DTM 2012: BMW Motorsport erlebt schwieriges Rennen in Hockenheim

Motorsport | 29.04.2012 von 13

Gleich in den ersten Runden bekamen die Fahrer von BMW Motorsport eine intensive Kostprobe von der Gangart in der DTM. Dirk Werner hatte vom dritten …

Gleich in den ersten Runden bekamen die Fahrer von BMW Motorsport eine intensive Kostprobe von der Gangart in der DTM. Dirk Werner hatte vom dritten Startplatz keinen guten Start und wurde dann von Ralf Schumacher in der Spitzkehre umgedreht, wobei in der Folge auch noch der BMW M3 DTM von Bruno Spengler so schwer beschädigt wurde, dass er das Rennen aufgeben musste.

Auch der von Audi gekommene Titelverteidiger Martin Tomczyk hatte in den ersten Runden einen schweren Stand und musste seinen schon früh von mehreren Kollisionen gezeichneten BMW M3 DTM nach nur fünf Runden in der Box abstellen. Schon nach fünf Runden waren die beiden Neuzugänge von BMW also aus dem Rennen und Dirk Werner nach der Aktion von Ralf Schumacher am Ende des Feldes. Aussichtsreichster BMW-Pilot war demnach der mehrfache Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx, der sich bis zu seinem Pflicht-Boxenstopp auf dem sechsten Rang halten konnte.


Den Sieg feierte am Ende Gary Paffett im Mercedes AMG C-Coupé vor seinem Teamkollegen Jamie Green, bester BMW-Pilot wurde letztlich Andy Priaulx, der auch am Schluss auf dem sechsten Rang landete. Neben ihm brachten Joey Hand (12), Augusto Farfus (15) und Dirk Werner (17) ihre BMW M3 DTM ins Ziel.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Ich bin mit unserem DTM-Comeback insgesamt sehr zufrieden. Niemand wusste genau, wie das Kräfteverhältnis zum Start der neuen DTM-Ära aussehen würde. Das unerwartet starke Qualifying am Samstag und der gute sechste Platz von einem glänzend aufgelegten Andy am Sonntag im Rennen sind eine tolle Bestätigung für die harte Arbeit unserer gesamten Mannschaft. Ein großes Kompliment und Dankeschön an alle BMW Teams und die Mannschaft von BMW Motorsport. Der erste Schritt ist gemacht – und wir werden diesen Weg konsequent weiter gehen. Für die Fans ist es eine gute Nachricht, dass die drei Hersteller auf einem ähnlichen Niveau liegen. Wir müssen abwarten, wo wir auf den weiteren Kursen im Kalender stehen. Wir sind uns der großen Herausforderung bewusst, der wir uns in einer derart hart umkämpften Serie wie der DTM stellen. Unsere Mitbewerber haben einen jahrelangen Erfahrungsvorsprung. Den wollen wir so schnell wie möglich wettmachen.”

Andy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM, Platz 6): “Wenn mir jemand vor diesem Wochenende gesagt hätte, dass ich auf dem sechsten Platz lande, dann wäre ich sehr glücklich gewesen. Und genauso fühle ich mich jetzt auch. Das Rennen hat mir großen Spaß gemacht. Ich genieße jede Minute in der DTM. Die ersten Runden in Hockenheim haben sich wie ein Sprintrennen gefühlt. Mein Ziel war es, mich so schnell wie möglich an die DTM zu gewöhnen und einige gute Stints hinzulegen. Nach meinem ersten Stopp kam ich dann mitten im Getümmel wieder auf die Strecke, das war spannend. Hinter mir liegt ein unglaubliches Wochenende, und mein Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM war fantastisch. Wir sind ohne DTM-Erfahrung nach Hockenheim gekommen. Aber jetzt wissen wir, dass wir ein gutes Paket beisammen haben.”

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG, Platz 13): “Ich wäre natürlich gerne weiter vorn gelandet, aber mehr als der 13. Platz war nicht drin. Zum Teil habe ich mich wie ein Pingpong-Ball gefühlt und wurde gleich mehrere Male hart getroffen. Mein Heck war beschädigt, und das Auto fing an zu vibrieren. Aber der SAMSUNG BMW M3 DTM hat durchgehalten. Das war vielleicht nicht das beste Rennen meines Lebens. Trotzdem bin ich unheimlich stolz, für BMW in der DTM antreten zu können und Teil dieses großartigen Projekts zu sein. Ich bin sicher, dass wir sehr schnell lernen werden.”

Augusto Farfus (Startnummer 16, BMW Team RBM, Platz 15): “Nach all den Problemen, die wir im Qualifying hatte gehabt haben, konnten wir uns im Rennen zurückmelden. Leider hat uns ein Kommunikationsproblem vor dem Boxenstopp ein besseres Resultat gekostet. Mehr war unter diesen Umständen nicht möglich. Wir müssen jetzt nach vorn schauen, in jedem Fall sind wir auf dem richtigen Weg. Mein Auto war im Rennen klasse, und ich habe mich wohlgefühlt.”

Dirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer, Platz 17): “Mein Start war nicht optimal, und ich habe Plätze verloren. Wenig später ist mir in der Spitzkehre jemand ins Auto gefahren. Damit war mein Rennen im Prinzip schon zu Ende. Das ganze Feld hat mich überholt. Mein Rückstand war so groß, dass ich keine Chance mehr auf ein besseres Resultat hatte. Natürlich hatte ich mir nach dem tollen Qualifying mehr ausgerechnet. Aber ich muss das Rennen jetzt abhaken und werde am Lausitzring wieder angreifen. Das Qualifying hat in jedem Fall gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Gleichzeitig gibt es aber auch noch Bereiche, in denen wir dazulernen müssen.”

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG, Ausfall): “So etwas wie heute habe ich in der DTM noch nie erlebt. Phasenweise habe ich mich in meinem Auto gefühlt wie ein Passagier. Von allen Seiten kamen die Attacken und Schläge. Ich denke, einige Fahrer sind heute vielleicht etwas übermotiviert zu Werke gegangen. Das ist beim ersten Rennen des Jahres noch einigermaßen verständlich. Dennoch hoffe ich, dass sich das in der kommenden Woche am Lausitzring legt. Wir haben gesehen, dass wir bei der Musik sind. Jetzt werden wir hart weiter arbeiten.”

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team Schnitzer, Ausfall): “Bis zum Unfall hatten wir ein wirklich gutes Wochenende. Ich konnte Adrien Tambay überholen und war gut unterwegs. Dann kam es zur Kollision. Ralf Schumacher hat zu spät gebremst und ist in Dirk Werners Auto gefahren. Dabei hat er auch mich erwischt. Das ist wirklich sehr schade, denn auch im Rennen wäre ein gutes Ergebnis für uns möglich gewesen.”

(Bilder & Infos: BMW Motorsport)

  • Sebi

    BMW hatte leider viel Pech, sind aber in jedem Fall auf Augenhöhe mit den Konkurrenten. Das hat das Qualifying und Andy Priaulx in diesem Rennen bewiesen.

    • Palle

       Ja BMW hatte heute echt viel Pech !!! Aber es besteht auch noch verbesserungspotential auf der Rennstrecke und in der boxengasse!

      Glückwunsch an Mercedes. Aber freut euch nicht zu früh BMW wird kommen und euch das leben noch schwer machen…..

  • BMW-Fan/a

    Priaulx wie gewohnt stark und mit viel Erfahrung. Insgesamt ist der M3 sehr schnell, aber halt nicht schneller als Mercedes. Das ist keine Kritik aber dadurch wird es mit dem Punkte sammeln schwierig. Ansonsten, was Schuhmacher abgezogen hat geht ja mal gar nicht – dieser Vollpfosten versaut das ganze Rennen!

    • Anonymous

      Das würde ich so garnicht sagen!
      Tomczyk und Spengler sind ja praktisch garnicht gefahren und Priaulx konnte den Speed der Mercedes mitgehen.
      Der hätte sich den Audi auf jeden fall noch geholt wenn das Rennen noch ein paar Runden gelaufen währe…

      • BMW-Fan/a

        Keine Frage den Audi hätte sich Priaulx geholt, obwohl der auf den letzten Runden wohl auch noch andere Probleme hatte. Jetzt gilt es aus den Erfahrungen zu lernen (Boxenstop usw.). Auch ein gutes Qualifying ist nichts Wert wenn man dabei nichts mitnimmt.

  • Anonymous

    Leider sehr schlecht gelaufen. Ich bin nicht enttäuscht, ich finde es gut, dass BMW jetzt erstmal gesehen hat, wie es zugeht und das nicht alles so “superschön” ist, bzw. es hart zur Sache geht. Ich war echt genervt und angepisst, wo ich gesehen habe, dass der Ralf den Bruno einfach so “raushaut” und das beweist, dass Ralf einer kein guter Kollege ist, er bremst ca. 50 Meter später, als alle anderen und dann muss Bruno den Fehler tragen, ist nicht gerecht, aber gut.

    Ich hoffe auf ein besseres Rennen das nächste Mal.

    Toi, toi, toi – Jungs, der BMW M3 GT3 ist gut gerüstet 😉

    Gruß 550i

    • Luc

      M3 GT3?? du meinst wohl M3 DTM

      • Anonymous

         Sollte wohl klar sein. Habs komischerweise erst heute morgen bemerkt, wo ich es nicht mehr editieren konnte (nochmal – komischerweise).

        Grüße V8

  • Es ist natürlich jetzt leicht zu sagen, dass Ralf nicht gut gefahren ist. Dennoch war ich schon immer der Meinung, dass er kein gute (Renn)Fahrer war und auch nie einer wird. Der M3 DTM hat zumindest gezeigt, dass er den speed mitgehen kann. Was Farfus da in der Box passiert ist, geht dennoch nicht, wenn man mithalten will. Was das Rennen außerdem sehr gut gezeigt hat, war dass das Qualifying nicht alles ist. Ich freue mich auf den Lausitzring .

  • Anonymous

    Also: 1. im großen und ganzen ist schon im ersten Rennen nach dem Neueinstieg der Speed da, Respekt an die Truppe von Jens Marquardt, toller Einstand.

    2. Die ARD hat noch nicht mal den Livetiming im Angebot, SEHR SCHWACH und dazu kommt noch das man nur die Plätze sich anschauen kann, SEHR SCHWACH. Klasseregie war Klasse, fast überall war man an Kweikämpfe dabei, toll.

    3. Ralle, unterirdisch, der hat im Prinzip das Comeback von BMW richtig, aber auch richtig kaputt gemacht, diese Kamikazekasper soll weiter Gokart fahren gehen, der Typ war der letzte Honk gestern.

    4. Noch ein Punkt an Ralle. Sein Statement wegen dem Unfall war der nächste Ausfall in seinem arroganten Spatzenhirn: “Es war genügend Platz für alle da, er hätte doch auch zurück stecken können” Hallo der Herr Schumacher rutsche in das Heck von Dirk Werner und erwischte dann auch noch die Front von Bruno.

    5. 3 und 4 Punkt eingeschlossen war mein zu hoher Blutdruck, da er durch die Aktionen von – Ralle die Wurscht – einfach an die Decke schoss.

    6. Bei Martin Tomczy war es etwas unglücklich, sind wir fair, er fuhr vom Dreck wieder sofort auf die Strecke, da konnte man sich eben nicht in Luft auflösen.

    7. Es war schön zu sehen, was wäre wenn ;), Sprengler und Tomczyk noch dabei gewesen wären, möglich zu sein scheint. Ich denke schon jetzt hat BMW mit dem M3 ein Hammer Auto auf die Reihe bekommen.

    8. Schwachstelle(n): Boxenstopzeit und Taktik, ansonsten man könnte denken BMW WAR NIE WEG. 😉

    9. und letztes, ich hab heut Frei. hehe ;DDDD

    Für Rechtschreibfehler übernehme ich keine Haftung, ich musste los….;)

    • Zu zweitens: Dann hast du dich nicht richtig im Internet bzw. Auf der ARD.mediathek umgeschaut. Ich selbst habe das Rennen während der Vorlesung per ARD Stream angesehen 🙂

      Und Ralle hat’s eben nicht drauf 🙂

      • Anonymous

        ….warum habe ich mich da nicht richtig umgeschaut?? Ein Livetiming ist ein Zeitentablet der einzelnen Fahrer und Teams. Dass das übertragen wird in der Mediathek war mir schon klar, ich wollts im TV sehen und da war die Einblendung der Zeiten eine Katastrophe…

        Und genau, Ralle die wurscht hatte es noch nie drauf.

  • Pingback: BMW Motorsport betritt Neuland: Mit dem BMW M3 DTM in Brands Hatch()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden