BMW M6 2012 (F12/F13): Mehr Infos zur M Carbon-Keramik-Bremse

BMW M6 | 12.02.2012 von 24

Über den Sinn und vor allem die Notwendigkeit von Keramik-Bremsen lässt sich vortrefflich streiten, denn im Alltag bieten die in der Regel mit einem hohen …

Über den Sinn und vor allem die Notwendigkeit von Keramik-Bremsen lässt sich vortrefflich streiten, denn im Alltag bieten die in der Regel mit einem hohen vier- oder niedrigen fünfstelligen Aufpreis verbundenen Hightech-Stopper praktisch keine Vorteile gegenüber einer leistungsstarken Bremsanlage in Compound-Bauweise.

Im Fall des neuen BMW M6 2012 gehört eine Sechskolben-Festsattel-Bremsanlage mit rundum innenbelüfteten und gelochten Bremsscheiben in Compound-Bauweise zum Serienumfang, die unter normalen Umständen stets für standesgemäße Verzögerung sorgen wird und im Vergleich mit der Anlage des Vorgängermodells auch leichter geworden ist. Die vorderen Bremsscheiben haben einen Durchmesser von 400 Millimetern, an der Hinterachse werden 396 Millimeter große Scheiben verbaut.

Deutlich exklusiver als die serienmäßig verbaute Bremsanlage mit dunkelblau lackierten Bremssätteln ist allerdings die erstmals bei BMW optional angebotene M Carbon-Keramik-Bremse, die sich dank golden lackierter Bremssättel auch für Laien erkennbar von der Serie abhebt. Die vorderen Scheiben sind mit 410 Millimeter nochmals etwas größer, weshalb die Hightech-Bremse auch nur in Kombination mit 20 Zoll-Leichtmetallrädern angeboten werden kann, die für einen weiteren Aufpreis sorgen.

Die Bremsscheiben bestehen laut BMW aus einer neuartigen Carbonfaser-Verbundkeramik, die dank größerer Hitzebeständigkeit mehr Dauerbelastbarkeit als die Serienbremse verspricht. Der Werkstoff ist außerdem deutlich verschleißfester und macht einen Wechsel der Bremsscheiben erheblich seltener notwendig.

Außerdem spricht das Gewicht für die teure Bremse, denn im Vergleich mit der Serie fällt die M Carbon-Keramik-Bremsanlage 19,4 Kilogramm leichter aus. Da es sich hierbei um ungefederte Massen handelt, dürften die Auswirkungen auf die Fahrdynamik für geübte Fahrer auf jeden Fall spürbar sein, auch wenn die genannten 19,4 Kilogramm lediglich rund einem Prozent der Gesamtmesse entsprechen.

Was man sich von der Carbon-Keramikbremse nicht versprechen sollte, sind kürzere Bremswege bei einer einzelnen Notbremsung aus Tempo 100. Hier stellen nicht die Bremsen, sondern vielmehr die Reifen den limitierenden Faktor dar. Relevante Vorteile im Bremsverhalten besitzen Carbon-Keramik-Bremsanlagen erst dann, wenn eine herkömmliche Bremse durch zu hohe Beansprachung bereits überhitzt wurde – beispielsweise beim extremen Einsatz auf der Rennstrecke mit zahlreichen harten Verzögerungen in rascher Folge.

24 responses to “BMW M6 2012 (F12/F13): Mehr Infos zur M Carbon-Keramik-Bremse”

  1. Handschalter says:

    Das sind riesige Scheiben. 410mm wow…

    Welcher andere Wagen hat auch solche Dimensionen? 

  2. Handschalter says:

    Das sind riesige Scheiben. 410mm wow…

    Welcher andere Wagen hat auch solche Dimensionen? 

  3. Anonymous says:

    “Die vorderen Scheiben sind mit 410 Millimeter nochmals etwas größer,
    weshalb die Hightech-Bremse auch nur in Kombination mit 20
    Zoll-Leichtmetallrädern angeboten werden kann, die für einen weiteren
    Aufpreis sorgen.”

    ..sagenhaft was für Bremsen da verbaut wurden, aber bei dem Leistungs-Gewicht auch klar.

    • Anonymous says:

      Selbst der Bugatti Veyron 16.4 hat vorne “nur” 400mm Scheiben. Da hat sich BMW wohl die Kritik der Sport Auto bzgl. der nachlassenden Bremsleistung des M5 F10 zu Herzen genommen. Ich bin auf den Aufpreis gespannt und rechne mal mit mind. 8500€.

      • Anonymous says:

        ….stimmt.

        < biete 9000€

        😉

      • Anonymous says:

        Jau kostet sicher nen Japanischen Kleinwagen Aufpreis. Schön dekadent. 😉

        Was die Gadgets angeht -> Voll-LED, Keramikbremsen im Familienpizzenformat und Soundanlage ist der 6er State-of-the-Art.

        Und ich muss anmerken: Die Optik beeindruckt mich und das ist schwer.

  4. Anonymous says:

    “Die vorderen Scheiben sind mit 410 Millimeter nochmals etwas größer,
    weshalb die Hightech-Bremse auch nur in Kombination mit 20
    Zoll-Leichtmetallrädern angeboten werden kann, die für einen weiteren
    Aufpreis sorgen.”

    ..sagenhaft was für Bremsen da verbaut wurden, aber bei dem Leistungs-Gewicht auch klar.

  5. Anonymous says:

    Finde ich super, dass BMW auch endlich eine Karbon-Keramik-Bremse anbietet. War längst schon überfällig. Die Ausmaße sind echt gigantisch, genau wie die Optik.

  6. Anonymous says:

    Finde ich super, dass BMW auch endlich eine Karbon-Keramik-Bremse anbietet. War längst schon überfällig. Die Ausmaße sind echt gigantisch, genau wie die Optik.

  7. Anonymous says:

    An dieser Hightech-Option ging nun mal kein weg mehr vorbei – nachdem die Wettbewerber seit geraumer Zeit Carbon/Keramik-Varianten im Angebot haben.

    Könnte die erste BMW-Bremse werden die im M5/M6-Umfeld Mehrfach-Kurzfrist-Verzögerungen aus Topspeed ohne Dauerschaden aushält. Sowas gabs dort noch nicht  – die bislang verbauten Scheiben waren dann jeweils verzogen. 

  8. Peter says:

    wird die Keramik-Bremse auch später im M5 angeboten? hab nichts darüber gesehen

  9. Bileto says:

    Ob die Bremse so nötig ist? Abgesehen davon, dass sie toll aussieht und State-of-the-Art sein soll. In Porsche-Kreisen sind Keramikbremsen gar nicht mal so beliebt, weil sie nach einem Rennwochenende auch platt sind und dann sind mal eben fast 10.000€ weg für nen Scheibenwechsel. Bei Mercedes-AMG genau so, da wird das eher als Prestige-Extra angesehen.

  10. Axel says:

    Bei Porsche kostet der “Keramik-Satz” etwa 9000 Euro Aufpreis. Ich rechne mit etwa 12.000 Euro für Bremsen + 20″ Felgen

  11. Peter says:

    wäre ja auch schwachsinnig sie nur dem M6 zu überlassen.. 😀 aber bileto da kann ich dir nur zu stimmen… sehe die Keramik Bremsen auch eher als Prestige für die die das nötige Geld haben um ihren m6 noch etwas von der Masse abzuheben bzw noch mehr “die Eier zeigen zu können”

  12. […] bleibt die Frage nach dem Aufpreis für die M Carbon-Keramik-Bremsanlage, denn diese Option taucht in der aktuellen Fassung der Preisliste noch nicht auf. Klar ist nur, […]

  13. Akemper says:

     Hallo,
    bin am Wochenende im aktuellen M5 auf der Nordschleife im Ringtaxi mitgefahren. Dort waren zum Test Keramikbremsen montiert, direkt vom BMW M Werk. Sollen laut Aussage des Werksfahrers demnächst in Serie angeboten werden. Kann nur sagen Fading für die Anlage absolutes Fremdwort.

  14. […] hat die M GmbH endlich auf den Wunsch vieler Kunden nach einer stärkeren Bremsanlage reagiert: Die BMW M Carbon-Keramik-Bremse verspricht deutlich mehr Resistenz gegen nachlassende Bremsleistung durch Überhitzung (Fading) als […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden