Februar 2012: BMW & MINI liegen in Deutschland unter Vorjahresniveau

News | 3.03.2012 von 15

Kurz nach den erfreulichen Zahlen aus den USA gibt es nun auch die Absatzzahlen für den Februar 2012 auf dem deutschen Heimatmarkt der BMW Group. …

Kurz nach den erfreulichen Zahlen aus den USA gibt es nun auch die Absatzzahlen für den Februar 2012 auf dem deutschen Heimatmarkt der BMW Group. Während der Gesamtmarkt laut Kraftfahrtbundesamt beinahe exakt das Vorjahresniveau halten konnte und die wichtigsten Wettbewerber von BMW und MINI Zuwächse vermelden konnten, verfehlte die BMW Group ihre Zahlen aus dem Februar 2011 um 3,5 Prozent.

Insgesamt wurden im Februar 18.211 Fahrzeuge der Marken BMW und MINI verkauft, womit man sich zwar knapp vor Audi mit 17.870 Einheiten halten konnte, aber auch sehr deutlich hinter Mercedes-Benz und Smart mit zusammen 21.744 verkauften Fahrzeugen lag.

Im bisherigen Gesamtjahr liegen BMW und MINI mit 35.235 verkauften Einheiten 5,2 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Während Audi mit einer Steigerung um 4,6 Prozent auf 32.866 Einheiten näherrückt, ziehen Mercedes (38.540 / +10,7%) und Smart (4.452 / +3,8%) weiter davon.

Mit den weltweiten Februar-Verkaufszahlen ist im Lauf der nächsten Woche zu rechnen, anders als auf dem deutschen Markt dürften BMW und MINI global betrachtet über dem Vorjahresniveau liegen.

(Grafik & Info: KBA)

  • Stefan

    Nicht mal mit den Händlerzulassungen für den neuen Dreier konnte man sich steigern! Uihuihuihui

    • Simon

      so ein Schwachsinn

    • Marius

       Die werden erst im März dazukommen……..DU HUND!

    • Anonymous

       …echt schrecklich was BMW da so wieder machst! furchtbar.. ;DDD

  • rezis

    @bist:disqus du auf einer baustelle aufgewachsen. wenn du keine umgangsformen hast lass den computer einfach offline.
    UND die händlerzulassungen sind bereits alle erfolgt. der neue 1er schwächelt auch – kein wunder bei den froschaugen.

    • Anonymous

       …Quak

    • Guest

      Ja, aber nicht der F20, sondern der 3 Türer, sowie Coupe und Cabrio.

  • Anonymous

    Sieht nicht so toll aus für BMW – egal, wir haben noch 10 Monate, immer positiv sehen – viele Änderungen warten auf uns. ;-))

    Außerdem muss man nicht immer Nr. 1 sein bei den Zahlen.

    Seid gegrüßt.

  • BMW-Fan/a

    Ich denke auch einfach abwarten und Tee trinken. Habe den neuen 3er live gesehen und bin total begeistert. Einzig die Sache mit dem Downsizing könnte sich rächen. Viele wollen zumindest ab 325 6 Zylinder und den Klang dazu.

    • Anonymous

      Jau und ja live sieht er gut aus. Trotzdem bleibt es ein Dreier – nicht bös gemeint -. Er nähert sich optisch ja Zügen des 5ers an aber der ist da wirklich nochmal eine Klasse weg.

  • Anonymous

    Ist ja auch Absicht sonst gäbs 2 Fünfer 😉

    Mal ganz ehrlich! Lieber in den USA 5000 Einheiten mehr verkauft und in
    Deutschland 500 weniger, als anders herum.
    Nichts destotrotz ist es natürlich nicht so toll wenn man im Heimatmarkt gegen
    den Trend Schrumpft.

    Die Gründe dafür kann ich mir ehrlich gesagt nicht erklären,
    aber Downsizing spielt dabei sicher eine Rolle, wobei man hier nicht nur Kunden
    verliert sondern auch welche hinzugewinnt!

    Beim F20 Design ist das natürlich schon schwieriger.

    • Anonymous

      Hast du recht aber auf den ersten Pressebildern verstand BMW den Eindruck zu erwecken, er würde eine echte Alternative zum 5er darstellen.

      ABER er scheint ein gutes und gefälliges Fahrzeug zu sein.

    • Der Namenlose

      Ich kenne mich mit der zur Verfügung stehenden Gesamtkapazitäten nicht aus. Aber sind sind ja begrenzt. Kann es sein, dass BMW absichtlich die anderen Märkte bevorzugt bedient, um dort Anteile zu sichern bzw. gewinnen.
      Der deutsche Markt muss ja nicht überzeugt werden.

  • Pingback: Neuer BMW 3er (F30) : Seite 67 : Klar wird BMW immer gekauft. Nur muss BMW aufpassen, dass sie ...()

  • Anonymous

    Man kann sich die Verkäufe der BMW-Group auf dem deutschen Markt ansehen und daraus – so man brauchbare Informationen zur Vertriebssteuerung von BMW hat – seine Schlüsse ziehen.

    Für eine Einschätzung der Absatz-Performance der BMW-Group weltweit sind die Deutschland-Zahlen (bei ca. 14 % vom Gruppenabsatz und deutlich hinter USA od. China) halt wenig geeignet. Man merke – BMW ist der Global-Player im  Premiumsegment!.

    Irgendwie erinnert mich das Kommentieren der Deutschland-Verkäufe an den – etwas naiven – Kommentar des ams-Chefredakteurs in der letzten Ausgabe, als dieser doch glatt aufgrund des 2011 rechnerisch in D erreichten durchschnittlichen CO2-Ausstosses, eine Bewertung der Hersteller hinsichtlich deren absolutem Erreichen der CO2-Werte zum Besten gab.

    Das ist einfach – intellektuell wie faktisch – zu kurz gesprungen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden