizylinder-Turbos von Ford: Der unter anderem in Köln gebaute Motor gewann die Klasse unter 1,0 Liter Hubraum, setzte sich als bester neuer Motor gegen den Triturbo-Diesel von BMW durch und wurde zudem mit dem Gesamttitel International Engine of the Year 2012 ausgezeichnet. Die verbleibenden Klassensiege gingen an den Range Extender aus Opel Ampera und Chevrolet Volt (Best Green Engine), den 1,4 Liter großen Vierzylinder mit Turbo- und Kompressoraufladung von Volkswagen (1,0 bis 1,4 Liter Hubraum) und den Fünfzylinder-Turbo aus Audi TT RS und Audi RS 3 (2,0 bis 2,5 Liter Hubraum).

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden