Offizielle Beschleunigungswerte zum neuen BMW Triturbo-Diesel?

BMW M | 10.12.2011 von 24

Unsere geschätzten Kollegen von BMWblog.com vermelden heute erstmals konkrete Zahlen für den Sprint von 0 auf 100 mit dem neuen Triturbo-Diesel von BMW, der in …

Unsere geschätzten Kollegen von BMWblog.com vermelden heute erstmals konkrete Zahlen für den Sprint von 0 auf 100 mit dem neuen Triturbo-Diesel von BMW, der in gewisser Weise als Diesel von BMW M vermarktet wird. Demnach befindet sich die Werksangabe für die BMW M550d xDrive Limousine F10 bei 4,7 Sekunden, was allerdings beinahe unglaublich gut klingt. Falls der Wert stimmt, würde der M550d xDrive eine Zehntel schneller sein als der BMW 550i xDrive mit V8 Biturbo und 407 PS, den 313 PS starken BMW 535d F10 würde er um acht Zehntel distanzieren.

In Sachen Motorleistung werden die bekannten Werte von 381 PS und 740 Newtonmeter genannt, was wir bereits vor einigen Wochen vermeldet haben. Laut BMWblog.com sei der BMW X6 M50d das erste Modell mit Triturbo-Diesel, was wir nicht bestätigen können, aber die Markteinführung von BMW X5 M50d, BMW M550d xDrive F10 und dem erwähnten X6 wird ohnehin Schlag auf Schlag im zweiten Quartal 2012 erfolgen.

Der BMW X6 M50d sprintet laut BMWblog.com in 4,9 Sekunden auf Landstraßentempo und wäre damit eine halbe Sekunde schneller als der 407 PS starke X6 xDrive50i und sogar 1,6 Sekunden schneller als der X6 xDrive40d 306 PS. Da wir die Zahlen momentan nicht bestätigen können und die Werte sehr optimistisch erscheinen, würden wir sie im Moment noch mit etwas Vorsicht genießen.

Realistisch erscheint der Normverbrauchswert von 6,3 Liter auf 100 Kilometer für den BMW M550d xDrive. Damit wäre der Triturbo-Diesel rund einen halben Liter durstiger als ein BMW 535d xDrive, was mit Blick auf den dritten Lader durchaus realistisch erscheint. Bezüglich der Turbo-Konfiguration können wir mitteilen, dass es sich tatsächlich um drei unterschiedlich große Lader handelt, die ähnlich wie beim Biturbo-Diesel hintereinander angeordnet sind.

Diese Konfiguration ermöglicht dank des kleinsten Laders ein spontanes Ansprechen auf Gaspedal-Befehle und andererseits eine für 3,0 Liter Hubraum sehr hohe Spitzenleistung. Die Grundpreise der Fahrzeuge mit Triturbo-Diesel, die serienmäßig mit einem geringfügig modifizierten M Sportpaket ausgestattet werden, liegen knapp oberhalb der Marke von 80.000 Euro. Sobald es weitere Infos zu den neuen Top-Dieseln gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

  • http://twitter.com/iQP_ iQP

    ordentlich Drehmoment hat er und wenn schon M dabei steht, dann wird das Auto wohl auch sportlicher abgestimmt sein … Vom Gewicht her dürfte der ja auch verhältnismäßig gut da stehen. Und die 26 PS mehr vom Benziner dürften das Kraut nicht fett machen. Aber dass der Diesel hier sogar schneller ist, ist natürlich eine ordentliche Ansage. Könnte mir vorstellen, dass das auch ein Ziel war, wenn schon die M GmbH hier mitredet. 

  • Revilo

    Mich würde die Elastizität interessieren: 80-120 / 60-100 usw.

  • Anonymous

    0,6s schneller als der Q7 V12 TDI und dass bei halbem Normverbrauch

    Wer ist hier der Chef im Motorenring ;)

    • Polaron

      Naja, die Eckwerte (6l Hubraum, 12 Zylinder) und das Alter des V12 TDI i. V. m. der großen Stirnfläche und dem hohen Leergewicht (ca. 2,7 t) des Q7 machen einen Vergleich unsinnig.

      Man muss wohl für einen sinnvollen Vergleich einfach ein paar Jahre warten, bis Audi einen ähnlich potenten 3l-Diesel anbietet. Womöglich wird der 8-zylindrige 4.2 TDI aber auch nur weiter aufgebohrt. Da der 4.2 TDI aber wohl dem A8 und dem Q7 vorbehalten bleibt, ist der TriTurbo-Diesel des M550d in der oberen Mittelklasse erstmal konkurrenzlos gut.

      Was die Beschleunigung von 0-100 km/h angeht, glaube ich sogar, dass die Werte zutreffen könnten. Das hohe Drehmoment, die drei Lader und der Allradantrieb versprechen schon eine Menge…

      • http://twitter.com/iQP_ iQP

        Die haben für den 313PS Diesel schon so lang gebraucht …
        Aber fairerweise muss man sagen, dass der Q7 größer und schwerer ist.

        Und ja, mit den drei Turbos dürfte wohl das Leistungs/Drehmoment-Diagramm sehr gut aussehen. Die Eckdaten alleine sagen da recht wenig.

  • Steve8178

    Genial, Audi kündigt mit stolzer Brust ihren neuen V6-BT an und BMW schiebt gleich mal wieder den nächsten nach. Na halleluja ist das geil.

    Ich find die Maschine echt Fett, unabhängig vom X6 oder Nomenklatur.

    Das Ding Rockt schon im Stand und stellt alles in den Schatten von Leistung und Verbrauch!

    • Anonymous

      Benny oder Feti, bitte mal löschen, hatte was am PC geändert…THS

  • Anonymous

    Genial, Audi kündigt mit stolzer Brust ihren neuen V6-BT an und BMW
    schiebt gleich mal wieder den nächsten nach. Na halleluja ist das geil.

    Ich find die Maschine echt Fett, unabhängig vom X6 oder Nomenklatur.

    Das Ding Rockt schon im Stand und stellt alles in den Schatten von Leistung und Verbrauch!

  • Anonymous

    Ich würde mal sagen – Good-Bye Audi! :)

    emirbmw

  • Anonymous

    Coole Sache. Der Motor ist der Hammer!

  • Lalalla

    den motor bitte im 1er, damit ich morgens schnell zur arbeit fahren kann. für sportliches fahren oder gar spontanes ansprechverhalten habe ich meinen GT3.

    • Anonymous

      Die Situation gestaltet sich bei mir ähnlich, daher würde auch ich den Motor im 1er befürworten
      :-D

  • Cw17

    Die 4,7 auf 100 werden definitiv stimmen, alles andere wäre auch unlogisch. Der  530Dxdrive mit 258 PS hat 6,1 Sekunden auf 100, der 55 PS stärkere 535Dxdrive braucht 5,5 Sekunden. D.h. 55 PS mehr ergeben einen Vorsprung von 0,6 Sekunden, d.h. 313+55 PS = 368 PS wären dann 5,5 – 06 = 4,9 Sekunden. Und da der 550M 381 PS hat schafft er 4,7 Sekunden. Kommt genau hin :)

    Ich möchte nicht wissen was bei Audi los ist angesichts dieser Werte. Da hat man sich jahrelang an dem BiTurbo die Zähne ausgebissen, und kaum hat ihn man unter größten Mühen fertig (allein der Spritverbrauch von 6,4 Liter beim Audi spricht hier Bände….. der 535D braucht 1 Liter weniger….), und dann bringt BMW dieses Monster was nur 6,3 Liter braucht……. love it ! Wenn man sich überlegt dass Mercedes (auch nicht grad eine Wald und Wiesenmarke) selbst den BiTurbo nach wie vor nicht auf die Reihe bekommt, dann sieht man wieviel LICHTJAHRE hier BMW mit dem 550d wieder weggezogen ist.

    • Anonymous

      Ich hoffe, dass das nicht dein ernst ist..
      “D.h. 55 PS mehr ergeben einen Vorsprung von 0,6 Sekunden, d.h. 313+55 PS = 368 PS wären dann 5,5 – 06 = 4,9 Sekunden.” 

      • Polaron

        Ja, das hoffe ich allerdings auch…

    • Fraulein Titti

      Cw17,
      Deine Kalkulation liegen eine gravierende & Fehlerhafte Annahme zu Grunde; nämlich, dass die Beschleidigungswerte zur PS stärke ungefähr linear proportional ist. Dem ist deutlich nicht so!

      Mit zunehmende Geschwindigkeit steigt der Luftwiderstand dramatisch (auch bei niedrige Cw Werte -und der 5er BMW hat kein so gute Cw Werte wie z.B. der Nissan GTR).

      Meines Erachtens sind 4.7s für 0 – 100 nur mit einem beindruckendem PS-Drehmoment Leistungskurve -spricht lange Flache Kurve- realisierbar.

      Ntutzt jetzt nicht darüber zu sprkulieren. Ich würde daher sagen, abwarten und Tee trinken…

      Fraulein Titti

  • Cw17

     wieso? kann man doch so in etwa runterrechnen, klar, wenn das auto dann 700 ps hätte wäre es in 0 sekunden auf 100 nach der formel, aber so näherungsweise ist es so. insofern = die 4,7 werden stimmen.

  • Gast

    Was soll eigentlich der Photoshop-Effekt im Video, bestimmte Teile des Fahrzeugs unkenntlich zu machen bzw. weichzuzeichnen?

    • S_E

      Ich glaub das Facelift wurde noch nicht öffentlich gezeigt.

      Und genialer Motor! Was denkt ihr wird der real so im 5er verbrauchen? Ich denk mal so 9l. Wenn man bedenkt, dass der Leistungs- und Beschleunigungsmäßig auf Porsche 911 (997) Carrera und Carrera S Niveau ist, sind 9l gar nichts!

  • e34

    Wäre der motor nicht was für den 6er?? Dazu hört man garnichts?

    • Anonymous

      Abwarten und Tee trinken.

  • Pingback: M550d xDrive kommt jetzt doch! : Seite 19 : Der 535d würde auch 270 schaffen. Der wirkliche Benefit liegt ...()

  • Hans Peter

    dieser Motor im F30 sollten dann ungefähr 4,5-4,6 Sekunden ergeben. Da wird die Luft für den aktuellen M3 sehr dünn.

  • Hans Peter

    dieser Motor im F30 sollten dann ungefähr 4,5-4,6 Sekunden ergeben. Da wird die Luft für den aktuellen M3 sehr dünn.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden