Rückrufe in den USA: BMW holt 31.600 Fahrzeuge zum Service

BMW 3er | 9.05.2012 von 17

In den USA muss BMW in zwei verschiedenen Aktionen rund 31.600 Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. Betroffen sind davon auch 7.600 Einheiten des brandneuen BMW …

In den USA muss BMW in zwei verschiedenen Aktionen rund 31.600 Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. Betroffen sind davon auch 7.600 Einheiten des brandneuen BMW 3er F30, dessen vordere Kopfstützen im Fall eines Unfalls um mehr als die erlaubten 25 Millimeter nach unten rutschen können, wenn sie zuvor maximal ausgefahren wurden. Das Risiko von Nackenverletzungen wird dadurch erhöht. Abhilfe soll ein kleines zusätzliches Bauteil schaffen, dass die Bewegungsfreiheit der Kopfstütze reduziert.

Außerdem müssen 21.600 Einheiten der “alten” BMW 3er-Reihe (E90) aus den Baujahren 2009 bis 2011 in die Werkstätten zurück, weil sie unter bestimmten Bedingungen nicht in der Lage sind, die strengen Emissionsvorschriften in einigen US-Bundesstaaten wie Kalifornien einzuhalten. Last but not least: Rund 2.740 BMW X5 xDrive50i und BMW X6 xDrive50i der Baujahre 2009 bis 2011 müssen ebenfalls wegen Problemen mit den Abgasvorschriften zum Service.

Für deutsche Kunden haben die neuen Rückrufe nach aktuellem Stand keine Relevanz.

17 responses to “Rückrufe in den USA: BMW holt 31.600 Fahrzeuge zum Service”

  1. Ampel says:

    als Autor sollte man den Unterschied zwischen “das” und “dass” eingentlich kennen 😉

  2. Markus says:

    Jungs…..Autoren sind auch nur Menschen 🙂

    • Anonymous says:

      … und Benny macht ‘n tollen Job.

      • Anonymous says:

        Trotzdem sollte Kritik erlaubt sein, wenn sie sachlich ist. 
        Was hier NICHT der Fall ist 😀

        • Anonymous says:

           Und, verfolgst du mich schon rechtlich? Hab bis dato nichts bekommen. 😀

          Ich warte drauf, ich hoffe, deine Adresse steht oben, du MÖHRE 😉

          Benny ist ein toller Typ, daran ist nichts auszusetzen.

          Grüße an alle BT-Leser.

          • Anonymous says:

            Wieso sollte ich?

            Glaube mal nicht, dass sich wer/ich sich wirklich die Mühe macht, auch noch mehrere Accounts zu erstellen, um dich ein bisschen zu ärgern. Dafür ist es doch viel zu leicht.

  3. Liebotor says:

    Soll das ein Witz sein? Benny macht eine wahnsinnig guten Job dieser Blog ist eine wirkliche Bereicherung für das weltweite Netz! Weiter so und vielen Dank!!!

  4. Volker says:

    Was hat seine Rechtschreibung mit dem Artikel zu tun?

    7600 brandneue Einheiten. Kaum ein halbes Jahr auf dem Markt und schon der erste Rückruf… In letzter Zeit hört man ziemlich oft Rückrufe von BMW.

  5. E39 says:

    Das hat damit zu tun das die Hersteller durch sinnlose Millionenklagen vorallem in den USA über sensibel werden,demnächst wird man Autos zurückrufen bei dem sich der Aschebecher nicht in genormten 2.34.589Sekunden öffnet,wegen möglicher Brandgefahr in einem von zwanzig Millionen Fällen.

    • Anonymous says:

      Scheint wirklich so zu sein. Denn es dürften doch die gleichen Kopfstützen sein, die auch bei uns verbaut werden.

      • E39 says:

         In den USA verklagt jetzt einer BMW Motorrad weil er seit einer 40Minuten fahrt eine Dauererrektion hat….also muss man dazu noch was sagen

  6. Asd says:

    Ui, auch der brandneue 3er. Das ist aber mehr als peinlich für BMW.

  7. […] an der Kopfstütze, die in den USA schon wenige Wochen nach Beginn der Auslieferung einen ersten Rückruf des BMW 3er F30 ausgelöst hatte, konnte sich die bayerische Mittelklasse-Limousine nun das Prädikat “Top […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden