Feinarbeit an der Stil-Ikone: BMW Z8 Roadster von Senner Tuning

BMW Z | 31.01.2012 von 42

Es gibt Fahrzeuge, bei denen sich Veränderungen am Design weitestgehend verbieten, weil Verbesserungen ohnehin schwer vorstellbar sind. Möchte man ein solches Fahrzeug veredeln, beschränkt man …

Es gibt Fahrzeuge, bei denen sich Veränderungen am Design weitestgehend verbieten, weil Verbesserungen ohnehin schwer vorstellbar sind. Möchte man ein solches Fahrzeug veredeln, beschränkt man sich also lieber auf die Komponenten unterhalb der attraktiven Blechhaut und verbessert das Fahrverhalten, ohne das Grundkonzept zu verändern.

Derart behutsam ist nun auch Senner Tuning an den BMW Z8 herangetreten und hat den von Henrik Fisker grandios gezeichneten Zweisitzer dennoch gründlich überarbeitet. Der aus dem BMW M5 der Generation E39 bekannte V8-Saugmotor wird mit Hilfe einer komplett neuen Edelstahl-Abgasanlage, einem Sportluftfilter und der passenden Kennfeld-Optimierung auf eine Leistung von 450 PS gebracht, das maximale Drehmoment steigt durch die genannten Maßnahmen auf 535 Newtonmeter.

Außerdem wird in Ingelheim auf Wunsch die eletronische Limitierung der Höchstgeschwindigkeit entfernt, was dem Z8 Roadster Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h erlaubt. Für eine Steigerung der querdynamischen Fähigkeiten des zwischen 2000 und 2003 gebauten Z8 verstärkt Senner außerdem die Domlager, verbaut eine Domstrebe und montiert das KW Gewindefahrwerk Variante 2.

Das gezeigte Fahrzeug steht auf 19 Zoll großen Leichtmetallrädern vom Typ Work Schwert SC1 in Diamond Black Polish mit anodisiertem Außenbett und Chromeffekt, darauf arbeiten 255 (vorn) beziehungsweise 285 Millimeter breite Reifen von Continental. Vielleicht nicht zwingend erforderlich ist die Lackierung der Bremssättel in Racing Gold, aber darüber lässt man bei Senner sicherlich mit sich reden, wenn einer der 5.703 gebauten BMW Z8 für 18.900 Euro in Ingelheim umgerüstet werden soll.

(Bilder & Infos: Miranda Media)

  • Anonymous

    Der Z8 – ein Traumauto! Hier frage ich mich allerdings wer die Felgen ausgesucht hat – passen überhaupt nicht zum Fahrzeug!

    Chris

  • Anonymous

    Der Z8 – ein Traumauto! Hier frage ich mich allerdings wer die Felgen ausgesucht hat – passen überhaupt nicht zum Fahrzeug!

    Chris

  • Anonymous

    Der Z8 – ein Traumauto! Hier frage ich mich allerdings wer die Felgen ausgesucht hat – passen überhaupt nicht zum Fahrzeug!

    Chris

  • Anonymous

    Als ich die Überschrift gelesen hab wollte ich erst weinen und hab mich gefragt wie man ein so perfekt entworfenes Auto verunstalten kann. Aber zum Glück wurde optisch nichts verändert.

    Benny wieviel hat denn so ein Z8 mal gekostet also der NP.

    • Guest

      125.000€/250.000DM

    • Guest

      125.000€/250.000DM

    • Guest

      125.000€/250.000DM

    • Anonymous

      bspw. Oktober 2000 -> 120.153,59 € inklusive 16% Mwst.

      Schwankte natürlich über den Zyklus hinweg ( nach oben ).

      • Anonymous

        Also ein recht wertstabiles Auto

        • Anonymous

          Zweifelsfrei. Auch ist davon auszugehen das der noch weiter anzieht. Vor allem die handvoll Individual Exemplare und die 555 Alpinas.

          Er ist also auch diesbezüglich wohl ein würdiger Nachfolger zum famosen 507er.

          • Anonymous

            Ohhh *sabber* der 507 ich glaub gute Exemplare kosten so 700000€ oder täusch ich mich ??

            • Anonymous

              Je nach Serie und Erhaltungszustand werden solche Preise aufgerufen. Zwischen 500k und 1 Million ist so ziemlich alles möglich. Ist sozusagen BMW’s 300SL.

              Geil ist sowieso das der im M-Museum von den Besuchern recht stiefmütterlich “links liegen gelassen” wird. Dabei ist er nicht nur eine Schönheit sondern eben auch vom Zeitwert absolut vorn dabei.

              Elvis bspw. fuhr ja auch einen.

              • Anonymous

                Ja ich glaub BMW besitzt 5 Exemplare die meisten kennen dieses Auto ja nicht wirklich. Da ist der 300Sl schon bekannter. Korrigier mich wenn es nicht 5 sind.

                • Anonymous

                  Weiß ich nicht. Hab nicht die Schlüsselherrschaft über ihre Mobile-Tradition-Garage – leider -. =)

            • Anonymous

              Je nach Serie und Erhaltungszustand werden solche Preise aufgerufen. Zwischen 500k und 1 Million ist so ziemlich alles möglich. Ist sozusagen BMW’s 300SL.

              Geil ist sowieso das der im M-Museum von den Besuchern recht stiefmütterlich “links liegen gelassen” wird. Dabei ist er nicht nur eine Schönheit sondern eben auch vom Zeitwert absolut vorn dabei.

              Elvis bspw. fuhr ja auch einen.

    • Anonymous

      bspw. Oktober 2000 -> 120.153,59 € inklusive 16% Mwst.

      Schwankte natürlich über den Zyklus hinweg ( nach oben ).

  • Anonymous

    Damals war BMW noch auf dem richtigen Weg. Da wurde mit dem Begriff Sonderserie bzw. Besonderheit ein Z8 und kein i3 verbunden.

    • Anonymous

      Hier wagt sich wer aus der verpönten Kritikerecke. 

      ~ 5.700 Exemplare sind schon eine Hausnummer. Trotzdem war er vom Start weg irgendwie eine Ikone.

      BMW hat damals mit Fisker auch einen fähigen Mann am Steuer gehabt. Der Z8 ist wirklich zeitlos und könnte BMW auch heute noch so gebaut werden. Nur eben ohne passenden Motor.

      http://cdn.meinauto.de/news/pics/107729.jpg

      • Anonymous

        In letzter Zeit habe ich viel gelobt, da ist ein wenig Kritik angebracht. 😉

      • Jerome Reuter

        “Nur ohne passenden Motor”. Das war -denke ich- subtile Kritik, oder? Vermutlich stimmt es aber, ein Blasebalg passte nicht wirklich zum Charakter des Wagens. Der Z8 ist ein Traumwagen. Einzig die zweifarbigen Editionen zum Schluss der Laufzeit hätten man sich sparen können. Die waren m.E. grenzwertig und schadeten der Optik eher.

        • Anonymous

          Du meinst sicher die grauen/schwarzen Individual Kompositionen mit den Partien in Elfenbein.

          “”Nur ohne passenden Motor”. Das war -denke ich- subtile Kritik, oder?”

          Und auch bedauern. Der 50i hat soundtechnisch nicht wirklich eine Seele. Der S63 ist zu dick, wohingegen der S62 einfach famos gepasst hat.

          Man würde da bei der Suche wohl eher im Benzportfolio fündig werden.

          • Jerome Reuter

            In der neuesten AutoBild sportcars ist ein Vergleich zwischen 650i, E 500 Coupe und XK zu lesen. Mich wundert, wie sehr der 650i hier der Kritik unterzogen wird. Der V8 sei unemotional, das ganze Auto wenig aufregend, so ungefähr das Fazit. Der Benz dagegen wird über den Klee gelobt, schon fast etwas überzogen. Allerdings muss man zugestehen, dass der 4,6L-Biturbo tatsächlich einen fantastischen sound hat. Da könnte BMW tatsächlich mal etwas nachlegen, zumindest beim Coupe.

            • Anonymous

              Ja das Urteil ist arg vernichtend. Man könnte es auch zusammenfassen mit: “er ist zu künstlich”.

              Und jeder der die ABSC monatlich liest weiß, dass die Redaktion nicht wirklich aus BMW-Hassern besteht.

            • Anonymous

              Ja das Urteil ist arg vernichtend. Man könnte es auch zusammenfassen mit: “er ist zu künstlich”.

              Und jeder der die ABSC monatlich liest weiß, dass die Redaktion nicht wirklich aus BMW-Hassern besteht.

              • Jerome Reuter

                Der Test erschien mir dennoch etwas tendenziös, wenngleich ich auch immer etwas vorsichtig bin mit Äußerungen wie: “Das Blatt ist gekauft” o.ä..
                Sehr seltsam fand ich beispielsweise die Äußerungen über das MB-Interieur. Es ist nicht wirklich schlecht, aber es ist kein Vergleich zum BMW. Der Mercedes spielt in einer anderen Liga als die beiden anderen (und das spürt man im Innenraum auch) aber es gibt eben bei den Coupes zwischen MB und BMW keine vergleichbaren Modelle mehr (vielleicht C-Coupe und Dreier). Deswegen wünsche ich mir seit Einstellung des Achters einen Konkurrenten zum CL aus München. Und ich hätte nicht gedacht, dass es vermutlich Audi mit dem A9 früher schafft-zumindest sieht es danach aus..

                • Anonymous

                  “Der Test erschien mir dennoch etwas tendenziös”

                  Das ist eigentlich je nach Redakteur fast jeder Test. Vor allem in dem Testumfeld. Die meisten haben eben ihre Lieblingsmarken und selbst wenn sie sich um Objektivität bemühen, wird auch immer noch ein subjektives Element mitschwimmen.

                  Seis drum. Die versierten Leser werden es schon einzuordnen wissen.

                  “Deswegen wünsche ich mir seit Einstellung des Achters einen Konkurrenten zum CL aus München.”

                  Da sind wir schon zwei. Und dann bitte “on-top” mit dem V12 aus dem 7er.

                  Wohin gehen da deine Vorstellungen? Concept CS mit 2 Türen? Neuinterpretierter 8er? 7er Coupé Ableger?

                  • Jerome Reuter

                    Schwierig zu sagen. Das Concept CS realisiert zu sehen, wäre ein Traum von mir gewesen, auch wenn sich viel der gestreckten und geduckten Linie des CS in den neuen Generationen von 5er, 6er und 7er wiederfindet. Es müsste jedenfalls eine sportlichere Interpretation dieser Klasse werden als dies Mercedes mit dem CL darstellt und:auf jeden Fall ein Zweitürer. Das Auto müsste ausreichend repräsentativ wirken und Status zeigen, um nicht neben dem CL, der das ohne Zweifel tut, wie ein “Ich auch” zu wirken. Ich denke schon, dass es BMW gelingen könnte, auch in dieser Klasse überzeugend anzutreten, aber wahrscheinlich hat man andere Prioritäten (Carbon-E-i-er entwickeln usw.). Mich nervt jedenfalls etwas, dass wohl auch hier nichts aus München, sondern eher aus Ingolstadt kommen wird, genau wie bei den Supersportwagen.

                  • Anonymous

                    Merci

            • man muss beim 6er nur das M-Paket bestellen, die dann verbaute Sport-Abgasanlage ist wirklich  – sorry für die Ausdrucksweise – sau geil! hab ich schon unter verschiedenen Lastzuständen gehört und die bollert und klingt, dass es eine wahre Freude ist.
              ich bin gespannt, wie sich die TÜ mit 450PS im Vergleich schlagen wird!

              zum Senner Z8 – ich habs bei WFC schon gesehen und hab mich da schon gefragt, wie man denn solche felgen auf den Z8 schrauben kann…das passt einfach überhupt nicht.
              der Z8 war und ist wirklich ein einzigartiges auto – ich hatte das glück mit 18 einen über ein we fahren zu dürfen und auch wenn die farbkombination (rot mit beigem verdeck und beigem leder) garnicht mein fall war, das war einfach was besonderes.

              • Jerome Reuter

                Ich habe bisher keine einzige Nachrüst-Felge gesehen, die nach meinem Empfinden wirklich zum Z8 gepasst hat -außer die serienmäßige 5-Speichen-18″. Alles andere sieht einfach bei einem so klassischen Design seltsam aus, nicht mal die Alpinas würde ich wählen. Richtig perfekt wird der Z8 für mich in der US-Version-mit einfarbigen Heckleuchten, die bichromatische Euro-Variante gefällt mir weniger. 

          • Jerome Reuter

            In der neuesten AutoBild sportcars ist ein Vergleich zwischen 650i, E 500 Coupe und XK zu lesen. Mich wundert, wie sehr der 650i hier der Kritik unterzogen wird. Der V8 sei unemotional, das ganze Auto wenig aufregend, so ungefähr das Fazit. Der Benz dagegen wird über den Klee gelobt, schon fast etwas überzogen. Allerdings muss man zugestehen, dass der 4,6L-Biturbo tatsächlich einen fantastischen sound hat. Da könnte BMW tatsächlich mal etwas nachlegen, zumindest beim Coupe.

    • Anonymous

      Hier wagt sich wer aus der verpönten Kritikerecke. 

      ~ 5.700 Exemplare sind schon eine Hausnummer. Trotzdem war er vom Start weg irgendwie eine Ikone.

      BMW hat damals mit Fisker auch einen fähigen Mann am Steuer gehabt. Der Z8 ist wirklich zeitlos und könnte BMW auch heute noch so gebaut werden. Nur eben ohne passenden Motor.

  • Anonymous

    Damals war BMW noch auf dem richtigen Weg. Da wurde mit dem Begriff Sonderserie bzw. Besonderheit ein Z8 und kein i3 verbunden.

  • Anonymous

    Ja, der Z8 ist schon eine extreme Schönheit. Eines der ganz wenigen Autos, denen ich das Prädikat echter Zeitlosigkeit geben würde. Und das trotz des etwas verpönten Retrodesigns. Aber wenn man heute mal einen beim Händler stehen sieht, wirkt er um keinen Tag gealtert. Der könnte heute nach 12 Jahren noch im Portofolio sein.
     
    Wirklich schade, dass man die Welt damals nur mit knappen 5500 Stück beglückt hat.

  • Anonymous

    Kleine Geschichte: So 2003 oder 2004 war ich mit einem Geschäftspartner (der hatte einen silbernen Z8) zu einem Termin bzgl. einer Immobilie. Kommt der Makler, sieht den Z8 und fragt: “Wie fährt sich denn der neue TT?”

    PS: Ich musste mich rumdrehen, weil ich vor lachen kaum noch konnte, aber mein Geschäftspartner meinte nur ohne mit der Wimper zu zucken: “Geht so”…

    • Anonymous

      Haha – peinlich 😀

      emirbmw

    • Anonymous

      Luxus-Immobilien vermieten, aber keine Ahnung von Luxus-Autos haben: Zonk!

      • Anonymous

        “Er war der Meister auf seinem Gebiet, doch sein Gebiet war sehr sehr klein.”

  • Der Z8 ist schon was feines, da geht nur noch sein Urvater, der 507, drüber =)

  • Anonymous

    …Nostalgie Pur—i love it—, wunderschöner Wagen, leider wurde er nicht so richtig angenommen, schade einfach!! Amazing!!

    • Anonymous

      Hö? Von wem nicht?

      Du darfst nicht vergessen das der Z8 nicht das klassische Dienstfahrzeug ist und eben auch damals sehr sehr hochpreisig war. Dafür sind 5.700 Exemplare doch passabel / respektabel und gut.

      Ich geb dir mal eine Relation anhand des Preises, den ich “vorhin” angegeben habe.

      Oktober 2000:

      Z8 -> 120.153,59 €
      750iLA ( neben dem L7 ) DAS Topmodell -> 93.003,99 €
      BMW M5 -> 71.938,77 €

      Wenn man heute noch ein ähnlich positioniertes Fahrzeug im Portfolio hätte, würde es um die 190.000(!) Euro kosten. Das solche Fahrzeuge nicht so inflationär abgesetzt werden wie ein Dreier, versteht sich von selbst. Oft wollen die Hersteller nichtmal zwangsläufig Geld an den Fahrzeugen verdienen ( Veyron ), sondern eben nur ein prestigeträchtiges Aushängeschild haben, welches positiv auf die Marke ausstrahlt.

      Ein Fahrzeug welches nach deinen Maßstäben nicht angenommen wurde, war wohl eher der 850CSi.

      850 CSi: 1.510 Stück innerhalb von fünf Jahren.

      vs.

      Z8: 5.703 Stück innerhalb von drei Jahren.

      Dies lag eben auch unter anderem daran, dass seine Fahrleistungen nicht dem entsprachen was seine Silhouette suggerierte. Viele vermuteten in der Karosse – auch heute noch – einen Ferrari Gegner und Supersportwagen und eben nicht den klassischen GT.

      • Anonymous

        Ich glaube es hätten deutlich mehr verkauft werden können, hätte man die Fertigungsstraße nicht so dringend für den M5 E60 gebraucht. 3 1/2 Jahre Bauzeit ist ja auch grad die Hälfte von einem “normalen” Modell – wobei mit diesem Design wäre auch eine längere Bauzeit drin gewesen.

        Chris

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden