BMW M550d xDrive F10: Chris Harris testet 5er mit Triturbo-Diesel

BMW 5er | 13.03.2012 von 21

Der neue BMW M550d xDrive F10 hat sich mittlerweile den ersten Tests gestellt und dabei stets mit seinem direkten Ansprechen und seinen Leistungsreserven beeindruckt. Chris …

Der neue BMW M550d xDrive F10 hat sich mittlerweile den ersten Tests gestellt und dabei stets mit seinem direkten Ansprechen und seinen Leistungsreserven beeindruckt. Chris Harris hat sich die neue Limousine vor ein paar Tagen ebenfalls zur Brust genommen und ist den Triturbo-Diesel im Süden Bayerns gefahren.

Der Reihensechszylinder leistet 381 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 740 Newtonmeter. Das sinnvoll nutzbare Drehzahlband fällt dank der drei Turbolader für einen Diesel ungewöhnlich breit aus. Die M550d xDrive Limousine beschleunigt laut BMW in 4,7 Sekunden auf 100 km/h, bietet andererseits aber einen Normverbrauch von nur 6,3 Liter auf 100 Kilometer. Die Kombination des Triturbo-Diesel mit Hinterradantrieb ist derzeit nicht geplant. Alle Fahrzeuge mit dem ersten Diesel, der das Logo der M GmbH tragen darf, sollen über den Allradantrieb xDrive verfügen.

Bestätigt ist der Einsatz des starken Selbstzünders bisher auch für den BMW 5er Touring F11 und die beiden SUVs BMW X5 und BMW X6. Außerdem soll mit dem Facelift für den 7er ein BMW 750d xDrive erscheinen. Eine Verwendung des Triturbo-Diesels in der 6er-Reihe ist nach aktuellem Stand nicht geplant, hier bleibt der 313 PS starke 640d auf absehbare Zeit der einzige Selbstzünder.

  • Hcabaumann

    Das Auto im Video ist doch kein 550xd. Der hat Nebelscheinwerfer. Der Wagen auf den Foto darüber hat keine NSW. 

  • Pingback: M550d xDrive kommt jetzt doch! : Seite 51 : V12 waere schlicht zu stark. (falls es sowas wie "zu stark" ...()

  • Jeero

    Es gibt die Möglichkeit das Fahrzeug mit dem “normalen” M Sportpaket zu bestellen. In diesem Fall sind dann Nebelscheinwerfer verbaut.

  • Hcabaumann

    OK. Danke.

  • Anonymous

    Nicht für den 6er?! Gerade als 650d GC wäre der Motor doch genau richtig… Verstehe ich nicht. 

    • M-330

      Etwas Geduld. Wird zu 100% kommen.

      • Claubra

        Ich warte voller Sehnsucht auf das 650d Cabrio,
        was möchte dich so sicher dass es kommt ?
        Weißt du mehr?
        Wann ?

    • B3ernd

      Vielleicht liegt es an der geringen Stückzahl des 6er GC? Der wird so oft nicht verkauft und wenn dann auch nur in Dtl./EU. Auf den Hauptmärkten ist ein Diesel eher weniger gefragt. BMW meidet wohl den Aufwand.

      BTW: Kennt jemand die Verkaufszahlen des 550d in Dtl. und dem Rest der Welt? Das würde mich mal interessieren. Selbst in meiner Stadt(1 Mio EInwohner) habe ich den 550d erst 2-3 mal gesehen, den M5 schon etliche male in einer viel kürzeren Zeit.

  • AudiIstdieMacht

    Auf den dritten Turbolader kann man echt neidisch werden.

  • AudiistdieMacht

    Schlechter Versuch…

    • Lola-Inge

      Merkste selbst, ne?

      • AudiistdieMacht

        Das ist irgendwie zu einfach

  • Lallalalalal

    das auto ist was für möchtegern schnelle geradeausfahrer, denen es egal ist ob sie einen untersteuernden audi fahren oder einen untersteuernden M550d….dass ein diesel langweilig ist und nicht “sharp enough” ist, wissen diese leute auch nicht. sinnlose karre.

    • AudiistdieMacht

      Das teile ich zum Teil.
      1. welches neue Fahrzeug untersteuert nicht?
      2. Wer wird sich wohl den M550d kaufen? Ich denke mal, wer den Komfort eines F10 mit einer Leistungsbereitschaft eines M5 kombiniert haben möchte. 
      3. Ich finde einen Diesel keinesfalls langweilig. Ein 335i wird auch mit Technik der Verbrauch und Leistung optimiert, was früher nur für Dieselmotoren angefacht war.
      Alles in allem solltest du nicht herumheulen, dass als M ein Diesel verkauft wird. Wenn das vom Werk aus nicht verkauft wird, tun das Andere anbieten

      • AudiistdieMacht

        Na, da benutzt wieder wer meinen Namen. rofl was hier kleine Kinder rumrennen

  • Motion

    Ein sehr interessantes Auto, das ich gern einmal Test fahren würde. Ob es im Ansprechverhalten auch nur annähernd an den aktuellen M3 rankommt? 

    • Rex

      Ich wage zu zweifeln. Das liegt allein schon am System der Luftzufuhr: Die gewisse Verzögerung kann BMW mit dem dritten Lader nicht gänzlich zunichte machen. Mit dem entsprechenden Gefühl wird man den M3 als sehr viel schärfer empfinden. Mit dem entsprechenden M-Fahrprogramm kann man die Motorkennlinie des M3 sehr spitz gestalten, während der Dampfhammer 550d seine rohe Nm-Gewalt in genießbaren Dosen servieren wird. Dem entsprechend findet wohl – in Analogie zum 535d – ein gleichmäßiger Druckaufbau statt. Gerade die darauf folgende Drehmomentwoge wird das an und für sich gelungene Ansprechverhalten empirisch verkleinern.

    • Anonymous

      Das ist doch eine rhetorische Frage, oder?
      Der M550d ist das, was er sein soll: ein schneller, komfortabler Kilometerfresser – der neue 535d eben. Das macht er sehr gut und eine diverse Sportlichkeit vermittelt der Wagen auch. Sogesehen, well done BMW. Dennoch würde ich immer einen 35i-Motor bevorzugen – Benziner machen einfach mehr Spaß.

  • Didi

    Didi
    Bevor ihr alle herumlabert..fahrt dieses Geschoss erst einmal. Und die Lalllalla Pfeiffe würde ich gerne einmal auf der Nordschleife, mit diesem von ihm genannten sinnlosen Karre empfangen,…und auf ihn warten und warten und warten…ob untersteuern..oder übersteuern der Junge muss keine Ahnung haben!!…stell dich du Warmduscher!

  • Pingback: Video: Niki Schelle und Grip testen die BMW M550d xDrive Limousine()

  • BMW

    Also! Ich bin schon M5 und M550d gefahren. Beide Autos machen Spaß! M5 ist mit seinem 560 PS einfach ein Rennwagen . hart, laut und schnell. M550d ist ein komfortabele Fahrzeug mit viel Leistung.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden