BMW Group: 2012 weltweit bestes erstes Quartal der Firmengeschichte

News | 4.04.2012 von 25

Nach den guten Zahlen aus Deutschland und den USA hat die BMW Group heute schon eher als erwartet einen ersten Ausblick auf die weltweiten Verkaufszahlen …

Nach den guten Zahlen aus Deutschland und den USA hat die BMW Group heute schon eher als erwartet einen ersten Ausblick auf die weltweiten Verkaufszahlen aus dem ersten Quartal des Jahres 2012 gewährt. Insgesamt wurden in den ersten drei Monaten des Jahres mehr als 400.000 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce verkauft, was einen neuen Rekord in der Firmengeschichte bedeutet.

Weiteres Wachstum erhofft man sich in München unter anderem von der gerade erst gestarteten BMW 3er-Reihe, die im Herbst um den Touring F31 erweitert wird. Außerdem soll der Verkauf des BMW X1 in den USA für weitere Erfolgsmeldungen im Zusammenhang mit dem kleinsten SUV aus München sorgen. Seit seinem Marktstart Ende 2009 wurden weltweit bereits 264.000 Einheiten der Baureihe E84 abgesetzt.

Auf dem chinesischen Markt konnte die BMW Group in den ersten drei Monaten im deutlich zweistelligen Prozentbereich zulegen und mehr als 75.000 Fahrzeuge verkaufen. Die detaillierten weltweiten Verkaufszahlen zum März 2012 wird BMW am 11. April kommunizieren.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing): “Mit insgesamt über 400.000 weltweit verkauften Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce haben wir das beste erste Quartal in der Unternehmensgeschichte eingefahren.
Das Wachstum im US Markt lag in den ersten drei Monaten bei über 16%. Positive Absatzimpulse erwarten wir durch die neue BMW 3er Limousine. Darüber hinaus wird der BMW X1 ab September dieses Jahres auch für US Kunden erhältlich sein.”

  • Anonymous

    400.000 Fahrzeuge in drei Monaten ist mehr als bemerkenswert – Alles Gute meinerseits.

    BMW550i

  • M130

    Da könnte man doch langsam mal den M1 bauen. selbst wenn er keinen Gewinn abwirft ein Supersportwagen von BMW würde dem “sportlichen” Image der Marke gut tun…

    • Anonymous

      Es wird ja angeblich überlegt. Aber ich vermute in dem Stadium sind sie schon seit 1981. =)

      • Palle

         und wer glaubt ehrlich,  dass ein i8 mehr Gewinn abwerfen wird/ würde als ein M8 oder ähnliches???

        • Simon

          Und wer glaubt ehrlich, dass der Gewinn am M8 oder i8 wirklich signifikant das BMW Konzernergebnis verändert?

      • Anonymous

        …yep, überlegen und Machen sind 2 verschieden Schuhe!!

        *weiterhoffen*

        • Dabatzi

          keine Sorge .. man arbeitet dran … er wird kommen …

          • Anonymous

            …klingt interessant. Hast du noch ein paar klitze kleine Infos mehr??! Egal was… 😉

            • M130

               Es hieß doch das die M GmbH angedeutet hat gerne einen neuen supersporler zu bauen…

              • Anonymous

                …angedeudet, das Go kommt aber vom Vorstand und darauf warten eben die M Mannen noch! Sie wollen sich auch gern mal austoben mit allem Know How was sie haben.”;..;”

                • M130

                  Zumindest nen Z4 M könnte BMW bringen mit dem neuen oder alten M3 Motor.

  • Hans

    ich denke der i8 ist der zukünfige M8! V8 rein und dicke Schlappen drauf, fertig! 

    • Anonymous

      …wird aber logistisch kaum machbar sein, da der i8/3 sicher eine eigene Produktionsstätte bekommen wird.

      Ich hoffe immer noch das die M Mannen das “Go” bekommen werden, zumal nun auch Mercedes einen kleinen SLS bringen will, dann steht bald BMW unter Zugzwang.

      Jeder wird sagen, die haben Gewinne (ein haufen Geld in der Tasche), eine blütenreine Bilanz ohne Ende und bringen noch nicht mal ein Aushängeschild.

      Ich bin mir sicher das BMW sehr gerne einen bringen will und das werden sie auch, ein abgeleiteter Motor aus der DTM würde dem sicher gut tun/stehen.

      • M130

         Die M1 Hommage Studie einmal mit 4,4L V8 HDZ und 450 PS und den 5L V10 mit 525 PS so als R8 Gegner… Aber bitte viel Carbon verwenden!

        Danke

      • Anonymous

        Klar, ein Supersportler wäre an sich cool, aber ich bin immernoch der Meinung, dass ein Supersportler einfach überflüssig ist, solange BMW in jedem Auto in seiner Klasse die sportlichsten sind, und ein Supersportler dann eher die Gefahr einer Rechtfertigung wäre, in anderen Fahrzeugen die Sportlichkeit nicht so genau zu nehmen..

        • M130

          Mit dem ” in jeder Klasse die sportlichsten” ist aber leider auch nicht mehr ganz so richtig. BMW schwangt teilweise immer mehr in richtung Komfort.
          Der Z4 z.B steht in den meisten Tests in Sachen Querdynamik nicht ganz so gut da.

          • Anonymous

             richtig, beim Z4.. allerdings ist der Großteil der BMW-Fahrzeuge für das sportliche Image verantwortlich, nicht ein einziger Supersportler der nicht 1% der Verkäufe ausmacht..

  • Johann Maisch

    Mit dem frühen Announcement der März/QI-Verkaufszahlen wird eine Änderung der Kommunikationsstrategie der BMW AG erkennbar. Bislang war es ja so, dass man stets als letzter Premiumhersteller seine Gesamt-Verkaufszahlen veröffentlicht hatte – i.d.R. am 8. des Folgemonats.

    Bereits für den Februar hatte man zu Beginn der Genfer Messe erste Trend-Zahlen genannt. Jetzt ist dies erneut der Fall und nun wird die Strategie erkennbar: mit frühen vorläufigen Zahlen stört man – so gestern geschehen – gekonnt die Verlautbarungen z.B. von Daimler (jew, um den 3.). Die Rechnung ist gestern voll aufgegangen: obwohl Daimler-Vorstand Zetsche auf der HV u.a. auch über ein Rekordquartal QI/2012 berichten konnte, bekam er von den Aktionären die BMW-Zahl ‘um die Ohren’ gehauen.

    Die als ‘über 400.000 verkaufte Fahrzeuge in QI/2012′  in den Raum gestellte Zahl heisst allerdings nicht 400′ sondern eben über 400’. Aufgrund der schon bekannten Zahlen aus USA, China und D dürfte das mtl. Wachstum bei ca. 10 % liegen was letzlich für das Quartal rd. 420′ Fahrzeuge bedeutet.

    Und diese Zahl – so sie zutrifft – wäre dann allemal noch für eine PR-Release am 11.04. gut. Ich persönlich finde diese etwas ‘aktivere Präsentation’ der Verkaufserfolge durchaus angemessen – ohne dass man sich damit gleich auf das Marktschreier-Niveau von Audi herablässt.  

    • Anonymous

      …willkommen Johann, das mit >400.000 hatte ich mir auch schon gedacht und das aktive stören der Ankündigung von Zetsche, ist eine clevere Strategie.

      • quickjohn

        … jetzt sehe ich gerade dass ich hier unter meinem Realnamen gepostet habe – ziemlich eigenartig und unverständlich. Denn eigentlich bin ich ja der ‘schnelle johannes’ (quickjohn) …..

        • Anonymous

          Dann logg dich nochmal ordentlich ein. Kopier deine Beiträge rein und ich lösch die Realnameposts.

      • Anonymous

         Ich hab am ersten Absatz Quickjohn erkannt.. Bin enttäuscht Steve! 😛

        • Anonymous

          …bin auch höchst enttäuscht von mir, sorry für meine Unachtsamkeit! 😉

    • Anonymous

      Die frühe Ankündigung hat noch den weiteren Nebeneffekt, dass dies in der Berichterstattung nicht untergeht. Bis jetzt wurde immer zu Beginn des Folgemonats bzw. Folgequartals in den Medien über die tollen Verkaufszahlen aus Stuttgart und aus “Chinatown an der Donau” berichtet, ohne BMW-Zahlen zu nennen. Mein Bruder, der sich sonst nie um Auto- und Absatzzahlen schert, sagte zu mir gestern, “Deine BMW hätte scheinbar sehr gut Absatzzahlen erzielt”. Das macht eigentlich BMW Monat für Monat, nur kriegt sonst keiner das mit.

  • Anonymous

    Mit dem frühen Announcement der März/QI-Verkaufszahlen wird eine Änderung der Kommunikationsstrategie der BMW AG erkennbar. Bislang war es ja so, dass man stets als letzter Premiumhersteller seine Gesamt-Verkaufszahlen veröffentlicht hatte – i.d.R. am 8. des Folgemonats.

    Bereits für den Februar hatte man zu Beginn der Genfer Messe erste Trend-Zahlen genannt. Jetzt ist dies erneut der Fall und nun wird die Strategie erkennbar: mit frühen vorläufigen Zahlen stört man – so gestern geschehen – gekonnt die Verlautbarungen z.B. von Daimler (jew, um den 3.). Die Rechnung ist gestern voll aufgegangen: obwohl Daimler-Vorstand Zetsche auf der HV u.a. auch über ein Rekordquartal QI/2012 berichten konnte, bekam er von den Aktionären die BMW-Zahl ‘um die Ohren’ gehauen.

    Die als ‘über 400.000 verkaufte Fahrzeuge in QI/2012′ in den Raum gestellte Zahl heisst allerdings nicht 400′ sondern eben über 400’. Aufgrund der schon bekannten Zahlen aus USA, China und D dürfte das mtl. Wachstum bei ca. 10 % liegen was letzlich für das Quartal rd. 420′ Fahrzeuge bedeutet.

    Und diese Zahl – so sie zutrifft – wäre dann allemal noch für eine PR-Release am 11.04. gut. Ich persönlich finde diese etwas ‘aktivere Präsentation’ der Verkaufserfolge durchaus angemessen – ohne dass man sich damit gleich auf das Marktschreier-Niveau von Audi herablässt.

    Sooooo – jetzt bin ich dem m-fetischistischen Vorschlag gefolgt und hab das Ganze nochmals unter dem Nick reinkopiert. Womit des Amtes gewaltet werden könnte ….

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden