Neuer BMW 1er F20 erhält volle fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest

BMW 1er | 26.10.2011 von 12

Der neue BMW 1er F20 hat den obligatorischen Euro NCAP Crashtest über sich ergehen lassen und dabei weitestgehend überzeugt. Fünf von fünf Sternen holte der …

Der neue BMW 1er F20 hat den obligatorischen Euro NCAP Crashtest über sich ergehen lassen und dabei weitestgehend überzeugt. Fünf von fünf Sternen holte der Kompaktklasse-Vertreter aus München, er muss sich aber dennoch etwas Kritik auf hohem Niveau gefallen lassen: Bei einem Auffahrunfall schützt der 1er seine Insassen nicht perfekt vor Verletzungen im Hals- und Nackenbereich.

Positiv wird erwähnt, dass Insassen unterschiedlicher Größe und in unterschiedlichen Sitzpositionen vergleichbar gut schützt werden, außerdem erhält der 1er volle Punktzahl für den Schutz von Kindern im Kindersitz. Beim Fußgängerschutz überzeugt die Front vor allem bei Unfällen mit Kindern, Erwachsene sollten lieber nicht in die Bahn des F20 geraten.

(Bilder & Infos: Euro NCAP)

12 responses to “Neuer BMW 1er F20 erhält volle fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest”

  1. Jerome Reuter says:

    Mir brechen Autounfälle immer das Automobilistenherz. Aber irgendwie ist es um das F20-Gesicht nicht so schade..*duck and cover*

  2. tk14 says:

    Die A-Säule scheint bei dem Crash aber hart an der Belastungsgrenze zu sein.

    Mir macht es den Eindruck als ob das Auto perfekt auf den Crash abgestimmt wäre und die Fahrgastzelle nicht mehr ganz so hart ist. Damit hat man ja z.B. beim E60 schlechte Erfahrungen gemacht, der für den NCAP eigentlich “zu” hart war und damit nur 4 Sterne bekommen hat. Mit der Realität hat das nur leider sehr wenig zu tun.

  3. Ben Henn says:

    Diese Tests sind wie fast alles doch müll. Ich denke wenn es die Hersteller die besten autos entwickeln würden wären wir alle sehr viel glücklicher. Aber wenn dann irgendwer doch so einen Test macht wären die ergebnisse wohl recht schlecht.

    Bin mal gespannt wann ein Hersteller sich von sowas frei sagt und keine Motoren baut die im EU zyklus möglichs wenig verbrauchen, keine Chassis die bei genormten Crash tests möglichst genau sich so verformen wie es vom Tester erwünscht ist usw. die erstem monate wären wohl hart für den hersteller, aber dann würden die leute verstehen das ehrliche autos einfach die besten sind und nicht die die Testsieger werden.

    • Anonymous says:

      Die Tests bringen schon die Entwicklung voran, denk mal an die Crashsicherheiten von vor 15 Jahren. In meinem E30 will ich mich jedenfalls ungern überschlagen 😉
      Der Effekt ist jedenalls positiv. Bei den Verbräuchen sieht es dann wieder anders aus…

      • Anonymous says:

        Absolute Zustimmung. Wenn man Bilder sieht, wie gecrashte Autos noch vor 20 Jahren aussahen – so was kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Allerdings wird es mal wieder Zeit die Norm anzuheben, da die Hersteller in der Entwicklung stehen bleiben, wenn die Norm nicht verschärft wird. Und 64km/h mit Überdeckung gegen eine VERFORMBARE (also Aufprallenergie absorbierende) Barriere ist kaum noch der Hit. Wenn der mit nur 5 oder 10km/h mehr dagegen fährt kollabiert die Zelle – und wenn der mit 64km/h gegen eine harte Barriere mit der Überdeckung fährt (z.B. ein Baum) sieht es ganz übel aus…

        • Anonymous says:

          Ich denke es ist eine Sache der Gewichtung. Die Autos haben an einigen Stellen in den letzten Jahren gewaltig an Gewicht zugelegt und das besonders aufgrund der Anpassungen für Crashtestnormen (dazu eben noch das übliche Wachstum + SA). Mit einem annehmbaren Aufwand hat man derzeit sehr sichere Fahrzeuge, allerdings sollte man das auch nicht zu weit treiben.
          Am sichersten ist man immernoch mit einem dem Motor überlegenen Fahrwerk und umsichtiger Fahrweise, da ändern auch Crashnormen nichts 😉

    • mattzer says:

      Beim Crash ist das nicht ganz so, zumindest im Vergleich mit anderen Herstellern. Der 1er muss sich ja auch den Crashbedingungen der NHTSA unterwerfen, und einigen anderen Normen. Insofern muss er schon etwas mehr aushalten als die vielbeworbenen 5-Sterne-Büchsen vom Kreatööör.

  4. Anonymous says:

    Interessant ist das NCAP teilweise Fahrgestellnummern der Testfahrzeuge veröffentlicht. In fast jedem der getesteten BMW’s der letzten Jahre waren Komfort- oder Sportsitze verbaut. Der Sitz ist ja ein nicht unerheblicher Faktor beim Crashverhalten.

    Wenn man sich die Fuhren so ansieht, scheinen die nicht von BMW übersendet zu werden, sondern werrden wahllos Seitens NCAP rausgepickt. Das find ich gut.

    So waren Modelle für den schwedischen, französischen oder für den italienischen Markt dabei. Manche fast komplett nackt, andere gehobener ausgestattet.

  5. […] Link: neuer BMW 1er erhält volle fünf Punkte im Euro NCAP- Chrastest […]

  6. Paul says:

    Ist es ok, dass der Innenspiegel so durch die Gegend fliegt und sich absolut zerlegt? …

    Es gibt ja auch die “Realcrash-Anforderungen”, da legt z. B. die Marke mit dem Stern noch einigen Wert drauf…

  7. […] die deutlich wichtigere Rolle spielen. Im Vergleich mit dem BMW 1er F20, der ebenfalls alle fünf Sterne erhielt, kann der neue BMW 3er allerdings in fast jeder Einzelwertung nochmals bessere Ergebnisse […]

  8. […] bei Unfällen mit relativ hoher Geschwindigkeit. Der eng mit dem 2er verwandte BMW 1er F20 erhielt 2011 fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest, seitdem haben sich dessen Anforderungen aber deutlich […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden