Mit einem breiteren Angebot will BMW den Grundstein für eine weitere Steigerung der Verkaufszahlen legen. Schon jetzt kann sich BMW über den Platz an der Sonne im Premiumsegment freuen, aber natürlich will man sich auf diesem Erfolg nicht ausruhen sondern die Modellpalette auch zukünftig noch attraktiver machen. Der neue Chef von BMW Nordamerika, der manchem Leser im Zusammenhang mit der M GmbH vertraute Ludwig Willisch, äußerte sich nun in New York vor Journalisten zu seinen Plänen.

Konkret sprach Willisch davon, den in Leipzig gebauten BMW X1 E84 künftig auch in Nordamerika anbieten zu wollen. Entsprechende Pläne, auch für einen BMW X1 xDrive35i mit Reihensechszylinder, liegen schon länger in der Schublade, konnten bisher aber wegen der hohen Nachfrage aus Europa nicht in die Tat umgesetzt werden.

Neben dem X1 sind der BMW 1er Fünftürer F20 und der Ende 2012 kommende 1er Dreitürer F21 heiße Kandidaten für ein US-Debüt, denn auch andere Fahrzeuge der Kompaktklasse finden in den USA mittlerweile viele Kunden. Bisher wurde der 1er in Nordamerika ausschließlich als Coupé und Cabrio und auch nur mit Reihensechszylinder angeboten.

Auch an diesem zweiten Punkt möchte Willisch arbeiten und künftig mehr Modelle mit vier Zylindern anbieten. Dank Aufladung bieten auch diese seiner Meinung nach genügend Drehmoment, um die Amerikaner zu begeistern – völlig unabhängig von der Anzahl der Brennkammern. Ähnlich wie in Europa werden demnach in den USA schon bald auch größere Fahrzeuge mit Vierzylinder-Motoren angeboten, um die Resonanz auf ein solches Angebot zu testen – seit kurzem ist bereits der BMW Z4 sDrive28i mit Vierzylinder in den USA erhältlich.

Ein weiterer zentraler Punkt ist ein umfangreicher Ausbau des Angebots von Dieselmotoren, die auch in den USA das Image des langsamen Stinkers abgelegt haben und vor allem mit Effizienz verknüpft werden. Bisher bietet BMW lediglich den Biturbo-Reihensechszylinder in ausgewählten Modellen an, hat damit aber schon große Erfolge: Rund ein Drittel der in den USA verkauften BMW X5 verfügt über einen Dieselmotor. Künftig sollen auch schwächere Turbodiesel angeboten werden, um vom Imagewandel der Selbstzünder noch stärker profitieren zu können.

(Quelle: dpa / Handelsblatt | Bilder: BMW)

Do you like this article ?
  • Dacno1982

    Früher, zu E30 -Zeiten, gabs ja auch schon 4-Zylinder in den USA.

  • ElbeDD

    Das wird ja auch Zeit. Ich war kürzlich in Los Angeles und alle neueren VW die ich da sah hatten einen TDI Motor drin. In Kalifornien gilt es als Hip ‘nen Diesel zu fahren. Endlich will BMW nachziehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der 2.0 Diesel gut angenommen wird!

  • Anonymous

    …Konzequent…und logisch!!

  • Anonymous

    mehr “Vielfalt” = mehr Mainstream.

    • Anonymous

      Es allen Recht machen zu wollen verdirbt den Charakter.

      Chris

      • Anonymous

        Und verwässert gar gänzlich das Profil…

        Und um noch meine persönliche Meinung einzustreuen. Mir geht auch das “elitäre” verloren.

        Früher gabs 3er / 5er / 7er / 8er… Da sah man noch wo man gesellschaftlich steht. ( von Leasing und Co. mal abgesehen ) Heute gibt es ja für fast jede finanzielle Zielgruppe oberhalb des Dacia Logan ein Produkt. Wenn dann noch die Materialanmutung wie hier im konkreten Fall die des X1 dazu kommt, hat man auch ohne Erkältung einen ranzigen Geschmack auf der Zunge.

        Auch sollen ja noch weitere Produkte am unteren Rand des Portfolios ( Frontantrieb ) hinzukommen.

        Dann kann BMW gleich ins Nutzwagengeschäft einsteigen. Dazu noch die lächerliche Änderung der Nomenklatur ( 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 ) um vor allem die finanziellen Daumenschrauben anzuziehen. Die fadenscheinige Begründung die geraden Zahlen mehr in richtung Sport positionieren sind ja auch ein Witz.  Das hatte weder das 1er Coupé noch das 3er Coupé nötig. Zu allem Überfluss wollen sie aber an der Marke “M3″ festhalten.

        • Anonymous

          Da ist aber jemand ausnahmsweise mal erfrischen positiv aufgelegt!
          Ich frag mich allerdings auch bei den Preisen selbst bei den unteren Modellen, wer die ganzen Autos kauft..

          • Anonymous

            die sponsert im Prinzip der Chinese, indem er den Amis (noch) billigen Kredit gewährt…doch das wird nicht mehr lange so weitergehen..

        • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

          Naja heute braucht man ein viertüriges Coupe.
          Da passt BMW 4er Limousine besser, als 2 verschiedene 3er Limos zu haben ;)
          Eine Frontantriebs-Plattform ist nicht für uns eingefleischte BMW Fans, doch auch die richtige Möglichkeit, noch günstigere, kleinere Fahrzeuge aus dem Hause BMW anzubieten.

          Klar, das Ego eines jeden BMW Fahrers leidet darunter, aber wie soll man sonst Wettbewerbsfähig bleiben?

        • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

          Naja heute braucht man ein viertüriges Coupe.
          Da passt BMW 4er Limousine besser, als 2 verschiedene 3er Limos zu haben ;)
          Eine Frontantriebs-Plattform ist nicht für uns eingefleischte BMW Fans, doch auch die richtige Möglichkeit, noch günstigere, kleinere Fahrzeuge aus dem Hause BMW anzubieten.

          Klar, das Ego eines jeden BMW Fahrers leidet darunter, aber wie soll man sonst Wettbewerbsfähig bleiben?

          • Anonymous

            In einen BMW gehört kein Frontantrieb – Schluss, Aus, Punkt, Basta, Ende!

            emirbmw

            • Anonymous

              BMW ist meine Religion, deswegen amen!

            • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

              Dann ist deine einzige Möglichkeit so viele Aktien zu kaufen, bis du solche Entscheidungen treffen kannst. Hier zu sagen “Basta” schließt zwar für dich das Problem ab, aber ändern tust du damit gar nichts.

              • Anonymous

                Selbst wenn es nichts ändert – meine Meinung darf ich offen Kund geben!

                Ich mag BMW zu sehr und es ist zu sehr meine Leidenschaft geworden, sodass ich die Marke nicht wechsel würde, aber meine persönliche Vorstellung oder Wünsche darf ich hier schreiben :-)

                emirbmw

  • BMWcult

    Mainstream würde ich bis heute keinen BMW nennen. Man muss allerdings zwangsläufig seine Modellpalette erweitern um mehr Kunden und mehr Absatz zu erreichen,sonst gibts für so einen kleinen Hersteller wie BMW nur zwei möglichkeiten…man wird zum zweiten Opel und krebst immer kurz vor der Pleite rum ,oder man muss sich von einem Autoriesen schlucken lassen,gerade Asiatischemarken,warten doch nur auf die Chance sich einen deutschen Premiumhersteller zu holen. Wer das will,der sollte hier auch weiter nach der guten alten Zeit schreien, mit einer Hand voll Modellen!

    • Anonymous

      …so ähnlich wollte ichs auch gerade schreiben..!! Klar wird an allen Ecken aufgestockt um die Modellpalette zu forcieren und klar will BMW Premiumanbieter bleiben und das geht nur mit solchen Lösungen wie oben. Mercedes bringt, bis glaube ich, 2015 knapp 10 neue Modelle, genauso wie Audi, die sich ja nun bekannterweiße auch für ein Q6 (X6) entschieden haben, der X6 hat ja bewiesen das die Nachfrage da ist. Genauso wie mit dem 1er Coupé, bringt auch dort Audi ein Coupe auf Basis vom A3 raus.

      Das ist natürlich nur noch ein Wettrüsten, die Frage ist, wo das hingehen soll. Wenn ich in manchen Großstädten unterwegs bin, dann steht man meist nur noch an allen Ecken und Kanten, vor lauter Autos sieht man keine Straßen mehr…Auf der Autobahn, wenn man mal 230/240 fährt, dann wird man nur noch eingebremst von Hirnlosen -ich fahr mal schnell auf die linke Spur-. Fakt ist, Spaß macht Autofahren schon lange nicht mehr, nur noch für Ausflüge in die Berge oder Autoarmen gebieten..;)

      • Anonymous

        Das “Wettrüsten” geht wie alle derartigen Entwicklungen logischerweise auf ein Maximum zu, bei dem dann entschieden wird die Kosten zu senken indem man die Modellvielfalt einschränkt. Allerdings ist das noch sehr lange hin befürchte ich..

        • Anonymous

          ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………lange lange wird es noch dauern…. sozusagen eine Endlosschleife!!!

          • Anonymous

            ach Quickjohn haut dir das in einer Grafik auf den Monat genau raus, wann die erste Pressemitteilung kommt, dass die erste Baureihe eingestampft wird ;-)

    • Anonymous

      “Mainstream würde ich bis heute keinen BMW nennen.”

      Der X1? Ich bitte dich, wo ist der Premium außer beim Preis?

      “oder man muss sich von einem Autoriesen schlucken lassen,gerade Asiatischemarken,warten doch nur auf die Chance sich einen deutschen Premiumhersteller zu holen.”

      Amüsant als würden sich die Quandts das Wasser abschöpfen lassen und ihre Aktien verkaufen. Was wollen die auch mit der Kohle? Die ist im Zweifel irgendwann nichts mehr wert, ihre Beteiligungen an dem Konzern sind für die Ewigkeit.

      Opel und BMW gleichzusetzen find ich auch sehr amüsant. Zumal die Frage ist – ich greif mal Chris35i auf -> Quo vadis BMW? – wo es für BMW hingehen soll.

      Wollen sie sich auch zu einem Konstrukt wie VW aufschwingen, wie es laut deinen Aussagen wohl unerlässlich scheint? Wenn ja ist die Marke eh nicht mehr attraktiv. Davor würde ich mich an ihrer Stelle hüten.

      Das ist die reinste Aktionärsrhetorik. Nur weil sich BMW nicht zum Superkonzern aufschwingt, heißt es ja nicht das der Laden nicht reichlich Gewinne abwerfen muss und jeder der Beteiligten ( Angestellte und auch die Aktionäre ) traumhaft davon leben könnten.

      Nein es geht – wie immer – nur um die Jagd nach den Dollar, Wachstum und Gewinnsteigerung um jeden(!) Preis. Anders sind Vorderradantrieb ( als Zukunftsvision ) und die Materialanmutung im X1 nicht zu erklären.

      Da liegt der Hase im Pfeffer und sollte dieser Weg weiter beschritten werden, wird sich das auch irgendwann auf das Gesamtbild der Marke auswirken.

      Vll. kommt dann eine neue Marke aus der Versenkung… Zur Not gibts immernoch Buchloe…

  • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

    Ich finds Klasse und freue mich auf einen 300PS X1 ;)

  • Kai

    Ich wohne in den USA und muss einfach sagen dass BMW viel frueher haette reagieren sollen auf den neuen Trend “Kompaktklasse”. Hier assoziiert KEINER einen Kleinwagen (der hier als am Sparsamsten gilt, weil Diesel hier nicht so bekannt ist) mit BMW. Nichtmal mit VW! Nein, sondern meistens nur Toyota, Honda, Hyundai und auch GM und den ganzen Mist. BMW muesste aggressiver den kleinwagen Mark hier an sich ziehen mit z.B. 118d, 120d und X3 d’s. 

  • exedy

    Ich frage mich warum die soooo lange mit dem USA Start für den X1 gewartet haben.
    BMW Leipzig produziert doch schon ein Jahr lang US X1 die auch alle rüberverschifft wurden. Das ist für BMW doch die reinste Geldverbrennung die Fahrzeuge so lange rumstehen zu lassen. Denn mal schnell umbauen für einen anderen Markt ist nicht so einfach und billig, die USA Spezifikationen mit dem Tacho und den Leuchten sind zu umfangreich.
    @facebook-100001653068368:disqus
    Der E84 x35i fährt sich übrigens wahnsinn, bin selber schon einen gefahren, aber noch mit der alten 6 Gang Wandlerautomatik.