BMW i8: 400 PS, 1.450 Kilogramm, unter drei Liter Normverbrauch

BMW i | 25.03.2012 von 21

Georg Kacher hat für das britische Car Magazine einen weiteren Beitrag zum BMW i8 verfasst, der uns angeblich die endgültigen Zahlen und Fakten zum neuen …

Georg Kacher hat für das britische Car Magazine einen weiteren Beitrag zum BMW i8 verfasst, der uns angeblich die endgültigen Zahlen und Fakten zum neuen Hybrid-Sportler aus München verrät. Demnach dürfen sich die künftigen Besitzer auf rund 400 PS (393 bhp) freuen, die von einer leistungsfähigen Elektronik intelligent zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt werden – im Rahmen der technischen Möglichkeiten, denn die Vorderräder können ausschließlich vom 172 PS starken Elektromotor angetrieben werden, während die Hinterräder vom 1,5 Liter großen und 226 PS starken Dreizylinder-Benziner beschleunigt werden.

Das Gesamtgewicht beläuft sich laut Kacher auf 1.450 Kilogramm, was dem Allradler einen Sprintwert von 4,9 Sekunden für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h ermöglichen soll. Verantwortlich für das verhältnismäßig niedrige Gesamtgewicht – schließlich sind zwei Motoren und eine relativ große Lithium-Ionen-Batterie verbaut – ist wie bei allen BMW i-Modellen der umfangreiche Einsatz von Carbon.

Das Design wird sich laut Kacher eng an der Studie orientieren und auch in der Serie auf Flügeltüren setzen. Das grundsätzliche Layout als 2+2-Sitzer mit ausgefeilter Aerodynamik bleibt ebenfalls erhalten. Die rein elektrische Reichweite liegt bei etwas mehr als 30 Kilometern, der Normverbrauch soll sich nach britischem Maßstab bei 104 Meilen pro Gallone und somit deutlich unter 3,0 Liter auf 100 Kilometer befinden.

Erstmals ist im Zusammenhang mit dem BMW i8 von einem Getriebe für den Elektromotor die Rede. Üblicherweise ist ein Getriebe bei Elektroautos nicht notwendig, weil ein E-Motor in einem extrem breiten Drehzahl-Fenster beinahe konstante Leistungs- und Drehmomentwerte bietet. Da der BMW i8 allerdings eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichen soll und der E-Motor in einem für Elektroautos ungewöhnlich breiten Fenster arbeiten muss, setze BMW laut Kacher auf ein vierstufiges Getriebe.

Das komplette Aufladen der Batterie soll am normalen Stromnetz rund sechs Stunden dauern, mit Hilfe eines Starkstrom-Anschluss lässt sich dieser Wert aber auf weniger als eine Stunde verkürzen. Angeblich rechnet BMW damit, pro Jahr bis zu 10.000 Einheiten des Hybrid-Sportlers verkaufen zu können.

Die von Georg Kacher genannten Werte orientieren sich relativ eng an den von BMW im Vorfeld der IAA 2011 kommunizierten Zahlen, weichen aber in einigen Punkten auch ab: Die Leistung liegt rund 50 PS über den Zahlen von BMW, das Gewicht liegt 30 Kilogramm darunter und der Beschleunigungswert ist trotz der besseren Ausgangssituation drei Zehntel langsamer als von BMW genannt.

Bis zum Marktstart des im Werk Leipzig gebauten BMW i8 Anfang 2014 bleibt es aus unserer Sicht weiter spannend, denn ob wir im Beitrag des Car Magazine wirklich schon die finalen Zahlen lesen konnten, bleibt abzuwarten.

(Erlkönig-Bilder: Pixner / BimmerParts-Online.com)

  • Anonymous

    …jetzt bitte noch einen von der M GmbH und schon hat man 2 Alternativen, einen für den Ökologische Gedanken und den anderen für den Spasssssss!! Hoffe das die M Mannen nach den Rekordgewinnen bei BMW das Go bekommen, schön wäre es!! 😉

    • Anonymous

      das ganze batteriezeugs raus, r6 turbo rein. fertig. leicht und schnell (natürlcih aber auch weniger sparsam…)

      •  ja vor allem ohne Batterie wird der sehr interessant vom Gewicht =)

  • … warum kein 3 Zyl. Diesel mehr?

  • Anonymous

    10k i8 pro Jahr erachte ich als Wunschdenken. Aber warten wir es mal ab.
    Richtig überzeugen tut er mich nicht. Ein abschließendes Urteil gibt es natürlich erst mit der Präsentation.

    • Anonymous

       10.000 halte ich auch schon für eine echte Ansage, gerade weil der Wagen sicherlich nicht billig wird.

    • Anonymous

       …ich wurde von den Verkaufszahlen einzelner BMW Modelle – neue Vermarktung – schon oft überrascht. Ich halte die Zahl von BMW durchaus für realisierbar. ^^

      • Palle

         ja sehe ich auch so… mal muss auch mal sehen, das das ding nicht nur in Europa sondern auf der ganzen welt verkauft wird… und dann sind die 10.000 für den kompletten Lebenszyklus

        • Anonymous

          Es ist nicht vom Lebenszyklus sondern dem Absatz pro Jahr die Rede.

          • Palle

             ich war anderer meinung… aber okay, dann stimme ich dir natürlich zu!! 10.000 pro jahr ist echt viel… bleibt abzuwarten was wirklich kommt

  • Lalalalal

    was für eine scheißkarre….

  • Der Namenlose

    Ist 1450 Kg ein guter Wert? Der neue 911 Carrera wiegt 1400 Kg, ist ebenfalls 2+2-Sitzer. Wo bleibt die Gewichtsersparnis? Wird alles durch die Akkus wieder weggemacht?
    Ist es nicht besser, nur die 3-Sylinder mit 226 PS drin zu lassen? Das ist eine ernste Frage. Er würde dann doch immer noch 250 Kmh fahren, aber halt nicht in 5 Sekunden auf ein 100 kommen. Außerdem würde er doch noch 200-300 Kg leichter sein und doch vielleicht sogar unter 6 Sekunden auf 100 kommen?

    • Anonymous

       “Wird alles durch die Akkus wieder weggemacht?” Joa das kann man so sagen, das Carbon sollte das MEHR an Gewicht wieder abfedern, was es ja super gemacht hat.

      • Der Namenlose

        Er fährt gerade 30 Kilometer rein elektrisch. Langsam verstehe ich den Sinn von i8 nicht mehr. Irgendwie ist mir die Richtung nicht klar. Bei i3 hingegen finde ich alles durchdacht, inklusive dem Range-Extender.

        • Anonymous

          Jupp… Kein Supersportler.. Dafür sehr teuer. Bin gespannt wie BMW das Package vermitteln will. Vll. wird der i8 tatsächlich der neue 8er. 

          Ein Fahrzeug von dessen Silhouette man andere Fahrleistungen erwartet.

  • Krieger Andreas

    BMW hat den Verstand verloren…. mehr sag ich dazu nicht

    • Anonymous

      Wir werden ja sehen!
      Ich glaube dass er den Vergleich mit dem 911er nicht scheuen muss
      Dem Porsche wird vermutlich schon der neue M3 auf die Pelle rücken…
      Den I8 aufgrund unsicher Daten bereits jetzt schon abzuschreiben ist vermutlich
      eine vorschnelle Schlussfolgerung

      • Anonymous

        “Dem Porsche wird vermutlich schon der neue M3 auf die Pelle rücken…”

        Glaub ich nicht und das ist nichtmal als Kritik am neuen M3 zu verstehen.

  • Die Türen sind jetzt auch schon deutlich Serientauglicher, wie man sieht.

  • Wennschondennschon

    Kein Schwein will so ne Gurke, nicht einer der das Geld dafür hat ( und der wird sicher im hohen 6stelligen Bereich kosten ), wird für ne 0815  3Zylinder Gurke mit sinnlosem Zusatz-Elektro für Null Emotionen Geld ausgeben. Schon gar nicht wenn man dafür 2  911er oder so bekommt.
    Das wird seit dem Z8 der größte Schuß in den Ofen. Bei den angeblich angepeilten “10k” hat sich sicher das “k” dazugemogelt!
    BMW will cool sein, und noch was “cooleres” als den R8 oder gar SLS auf die Beine stellen? So sicher nicht, da greifen die Amis und Co lieber zu den beiden anderen.
    Auch optisch ist die Kiste total zum abgewöhnen, ein richtiges Super-Sportwagen Konzept, tollen V8 o. V10 rein, damit hätte BMW ne  Chance… aber so nicht.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden