Neue Tacho-Videos: Hartge-Tuning für BMW 640d F13 und 116d F20

BMW 6er | 16.02.2012 von 12

Seit der Vorstellung der M Performance Automobile mit 381 PS starkem Triturbo-Diesel vor ein paar Tagen haben die bisherigen Top-Diesel mit zwei Turboladern zwar ein …

Seit der Vorstellung der M Performance Automobile mit 381 PS starkem Triturbo-Diesel vor ein paar Tagen haben die bisherigen Top-Diesel mit zwei Turboladern zwar ein wenig an Faszination verloren, langsamer geworden sind sie aber keineswegs. Bereits ab Werk leistet die aktuelle Ausbaustufe des Biturbo-Sechszylinders 313 PS und lässt somit im Alltag keine Wünsche unerfüllt, ein wenig mehr Leistung kann aber bekanntlich nie schaden.

BMW-Tuner Hartge hat nun wie schon im Fall des BMW 120d F20 ein interessantes Video veröffentlicht, das uns die Beschleunigung eines BMW 640d Coupé F13 im serienmäßigen Zustand und im Anschluss an eine Leistungssteigerung zeigt. Das von Hartge angebotene Tuning steigert die Leistung des 640d auf 362 PS, das maximale Drehmoment klettert auf 730 Newtonmeter.

Diese Werte, die den Biturbo-Diesel bereits in die Nähe der neuen Triturbo-Modelle rücken, sind für 2.555,10 Euro exklusive Montage erhältlich. Unabhängig davon, ob der neue Triturbo-Motor noch einen Weg in den 6er findet oder nicht, fährt man spätestens nach dem Tuning einen extrem potenten Selbstzünder, an dessen Leistungsfähigkeit das folgende Video keinerlei Zweifel aufkommen lässt:

Auf einem völlig anderen längsdynamischen Niveau bietet Hartge auch eine Leistungssteigerung für den BMW 116d F20, der ab Werk 116 PS leistet und nach dem Tuning für 1.660,05 Euro auf 142 PS kommt. Damit erreicht der 116d das Leistungsniveau des 118d, für dessen Besitzer Hartge ebenfalls eine Leistungssteigerung im Programm hat: Für ebenfalls 1.660,05 Euro stehen dann 174 PS zu Buche. Wie sich das Tuning für den 116d auf die Fahrleistungen auswirkt, zeigt das folgende Video:

  • Wer kauft sich denn einen 116d um dann das rein zu bauen? Dann soll der doch gleich einen 118d kaufen, kostet sogar weniger Aufpreis.

  • BUB

    iQP hast recht aber dann geht doch auch gleich mindestens der 120d oder
    gleich den gescheiten R4 125d

  • Tim

    irgendwie sieht es fuer mich so aus, als waere bei der messung des werks-6er frueher hochgeschaltet worden. oder wurde das schaltverhalten auch angepasst?

    • Anonymous

       …stimmt, bei Umdrehungszahl sieht man deutlich das eher geschalten wurde. und bei Hartge etwas später!! Gut gesehen! 😉

      • Tim

        ich hoffe man zieht daraus konsequenzen. denn somit muss man erstmal davon ausgehen, dass alle anderen hartge-videos bei welchen man den drehzahlmesser nicht sieht (wie z.b. 116d) verarsche sind.

        • Guest

           .. wollte auch gerade schreiben, dass die Schaltzeitpunkte extrem different sind. Was für ein Eigentor die sich damit schießen…

  • Test Stku

    das sieht verdammt danach aus..  bei youtube gibt es ein video, da braucht der werks-6er ca. 13-14 sec. von 80-180 km/h

  • M-330

    Es wird einen M650d geben. Und zwar zu 100%. Und das ist jetzt keine Vermutung, sondern ein Fakt.

  • Shadow132

    Irgendwie hat Hartge hier gewaltig nachgeholfen. In AMS und anderen Zeitschriften beschleunigt ein 535d (299 PS) in ca. 21 sec. auf 200 km/h. Von 0-80 km/h vergehen ca. 4 sec. Hieraus kann man leicht ableiten, dass der Hartge-Wert für die Beschleunigung 80-180 km/h nicht ansatzweise stimmt. Darüber hinaus wäre eine derart beachtliche Verbesserung des Beschleunigungspotentials nicht mit den von Hartge genannten Leistungssteigerungen erzielbar.

    Das frühe Hochschalten der Serienversion zeigt, dass hier mit “angezogener Handbremse” gefahren wurde.

    Ein dreifaches Pfui*Pfui*Pfui

  • cosmiqueorg

    Eine riesen Verarsche seitens Hartge. Ich fahre den 640d im ungetunten Zustand und er braucht ziemlich genau 12 sek von 80-180 , dazu auch ein Video auf youtube : 

    http://www.youtube.com/watch?v=WgWU_6FLiJo

  • Pingback: Anonymous()

  • Pingback: Anonymous()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden