DTM 2012: Audi siegt in Spielberg, Tomczyk Zweiter im BMW M3 DTM

Motorsport | 3.06.2012 von 2

Auch beim vierten Lauf der DTM-Saison 2012 konnte der BMW M3 DTM seine Stärke unter Beweis stellen und sich einen Platz auf dem Podium sichern: …

Auch beim vierten Lauf der DTM-Saison 2012 konnte der BMW M3 DTM seine Stärke unter Beweis stellen und sich einen Platz auf dem Podium sichern: Martin Tomczyk fuhr auf dem Red Bull Ring in der Nähe von Spielberg auf den zweiten Platz und musste nur Edoardo Mortara im Audi A5 DTM den Vortritt lassen. Mehr Grund zur Freude hatte man aber nicht nur wegen des Sieges bei Audi, sondern auch weil auf den Rängen vier, sechs, sieben und acht weitere A5 Punkte für die Ingolstädter sammelten.

Für BMW kamen lediglich Joey Hand und Augusto Farfus auf den Rängen neun und zehn in die Top 10 – Bruno Spengler, Andy Priaulx und Dirk Werner konnten das Rennen in Folge diverser Kollisionen und den daraus resultierenden Schäden nicht beenden.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Auch das vierte Rennen der Saison hat wieder bewiesen, dass die DTM 2012 an Spannung kaum zu überbieten ist. Die Fahrer haben zahlreiche Überholmanöver gezeigt, darunter waren auch einige teils harte Attacken. Ich freue mich sehr für das BMW Team RMG, das heute mit beiden Fahrern eine starke Vorstellung gezeigt hat. Martin Tomczyk steht zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Podium, Joey Hand hat als Neunter seine bisher beste DTM-Platzierung erreicht. Augusto Farfus konnte als Zehnter ebenfalls einen Punkt mitnehmen – und das alles vor einer grandiosen Kulisse. Die zahlreichen österreichischen Fans haben für eine fantastische Stimmung gesorgt. Die Steiermark ist ein toller Gastgeber, und wir freuen uns, dass der Red Bull Ring im DTM-Rennkalender vertreten ist. Nun steht das erste Mal in dieser Saison eine längere Pause auf dem Programm. Das gibt unserer Mannschaft die Gelegenheit, nach den anstrengenden Wochen und Monaten etwas zu Atem zu kommen. Wir werden uns konzentriert und mit vollen Akkus auf den nächsten Saisonhöhepunkt auf dem Norisring vorbereiten – und freuen uns schon jetzt auf unseren ersten Auftritt auf dieser Strecke seit 1992.”

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): “Ich bin sehr stolz auf mein gesamtes Team. Unsere Crew hat einen sensationellen Job gemacht. Martin konnte unsere Strategie perfekt umsetzen und sich vom vierten auf den zweiten Platz vorkämpfen. Er hat heute allen gezeigt, dass er ein echter Champion ist. Hier den zweiten Platz zu holen, ist fantastisch. Wir haben unter der Woche unzählige Boxenstopps geübt, damit das heute im Rennen klappt. Und der Einsatz hat sich gelohnt. Auch Joey hat eine tolle Leistung gezeigt. Heute ist ein schöner Tag für das BMW Team RMG.”

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): “Hinter uns liegt ein ereignisreiches Wochenende. Das Qualifying war für uns eine schwierige Angelegenheit, dafür lief das Rennen etwas besser. Mit Augusto Farfus haben wir insbesondere in der Schlussphase eine gute Pace gezeigt. Er konnte sich von Startplatz elf um einen Rang verbessern und wurde dafür mit einem Punkt belohnt. Der erste Boxenstopp war okay, beim zweiten hatten wir ein Problem mit der Ausrüstung. Das werden wir uns genauer ansehen. Andy Priaulx hat erneut ein enttäuschendes Wochenende erlebt. Gleich zu Rennbeginn war er in einen Unfall verwickelt, an dem ihn jedoch keine Schuld traf. Als Konsequenz war er früh zum Zuschauen verdammt. Das ist sehr schade. Um uns verbessern zu können, ist jede Runde wichtig. Glückwunsch an die Kollegen vom BMW Team RMG und Martin Tomczyk.”

Charly Lamm (Teamchef, BMW Team Schnitzer): “Natürlich sind wir nach diesem Rennen enttäuscht. Unsere Fahrer büßten bereits in der ersten Runde alle Chancen auf ein gutes Ergebnis ein. Dirk Werner wurde am Start getroffen, wobei die linke Hinterradaufhängung beschädigt wurde. Bruno Spengler geriet zwischen zwei Konkurrenten – und dabei wurde die Frontpartie seines Fahrzeugs ebenfalls beschädigt. Die Aerodynamik funktionierte nicht mehr, so dass Bruno mit stumpfen Waffen kämpfen musste. Wir haben versucht, den Schaden mit Tape zu beheben, letztlich hat es aber dann keinen Sinn mehr gemacht. Es ist schön, dass das BMW Team RMG die Kastanien für BMW aus dem Feuer geholt hat. Glückwunsch an Martin Tomczyk zum zweiten Platz.”

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG, Platz 2): “Das war ein enges und spannendes Rennen. Schon am Start musste ich richtig pushen, um mich im Feld zu behaupten. Anschließend konnte ich einige schöne Überholmanöver zeigen und mir den zweiten Platz sichern. Die Rennstrategie meines BMW Teams RMG ist voll aufgegangen, unsere Boxenstopps waren einfach perfekt. Sie haben mir geholfen, mich weiter nach vorn zu schieben. Gerade nach der Safety-Car-Phase musste ich Runde um Runde kämpfen. Das hat klasse funktioniert. Mit etwas Glück hätten wir hier auch gewinnen können. Auch mein Teamkollege Joey Hand konnte wichtige Punkte für BMW und unsere Mannschaft holen. Für mich war es wieder ein fantastisches Wochenende am Red Bull Ring. Von Anfang an hat hier alles optimal gepasst. So kann es weitergehen.”

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG, Platz 9): “Das war ein richtig hartes Rennen. Dass wir hier in Spielberg noch die Trendwende geschafft haben, macht mich stolz und glücklich. Im ersten freien Training hatte ich noch auf Position 21 gelegen – und am nächsten Morgen stand ich dann im Training auf P3. Ich fühle mich im BMW Team RMG gut aufgehoben, denn die Jungs setzen großes Vertrauen in mich. Dass ich mich als DTM-Neuling erst einmal zurechtfinden musste, war uns klar. Ich will aber mehr und in dieser Serie ein ernstzunehmender Herausforderer werden. Wir sind heute mit beiden Autos in die Punkte gefahren. Das ist ein Riesenfortschritt für unser neues Team.”

Augusto Farfus (Startnummer 16, BMW Team RBM, Platz 10): “Leider zeigt das Ergebnis erneut nicht das wahre Potenzial unseres Gesamtpakets. Wir hatten ein Problem bei meinem zweiten Stopp, als das Equipment nicht richtig funktioniert hat, um das Auto wieder runterzulassen. Wir müssen die richtigen Lehren aus diesem Wochenende ziehen. Entscheidend ist, dass ich ein gutes Auto habe. Ich mache mir über unsere Gesamtperformance keine Sorgen und bin überzeugt, dass sich unsere Arbeit bald auszahlen wird. Trotzdem geht ein Glückwunsch an mein Team, das unser Auto konsequent verbessert hat, vor allem zwischen Warm-up und Rennen.”

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team Schnitzer, Ausfall): “Dieses Rennen muss ich schnell abhaken. In der zweiten Kurve wurde ich hart getroffen und in ein anderes Auto gedrückt. Dabei hat es die Front meines Autos erwischt, so dass ich nicht mehr ans Limit gehen konnte. Ich bin dann immer weiter nach hinten gereicht worden. Gegen Ende des Rennens machte es keinen Sinn mehr, weiterzufahren. Dieser Ausgang ist sehr schade für das Team, das hart gearbeitet hat. Jetzt konzentriere ich mich auf den Norisring.”

Dirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer, Ausfall): “Ich bin sehr enttäuscht. Vom neunten Startplatz hatte ich mir vorgenommen, heute Punkte zu sammeln. Leider hat die Kollision nach dem Start meine Hoffnungen schnell zunichte gemacht. Ich habe hinten links einen Schlag bekommen und konnte nur noch zurück in die Box fahren. Trotzdem nehme ich viel Positives aus Spielberg mit. Unsere Pace war gut, so dass ich das Rennen auf dem Norisring mit frischem Selbstvertrauen in Angriff nehme.”

Andy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM, Ausfall): “Mein Start war okay. Ich bin dann sehr gut durch die ersten beiden Kurven gekommen und habe mich ins Mittelfeld vorgearbeitet. Aber dann geriet ich plötzlich in den Unfall eines anderen Fahrers. Christian Vietoris kam mit Vollgas vom Gras auf die Strecke zurück und traf mich. Wie genau das passieren konnte, weiß ich nicht, vielleicht wurde er selber angeschoben. Es war eine ziemlich verrückte erste Runde. Leider war damit mein Rennen schon beendet. Ich muss jetzt positiv bleiben und weiter pushen. Ich will endlich einmal wieder die Zielflagge sehen, denn bisher war das erst zwei Mal der Fall.”

  • Dolomitenmann

    Ich war gestern live dabei. Ein echt tolles Rennen, fast wäre sich ein BMW Sieg ausgegangen, nach dem 2ten Boxenstopp war es richtig eng 🙂

    Was mir noch aufgefallen ist, dass BMW sich für die Fans viel mehr Mühe gibt.
    Alle BMW Piloten kamen beim Pitwalk raus und gaben fleißig Autogramme, bei Mercedes und Audi sah ich längst nicht alle. Dazu kommt der BMW Stand hinter den Tribünen, da können Audi und Mercedes (die hatten gar keinen) nach Hause gehen. Vom M3, X6, 1er, Z4 mit u.a Performance Teilen konnte man in allen Autos probesitzen. Regelmäßig wurde der Sound des M3 vorgeführt und am Stand gab es viel zu besichtigen. Audi hatte nur 2 Autos da, die waren zugesperrt und einen Shop sonst nichts.

    Bin nächstes Jahr fix wieder dabei 🙂

    • BMW550i

       Schöner Erfahrungsbericht :-))

      Grüße vom /// M – Fan.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden