BMW Group Quartalsbericht Q3 2011: Neue Bestwerte aus München

News | 3.11.2011 von 2

Blickt man auf die Modellzyklen, war das dritte Quartal 2011 für BMW nicht besonders erfolgversprechend: Die 1er-Reihe lief aus und wurde erneuert, der noch wichtigere …

Blickt man auf die Modellzyklen, war das dritte Quartal 2011 für BMW nicht besonders erfolgversprechend: Die 1er-Reihe lief aus und wurde erneuert, der noch wichtigere 3er befindet sich in den letzten Zügen seines Lebenszyklus und wird im Februar 2012 durch die neue Generation F30 ersetzt. Der BMW Group ist es dennoch gelungen, das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) zwischen Juli und September um 57,9 Prozent auf 1,819 Milliarden Euro zu vergrößern und unterm Strich einen Gewinn von 1,082 Milliarden Euro einzufahren.

Das dritte Quartal 2011 war somit das beste dritte Quartal in der Geschichte des Unternehmens und auch aller drei Einzelmarken BMW, MINI und Rolls-Royce. Schon die ersten neun Monate des Jahres genügten der BMW Group, um mehr Geld als im Gesamtjahr 2010 zu verdienen. In München hält man unverändert am Ziel fest, im Lauf des Jahres 2011 mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge zu verkaufen und mit allen drei Marken neue Rekordwerte zu erreichen.

Wie üblich gibt es anlässlich des Quartalsbericht einige interessante Statistiken, darunter eine detaillierte Aufschlüsselung der Verkaufszahlen nach Baureihen und Modellen. Besonders erfreulich haben sich in dieser Hinsicht die 5er-Reihe (+61,0 Prozent), der BMW X1 (+30,4 Prozent) und der BMW X3 entwickelt.

Die Marke MINI muss bei allen etablierten Modellen einen Rückgang in Kauf nehmen und liegt nur dank der neuen Modelle Countryman und Coupé um 24,1 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Völlig anders sieht die Situation bei Rolls-Royce aus, denn alle Baureihen der Luxusmarke konnten im deutlich zweistelligen Bereich zulegen.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden