BMW M Performance Automobile: M-Chef Nitschke erklärt M550d & Co.

BMW M | 18.01.2012 von 16

In der letzten Woche hat BMW die Einführung der BMW M Performance Automobile offiziell gemacht und auch wenn dabei noch keine konkreten Modelle genannt wurden, …

In der letzten Woche hat BMW die Einführung der BMW M Performance Automobile offiziell gemacht und auch wenn dabei noch keine konkreten Modelle genannt wurden, müssen wir uns in dieser Hinsicht nur noch wenige Tage gedulden. Den Anfang wird der BMW M550d xDrive machen, der noch im ersten Halbjahr 2012 als Limousine und Touring erhältlich sein und von einem 381 PS starken Triturbo-Reihensechszylinder-Diesel angetrieben wird. Dieser Motor wird etwas später auch die Modelle BMW X5 M50d und BMW X6 M50d antreiben.

Neben den starken Diesel-Modellen werden im Rahmen von BMW M Performance aber auch andere Fahrzeuge auf den Markt kommen, die zwischen den Top-Modellen der Garchinger M GmbH und den stärksten Modellen der AG positioniert sind. Dabei wird es sowohl Benziner als auch Diesel geben und auch das Thema Allradantrieb wird eine große Rolle spielen, weil es auf einigen Märkten eine relevante Nachfrage nach sportlichen Fahrzeugen mit vier angetriebenen Rädern gibt.

Im folgenden Video, das bereits vor ein paar Tagen in englischer Sprache aufgetaucht ist, erklärt M-Chef Dr. Friedrich Nitschke nun die Hintergründe für diese Entscheidung und wirft dabei auch einen Blick zurück auf das abgeschlossene Jahr 2011 sowie einen Blick in die Zukunft: Nitschke kündigt offiziell den neuen BMW M6 F13 an, der zunächst als Coupé und Cabrio und später auch als Gran Coupé auf den Markt kommt.

  • palle

    Ich find, die neue Idee neben M Automobilen auch M Performance Automobile anzubieten… tolle Sache!!! Nun können auch nicht so vermögende Personen, das Feeling M mit nach Hause nehmen…. Nur der unterschied muss zu dem richtigen M gewahrt werden!!!

    • Handschalter

      Ich finds keine tolle Sache. M soll M bleiben und so Wischiwaschi zwischendrin mit Performance ist überflüssig. Zum Beispiel:

      550i mit 408 PS(M) 550i Performance z.B. mit 500 PS
      M5 560 PS

      Aber das sieht wohl jeder anders.

      • Anonymous

        Ich finde es auch eine Verwässerung der Marke M. Das Besondere geht mehr und mehr Flöten und in Zukunft wird sich ein M3 von einem 335i bzw. M335i nur noch vom aufgespielten Kennfeld des Turbomotors unterscheiden. Gerade die M Performance Automobile hören sich ziemlich zusammengeschustert an – man nehme ein AG-Fahrzeug, paar M-Teile und fertig ist der Wagen. Die Dinger werden reine Bastelbuden werden, wie sie jeder Tuner anbietet – der ganzheitliche Charakter, der bisher jedem M-Modell anhaftet, sehe ich als bedroht.

        • Thommes@Z1

          Verwässerung? Nein! Bestimmt nicht. Als ich meinen ersten BMW gekauft habe, war es ein M535i (E28). Das war damals schon etwas besonderes. Alle haben damals von einem M gesprochen, obwohl es auch schon den M5 gab. Da machte sich keiner gedanken ob es nun “MÖCHTEGERN M” oder “M” ist. Das war auch nie das Thema. Ist immerhin schon über 20 Jahre her! Bei der Namesgebung M Performance Automobile muss ich Dir rechtgeben, die ist wirklich zusammengeschustert. Ich kann mich an den 1er erinnern, jeder sagte, was ein mist mit dem Namen und nun? Testwerte ok und nun ist es ein Super Auto und keiner spricht mehr über den Namen?!! So wird es mit dem neuen Modellen auch wieder sein. Davon abgesehen ich freue mich auf den M550d Touring.

        • Anonymous

          Grundsätzlich bin ich deiner Meinung, aber ich hoffe auch, dass die /// M – Modelle dann à la M2, M3, M4, M5, M6, sehr sportlicher positioniert werden und wieder an den E60 zurückerinnern werden – hart, geil, sportlich, faszinierend, Benchmark in Sachen Motor, Fahrwerk, Fahrdynamik.

          We will see.

          emirbmw

  • Fraulein Titti

    Ich behaupte es wird einen M350d geben – ich habe getarnte F30er M mit zwei Auspuffrohre gesehen und daher meine Vermutung. Technische gesehen sehe ich nicht warum das nicht ohne weiteres umsetzbar wäre.

    • M3-Dreamer

      Momentan halte ich einen F30 M340i noch für wahrscheinlicher … soll BMW gerüchtehalber schon in der Pipeline haben.

      @ emirbmw / Chris35i
      … bin ganz Eurer Meinung … es kommt bei Einführung einer Zwischensparte “M Performence Automobile” entscheidend darauf an was die M-GmbH dann mit den “richtigen” Ms macht.

      Wenn man  (und das ist nunmal meine Meinung) das “heilige M” auf immer mehr Modell pappt um damit mehr Profit zu machen, sollte man sehr darauf achten, das die wenigen wahren (“echten”) M ganz besonders gehegt und gepflegt werden … und dazu zählt für mich nunmal der spezielle, technisch eigenständige und faszinierende und Emotionen pur bietende M-Motor! Und es ist ja nicht so, dass diese Motoren nicht existieren … bestes Beispiel sind der wundervolle 4.0ltr.V8 S65 und der Gerüchten zufolge zumindest entwickelte 3.3ltr.V6 BiTurbo auf S63Tu-Basis! Ersterer hätte bestimmt ein zweites Leben im neuen “superleichten” F8x M3/M4 verdient gehabt und der V6 hätte wohl aus dem M3/M4 – wenn das Gewicht wirklich da landet wo ich gehört habe – “fast” einen Supersportwagen ala GT-R gemacht. Aber nein, beide “wirklich M-würdigen” Triebwerke sind ja leider in der Produktion zu teuer und wenn es nur ein paar Euro sind.
      Und was kriegen wir … wieder, wenn die Gerüchteküche stimmt … nen “S55” als modifizierte Ableitung des AG N55 – ein paar Verstärkungsrippen am Kurbelgehäuse, damit er den Ladedruck aushält, ein paar geänderte Peripherie- und Internteile, sowie ein anderes Ladersystem -> fertig ist der “dann laut M-GmbH völlig eigenständige” M-Motor. Das geänderte Ladersystem wird sicher darin bestehen, das man einen(zwei) größere Lader nimmt, um obenrum die gewünschte Spitzenleistung zu erreichen und diese Lader dann untenherum mittels Elektromotor antreibt, wenn der Abgasdruck nicht ausreicht … funktioniert sicher ganz toll und garantiert ein mordsmäßiges Ansprechverhalten … aber mich erinnert das irgendwie an den ersten Audi TT bzw. ein Auto das dank ESP ein sicheres Fahrverhalten hat und nicht wegen eines guten Fahrwerks! aber mich erinnert das irgendwie an den ersten Audi TT bzw. ein Auto das dank ESP ein sicheres Fahrverhalten hat und nicht wegen eines guten Fahrwerks! Aber BMW hat halt den extremen Erfolg des 1M vor Augen, der auch einenen AG-Motor hat … und bestimmt zu Recht verehrt wird … aber es ist hat so, der 1M ist nicht wegen seines N54 so gut, sondern trotz des AG-Motors, weil halt die übrigen Rahmendaten stimmen … und vorallem natürlich auch das Preisniveau ein anderes ist als beim M3.Für mich bestehen die Emotionen/die Faszination des Mythos M nicht alleine in sensationell guten Trackzeiten – die der neue M3/M4 mit Sicherheit bieten wird – sondern im gleichen Maße in dem “Gesamtkunstwerk” des einmaligen und speziellen Autos ansich … und das gehört eben in erheblichen Maß auch der eigenständige Motor dazu.

      Wenn … woran ich zur Zeit leider nicht glaube … BMW und die M-GmbH diese Grundsätze beachten würden würde … würde eine etwas weniger emotionelle, weniger individuelle M Performence Sparte bestimmt gut ins Markenportfolio passen und dann auch nicht den M Spirit beschädigen … aber ein 335i, M340i und M3 alle mit im Prinzip dem gleichen Motor nur in unterschiedlichen Leistungsstufen geht halt gar nicht und wäre irgendwann das Ende von BMW M … egal wieviel Leichtbau dann im M3 steckt … auch der Motor ist ein immens wichtiges M-Detail.

      Gruß M3-Dreamer

  • hannes

    btw. weiß zufällig jemand was die neue M Sportbremse beinhaltet, die es neuerdings ja für nahezu alle Modelle (in Verbindung mit M Paket) gibt? Thx 4 info.

  • Amruger

    Unabhängig vom Inhalt, das ist ein hervorragend gemachtes Video!

  • BUB

    Ihr seht wir sind mit hohen Drehzahlen und hohem Drehmoment unterwegs 🙂 der beste Satz der von der ///M GmbH kommen kann 🙂

  • Pingback: BMW M135i F20 F21: Power-Hatch mit über 300 PS noch 2012 am Start?()

  • Lordkone

    Also meiner Ansicht gibt es bald zuviele Versionen. Bspw. der neue 3er. Den gibt dann als Sport Line, mit dem Performance Bodykit, mit dem M-Paket, als M Performance Automobil und dann nochmal als “echten M” ? Ist jetzt das Performance Paket besser als das M Paket? Aber da gibt’s noch nen anderen Auspuff und hier sind andere Felgen dabei etc… Im Grunde bleibt das Auto gleich bis auf den echten M. 
    Leider werden aber auch die “echten M” nicht solche bleiben. Bspw. der neue 6er. Der wird als M6 den identischen Motor wie den 650i haben. Vielleicht ein paar andere Lader oder bessere Kühlung, aber das war es dann auch schon. Und wenn ich meinen 650 dann nachträglich zum M machen will, schieb ich ihn zu Schnitzer und die machen dann 540PS draus, dann fährt mir der M auch nicht mehr davon.
    Meiner Meinung sollte es wie folgt sein. Das Basismodell gibt es ab Werk mit vielleicht einem M Fahrwerk für Aufpreis und einem Bodykit (Performance oder M). Darüber rangieren die M Performance Versionen mit getunten Serienmotoren 340i (=335i getunt) und darüber rangieren die reinen M Modelle mit komplett anderen Motoren. Am besten mit Saugern und deutlich weniger Gewicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich bspw. ein 3,8l Reihen-Sechszylinder mit ca. 9000U/min und einer Literleistung von 125PS realisieren ließe. Das wären dann 475PS und Sound das die Nackenhaare nur so stehen. (Vergleichbare Motorleistung 911 GT3RS) Aber das kostet wahrscheinlich zuviel in der Entwicklung und der Verbrauch wäre halt auch nicht so top. Aber das ding würde auf die BMW M Historie aufbauen und sicher der Traum aller normalen 3er Fahrer werden. Aber stattdessen wird es wohl ein N55…. na ja, wenigstens machens die anderen (rs5, c63amg coupe) keine Spur besser…

    • M3-Dreamer

      Es eht auch sehr viel einfacher … aber mindestens genau so emotional … da der neue F8x wohl seeeehr leicht wird – es ist von einem Zielgewicht von ~ 1.400kg die Rede – könnte man es beim wundervollen und bereits existierenden V65 belassen, als V65Tü mit 440PS und 430Nm … sensationelle Fahrleistungen, genialer Sound und völlig eigenständiger Motor – und ohne Entwicklungskosten(!) … bleibt aus Kosten leider ein Traum.

      • Anonymous

        Die Kostenseite interessiert mich da: Wieso soll der V teurer sein als der R? Immerhin haben andere Hersteller auch nichts zu verschenken und bieten durchwegs V-Motoren an…

        Chris

        • M3-Dreamer

          Leider kann man hier nicht editieren … natürlich sollte es oben S65 und S65Tü heißen … also der V8 aus dem aktuellen M3 !!!

          Zu deiner Frage: Grundsätzlich gibt es wohl keine besonderen Kostenunterschiede zwischen V- und R-Motor … nur ist leider zu heutigen Zeiten ein komplett neuentwickelter 6-Zylinder für die M-GmbH nicht mehr drin … also mußten sowohl V6 als auch R6 von bestehenden Motoren abgeleitet werden und da hat sich der V6 eben als ein paar 100 € teurer pro Stück erwiesen … wahrscheinlich einfach weil die Basis, der S63Tü einfach höherwertiger ist, als der beim R6 einzig in Frage kommende N55.

  • Pingback: Zahlen-Vergleich: BMW M550d xDrive, Audi A6 3.0 TDI und Audi S6()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden