Vor allem mit zwei Neuheiten glänzt MINI auf dem Genfer Salon 2012: Weltpremiere feiern die Studie MINI Clubvan und der MINI John Cooper Works Countryman, der als erstes Modell der Briten die neue 218 PS starke Ausbaustufe des 1,6 Liter großen Turbo-Vierzylinders nutzen darf. Außerdem ist der JCW Countryman auch das erste Works-Modell mit Allradantrieb ALL4 und optionalem Automatikgetriebe, bisher schickten alle John Cooper Works-Varianten ihre Kraft mittels manuell zu bedienender Getriebe an die Vorderräder.

Deutlich weniger sportlich ist die Studie MINI Clubvan positioniert, die auf dem Clubman (R55) basiert und die realitätsnahe Umsetzung eines Lifestyle-Transporters von MINI verkörpert. Ob der Clubvan wirklich gebaut wird, hängt auch von den Reaktionen des Publikums und potentieller Kunden ab, in jedem Fall wären die Entwicklungskosten für MINI äußerst niedrig.

Neben diesen beiden Highlights zeigt MINI auch die drei Sondermodelle Baker Street, Bayswater und Highgate.

Do you like this article ?