BMW: TwinPower-Turbo künftig für alle Otto- und Dieselmotoren

News | 17.12.2011 von 80

Eine echte Überraschung klingt anders, aber für alle, die noch immer an neue Saugmotoren in der näheren Zukunft von BMW geglaubt haben, dürfte nun langsam …

Eine echte Überraschung klingt anders, aber für alle, die noch immer an neue Saugmotoren in der näheren Zukunft von BMW geglaubt haben, dürfte nun langsam Klarheit herrschen. Im Rahmen eines Beitrags von BMW TV rund um die bereits vorgestellten TwinPower-Triebwerke sagt Holger Jeebe, seines Zeichens Leiter Produktmanagement Antrieb, folgenden unmissverständlichen Satz: “[…] Wir sprechen hier von BMW TwinPower Turbo – einer Motoren-Technologie, die wir zukünftig auf alle Otto- und Dieselmotoren ausrollen werden.”

In den letzten Monaten hat BMW diesen Begriff recht inflationär für fast alle Motoren mit Aufladung genutzt und verwendet ihn sowohl für Dieselmotoren mit einem Lader mit variabler Turbinengeometrie oder zwei unterschiedlich großen Ladern als auch für Benziner mit zwei Ladern, einem TwinScroll-Turbolader und zwei TwinScroll-Ladern.

Um die Verwirrung komplett zu machen, wird beispielsweise dem 184 PS starken Diesel N47 im 1er das Attribut TwinPower-Aufladung zugeschrieben, im 5er aber verwehrt. Dort verfügt laut dem offiziellen Katalog nur der mit zwei Turboladern ausgestattete 525d über TwinPower-Aufladung.

Klar ist aber, dass alle Motoren mit der Bezeichnung TwinPower über mindestens einen Turbolader verfügen, mit Blick auf die Aussage im folgenden Video lässt sich also zumindest für die nähere Zukunft folgende Aussage treffen: Es lohnt sich nicht, auf einen neuen Saugmotor von BMW zu warten.

  • Anonymous

    ““[…] Wir sprechen hier von BMW TwinPower Turbo – einer Motoren-Technologie, die wir zukünftig auf alle Otto- und Dieselmotoren ausrollen werden.””

    Sollte der F10 530i dann das zeitliche segnen und die Konkurrenz in Form von MB noch irgendwo einen Sauger anbieten, werde ich die Marke wechseln.

    Mensch da muss ich meinen E60 ja echt noch hüten.

  • Anonymous

    ““[…] Wir sprechen hier von BMW TwinPower Turbo – einer Motoren-Technologie, die wir zukünftig auf alle Otto- und Dieselmotoren ausrollen werden.””

    Sollte der F10 530i dann das zeitliche segnen und die Konkurrenz in Form von MB noch irgendwo einen Sauger anbieten, werde ich die Marke wechseln.

    Mensch da muss ich meinen E60 ja echt noch hüten.

    • zander

      “Sollte der F10 530i dann das zeitliche segnen und die Konkurrenz in Form
      von MB noch irgendwo einen Sauger anbieten, werde ich die Marke
      wechseln.

      Mensch da muss ich meinen E60 ja echt noch hüten.”

      E60 und Sauger? Welcher E60 ist denn ein Sauger?

      • Fab Vogt

        Äh jeder Benziner?

        • Anonymous

          Naja fast jeder. 😉 Aber in der Breite sinds alles Sauger.

      • Anonymous
      • zander

        Yep, alles klar. Mein Fehler.
        War wohl nicht ganz bei der Sache, dachte es geht um DI / non-DI. Und selbst da mag es einen frühen E60 Benziner geben, der noch nicht die Direkteinspritzung hatte. Später, soweit ich weiß, waren sie alle DI.

    • Anonymous

      http://www.youtube.com/watch?v=aR9Nit-3VDg&feature=youtube_gdata_player

      Jetzt muss man sich wirklich verabschieden – eine Ära geht vorbei.

    • Anonymous

      So ein A160 wär was oder? 😉

      • Anonymous

        Chinataxi hallo.. Was kann ich für sie tun?

        Reicht wenn der Stief aufmuckt. 😉

        • Anonymous

          Heute haste echt ziemlichen Gegenwind. Aber es ist echt schade um den 3l Saugmotor. Vor allem im 130i ist der Motor ein Traum. Gleiches gilt für den Z4 3.0si, sprich das (alte) Coupé.

          • Anonymous

            Konformität der Konformität wegen, war noch nie so meins. So what. 😉

          • Anonymous

            “Vor allem im 130i ist der Motor ein Traum.” Ja eben :'(

    • Anonymous

      Mal eine Frage – welche Motorisierung fährst du denn im E60 nun?

      Was wäre denn falsch, sich einen 535i bspw. zu kaufen mit 306 PS im F10 und einem Turbolader, Valvetronic und Benzin-Direkteinspritzung? Sound schön, Motor sehr gut (N55), Ansprechverhalten toll (bin ihn gefahren) – nichts daran auszusetzen.

      Wo liegt das Problem?

      emirbmw

      • Anonymous

        Ich hab den N53B25UL 2,5 L 190 PS R6 Sauger, weil damals kein “guter” 530i auf dem Markt war. Den bin ich aber auch schon gefahren und der wird, sollte sich dann noch ein passendes Angebot auf dem Markt finden, auch zu 70% der nächste werden.

        Also sprich der N53B30OL ( 272 PS ) mit einem halben Liter mehr Hubraum. Meine persönliche AG-Traummotorisierung in meiner Traum-5er Karosse. Ohne M-Paket, dafür Handschalter, min. Hifi Prof., Xenon, Komfortsitzen und mit Festplattennavi ( also ab BJ 2009 ). Hab leider noch das alte Prof mit Laufwerk. Das ist zwar auch nicht schlecht aber das Festplattennavi ist einfach besser. 😉

        Vll. wartet bald eine geeignete Edition Exclusive auf einen neuen Eigentümer. =)

        Leicht wird die Suche nicht. Vll. findet sich aber auch ein guter 07-08er E65 730i LCI, der hätte allerdings “nur” den N52B30 und Automatik only. Dafür bietet er ein geiles Design und noch mehr Platz. Der N52B25er gewann den International Engine of the Year Award ’07. Wäre also auch eine gute Motorenlinie.

        Ich schau auch schon immer mal aber etwas wirklich interessantes finde ich nicht. Vor allem wenn es vom BMW Vertragshändler sein muss und nicht vom Kiesplatzboy. Allerdings hat meiner seinen “Zyklus” auch noch nicht hinter sich ( ~ 110 tkm ), es drängt also nichts. Frisch 8fach bereift und vll. lass ich im Sommer seine saphirschwarze Front nochmal teillackieren -> Steinschläge. 

        Gegen den 306 PSer spricht wenig, nur das sie die R6 Sauger unten gegen die R4T gekappt haben stört mich. Einen mittelgroßen Einstiegssauger R6 finde ich toll. Zum Glück gibt/gab es den ja noch im F10 ( 28i alt / 30i neu ) aber BMW will ja alle Sauger streichen.

        Um die quantitative Leistung gehts – mir – jedenfalls nicht. Ich liebe Sauger und find auch den E 350 CGI BlueEFFICIENCY sehr interessant.

        Wenn sie den 30i in den GT hiefen würden, würde ich den nehmen aber den gibts nun ja zum Glück auch im F10. Neu eingeführt und schon zum Tode verurteilt. Schade.

        • Anonymous

          Alles klar.

          Naja der N53-Motor, ist, egal in welcher Ausführung sehr gut und gefällt mir auch. Jedoch liest man ja vermehrt, dass es hier Injektoren und Hochdruckpumpen Probleme gab, hattest du auch schon so einen Fall, bzw. wurden bei dir die Injektoren gewechselt oder die HD-Pumpe bzw. die Zündspulen, die auch nicht so toll sein sollen im N53.

          Die N52-Motoren, ohen Frage, ein würdiger Nachfolger des M54-Motors, der ja auch toll ist und im E60 ebenfalls verwendet wurde bis Anfang 2005. Der N52-Motor hat aber die Valvetronic, die der N53-Motor nicht hat. Ich habe nur gutes über den N52-Motor gelesen (egal ob nun 2,5 Liter mit 218 PS oder aber 3,0 Liter mit 258 PS) – ein echt guter Motor. Hatte bisher nur einen Fall gelesen, wo der Exzenterwellensensor der Valvetronic defekt war und im Nachhinein dann nochmals der Stellmotor der Exzenterwelle. War aber ein Montagsauto, denke ich – somit spricht nichts gegen den N52 im E65. Mir gefällt der E65 ebenfalls sehr gut – jedoch stört mich, dass es ihn nur mit Automaten gibt – ich bin Handschalter-Fan 🙂 Außerdem hat der N52-Motor den AutoBild Dauertest als bester Motor im 130i mit 265 PS abgeräumt – ein echt gutes Ergebnis, auch wenn die AutoBild zum Schmeißen ist!

          Sonst kann ich dir nur zustimmen, was das Weichen der R6 gegen die R4T betrifft – echt eine Frechheit. Leider ist es so, dass man sich daran gewöhnen sollte oder eben muss (wie Benny schon sagte). Solange BMW aber noch gute R6, V8 anbietet, die auch zwangsbeatmet sind, kann ich mich gewöhnen damit zu leben, selbst wenn der Sound auch die Laufkultur darunter leidet/leiden wird. Dem ist aber nunmal so!

          emirbmw

          • Anonymous

            Ein toller Kommentar. Danke Emir und sorry das ich auch deine Nerven immer strapazier, bei dir tut es mir sogar persönlich leid, da du ‘n guter Kerl bist.

            Auch weiß ich schon was ich an BMW habe, weswegen ich mit BMW aufgewachsen bin, jeden Tag meinen M Chronographen trage usw.. 

            Ich heiße halt nur manche Entwicklungen nicht gut. Das ist alles.

            Zum Thema – stehst ja echt gut in der Thematik -> chapeau –

            “Naja der N53-Motor, ist, egal in welcher Ausführung sehr gut und gefällt mir auch. Jedoch liest man ja vermehrt, dass es hier Injektoren und Hochdruckpumpen Probleme gab, hattest du auch schon so einen Fall, bzw. wurden bei dir die Injektoren gewechselt oder die HD-Pumpe bzw. die Zündspulen, die auch nicht so toll sein sollen im N53.”

            Ja ein sahniges Ding. Jeden Tag die pure Freude an dem Fahrzeug. 
            Defekte: 

            4 Zündspulen getauscht. Nockenwellenauslasssensor hat sich mal gemeldet. Dem gehts aber gut.

            Was sonst noch kommt? Wir werden sehen, ich halt dich auf dem laufenden.

            Sonst hatte er ( der E60 ) – toi toi toi – noch gar nichts. Keine Technikzicke – nichts. Das war beim E39 nicht selbstverständlich. Gut einen minimalen(!) Ölverbrauch haben sie fast alle aber das stört eher die Pedanten als die Praktiker.

            Sonst Verschleißteile tauschen, Standardwartung, tanken, Wischwasser auffüllen, genießen und Spaß haben.

            Danke BMW für so ein erhabenes (Traum-)Auto.

            • Anonymous

              Hört sich sehr gut an! Ich wünsche dir vor allem noch viel Fahrspaß mit dem Auto, welchen du ja sicher hast 🙂

              4 Zündspulen und ein Nockenwellensensor sind ja nicht so schlimm – ist auch schnell gewechselt. Freut mich echt, dass das Auto so reibungslos läuft! 🙂

              M Chronograph – hört sich gut an – ein Fetischist halt! Respekt.

              Ich bspw. habe den N62-Motor, welcher bekanntlich ebenfalls die Valvetronic beherbergt und auch die Doppel-VANOS, was ja seit 1992 September ab dem M50-Motor (Einführung Einfach-VANOS) bei BMW Standard ist. Der Motor bereitet mir seit Beginn an schon viel Freude und auch das Lächeln bekomme ich nicht mehr so schnell raus, aber das brauche ich dir nicht zu erzählen – weißt das ja genauso wie ich.

              Ist mein erster V8, davor bin ich E36 325i mit Einzeldrosselanlage, M3-Auspuffanlage mit Adapter (habe ich selber hergestellt ;)), Fächerkrümmer, einer Leistungssteigerung (EEPROM) und auch ein Umbau auf Innen- und Außenausstattung original /// M3 gefahren. Außerdem habe ich den Motor (war ein 320i) auf 325i umgebaut (Motortransplantation) und ein Sperrdiff. eingebaut – das Ding ging quer wie eine Sau – echt toll!

              Außerdem hatte ich noch einen E60 530i mit 231 PS und M54B30-Motor. Desweiteren war im Besitz eines E65 745d (nur kurz aber) – ein Sahnemotor mit V8 und Bi-Turbo (M67). Nach dem E65 war ich dann noch im Besitz eines 525i M54B25 im E39 – auch ein tolles Auto. Ich hatte mit den BMWs noch keine Probleme – waren auch Benziner ohne Injektoren, Hochdruckpumpen oder sonstigen Schnick-Schnack – alles Saugrohreinspritzer. Den 745d hatte ich 1 Jahr lang – ein Turbo verabschiedete sich – den habe ich gewechselt und er schnurrte erneut! 🙂

              emirbmw

              • Anonymous

                http://shop.bmwgroup.com/Uhren/M-Sport-Chronograph-ps-80%2026%202%20147%20048-MLDE-WFS-de_DE-EUR.html?SearchPageableID=T3KgMmI6KlwAAAE0WXVbyE5X&PageableNr=1%2C00&FromBrowseContext=Search

                Fand den immer toll. Wollt mir erst den Amichronographen vor ein paar Jahren importieren lassen, hab dann aber doch zu dem gefunden. =)

                Der E60 ist einfach toll. 

                Hast du “Fahrwerk”soptionen drin? Dynamic Drive? Aktivlenkung?
                Wenn ja… Meinungen dazu? =)

                Hab bis jetzt auch bewusst drauf verzichtet. Hätt im nächsten aber gern ein paar neue Optionen, die meiner noch nicht hat. Damit der gefühlte Sprung auch größer wird.

                • Anonymous

                  Eine tolle Uhr 🙂 Muss ich mir auch mal anschauen, jetzt wo du das ansprichst! 😉

                  Also ich habe die Aktivlenkung in meinem E60. Auf das Dynamic-Drive habe ich verzichtet, da ich ohnehin ein Sportfahrwerk reinmachen wollte. Durch das EDC (in Verbindung mit der Dynamic Drive) hat man ja auch Dämpfer drinnen, die elektronisch einstellbar sind. Ich wollte aber ein etwas “härteres” Fahrwerk – habe mir das Bilstein B14 Gewindefahrwerk eingebaut – echt tolles Fahrfeeling – hart, aber nicht allzu hart! Liegt gut auf der Straße und erlaubt äußert hohe Geschwindigkeiten in Kurven (ohne Wankneigung).

                  Die Aktivlenkung – ein tolles Feature. Es erlaubt dir in der Stadt bspw. beim Rangieren oder aber beim Einparken (Geschwindigkeiten kleiner 10 km/h glaube ich) das Lenkrad nur sehr wenig zu drehen, aber am Lenkeinschlag zu landen. Du musst also bspw. nur 3/4 Lenkraddrehung machen und bist schon am Anschlag! Die Aktivlenkung wird dann mit zunehmender Geschwindigkeit indirekter – also bei 230 km/h ist das Lenkrad nicht extrem direkt, was wiederrum heißt, dass du nicht das Lenkrad so fest halten musst, sondern auch etwas “drehen” (sehr marginal, aber doch) kannst, trotzdem aber in der Spur bleibst – es erfordert auf jeden Fall Gewöhnung!

                  Die Dynamic Drive hat ein Freund von mir – bin den Wagen gefahren. Er hat Standard BMW-Fahrwerk eben mit EDC-Dämpfern, den aktiven Stabilisatoren und den aktiven Koppelstangen/Pendelstützen. Durch die aktiven Pendelstützen hat man echt eine extrem gute Stabilität und die Wankneigung reduziert sich sehr stark. Das Auto ist selbst an den Grenzen der Physik noch durchaus beherrschbar und es wankt sich kaum im Vergleich mit meinem BMW bspw.! Nur bleibt halt der Nachteil, dass das doch ein teures System ist – die Servopumpe z.b. kostet viel mehr, als die normale, da hier auch die Hydraulikflüssigkeit für den Motor am Stabilisator verwendet wird etc.! Aber kein Vorteil ohne Nachteil!

                  Kann dir also AL + DD empfehlen – echt toll, ohne Frage! Die aktiven Sitze habe ich auch samt Sitzheizung, Kühlung – einfach toll!

                  Ja, der E60 ist ein toller BMW! 🙂

                  • Anonymous

                    Ja um die technischen Umstände wusste ich aus meinem umfassenden BMW Unterlagenfundus auch schon, mir ging es eher um deine / eure subjektiven Empfindungen.

                    Danke dafür und gutes Nächtle. =)

                  • Anonymous

                    Dir auch eine gute Nacht – kann dir Aktivlenkung (von mir persönlich) empfehlen und das DD wird von meinem Freund nur gelobt – somit 2x JA 🙂

                    emirbmw

                  • Anonymous

                    Dann wirds in die Suche mit einbezogen. =)

                  • Anonymous

                    Wie jetzt? Kein Happy-End?!

          • 130i owner

            Du weißt aber hoffentlich, daß es keinen 2,5 Liter N52 gibt “egal ob nun 2,5 Liter mit 218 PS oder aber 3,0 Liter mit 258 PS”..?
            Der heißt nur so, der Motor ist aber absolut identisch mit dem 258 PS 3,0 Liter – nur per Motorsteuerung-Software auf 218 PS kastriert… 😉

            • Anonymous

              Du verwechselst da was. Es gibt einen N52-Motor mit 2,5 Liter – im E60 ab 03/2005 bis 03/2007 als 525i N52B25 mit 2,5 Liter Hubraum und 218 PS – Saugrohreinspritzer mit Valvetronic.

              Den N53-Motor gibt es dann nur noch als 3,0 Liter, egal ob 525i oder 530i 🙂 Im 530i gibt es dann die DISA, die es im 525i nicht gibt und durch Erhöhung der Einspritzmenge und Dauer kommt man auf die 272 PS – Software-Mäßig.

              emirbmw

  • Anonymous

    Seufz….

  • für mich wurde es klar als folgende Fahrzeuge, X5M, X6M, 1er M Coupé und M5 diesen Turbokram bekamen 🙁
    jaaa eine Ära geht nun echt zu Ende…

    also heisst es für mich, nur gute gebrachte BMWs zu kaufen, oder sich daran gewöhnen, aber es gibt nichts schöneres als z.B. den 6 Zylinder von einem E46 M3 *heut noch von träum*

    • Simonmatz

      Da du laut deinen Avater einen E36 fährst – egal anderes Thema.
      Aber Bmw kann auch nur mit Wasser kochen. Der M5/X5M/X6M hat um die 550PS. Wie hoch willst du einen V10 Sauger noch drehen lassen? 
      Auf der anderen Seite brauchst du noch viel mehr Hubraum um die 680NM Drehmoment bei 1500 U/min zu kommen. Da führt kein Weg am Turbomotor vorbei.
      Wenn BMW hier nicht auf Turbomotoren setzt, sondern weiterhin mit “nur” 500NM Drehmoment rumorgelt kauft keiner mehr das Fahrzeug, weil die Konkurrenz ähnliche Konzepte schon hat oder noch bringen wird. 

      • Anonymous

        “Auf der anderen Seite brauchst du noch viel mehr Hubraum um die 680NM Drehmoment bei 1500 U/min zu kommen.”

        Wer sagt das das erstrebenswert ist?

        BMW hatte selbst 26 Jahre lang genug Gründe um zwischen 745i Turbo und N54 keine Benzinturbos zu führen.

        Der S85 hatte technische parallelen zum P86 F1 Motor. Rennsporttechnik und nicht “generalüberholter” 50i AG Motor.

        Der S85 ist ein sehniges Sportlerherz, hochtrainiert und kein übergroßer Muskelklumpen, dem mittels Turboschrittmacher Leben eingehaucht werden muss.

        Klar das sich der HDZ in einem nicht allzu schweren Auto wohler fühlt aber das ist ja kein Problem des Motors, sondern dem des immer unnötig schwerer werdenden Grundfahrzeugs. Ein gesunder Mensch kann von selbst aus dem Bett aufstehen, überfettete werden von der Feuerwehr mittels Hydraulik geborgen.

        By the way… Wenn schon sportliche Aufladung, dann Kompressor.

        Die Firma die wie keine Zweite für Rennsport steht ist ja wohl Ferrari. Da finde ich im aktuellen Portfolio keinen(!) aufgeladenen Motor. Als technisch rückständig oder wenig dynamisch ist diese Marke nicht wirklich verschrien aber Ferrari weiß, was auch BMW ///M stets wusste und sicher noch immer weiß, dass die reine Lehre nunmal im Sauger und in der Drehzahl liegt.

        *zäsur*

        Außerdem geht es in dem Thema hier primär um die AG “Schlager” und eben nicht um die guten Motoren wie den N54/55 der mittels Turbo nachgewürzt wurde, sondern viel mehr um die Drei- oder Vierzylindermotoren der Zukunft die immer mehr Leistung aus immer kleinen Hubräumen quetschen. Wir sprechen uns da alle nochmal wieder aber heult dann bloß nicht rum.

        “Effizienzsteigerung” meets “Überzüchtung”.

        Das die kleinen R4T obenraus gern mal herrlich gequält und wenig souverän klingen, lassen wir mal außen vor. Das macht einen Motor ja nicht aus. Einen Motor in einem Premiumfahrzeug natürlich erst recht nicht. Dafür gibts dann Abgassound aus der Jukebox. 

        Von Dingen wie Motorprestige geht hier wohl keiner mehr aus? Euch ists egal wenn in “eurem” F10 oder bald im F01 ein Vierzylinder steckt, wie im Corsa neben euch an der Ampel auch?

        Okay muss man akzeptieren. Also eure Meinung…

        • Anonymous

          “Der S85 ist ein sehniges Sportlerherz, hochtrainiert und kein übergroßer
          Muskelklumpen, dem mittels Turboschrittmacher Leben eingehaucht werden
          muss.”
          Selbst formuliert? Gefällt!
          Den Rest kann ich auch unterschreiben (Kompressor etc)

          • Anonymous

            Jau ist es. 

        • Simonmatz

          Zu den 680NM Drehmoment bei 1500 U/Min. Warum beschleunigt denn der 528i Turbo schneller auf 100 als der 245PS R6?
          An einen Turbolader führt kein Weg vorbei. BMW fuhr Jahrelang mit seinen Saugmotoren, die zwar allesamt Drehfreudig waren, aber nicht unbedingt einen starken Eindruck hinterlassen hatten, der Konkurrenz hinterhergefahren. Damit mein ich jetzt speziell die 4 Zylinder Benziner, über die viele R6-Fahrer sowieso immer nur geschimpft haben – jetzt zieht es genau diesen R6 Fahrern die Socken aus, weil auf einmal auch 4 Zylinder Benziner mit 250PS angeboten werden.

          Der S85 hat Parallelen zum F1 Motor – keine Frage. Aber die These wurde doch seitens BMW ehr wegen der verbesserten Vermarktung aufgegriffen.Warum wird wohl der neue Triturbo N57 als ///M Modell verkauft?Ferrari hat leider auch einen viel höheren Flottenverbrauch als BMW. Bei Ferrari wird das durch Fiat wieder ausgeglichen.Ein schönes Beispiel mit höheren Stückzahlen wäre Porsche. Hier findet man noch einen Fuhrpark mit ausgeglichener Sauger/Turbo Bilanz. Doch denke ich dauert es nicht lange, bis ein 4 Zylinder-Boxermotor mit Turbolader kommt.Ich kann ja einerseits verstehen, dass du deinen geliebten, kleinen R6 nachtrauerst – keine Frage. Doch fahr doch erst mal den N20^^Aber jetzt rein hypothetisch, hier muss ich dir ehrlich sagen, ob ich jetzt 44.600 (528i), 46.100 (530i) oder 50.700€ (535i) ausgebe, dann wäre die Wahl der 535i. 

          • Anonymous

            “Zu den 680NM Drehmoment bei 1500 U/Min. Warum beschleunigt denn der 528i Turbo schneller auf 100 als der 245PS R6?An einen Turbolader führt kein Weg vorbei.”

            Willst du das 28i R4 Motörchen beeindruckender dastehen lassen, wenn du die Drehmomentdaten des M5 davorpackst? Taschenspielertrick?

            Du kannst das obendrein vorbeten bis dir Fusseln an der Lippe hängen. Der Wahrheitsgehalt erhöht sich dadurch nicht.

            Gerade die beschriebenen Motorisierungen werden nicht für Ampelrennen, die Rennstrecke oder für die Viertelmeile genutzt. Ob da auf dem Papier das eine oder andere Zehntel fehlt, juckt doch keine Sau. 

            Die zusätzliche “Spritzigkeit” ruft man nicht jeden Tag und in jeder Situation ab. Sollte dem doch so sein, hat man sich mit dem 528er für das falsche Fahrzeug entschieden. Dann wäre wohl der 35er die bessere Wahl. Den seidigen 6-Zylinder Sound, die gleichmäßige Kraftentfaltung und die unerreichte Laufruhe kann man hingegen jeden Tag – auch bei Teillast – genießen. Drei Argumente für den R6 vs. “Extrapunch” und Pseudoverbrauchseinsparung gegenüber dem R4T. Vom Verschleißteil des Turbos reden wir noch nichteinmal. Da hätte der Sauger den nächsten Trumpf in der Hand.

            Wenn du den R4 trittst, um die Leistung erfahrbar zu machen, säuft der auch entsprechend.

            Zudem ist ein Fünfer doch keine Bolzkarre sondern ein gediegener Gleiter. Noch ein Grund mehr für einen seidig, gediegenen Motor wie den erhabenen R6.

            BMW hat doch die letzten zwei Jahrzehnte nicht gepennt und wenn man sich die Reihensiege der BMW R6 bei den International Engine of the Year Awards ansieht ( S54, N55, N54, N52, M54 ), sieht man wie hoch die Kirschen doch tatsächlich hängen.

            Den alten R4 Saugern heult doch auch niemand mehr nach.  Schlurken wie dem 518i E34 sowieso nicht. Also ich kenne zumindestens keinen. Das automobile BMW-Leben fängt so oder so erst beim R6 an. Alles andere war immer nur eine Verlegenheitslösung, die nur für Ommas und Oppas, Frauen oder Pfennigfuchser mit Stoffsitzen und Stahlfelgen in Frage kamen. An dem Standing ändert auch ein Turbo auf dem R4 nichts. Oberhalb vom 3er haben die Motörchen nichts verloren.

            Die gleiche Diskussion ließe sich zwei Klassen höher beim Duell V12 gegen Downsize V8 Turbo führen.

            “Warum wird wohl der neue Triturbo N57 als ///M Modell verkauft?”

            Aus dem gleichen Grund, warum BMW auf R4T und eben nicht auf die R6er setzt.

            Weil sich leicht mehr quantitative Leistung rauskitzeln lässt und vor allem weil man durch einen Turbomotor in den zweifelhaften EU Zyklen leichter auf dem Papier die Verbräuche senken kann. Das freut die ( legal ) geschönten Umweltbilanzen und somit auch die Aktionäre.

            Es ist halt die billigste Lösung den Kunden die Knete aus der Tasche zu ziehen. 

            Zyniker würden sagen, dass BMW zum ersten mal bei der Konkurrenz illert, sich von ihr treiben lässt und eben nicht unbeirrt seinen eigenen Weg weitergegangen ist.

            Aber zum Glück gibt es auch wenige wie Benz, die sich eben die Mühe machen und ihre Sahnemotoren zeitgemäß neu- oder weiterentwickeln.

            Der 350CGI BlueEfficency oder der M 152 DE 55 sind doch dafür tolle Belege. Das sind doch keine alten Mumien, sondern zeitgemäße Motoren, die Benz nicht am Markt vorbeientwickelt hat.

            Der Markt ist da und Benz weiß ihn auch zu bedienen. BMW derzeit nicht. So einfach ist die Rechnung. Somit verspielt man die technische Vorreiterrolle, nur um das Wachstum mit dem “geringstmöglichen” Aufwand voranzutreiben.

            Das geht aber nicht ewig gut.

            “jetzt zieht es genau diesen R6 Fahrern die Socken aus, weil auf einmal auch 4 Zylinder Benziner mit 250PS angeboten werden”

            Ach was. Ist ja auch nichts neues. Schon ’91 entließ der R4 Sauger SportEvo 238 PS auf die Antriebsachse. Ich kann trotzdem gut schlafen. 

            Lancer Evo und Co. wären dafür weitere Beispiele. Dem aktuellen Evo geht obenrum übrigens die Puste aus. 2 Liter R4 und Turbo sind halt doch kein Allheilmittel.

            Lancer EVO X: 2,0 L, R4T, 295 PS, 366 Nm bei 3,5k, 5,4 s
            BMW M3 GT: 3,0 L, R6, 295 PS, 323 Nm bei 3,9k, 5,5 s

            Dazwischen liegen ~ 15 Jahre Entwicklungszeit und trotzdem würden sich die Meisten wohl Lagerübergreifend für den R6 Sauger entscheiden.

            Zumal der R6 auch im Bedarf eine zivile Seele besitzt.

            “Ein schönes Beispiel mit höheren Stückzahlen wäre Porsche. Hier findet man noch einen Fuhrpark mit ausgeglichener Sauger/Turbo Bilanz.”

            Aber bitte Vergleich doch auch hier nicht die R4T aus dem 528i oder die aus 1er und 3er mit den Boxerturbos aus dem Hause Porsche.

            Das ist doch Äpfel mit Birnen.

            Bei Porsche dienten die Turbos stehts dazu, den nicht  runtergeschraubten Hubraum durch den virtuellen Zusatzhubraum des Turbos “auszugleichen”, sondern den Grundmotoren ein Plus an Leistung einzuhauchen. Also vergleichbar mit dem R6T den bpsw. auch der Chris unter seiner 1er Haube hat.

            Wenn man mit einem Turbo einen guten Motor noch besser machen will, spricht da doch wenig gegen. Auch von meiner Seite aus nicht. Wenn die Technik aber dazu dienen soll kleinen R3 / R4 Knurrern  etwas mehr Elastizität mit auf die Reise zu geben schon, wenn man sie in “staatstragende Karossen” pflanzt.

            Du kannst Bernhard Hoëcker auch die Boxhandschuhe von Klitschko anziehen lassen und er würde seine Leistung im Ring trotzdem nicht so selbstverständlich, unaufgeregt und locker aus den Ärmeln schütteln, wie das Original.

            Und nun ist Weihnachtsmarkt angesagt. I’m out.

            • Simonmatz

              “Und nun ist Weihnachtsmarkt angesagt. I’m out.
               show less”
              Ach du hast heute Nachmittag noch etwas anderes gemacht ausser den interessanten Kommentar hier zu verfassen? 😉

              Deine Kommentare in allen Ehren (tut mir leid, dass ich den Großteil wegen Zeitmangel nur überflogen habe), du hast unrecht.

              • Anonymous

                “du hast unrecht.”

                Na dann bin ich beruhigt. Kann nichts dafür, wenn hier andere nur Anschlagraten von 3 Wörtern die Minute haben. Mir geht das sehr flink von der Hand. 😉

      • Dann sag mir mal bitte was daran so schlimm ist das ich einen E36 fahre? JA, er verbraucht für die heutigen Verhältnisse wirklich viel zu viel, aber wenn es mich sagen wir mal immer Glücklich macht einen schönen 6 Zylinder Klang zu hören, ist es doch schön (für mich) oder? Jeder hat halt so seine Vorlieben… 😉
        Ich würde auch einen aktuellen BMW kaufen, es ist und bleibt meine Lieblingsautomarke, aber es gibt Dinge die ich halt nicht sooo Toll finde, die zur Zeit von BMW kommen. Naja vielleicht habe ich das ganze in ein paar Jahren ehh schon vergessen/verdrängt, nur da ich noch die Möglichkeit hatte, die schönen BMW Sauger kennen zu lernen, ist es für mich halt nicht das optimalste, aber jeder steht ja wie man hier auch deutlich sieht anders dazu 😉

        • Anonymous

          Lass dich nicht bequatschen. Gehörst mit deinem E36 genauso zur BMW Fangemeinschaft wie Ardt mit seinem E30 oder jemand mit seinem F02. 

          Die BMW Fans mit den vermeintlichen “Auslaufmodellen” stehen mir oft näher, da die ihre Fahrzeuge meistens wenigstens nicht als Gebrauchsgegenstände ansehen und oft mehr Herzblut in ihre Hobel stecken. 😉

          • Ja du sagst es 😉
            BMW und Gebrauchsgegenstand, tztztz
            Naja ich denke auch das man sich auch als BMW Fahrer der älteren Modelle noch für die Marke BMW interessieren darf…
            Ich bin ja auch petenzieller Kunde mit 19 Jahren 😉

          • Anonymous

            Das klingt leicht abwertend 😀
            E30, weil (an Simonmatz gerichtet):
            >die Karre mit meinem Fahrwerk liegt wie ein Brett und echt Spaß macht
            >steif und gut beherschbar ist (vorausgesetzt man übertreibts im 1./2. nicht)
            >bei meiner Fahrweise akzeptable 9-11 Liter schluckt
            >uralte, leicht zu wartende und für meinen momentanen Geldeingang billig beschaffbare Technik beherbergt (M20B25)
            >für das Gewicht gut motorisiert ist
            >als Touring das für mich nötige Stauraumniveau eines Golf erreicht
            >der M20-2-Ventiler-Sound ab 4500 U/min…

            Für mich sind E30 und E36 jedenfalls mehr BMW als das was derzeit pseudogrün und an der Sauerstoffflasche hängend von den Laufbändern runterbibert.

        • Simonmatz

          Ich sag ja nichts gegen deinen E36 und schon gar nichts wegen des hohen Spritverbrauchs. Doch meinte ich damit, dass deine Vorlieben als Gebrauchtwagenkäufer eines um die 12 Jahre alten Autos bei BMW im Moment nicht berücksichtigt werden können.
          Ich würde fast wetten, wenn du bald soviel Geld verdienst um dir einen neuen F10 oder F30 leisten zu können, hast du bestimmt andere Problemen, als das nur ein 4 Zylinder mit 250PS unter Haube verbaut ist.

          • Anonymous

            “Doch meinte ich damit, dass deine Vorlieben als Gebrauchtwagenkäufer eines um die 12 Jahre alten Autos bei BMW im Moment nicht berücksichtigt werden können.”

            Das bedeutet doch nicht, dass er zu dem Thema keine Meinung haben und vertreten darf.

            “Ich würde fast wetten, wenn du bald soviel Geld verdienst um dir einen neuen F10 oder F30 leisten zu können, hast du bestimmt andere Problemen, als das nur ein 4 Zylinder mit 250PS unter Haube verbaut ist.”

            Das mag wohl eher für die Yuppies gelten, die eh herz- und schmerzlos je nach Modell von Marke zu Marke hüpfen und in keinem Lager wirklich heimisch sind.

            Jemand der mit einer Marke aufwächst und eben auch in jungen Jahren mit den “kleinen” Modellen seine ersten Fahrversuche unternimmt, weiß die guten alten BMW Tugenden umso mehr zu schätzen und zu achten.

            • MFetischist hat es in seinen letzten Absatz gut erklärt.
              @SimonmatzIn ein paar Jahren kann die Situation z.B. bei mir kommen, kaufe ich einen guten gebrauchten BMW der einen 6 Zylinder hat (der mir gefällt) oder einen nagelneuen 1er z.B. mit Staubsaugermotor und da würde ich sagen bin ich an einem Punkt angekommen, wo es BMW schon interessieren müsste 😉

            • MFetischist hat es in seinen letzten Absatz gut erklärt.
              @SimonmatzIn ein paar Jahren kann die Situation z.B. bei mir kommen, kaufe ich einen guten gebrauchten BMW der einen 6 Zylinder hat (der mir gefällt) oder einen nagelneuen 1er z.B. mit Staubsaugermotor und da würde ich sagen bin ich an einem Punkt angekommen, wo es BMW schon interessieren müsste 😉

              • Anonymous

                So siehts wohl aus. Die zukünftigen Generationen, denen sich die Vergleichsmöglichkeit nicht bietet, wird es sicher nicth jucken, die die das Fahrgefühl kennen und lieben wird es immer stören.

              • Anonymous

                Das ist besonders in sofern interssant, dass Stief mit dem X1 geliebäugelt hat und diesbezüglich in letzter Zeit sehr still geworden ist.. Wenn ich mir privat einen Neuwagen kaufe will ich zumindest keinen so großen Kompromiss eingehen, erst recht nicht bei einem Motor.

                • Anonymous

                  …still schon, es soll ja evt. ein X135i geben, aber abwarten ob ich den dann wirklich brauch, oder ob es auch ein guter Diesel Namens 25d macht. Außerdem habe ich dann sicher noch das Mercedes Portfolio vor mir liegen, mit einer Hammer schicken C-Klasse, die mir als Mopf einfach (auch) ungemein gefällt. Habe ja noch etwas Zeit, im Mai werde ich erst einmal Vater und muss die Ausbildung bei Daimler sowieso fertig bekommen!!

                  • Anonymous

                    Du weißt ja, ich bin nicht gerade X1-Freund, deshalb würde ich das verstehen wenn du alternativ bei Mercedes fündig wirst.
                    Da ist BMW eben selbst Schuld, wenn treue Fans wie du bei direkten Konkurrenten kaufen.

                  • Anonymous

                    …der X1 ist einfach für mich perfekt, aber eben mit ner ordentlichen Maschine. Meine Frau findet den auch richtig schick und sie steht auf ihren Heckantrieb und zu manchen anderen Frauen kann sie fahren!! Naja, als Autoverkäufer bekommst schon geniale Angebote die man dann auch kaum ausschlagen kann, man repräsentiert das Unternehmen ja damit…;)

                    Ach nochwas zum X1. Ich bin mir sicher, sehr sicher 😉 das der X1 VL richtig lecker werden wird, auch der Innenraum wird hochwertiger. 😉

  • Dicker

    diese BMW-knechte kannste nicht mehr ernst nehmen. ich wechsle nach 15 jahren reihensechser nun zu porsche. die haben noch schöne sauger im programm…auch in zukunft.

  • Muellersen

    Wenn ich das hier so lese, dann darf ich ja davon ausgehen, dass die konservativen Früher-War-Alles-Besser-Heulsusen bald andere Marken als BMW bevorzugen. Got sei Dank! Dann kann ICH endlich BMW fahren, ohne mich für diese Leute zu schämen.

    😉

    • manuelf

      Mutig hier sowas gegen die Meinungsführer zu sagen 😉 Dafür hast Du von mir ein “like” bekommen….
      Sieh es so: Das “Geheule” gibt es seit jeher – das ist auch jedesmal eine temporäre Erscheinung… die irgendwann vergeht. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier…. schau mal – wie groß ist das Geheule beispielsweise zum Thema Motor/Abgasanlage-Sound … gewisse Gewohnheitstiere finden halt heute ein gewisses Geräusch gut – ganz subjektiv… weil halt mal irgendwann irgendein schnelles Auto laut “rumgepfurzt” hat… damit war so eine Geräuschkulisse halt verbunden mit brutaler Leistung und superschnell…. Inzwischen sind unsere “Benzin-im-Blut” Spezialisten halt auf so einen Sound “konditioniert” …. und wenn ein neues Auto den nicht mehr macht, dann sind sie ganz traurig 🙂
      In 30 Jahren würden unsere Kinder vielleicht nur Lachen/den Kopf schütteln über einen GT3RS, der “raucht, stinkt und prollig laut rumrotzt”, wenn ein mittelpreisiges Elektroauto flüsterleise Kreise um den Haufen Schrott aus 2010 herumfährt … 🙂
      Time will tell…

      • Anonymous

        Sehr schön geschrieben! Ich kann das Geheule hier auch nicht mehr hören.
        Zeiten ändern sich nunmal…

      • Anonymous

        Sportwagen aus den 90ern fahren heute teilweise auch noch Kreise um Mittelklasse-Wägen. Ein GT3RS wird sich nicht so schnell von einer Elektroschüssel abhängen lassen – auch nicht in 20 Jahren und schon gar nicht von der Elektro-Mittelklasse.

        • Simonmatz

          Perfekter Kommentar mit Niveau.
          Wieviel GT3 RS hast du in der Garage stehen um es den Elektroautos in 20 Jahren zu zeigen?

          • Anonymous

            Wo fehlt da das Niveau? Ich habe leider keinen GT3RS, sondern wollte lediglich aufzeigen, dass die Aussage meines Vorgängers bzgl. der Leistungsfähigkeit von Elektroautos etwas übertrieben war. Also, ganz ruhig. 😉

        • manuelf

          Lieber Chris,

          obwohl Du eh an dem eigentlichen Inhalt meines Postings vorbeiredest, gehe ich trotzdem auf Deine Antwort ein 🙂

          1. Ich schrieb “in 30 Jahren” und nicht in zwanzig – Dein Vergleich mit Sportwagen aus den 90ern hinkt also, ausser bei Dir ist 1990er + 30 2011?
          2. Ich schrieb mittelpreisig und nicht Mittelklasse.
          3. Gebe ich Dir – auf Basis Deines Vorgehens – gerne ein gutes Beispiel:

          – 1981 (vor 30 Jahren) war ein Ferrari 512 BB das absolute Nonplusultra.
          – 2011 ist ein mittelpreisiges Auto beispielsweise ein Focus RS, Renault Megane 265 Trophy, 1 M Coupe.
          Alle diese “mittelpreisigen” Autos fahren den 512 BB in Grund und Boden.

          Manchmal glaub ich echt nicht, was ich so lese – schauen die Leute NIE in die Vergangenheit und leiten daraus die Zukunft ab? Ich will keinen dieser dödeligen Oldtimer zum Fahren haben – vielleicht zum anschauen …
          Und es ist doch für meine Grundaussage völlig piepegal, ob Dir das Elektromobil oder ein Flux-Kompensator betriebenes Auto um die Ohren fährt… Fakt ist, sie werden Dir in einem E92 M3/997er irgendwann um die Ohren fahren…. also nicht immer zurückblicken und Angst vor der Zukunft haben – oder bist Du schon 80? 😉 

          • Anonymous

            ” ob Dir das Elektromobil oder ein Flux-Kompensator betriebenes Auto um die Ohren fährt… ”

            Der Fluxkompensator wird nur für den Zeitsprung / die Zeitreise benötigt, für die reine Fahrt setzt auch der gute alte Delorean auf seinen Benzinmotor.

          • Anonymous

            Sorry für die unterschlagenen 10 Jahre, da habe ich wohl nicht aufmerksam genug gelesen. Ich bin noch nicht 80 und sehe der Zukunft auch optimistisch entgegen, dennoch ist der Ausdruck um die Ohren fahren schon sehr deutlich und wird daher von mir ein wenig skeptisch angesehen. An Fortschritt glaube ich jedoch schon.

        • Simonmatz

          Den ganzen bösen Elektroautos zeigst du aber dann wo der Hammer hängt – wie viele GT3RS hast du nochmal in der Garage stehen? Ich hoffe wenigstens einen.

          • Anonymous

            Wie kleingeistig…

          • Anonymous

            Wer Niveau einfordert, sollte es selbst vorleben.

          • Anonymous

            Für die Elektroautos reicht auch der 135i. Und spar dir in Zukunft solche kindischen Kommentare…

          • Anonymous

            Für die Elektroautos reicht auch der 135i. Und spar dir in Zukunft solche kindischen Kommentare…

            • Simonmatz

              Ok, dann hab ich wohl den Sinn deines Elektroauto-Kommentares nicht verstanden – klär mich doch bitte mal auf

              • Anonymous

                Ganz einfach: Ich 20 Jahren wird ein Mittelklasse-Elektroauto keine “Kreise” um einen 911 (997) GT3 RS fahren.

                Schau dir mal das an:
                http://www.youtube.com/watch?v=AtLtopZyCMI

                Da sind 20 Jahre dazwischen und auf dem Track nur 2 Sekunden Unterschied. Dabei sind die Wagen aus der selben Liga. Da ein GT3RS jedoch “ein wenig” anders positioniert ist, als ein Mitteklasse-Elektroauto in 20 Jahren, gilt meine obige Aussage.

                Q.e.d.

  • War doch so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Genau so sicher ist es, dass wir dem Range Extender immer näher kommen.
    Der Verbrennungsmotor wird zur Peripherie degradiert.

  • Anonymous

    Ist traurig, aber wahr. Dann kaufe ich mir halt einen Ottomotor mit Twin-Scroll-Lader, was ist schon dabei. 🙂 Klar, ein Sauger ist was tolles, aber der Sauger entspricht nicht den heutigen Normen bzw. Verbräuchen und wurde daher eingestellt. Ob dies schön ist, oder nicht – man muss es hinnehmen. Wem es nicht passt, der soll die Marke wechseln und gut ist – kein Geheule mehr im BT-Forum, alle sind zufrieden. Die, die andauernd herumheulen fahren nun Benz oder Audi, die anderen fahren weiterhin BMW und haben Freude am Fahren (oder auch nicht) – ist nun mal so.

    Ich fahre weiterhin BMW und bin zufrieden. Ich trauere den Sauger-Motoren nach, aber mein Gott – BMW besteht für mich nicht nur aus Sauger-Motoren, sondern auch aus Fahrdynamik, Hinterradantrieb, Gewichtsverteilung. Der Motor ist sehr wichtig – aber die Motoren mit Aufladung sind sicherlich auch nicht so schlecht, wie sie hier alle darstellen – nochmals:

    Wem’s nicht passt, soll die Marke wechseln und alles wird okay!

    emirbmw

    • Anonymous

      “Fahrdynamik, Hinterradantrieb, Gewichtsverteilung”
      Darüber können wir in ca. 5 Jahren nochmal diskutieren. Wenns bei den Motoren bliebe, wäre das ja noch verkraftbar, aber das ist ja eine allgemeine Entwicklung, z.B. die schwereren Autos und Kosteneinsparung der Marge wegen.

      • Anonymous

        Naja das mit dem Hinterradantrieb ist auch so eine Sache. Die nächsten kleinen BMWs sollen ja wie eine Kutsche von vorne gezogen werden. Damit verliert BMW sein alleinstellungsmerkmal in der Kompakt- Golfklasse.

      • Anonymous

        Ardt – übertreiben braucht man(n) auch nicht. Die schweren Autos – ja, und trotzdem ist ein BMW 5er in der Fahrdynamik besser als eine E-Klasse oder ein A6. Da gibt es nicht viel zu bereden. Ich denke, dass BMW weiterhin für die Freude am Fahren stehen wird – ich werde halt R6T oder V8T ordnern – der Sound und die geilen Reihensechser bleiben ja erhalten, wenn auch nur wenige (530i F10 als Sauger, 535i, 335i F30, 135 F20) – aber trotzdem gibt es sie noch – die werde ich fahren das ist für mich BMW. Geiler Motor, Hinterradantrieb (wird weiterhin Standardantrieb bleiben bei BMW), Fahrdynamik und Freude am Fahren = BMW. Ob nun Modelle mit Vorderradantrieb kommen oder nicht, ist mir ziemlich egal (was mich angeht) – der Marke BMW schadet es nur, da hier die alten Tugenden von BMW verloren gehen (E30 bspw. – ein echter Querfahrer), aber was soll man da machen – kann man nicht ändern, leider. Ob ein 1er Van kommt oder nicht – für mich ist das kein BMW, das ist für mich gar nichts – ich registriere dieses Fahrzeug nichtmal auf der Straße! 😉

        Das Gewicht wird man schon senken (müssen).

        emirbmw

        • Anonymous

          Inwiefern übertreibe ich? Ich sage ja nicht dass in 5 Jahren alle BMWs VA haben, auf der Vorderachse 60% Gewicht beherbergen und auf dem Track von Audis verblasen werden. Nur dass die Entwicklung sich doch langsam immer deutlicher abzeichnet. Z.B. den Heckantrieb der 2er-Reihe kleineren Fahrzeuge sehe ich längerfristig akut gefährdet und gerade die sind für mich interessant (F20 ist aufgrund seiner Optik für mich leider gestorben).

          btw:  “E36 325i mit Einzeldrosselanlage, M3-Auspuffanlage mit Adapter (habe ich
          selber hergestellt ;)), Fächerkrümmer, einer Leistungssteigerung
          (EEPROM) und auch ein Umbau auf Innen- und Außenausstattung original ///
          M3 gefahren. Außerdem habe ich den Motor (war ein 320i) auf 325i
          umgebaut (Motortransplantation) und ein Sperrdiff. eingebaut – das Ding
          ging quer wie eine Sau – echt toll! ” klingt übel nach Spaß

          • Anonymous

            War ein toller Spaß, den ich sehr ungern an einen Käufer abgegeben habe, um mir den E39 zu kaufen 🙂

            Der hatte dann auch Modifikationen, jedoch hatte ich keine Zeit ihn so  zu tunen, wie den E36!

            emirbmw

  • BMW-Fan/a

    Der Nachteil dieser hochgezüchteten Motoren mit 4 Zylindern ist, dass sie bei der Kraftentfaltung nicht so souverän arbeiten wie die Reihensechszylinder.
    Vor einigen Jahren konnte gerade BMW ihrer Kundschaft diesen Luxus noch verkaufen, da der Spritverbrauch nicht so geächtet wurde wie heute. Obgleich man sagen muss das ein gleichstarker 6-Zylinder im Altagsverbrauch unwesentlich mehr verbraucht als ein zwangsbeatmeter 4-Zylinder. Nicht ohne Grund gibt es denn Spruch “Turbo läuft – Turbo säuft”.
    Aber jetzt gibt es dieses Alleinstellungsmerkmal nicht mehr und ein BMW-Motor konkuriert direkt mit einem 4-Zylinder TSI oder TDI-Motor usw., so dass der ein oder andere potenielle Kunde noch stärker das Gesamtkonzept Auto ansehen wird. Ob BMW bei den kühl kalkulierenden Deutschen mit ihren preisintensiven Autos dann noch punkten kann wie bislang bleibt abzuwarten.
    Man hätte ja aus meiner Sicht bis zum 320 auf 4-Zylinder Turbo umsteigen können (müssen) und alles wäre gut. Aber da stimmt dann ja wieder die Gesamtflotten CO2-Bilanz nach NEFZ nicht bzw. auch die Fertigungskosten und Stückzahlen der Motoren. Und so werden aus unterschiedlichen Produkten gleiche Produkte. Der Merchedes 250 CDI ist auch nicht schlecht…

  • Kai

    Bye bye BMW. Hello Audi.

  • Levi

    Wenn man daran denkt dass der neue 911 immer noch einen H6 suager hat und der neue SLK AMG immer noch einen V8 sauger hat, ist das eine Schande für BMW.

  • CB40CSR

    Nun, so lange BMW bis zum 3-er 6 Zylinder Reihenmotoren und Heckantrieb anbieted, können sie auch die Twin-Scroll Turbomotoren verbauen.

  • Anonymous

    Guys, mir ist das heut zum Sonntag einfach zu anstrengend mit zu diskutieren.

    In dem Sinne: “An all unserem Ärger sind andere schuld. Das beste Mittel aber, um bei guter Laune zu bleiben, ist die stets richtige Erkenntnis, dass man selber nichts taugt” ;p

    Ich wünsche einen schöne gute Nacht! 😉

    • Anonymous

      Was für ein Schlusswort – damit kann die neue Arbeitswoche, wo wir uns alle wieder beweisen müssen, können und wollen beginnen.

      Gute Nacht!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden