Dakar 2012: X-Raid sichert sich Dreifach-Führung am ersten Tag

Motorsport | 2.01.2012 von 0

Der erste Tag der Rallye Dakar 2012 hätte für das Team X-Raid aus dem hessischen Trebur kaum besser laufen können. Gleich die ersten drei Plätze …

Der erste Tag der Rallye Dakar 2012 hätte für das Team X-Raid aus dem hessischen Trebur kaum besser laufen können. Gleich die ersten drei Plätze der Fahrerwertung sind nach der ersten kurzen Etappe von Piloten eines MINI ALL4 Racing belegt, ganz an der Spitze konnte sich dabei der Russe Leonid Novitskiy platzieren, der seine Teamkollegen Krysztof Holowcycz und Stéphane Peterhansel auf die weiteren Plätze verweisen konnte.

Es versteht sich von selbst, dass der erste Tag bei der Rallye Dakar nur eine sehr eingeschränkte Aussagekraft für die Performance auf den restlichen Etappen oder gar das Gesamtergebnis besitzt, von einem Start nach Maß kann man aber dennoch sprechen. Das Team aus dem hessischen Trebur steht im ersten Jahr seit dem Rückzug von Volkswagen unter großem Druck und es wäre eine Enttäuschung, wenn X-Raid auch in Abwesenheit des Dauersiegers der letzten Jahre nicht gewinnen könnte.

Während der Rallye arbeitet an Team von insgesamt 96 Menschen an den fünf MINI ALL4 Racing und drei BMW X3 CC, die von zehn Service-Trucks begleitet werden. Zusätzlich sind acht BMW X5 und zwei BMW X6 vor Ort, um die Teammitglieder von Biwak zu Biwak zu bringen.Für die gesamte Dakar hat das Team X-Raid mehr als 500 Reifen samt Felgen nach Südamerika gebracht.

Überschattet wurde der erste Tag der diesjährigen Ausgabe der “härtesten Rallye der Welt” durch einen tödlichen Unfall bei den Motorradfahrern: Der Argentinier Jorge Martinez stürzte schwer und verstarb noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Zweirad-Piloten des Teams Husqvarna by Speedbrain wollten am ersten Tag kein Risiko eingehen und kämpften nicht um die Spitzenplätze, morgen möchte man aber auch dort angreifen.

Leonid Novitskiy: “Ich freue mich sehr über diesen Sieg. Die Prüfung war kurz aber nicht einfach.”

Stéphane Peterhansel: “Bei uns ist alles ohne Probleme verlaufen. Auf solchen kurzen Eröffnungsprüfungen halte ich mich lieber immer etwas zurück.”

Sven Quandt (Teamchef): “Wir sind mit dem Start der Dakar sehr zufrieden. Es ist fast perfekt gelaufen.”

(Bilder & Infos: Team X-Raid, Husqvarna by Speedbrain)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden