BMW Group will 2016 mehr als zwei Millionen Autos pro Jahr verkaufen

News | 14.03.2012 von 33

Bei der gestrigen Vorstellung des Geschäftsberichts für das Jahr 2011 hat die BMW Group auch Ziele für die nahe und mittelfristige Zukunft bekanntgegeben. Es versteht …

Bei der gestrigen Vorstellung des Geschäftsberichts für das Jahr 2011 hat die BMW Group auch Ziele für die nahe und mittelfristige Zukunft bekanntgegeben. Es versteht sich von selbst, dass die Münchner im Jahr 2012 an der Spitze der Premium-Hersteller bleiben und ihren Vorsprung auf die Wettbewerber Mercedes und Audi weiter vergrößern wollen.

Zum Erreichen dieses Ziels sollen die drei Marken BMW, MINI und Rolls-Royce wie schon 2011 höhere Verkaufszahlen als jemals zuvor realisieren. Möglich werden soll dieses kurzfristige Ziel natürlich auch dank neuer Modelle wie BMW 3er, BMW 6er Gran Coupé, MINI Roadster, MINI Coupé und MINI Clubvan sowie Rolls-Royce Phantom Series II.

Noch ambitionierter als das Ziel für 2012 fällt das von Finanzvorstand Dr. Friedrich Eichiner für das Jahr 2016 ausgegebene Ziel aus: Demnach will die BMW Group ihre Verkaufszahlen bis dahin auf mehr als zwei Millionen Einheiten erhöht und sich dank der Submarke BMW i zudem als führender Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen im Allgemeinen etabliert haben.

Gelingt die Umsetzung dieser Ziele, dürften es die Wettbewerber aus Ingolstadt und Stuttgart schwer haben, ihren eigenen Ankündigungen Taten folgen zu lassen und BMW als weltweit führenden Premium-Anbieter abzulösen. Mercedes rechnet 2015 mit Verkaufszahlen von rund 1,6 Millionen Einheiten, bei Audi möchte man 2014 die Marke von 1,5 Millionen Einheiten knacken. Bis zum Jahr 2020 möchte Audi seine Verkaufszahlen auf etwa zwei Millionen Einheiten gesteigert haben, Mercedes sieht sich zu diesem Zeitpunkt ohne Angabe konkreter Absatz-Ziele wieder an der Spitze der Premiumhersteller.

  • Liebotor

    Die frage ist halt immer, wie man führender Premiumhersteller definiert. Ich persönlich finde es schade, dass BMW immer mehr zum Volumenhersteller wird und jedem gefallen will. Sollen Wettbewerber doch mehr verkaufen, solange BMW höhere Margen erzielen kann und die Fahrzeuge begehrt sind. Volumen auf Krampf halte ich für den falschen Weg…

    • Der Namenlose

      Ich denke, hier lässt man sich leider zu sehr auf die Spielchen von VW/Audi ein. Stückzahlen spielen eigentlich keine Rolle. Führender Premiumhersteller ist für mich persönlich der Hersteller, mit dem größten Gesamtumsatz unter Berücksichtigung des Umsatzdurchschnitts pro Fahrzeug und Fahrzeugklasse.
      Dabei darf nicht jedes Fahrzeug in den Gesamtumsatz einberechnet werden. Da gehören weder MB-Sprinter noch die BMW.Motorräder dazu.

  • Palle

    na ja sehen wir erstmal ab, wie sich die Welt in diesem und den kommenden Jahren  entwickelt… bin dem ganzen eher etwas skeptisch gegenüber… aber potential haben sie ja unsere Bayrischen Motorenwerke….

     Ja der neue dreier wird in diesem Jahr def. neue impulse schaffen… was mich jedoch etwas pessimistisch stimmt ist der neue 1er… ich denke, das dieser seine Verkaufszahlen vom Vorgänger nicht erreichen wird… desshalb wird der dreier alein schon zur kompensation dringend benötigt…

    Mit Blick auf die neue A-Klasse denke ich, dass Mercedes in diesem Jahr gegenüber BMW stärker wachsen wird… die neue A-Klasse, auch wenn ich sie nicht so schön finde, wird bestimmt sehr viele Käufer, auch ehemaliger 1er Käufer, finden.

    ich wünsche meinen Bayrischen Motorenwerke.. viel erfolg und das gewisse Glück, dass sie Ihre Ziele erreichen könnnen und werden.

    • Anonymous

      Dem ist beizupflichten.

      “was mich jedoch etwas pessimistisch stimmt ist der neue 1er… ich denke, das dieser seine Verkaufszahlen vom Vorgänger nicht erreichen wird…”

      Das denke ich doch. Nicht weil er so ein überragendes Gesamtpaket bietet, sondern die Märkte auf denen er abgesetzt werden kann, einfach “größere sind” als noch unter dem Vorgänger. Das qualitative Wachstum hierbei muss man natürlich abwarten.

      Nach der Rede von Reithofer kann man sagen, dass Prognosen in den Zeiträumen nicht mehr als Wunschdenken/Fantasieren und der Blick in die vielbeschriebene Glaskugel sind. 

      Die anvisierten Ziele kann BMW erreichen, kann sie verfehlen oder sich in einer neuen weltweiten Öl- und oder Wirtschaftskrise wiederfinden.

      We will see.

    • Guest

      Sehe ich absolut nicht so, viel mehr glaube ich, dass der F20/F21 sich weiterhing sehr gut verkaufen werden. Ich finde den 1er klasse.

  • BMWcult

    Also der neue 1er verkauft sich eigentlich jetzt schon sehr gut,genau wie X1 und der ganze Rest 😉 die A Klasse wird floppen,man verprellt damit eine jahrelange Stammkundschaft und weiß eigentlich garnicht wo man die neue Kundenklientel suchen soll,bei Audi und BMW Kunden wird man sicher nicht fündig. Das sich BMW breiter aufstellt ist absolut notwendig um auch weiterhin die Selbstständugkeit zu wahren,was aus kleinen Herstellern wurde die nur für einen begrenzten Kundenkreis gebaut haben wissen wir ja. Mit der Einstellung wäre Porsche Anfang der neunziger fast Pleite gegangen,Erst Volumenmodelle wie Boxster und Cayenne brauchten wirtschaftlichen Erfolg. Der Weg von BMW ist richtig und das seit Jahren.

    • Palle

       also in bezug auf die A-Klasse bin ich einer anderen Meinung. Der 1er verkauft sich zwar zur zeit gut, klar alle die einen neuen 1er haben wollen bestellen sich diesen (meist) direkt am anfang des lebenszykluses. Ich glaube nur nicht, dass dieses hohe niveau auf dauer gehalten werden kann.

      Und zweitens glaube ich, dass einige ehemalige 1er Kunden nun zu Mercedes wechseln werden.

      Aber lass uns einfach mal abwarten… wir werden es ja sehen. ich bin klarer BMW fan und für mich kommt nur ein BMW in frage und nie ein mercedes oder audi…

    • Anonymous

      “man verprellt damit eine jahrelange Stammkundschaft”

      Die sich sicher in der Breite schon die Radieschen von unten ansieht. Der tobende Aufstand würde so oder so unter dem Motto “neues aus der Gruft” laufen.

      Whatever.. Selbst wenn sie ihre Stammies verprellen, können sie mit der Fuhre durchaus im Wettbewerbsumwelt wildern.

      Ein-Herz-für-Rentner Aufkleber verteil.

    • Guest

      Ich glaube eher, dass der neue 1er ein ganz Großer werden wird.

    • Jerome Reuter

      Wieso sollte man durch den Ausrichtungswechsel bei der A-Klasse deren Stammkundschaft verprellen? Die wird -ohne einen großen Unterschied zu merken- auf die B-Klasse umsteigen können. Beide Fahrzeuge, A- und B-Klasse, lagen bisher viel zu nah beieinander. Der Konzeptwechsel ist nur konsequent. Und -entschuldige-, aber das einzige, was der 1er derzeit(!) noch gegen die A-Klasse in die Waagschale zu werfen hat, ist den Heckantrieb. Ansonsten -meine ich- hat MB hier einen ganz stattlichen Konkurrenten aufgelegt.

  • BmwFan

    Der “alte” 1er hatte tatsächlich über die ganze Laufzeit hohe Verkaufszahlen, ob das der F20 schafft ist fraglich (außer man gewöhnt sich an das Design oder BMW schiebt ein gutes Facelift daher)…

    Mir machen eher die Dreizylinder und der Frontantrieb Angst! Eine Firma, die äußerst erfolgreich ist ohne nur die Verkaufszahlen zu beachten ist zB Apple, allerdings kann BMW nicht so viel mehr für die Autos verlangen als Apple für deren Elektronik

    • Haha … schon mal eine Keynote von Apple angeschaut? Das erste was die immer ewig hochloben sind die Verkaufs- und Downloadzahlen.
      Besonders iPhone und iPad zählt das sehr wohl, möglichst viele davon an den Mann zu bringen.
      Man kann nicht davon leben wenig zu verkaufen. Man braucht einfach auch Volumenprodukte, nur so lassen sich auch solche am Markt halten, die weniger Profit abwerfen.

  • M3-Dreamer

    Sollte BMW den Zuschlag bei Saab erhalten, sind diese Absatzerwartungen sogar realistisch … da Saab der BMW-Group neue Premium-Käuferschichten öffnen würden, ohne dass es Auswirkungen auf den Verkauf der Kernpalette von BMW selbst hätte … drum ist das Interesse von BMW an Saab völlig verständlich … die Marke paßt einfach perfekt ins Markenportfolio der BMW-Group.

    M3-Dreamer 

    • Palle

      also ich habe noch gar nix davon mitbekommen, dass BMW angeblich interesse an Saab haben sollte… sollte jemand vertrauensvolle info´s haben, dann gibt sie bitte mal weiter…. auch auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz wurde in dieser Hinsicht nichts gefragt. Einer vin der presse hätte 100 pro nach dem stand der dinge gefragt…

      • Anonymous

        Wenn man bekannte hat, die ihrerseits gut informierte Putzfrauen kennen, hat man solche Infos früher als der Rest 😉

        • Palle

           haha…. ja da haste wohl recht… ich weiß nur, dass saab in Gesprächen ist und manche meinen BMW wäre dabei… Was ich jedoch für schwachsinn finde, weil bmw keine 4. Marke braucht, zumindestens kein Saab… Sie haben doch gestern erst betont, dass die BMW Group alles abgedeckt hat, was man als Premium Hersller braucht..

          Mini – “Kleinwagen ”
          BMW – Kompaktwagen bis Luxuswagen
          RR – Absolute Luxusklasse

          Saab würde so zwischen BMW rumtümpeln.. passt gar nicht….

          Und weiterhin glaube ich, dann BMW das Geld besser in andere Sachen stecken sollte und tut… Stichwort BMW i

  • Der Namenlose

    Ich glaube, man muss noch die schwer einzuschätzende Unbekannte, die “i”-Submarke, mehr Beachtung schenken. Sollte sie richtig einschlagen und auch noch weitere Reihen oder Modelle folgen, dann könnte die Submarke für die Erreichung der angepeilten Stückzahlen eine mitentscheidende Rolle spielen. Sollte sie floppen, dann dürfte sie für die “Nichterreichung” der finanziellen Ziele mitverantwortlich sein.

    • Anonymous

      BMW selbst meint doch aber das die ersten Generationen der i Ableger schon auf geringe Stückzahlen ausgelegt sind? 

      Vll. auch weil die Produktionskapazitäten limitiert sind?

      • Der Namenlose

        Das stimmt. Die angepeilten Zahlen sind relativ biedrig.
        Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass BMW keine Pläne für unerwartet höhere Nachfrage hat.
        Dass man am Anfang von ganz vorsichtigen Zahlen ausgeht, ist nur verständlich, vor allem, weil es sich um keine “konventionellen” Autos handelt.

        Generell frage ich mich auch, wie lange es dauern wird, bis BMW Carbon-Faser auch bei den “konventienellen” Fahrzeugen verwendet. Und ob das noch einen weiteren Innovations- und Absatzschu bringen könnte.

        Alles ist halt spekulativ und das meine ich mit der Unbekannten, die entweder Vorteile bringt oder zur Katastrophe wird.

        • M3-Dreamer

          Ich glaube DAS wird schon sehr bald der Fall sein … zumindest wenn man den neuen M3/M4 als “konventionelles” Fahrzeug bezeichnet. 😉

          • Der Namenlose

            Gibt es dazu Offizielles, dass es mehr als nur das Dach sein wird?

            • M3-Dreamer

              Nein … offiziell natürlich nicht!
              Aber es soll sich auch nicht um Sichtcarbonteile ala Dach handeln, sondern um “Industrie”-Carbon in der Rohkarosserie selbst … ein Mix aus hochfestem Stahl, Aluminium und Carbonverbundwerkstoffen.

              • Der Namenlose

                Dann verstehe ich alles wieder. BMW arbeitet also an der Entwicklung ohne großen Tamtam und in “China-Town” macht man damit vorsichtshalber jetzt schon große Werbung.

        • Anonymous

          …ich find es super das BMW den i erst zur Reife bringt und nicht auf Krampf. Zudem ist die Infrastruktur von WALLBOXEN noch recht gering und nur in großen Ballungsstädten stehen vereinzelt paar zum laden.

          Besser wird es aber, wenn man KABELLOS laden kann. WIE? Man stellt sich auf einen markierten Platz und das Auto wird automatisch geladen, wie von Geisterhand.

          Induktionsfeld heißt das Zauberwort – nee kein Herd, aber ähnlich – das von einer vergleichbaren Platte am Wagenboden des Elektroautos empfangen und zum Laden der Akkus genutzt werden kann.

          Daher finde ich die i3 Serie kein Flop werden wird, wenn die Wallboxen ausgebaut und die Induktionsplatten irgendwann kommen werden!!

          Dann sind auch die 2 Mille Autos realistisch!

          Der 1er ist nicht schön, aber in Natura um einiges schöner! Trotzdem wird der 1er Marktanteile verlieren, da nun auch die A-Klasse mit mischen will, die ja gar nicht so schlecht daher kommt, rein subjektiv! 😉

          “Es lebe noch der Heckantrieb im Kompaktwagensegment”

          Naja der Ersatz für die alte A-Klasse wird dann der neue VAN von BMW abfedern, hehe!! Hilfe, ich hasse diese Vorstellung, BMW und VAN, gehts noch??!!! “;..;”

          Der A4 stürzt zur Zeit ins bodenlose und der 3er wird nach und nach in abermals verschiedenen Varianten angeboten, was sicher in den USA erheblich an postive Verkaufszahlen beitragen wird.

          • Der Namenlose

            Das induktive Laden wäre eine unter vielen Möglichkeiten, vor allem könnte man es ja theoretisch auch während der Fahrt machen. Nur auf einer solchen Straße möchte ich nicht spazieren:)

            Der 1 wird prozentual Marktanteile verileren. Das glaube ich auch. Aber in Stückzahlen weltweit gesehen, eher zunehmen (hatte glaube ich auch MFetischist oben erwähnt gehabt). Aber den 1er finde ich in Natura wirklich klasse.
            Was den A4 und den A5 angeht, so kann man davon ausgehen, dass das Facelift-Modell nicht wie üblich 3 bis 4 Jahre lang verkauft wird, sondern sehr schnell abgelöst wird.

  • Carlos

    Wenn BMW ankündigt, bis 2016  2 Millionen Fahrzeuge zu verkaufen, kann man davon ausgehen, dass das auch so kommt. Sogar früher. Sowohl das dafür notwendige Fahrzeugprogramm, wie die  dazu gehörenden Produktions- und Absatzpalanungen sind schon längst in trockenen Tüchern. Es gibt kaum etwas ausgefeilteres wie die BMW Unternehmensplanung. Audi wird wohl weiter mit heraushängender Zunge hinter BMW her eilen und regelmässig ausrufen “Ich werde Premiumführer”. Und auch die Schwaben werden ihr heiligs Blechle nicht rechtzeitig oben auf  das Treppchen bringen.

    • Palle

      Carlos ich stimme dir 95% zu!!!! Die planung von BMW ist immer sehr konservativ… das heißt, wenn BMW sagt sie wollen 2 Mio Fahrzeuge verkaufen, dann tun sie dies auch… jedoch hat Herr Reithofer beegräftigt, solange der Markt wächst…. uch China ist langsam an Ihren Grenzen… Und nur dessahalb könnte es sein, dass sich das wachstum weltweit verringert…. und schwups können keine 2 Mio Fahrzeuge verkauft werden…. possible is everything

      • Anonymous

        …Reithofer setzt aber zum Glück auf USA, China und Russland. Dort kann noch, außer die Ausnahme China, Wachstum suggeriert werden. VW/AUDI setzen ja verstärkt schon seit Jahren auf Europa, dort ist aber nun erst mal Stillstand angesagt.

        USA besitzt noch das größte Wachstum unter den Märkten. China wird auch bald stagnieren bzw. sogar an seine Grenzen kommen.

        • Cecotto

          eigentlich wieder mal zum fremdschämen, was du hier zum besten gibst.

          china hat eine mittelschicht von – je nach definition – ca. 200-300mio menschen. 200-300mio potenzielle iphone, boss, usw. markenkäufer.

          wo da die stagnation bei aktuell nichtmals 300.000 autos im jahr herkommen soll – insbesondere auch unter berücksichtigung der liebe der chinesen zu “made in germany” – ist mir ehrlich gesagt komplett schleierhaft.

          wer in china stagnieren wird, macht schlicht und einfach einen schlechten job.

          aber hauptsache gerülpst, lieber Steve8178.

          • Anonymous

            ..hast du Schnappatmung, da du so verzweifelt deine Aussage zwecks Mittelschicht hier so aus der Luft greifst!!!;) 

            ….aber warum gleich so depressiv?!

            China wird in den nächsten Jahren sicher stagnieren, da die Bevölkerung explodiert und die Straßen sprichwörtlich verstopfen.

            Die Regierung muss und wird reagieren müssen. Dazu will man das die Dienstfahrzeuge der Behörden ausschließlich von Chinesischen Autoherstellern gekauft werden. Klar gibt es genügend Privatleute die die deutschen Autos kaufen werden, der Einschnitt wird aber kommen, ich bin mir da so ziemlich sicher, allein schon wegen den Innenstädten!!

            So und nun solltest auch du, als Gelegenheitsposter mal so richtig losrülpsen, das befreit, auch Dich!! Herr cEc0tt0

            • Cecotto

              süß, “gelegenheitsposter”. das trifft mich hart. gratulation aber an dich, du der sein leben scheinbar ausschließlich durch sinnlose und verblendete scheindebatten im internet zu definieren scheint, hat es sicher besser getroffen und gewählt…

              lustig ist nur, dass du ja scheinbar soviel ahnung von autos, bmws, wachstumsmärkten, technik, wirtschaft, etc hast. deswegen verkaufst du ja auch autos. von einer anderen marke.

              Steve8178, der arme foren-, blog- und kommentarpistolero.

              so, jetzt aber husch husch zu autobild und co. da musst du sicher auch noch deinen senf zum besten geben und dich beweisen!

  • Lalala

    hurra, BMW praktiziert “porn to the masses”….jeder haushalt braucht 3 BMW. einen city-BMW, einen familien-BMW und einen sportwagen…….den sie nicht haben. :))

  • Pingback: BMW erwägt Produktion in Holland; Akyo Toyoda zu Gast in München()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden