Rekordjahr 2011: BMW überbietet schon im November das Vorjahr

News | 7.12.2011 von 18

Es hat sich angedeutet, nun ist es offiziell: Bereits im November hat die BMW Group die Verkaufszahlen des Vorjahres erreicht und sogar leicht übertroffen. Mit …

Es hat sich angedeutet, nun ist es offiziell: Bereits im November hat die BMW Group die Verkaufszahlen des Vorjahres erreicht und sogar leicht übertroffen. Mit 138.978 Einheiten der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce im November wurde der Vorjahresmonat um 7,7 Prozent übertroffen und wie so oft in diesem Jahr stützt sich das Wachstum auf Zuwächse bei allen drei Konzernmarken. BMW kam auf 115.124 Fahrzeuge und lag damit trotz des Modellwechsels bei der 3er-Reihe 6,4 Prozent über dem Vorjahr, MINI verkaufte 14,6 Prozent mehr Autos als im November 2010.

In den ersten elf Monaten des Jahres kamen BMW, MINI und Rolls-Royce insgesamt auf 1.510.862 Verkäufe, was 14,5 Prozent mehr sind als im Vorjahreszeitraum. Die Kernmarke BMW liegt mit 1.252.205 Einheiten 12,9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum, MINI konnte die ersten elf Monate 2010 sogar um 22,4 Prozent überbieten.

Besonders erfolgreich präsentierten sich bisher der BMW X3 F25, von dem in diesem Jahr bereits mehr als 100.000 Einheiten verkauft wurden (106.103 / +157,3%), der kleine Bruder BMW X1 E84 (115.185 / +25,7%), die BMW 5er-Reihe (283.065 / +52,1%) und die BMW 7er-Reihe (61.529 / +6,8%).

Die aktualisierte 6er-Reihe kam allein im November auf 1.392 Einheiten und überbot die im Vorjahr angebotenen Modelle um 733,5 Prozent. Ein deutlich kleineres Plus gibt es von der 1er-Reihe zu vermelden: 15.234 Modelle entsprechen einem Plus von 7,7 Prozent. Bei MINI sorgten im November vor allem der Countryman (8.200 / +96,9%) und das neue MINI Coupé mit 2.347 Einheiten im ersten Verkaufsmonat für die Zuwächse.

Auch regional betrachtet stützt sich der Erfolg der BMW Group auf viele Säulen: In der wichtigsten Region Europa konnten in den ersten elf Monaten des Jahres 775.834 Fahrzeuge verkauft werden, 8,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Asien entsprechen 342.176 Einheiten einer Steigerung um 33,4 Prozent, verantwortlich dafür ist vor allem China mit 215.023 Einheiten (+40,7%). In den USA wurden bisher 272.873 Fahrzeuge verkauft, was einem Plus von 14,6 Prozent entspricht. Starke Zuwächse gab es außerdem in Brasilien (13.153 / +49%), Russland (27.018 / +38,8%), Indien (8.692 / +62,6%), Korea (25.203 / +44%) und der Türkei (13.704 / +59,7%).

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing): “Wir haben im November mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor in diesem Monat und sind weltweit gewachsen. In den ersten elf Monaten des laufenden Jahres haben wir damit bereits mehr Fahrzeuge verkauft als im Gesamtjahr 2010 und auch den Absatz des Rekordjahres 2007 bereits übertroffen (2007: 1.500.678). Damit ist unser Ziel, im Gesamtjahr einen Rekordabsatz von über 1,6 Mio. verkauften Fahrzeugen zu erzielen, in greifbarer Nähe. Wachstumstreiber im November waren unter anderem der BMW X3, der BMW 5er sowie der BMW 6er. Positive Impulse lieferte auch der neue BMW 1er, der seit dem 18. September auf dem Markt ist und von der Fachpresse mehrfach ausgezeichnet wurde.”

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden