Allradantrieb für den BMW M5 rückt näher – Andeutungen aus Australien

BMW M5 | 12.10.2011 von 67

Unsere Leser wissen bereits seit Monaten, dass man in München intensiv über das Thema Allradantrieb für den BMW M5 F10 nachdenkt. Neue Nahrung erhalten derartige …

Unsere Leser wissen bereits seit Monaten, dass man in München intensiv über das Thema Allradantrieb für den BMW M5 F10 nachdenkt. Neue Nahrung erhalten derartige Gerüchte nun aus dem fernen Australien, denn am Rande des Media Launch in Spanien hat Projektingenieur Maximilian Ahme gegenüber der Brisbane Times weitere Andeutungen in dieser Richtung gemacht.

Er gab dabei nicht nur offen zu, dass in München über einen M5 mit xDrive nachgedacht wird, sondern sprach auch gleich über die damit verbundenen Nachteile: Der Allradantrieb würde ein zusätzliches Gewicht von etwa 120 Kilogramm bedeuten, das praktisch ausschließlich auf der Vorderachse lasten und die Gewichtsverteilung negativ beeinflussen würde. Aus diesem Grund habe man sich in Garching auch das besonders leichte Allradsystem des neuen Ferrari FF angesehen, man tendiere aber trotzdem zu einer herkömmlichen Allrad-Lösung.

Es ist schwer vorstellbar, dass der Projektingenieur hier lediglich seine persönliche Meinung geäußert hat und die Andeutungen keinen tieferen Hintergrund haben. Zwar ist man sich in Garching der Nachteile eines M5 mit Allradantrieb bewusst, aber offenbar sieht man einen ausreichend großen Markt für ein derartiges Fahrzeug, um das Experiment zu wagen und den Audi RS6 seines Alleinstellungsmerkmals zu berauben.

Für die Fans des BMW M5 bleibt immerhin Tatsache, dass man in Garching derzeit mit Sicherheit nicht über eine vollständige Ablösung des Hinterradantriebs nachdenkt. Der weitaus größere Teil aller BMW M5 F10 dürfte auch in Zukunft “nur” mit zwei angetriebenen Rädern verkauft werden, der Allradantrieb wird also lediglich eine Option darstellen, die für manchen Kunden genau das gesuchte Fahrerlebnis bietet.

Praktisch sicher ist, dass BMW eine besonders hecklastige Verteilung der Antriebskräfte wählen und somit versuchen wird, das Fahrverhalten eines dynamischen Hecktrieblers möglichst gut nachzubilden und mit der Traktion eines Allradfahrzeugs zu kombinieren. Unabhängig davon dürfte der klassische M5 für Enthusiasten und Könner die dynamischere Wahl darstellen, denn das zusätzliche Gewicht des Allradantriebs wird sich zumindest bei der Zeitenhatz auf trockenem Asphalt nicht ausgleichen lassen.

(gefunden über 5Post.com)

  • Anonymous

    …das ist in meinen Augen reines Marketing und Hinterradantrieb gehört zu einem M5 und kein Allrad. Im 550ix mag das ja noch eine Option sein, aber nicht für eine Powerlimo wie dem M5! Audi hat den Allrad nur, weil es zum Frontantrieb keine andere Lösung in dieser Klasse gibt…

    • Anonymous

      bin da schon ein wenig auf deiner Seite, andererseits kann ich auch die anderen verstehten, die mit ihrem M5 mal zum Winterhäuschen wollen – und die paar Kilos, M5 ist sowieso ein dickes Kerlchen

  • Anonymous

    120kg?! Nur zusätzlich auf der VA?! Das mit dem Allrad war ja bekannt aber 120kg zusätzlich bei dem Dicken? Alter Schwede… Bald gibt es den auch mit Anhängerkupplung – ist ja auch ein besonderes Fahrerlebnis…

    • Wobei ich mir mit dem Allradantrieb nicht so sicher wäre.
      DKG wird bei BMW bisher nur in Heckantriebs-Varianten angeboten (M3, M5, 335i). Ein 335xi hat z.B. wieder die herkömmliche 6G Automatik.
      Meine Schlussfolgerung daher ist, dass der M5 Allrad dann wahrscheinlich mit dem X5M/X6M Antriebsstrang und gleicher Technik oder es ein Technik-Facelift auf 8 Gang Automatik gibt.
      Das macht das Auto natürlich schwerer, doch muss man sich ehrlich fragen, ist bei der aktuellen Leistung des M5 (hohes Drehmoment dank Bi-Turbo) nicht eine Momentverteilung auf alle 4 Räder die besser Wahl?

  • Anonymous

    120 kg zusätzlich? Wenn die Entwicklung so weitergeht, brauchen wir bald für alle Klassen oberhalb des 3ers einen LKW Führerschein.

    • Anonymous

      Bei mir gehts… ich hab noch die alte Klasse 3 bis 7,5t… 😉

      • Anonymous

        Naja dann hast du ja noch drei Modellzyklen Zeit… =)

        Perfide Lobbyarbeit für die Fahrschulen, um die geburtenschwachen Jahrgänge auszugleichen.

  • Dicker

    find ich super….M5 mit allrad. dann ist es endlich der gleiche Brei wie bei RS und AMG. wenn der neue M3 das auch bekommt, landen wir mit vollausstattung und zwei Personen leicht bei 2 Tonnen Gewicht.

    wie lautete noch das Motto: lieber 2000kg als 2000PS…….ich fahre zum Frühling eh einen 997 GT3, dann kann mich BMW nach 20 Jahren M kreuzweise mit ihren frauenautos.

  • Anonymous

    120 kg – toll 🙂 Wozu benötigt man diesen scheiß Allrad-Antrieb? Mensch, das geht mir auf die Nerven. 120 Kilogramm! Oh Gott – da wird die Gewichtsverteilung extrem beeinflußt – scheiß ALLRAD!

    emirbmw

  • Anonymous

    Muss sich doch keiner kaufen! Aber der Audi-Motor-und-Sport nimmt BMW den Wind aus den Segeln.
    Und das mit dem Winterhäuschen ist durchaus ein gutes Argument. Diese Autos werden sowieso nicht als, “Sommerauto” gefahren, weil die Firma halt nur ein Auto zahlt. Und für die 7 Tage mit der Familie zum Skifahren, ist das dann durchaus ein Grund der Frau die höhere Steuerbelastung (im Vergleich zum 520d davor)  schmackhaft zu machen. Ganz abgesehn von den Ausflüge in den Wald mit der Kleinen aus der Buchaltung…

  • BMW

    Hey Leute was ist den los ?Ich versteh die Aufregung nicht.Wer den Allradantieb nicht braucht muss ihn ja nicht bestellen und fährt halt Heckgetrieben.Warum regt ihr auch so auf ?

    • Anonymous

      Weil das nicht M ist… Wir haben genug 2 Tonner im M Portfolio… Da steht dann zu Recht das X davor.

      • Anonymous

        sehe ich auch so, da wird mal wieder was über Bord geworfen, nur um den Markt zu decken, gerade für einen M nicht würdig.

        Und um den Winter nochmal aufzufangen. Im Winter fahre ich keinen M5, dann nehme ich mir ein Winterauto, aus Ende!!!

        • Anonymous

          Jau dann holt man den X5 M raus.

          • Anonymous

            “Brutus, auch Du?” 

            • Anonymous

              Ney… Veni Vidi Vici.. keine Kohle für

              • Anonymous

                Gehts Dir nicht gut? Soll ich Dir nen Tee machen lieber MFetischist? Anders kann ich mir nicht erklären wie Du einen X5M in die Glaubensgemeinschaft ///M aufnehmen kannst?! Diese fetten Kisten mit den zwangsbeatmeten AG Motoren sind doch für uns was die Evangelen für die Katholiken sind… 😉

                ///M – So gib uns Hochdrehzahl und Leichtbau.

                • Anonymous

                  Zum letzten Satz: Wovon träumste Nachts!?

                  ///M – das war mal. Für mich gibts nur noch Porsche – die erhöhen sogar beim neunen “normalen Carrera” die Maxdrehzahl um 400 auf 7800 U/min – sprich, fast schon HDZ in der Serie. Geht (also) doch (ganz ohne Turbo), wenn man will.

                  • Anonymous

                    Chris, du darfst aber auch nicht vergessen, das Porsche nun unter dem VAG Konzern lebt und somit die EU Co² Grenze als alleiniger Sportwagen Hersteller entfohen ist…; die können es sich leisten, leider…

                  • Alter

                    wenn man den Flottenverbrauch senken will, dann geht man nicht den weg eines X5M, X6M, eines M5 allrad oder anderer, fetter autos. ich bin den 997 mit 345PS mit deutlich unter 10 Litern gefahren, also wo ist das problem? ein carrera GTS wird auch sparsamer sein als ein M3 und von den Fahrleistungen dennoch haushoch überlegen. porsche spart ja auch Kraftstoff ein, aber auf eine andere weise. sie verkaufen nicht ihr Tafelsilber, wie BMW.

                    BMW hat ja nicht mal einen supersportler, der ja schon was ganz normales ist. M3 GTS ist zu wenig, der kommende M6 wird wieder eindeutig zu fett….also was tun gegen ferrari italia, GT3 4.0, aston Martin, SLS, R8 GT, lambo gallardo oder lexus LF-A………? alles saugmotoren.

                    BMW könnte wenigstens die M Sparte ausklammern und machen lassen. das würde dem Prestige der marke sehr gut tun und die Anziehungskraft von M wäre sehr hoch. mit den Brot-/butterautos könnte man solche scheinbaren Einbußen wett machen oder aber durch den preis der M Fahrzeuge, welcher ja wiederum Exklusivität sichert, aber BMW geht lieber den weg der Stückzahlen und der modellvielfalt.

                    X1, X3, X4, X5, X6……wer zur Hölle braucht das?

                    wo ist der neue Z4M? wieso keine Erlaubnis an alpina, dass die sowas bauen dürfen?
                    was soll ein 5er GT?
                    wieso sieht das 1er heck dem des vw Polo zu verwechseln ähnlich?

                  • Anonymous

                    “wenn man den Flottenverbrauch senken will, dann geht man nicht den weg
                    eines X5M, X6M, eines M5 allrad oder anderer, fetter autos. ich bin den
                    997 mit 345PS mit deutlich unter 10 Litern gefahren, also wo ist das
                    problem? ein carrera GTS wird auch sparsamer sein als ein M3 und von den
                    Fahrleistungen dennoch haushoch überlegen. porsche spart ja auch
                    Kraftstoff ein, aber auf eine andere weise. sie verkaufen nicht ihr
                    Tafelsilber, wie BMW.”

                    Und trotzdem ist der Flottenverbrauch besser, als bei Audi oder Mercedes 😉

                    “BMW hat ja nicht mal einen supersportler, der ja schon was ganz normales
                    ist. M3 GTS ist zu wenig, der kommende M6 wird wieder eindeutig zu
                    fett….also was tun gegen ferrari italia, GT3 4.0, aston Martin, SLS,
                    R8 GT, lambo gallardo oder lexus LF-A………? alles saugmotoren.”

                    Das stimmt – leider – ich hoffe, es passiert bald was mit dem Supersportwagen 🙂 Aber der senkt ja auch nicht gerade den Flottenverbrauch 😉

                    “X1, X3, X4, X5, X6……wer zur Hölle braucht das?”

                    Schau dir mal die Absatzzhalen an, dann weißt du, wer es braucht.

                    “was soll ein 5er GT?
                    wieso sieht das 1er heck dem des vw Polo zu verwechseln ähnlich?”

                    Ich sehe sehr viele 5er GT’s – was der soll? Leute, die so eine Coupé-ähnliche Linie bevorzugen, ansprechen. Der 1er sieht auf den Bildern vielleicht hinten etwas einem Polo ähnlich – in Natura ist der Arsch des 1er’s deutlich dicker, als der eines Polo’s – wer dies verwechselt, braucht dann doch Brillen 😉

                    emirbmw

                  • Anonymous

                    wo der Z4M ist frag ich mich auch…
                    aber ein XM hebt den Flottenverbrauch nicht merklich…

                  • Anonymous

                    Der Vorgänger hat sich nicht wie erhofft verkauft. Das der neue Z4M ein völlig neues und viel variableres Fahrzeug wäre, da er ein Stahldach hat, sieht bei BMW keiner.

                    Z4M gern aber dann am besten analog zur MB SL 65 BS mit festem Stahldach.

                    Ignorantenverein…

                  • Anonymous

                    Absolut zutreffend… Bin ein richtiger kleiner Porschefan geworden. – vor Jahren noch undenkbar – Porsche 911 GT3 RS 4.0… Das sind noch Autos. Der neue gefällt mir auch sehr gut. 

                    Finanziell aber natürlich ebenso exklusiv wie die Technik.

                • Anonymous

                  Ja einen grünen Tee bitte… Wasser nicht bis zum Siedepunkt und unter drei Minuten ziehen lassen. Danke…

                  Ich meinte damit natürlich das Portfolio als solches, nicht einen XM als Pilgerobjekt. Für den Winter sollte der X5M noch der tauglichste M sein oder? Und als Drittwagen würde ich mir einen XM auch gefallen lassen. Träumen darf doch erlaubt sein. Als Alltagsfuhre nicht.. Zu dekadent.

                  Für mich heißt ///M nur noch M3 ( V8 HDZ ) oder besser M3 Competition. Mehr aktuell nicht. =/

                  “Diese fetten Kisten mit den zwangsbeatmeten AG Motoren sind doch für uns was die Evangelen für die Katholiken sind… ;-)”

                  Sensationell!

                • Anonymous

                  “Diese fetten Kisten mit den zwangsbeatmeten AG Motoren sind doch für uns was die Evangelen für die Katholiken sind”
                  Hey! :-O
                  😉

        • Anonymous

          ist doch eh kein “echter” M…
          Aufgeblasenen AG-Motoren bekommt man auch aus Aachen oder vom “eygehtbeim16VvomKumpelauch”.
          Nein, mal im Ernst:
          Richtiger Sport ist in dieser Klasse ganz einfach nicht möglich. Die Physik kann auch eine M-GmbH nicht austricksen.
          Und das Einsatzprofil wird dadurch einfach extrem erweitert. Wir reden hier ja nicht nur von Deutschland.  In Skandinavien, Nordamerika, Russland, etc. pp. fehlt  evtl. genau das im Portfolio. Warum dann das Feld kampflos räumen? Die Entwicklungskosten halten sich in Grenzen, gibts ja im X5++ und 50xdrive schon. Warum dann nicht?
          Solang keien Pflicht besteht, seh ich da nichts Verwerfliches.
          Ich kenne nur xdrive oder heck(bei BMW). Eine Differentialsperre stellt ja quasi den Mittelweg dar. Vielleicht funktioniert es ja auch ganz gut. Aber beim Skifahren bin ich doch einfach froh, wenn ich nicht kettln muss. Somit würde ich wahrscheinlich auch diesen Zusatz, im F10, wählen.
          Beim F30 verhält sichs ähnlich, obwohl da 150kg natürlich eine Menge Holz wären.
          Aber sind wir mal ehrlich:
          Wer von uns hat ernsthaft dieses Problem darüber nachdenken zu dürfen? 

          • Anonymous

            “Richtiger Sport ist in dieser Klasse ganz einfach nicht möglich.”

            Miep… Panamera vergessen? Der vermag es zu gewissen Teilen die Physik zu “überlisten”.

            “Die Physik kann auch eine M-GmbH nicht austricksen.”

            Ihr aber mit unnötigen Mehrgewicht in die Karten spielen.

            • Anonymous

              ich sagte ja RICHTIGER Sport. Nicht (“ohhNein!”) 120 auf der kurvigen Landstraße. Die Autos werden doch hauptsächlich zum souveränen Beschleunigen auf der BAB oder zum kurzen Ausbeschleunigen benutzt. Gegen jeden E87 N52B30 im Winkelwerk zieht der gnadenlos den Kürzeren. 90% der Kunden können doch damit auch garnicht umgehen. Die merken 8% Mehrgewicht doch sowieso nicht. Die habe sich nur 560PS gekauft, und wollen das auch immer abrufen können. Egal ob Blitzeis in der Kurve oder Top Belag auf der Gerade. Golfbag und Bierbauch aus dem Auto, dann kann man sich nochmal über “Sport” unterhalten.

            • Deinen Nick in allen Ehren 😉
              Was erwartest du von einen M Modell?
              Ich erwarte von einen M, dass er mich fasziniert. Das tut ein E30 M3, sowie auch ein X6M für mich.

              • Anonymous

                Was fasziniert dich an einem X6M? – ernst gemeinte Frage –

                Ein gechippter X6 50i mit mehr Lufteinlassfläche als Frontschürzendesign, einer Vier-Rohr-Auspuffanlage und ein paar ///M Badges… Soll das wirklich alles sein?

                • BMwcult

                  Ein Cayenne ist auch nur ein umgeschminkter Touareg….kaufen die Leute ja trotzdem…steht ja schließlich PORSCHE drauf… Fahr mal einen X6M und dann fahre mal einen normalen 50i….das erspart an dieser Stelle sämtliche Diskussion. Und wenn du so begeistert bist von Porsche…schau dir bei Youtube mal fifthGear M3GTS vs GT3 RS an…wie der Porsche schwer untersteuern  durch die Kurven schwebt….Fazit der Engländer Porsche=Power M3 GTS=Performance…ruhig mal über den Tellerrand schauen dort wird die heilige Kuh namens Porsche regelmäßig geschlachtet!

    • Anonymous

      Es gab Zeiten, da war das M geradezu ein Versprechen… lang ists her…

  • Traurig…
    Der e39 M5 Touring wurde damals nicht gebaut, weil es u.a. -bedingt durch die Hinterachsgeometrie- nicht möglich war das typische “M-Feeling” zu erzeugen.
    Heute ist es Jacke wie Hose, die Hauptsache ist, man bringt den “Müll” an den Mann …

    Dazu dann noch diese lächerlichen Aussagen: “Aus diesem Grund habe man sich in Garching auch das besonders leichte
    Allradsystem des neuen Ferrari FF angesehen, man tendiere aber trotzdem
    zu einer herkömmlichen Allrad-Lösung.”

    Und am Ende stopft man trotzdem das “billige” schwere X5/6M System rein.
    Hier gehts doch nur um die Aktie und nicht ums Auto …

    • Anonymous

      Das System des FF mag zwar leicht(er) sein, jedoch wenig praxistauchglich bzw. haltbar/verschleißanfällig. Bei einem Ferrari mag das ja vertretbar sein, bei einem M5, welcher auch mal 200tkm schaffen sollte jedoch nicht.

      Chris

      • Ist dass belegbar?
        M Fahrzeuge sind auch nicht unbedingt Langläufer …

        • Anonymous

          Kommt auf den ///M und seine Behandlung an. =)

          Das hier: 

          “Der e39 M5 Touring wurde damals nicht gebaut, weil es u.a. -bedingt durch die Hinterachsgeometrie- nicht möglich war das typische “M-Feeling” zu erzeugen.Heute ist es Jacke wie Hose, die Hauptsache ist, man bringt den “Müll” an den Mann …”

          Ist sehr wohltuend. Denn das ist seit Jahren meine Auffassung. Danke

        • Anonymous

          Nachdem beim FF 1 Gang des zusätzlichen “Vorderachsgetriebes” für 2 Gänge des Hauptgetriebes zuständig ist, muss die Kupplung die Drehzahlunterschiede ausgleichen – wie lang das hält ist die Frage.

          Ein M5 ist ja als sportliche Business-Limo positiniert, wodurch sich automatisch eine höhere zu erwartende Kilometerleistung ergibt.

          Chris

    • Anonymous

      traurig aber wahr..

  • Factory

    BMW ///M stirbt nach dem noch aktuellen M3 völlig aus. Ab dann nur noch ‘sparsame Nachfolger’, obwohl nicht weniger Verbrauch durch die Turbos^^ Dieser ganze Umweltmist geht einem doch auf die Nerven.

  • Anonymous

    Ich finde das BMW ein gefaehrlichen weg geht und sehen da nur die Stueckzahlen. Die Tugenden die einen ///M ausmachen gehen immer mehr verloren. Mir geht das Herz heute noch auf wenn Ich einen ///M3 der ersten Stunde sehe als die heutigen aufgeblasenen Modelle aus Garching.
    Und das sagt einer der Leidenschaftlich BMW faehrt.

  • JensusMessmer

    Wieso 120kg? Der Allradantrieb beim 5er bringt laut Datenblatt maximal 75kg mehr auf die Waage. Und der 550i hat schließlich auch bereits 600 Nm. Warum soll das Ganze ausgerechnet im M5 jetzt 120 kg mehr wiegen – oder hab ich da einen Denkfehler oder ein Informationsdefizit?

  • Pingback: Alles zum neuen M5 F10 : Seite 35 : Hi, wer hat Dir das gesagt? Die Händler sind das sehr optimist...()

  • Anonymous

    Ich finder es auch nicht gut und unnötig, daß der M5 Allrad bekommt.
    Aber wenn man sieht, daß ein Audi S8 mit Allrad weniger PS hat, besser beschleunigt und auch nicht mehr wiegt, fühlt sich BMW offenbar im Zugzwang.

    • Anonymous

      Besser beschleunigt aus dem Stand, dafür leidet aber die Elastizität..

      • Anonymous

        ..so ist es, das habe ich auch mal mit Benny ausführlich besprochen, zwar wird man im Stand schneller, aber das nette Beschleunigen (Elastizität) auf der BA geht verloren…

        • Anonymous

          Das ist genau das Problem wie auch bei den HA zu FA, das den meisten egal bzw. unbewusst ist. Die meisten ziehen die 0-100-Zeiten herbei, evtl noch die wie üblich bei 250 abgeriegelte Endgeschwindigkeit und das reicht. 80-120 ist im Alltag viel entscheidender (niemand überholt von 0-100 ein anderes Auto, wo denn auch?).

          • Fraulein Titti

            Ich glaube nicht, dass die Elastizität brutal darunter leiden würde mit einem Allradantriebsysteme der nur 35-50 kg Mehrgewicht mit sich bringen würde.

            Der Nissan GTR erzielt soviel ich weiß viel bessere Beschleunigungswerte als der M3 sowohl bei 0-100 km/h als auch bei 80-120 km/h…. Trotz Allradantrieb (ok, wiegt nur 60kg mehr & hat 100 PS mehr)!

            Es wäre Interessant einen Elastizitätsvergleich zwischen den allradgetriebene GTR und dem PS stärkere M5 zu machen. Theoretisch sollte der M5 hier bessere Werte erzielen?

            Ich bin dazu geneigt, zu denken, dass ein allradgetriebenes M5 insgesamt bessere Leistung auf die Strecke (um nicht zu sagen Strasse) bringt…

            • Anonymous

              Es geht nicht primär ums Mehrgewicht, sondern um die Zahl der bewegten also zusätzlich zu beschleunigenden Teile und die zusätzliche Reibung.
              Und ja, GTR hat 100PS mehr 😉

  • Jerome Reuter

    Kann ich nicht verstehen. Man verwässert damit den puristischen Charakter nur noch mehr.Die derzeitige Modellfamilie mit solchen Geschichten wie X6M und Soundgenerator verursacht bei einem M-fan doch körperlichen Schmerz. Was genau erzählt man denn jetzt Leuten, die sich doch mit einer angeblichen “Gehhilfe” durch den Verkehr schieben und man das doch achso überlegene Konzept fährt?

  • BMWcult

    Hochinteressant wie hier Leute die einen M nur vom vorbeifahren kennen beurteilen was ein wahrer M ist und was nicht. Diese Diskussionen wurden beim E9x ja auch bis zum erbrechen geführt und da erlaubten sich Leute die nicht mal einen Sechszylinder fahren zu sagen es sei kein richtiger M mehr. Wer ihn kennt weiß was er für ein Sporttier ist,der mit Frontmotor und Heckantrieb mehr Leben in die Bude bringt als ein 911er,klar fährt der Porsche so etwas bessere Rundenzeiten,unterhaltsamer ist allerdings der M3. Und wenn ich Tim Schrick im neuen M5 gesehen habe,sagt er nicht zu unrecht ,der beste M5 aller Zeiten. Und sind wir ehrlich M stand nie für Supersportwagen sondern für das sportliche Topmodell einer Baureihe und das hieß auch schon immer Luxus satt. Auch schon beim E34. Und wenn ich diesen Quatsch mit den Supersportwagen lese,da haben Autohersteller aktuell wohl ganz andere Sorgen sich zukunftsfähig zu machen als den tausendsten 600PS Sportler auf den Markt zu bringen,mehr Image braucht BMW auch nicht,die sind nämlich schon mit großen Abstand Marktführer und das sind sie geworden weil es Freude am Fahren in der gesamten Flotte gibt und nicht nur in EINEM exotischen Topmodell!

    • Anonymous

      Oh danke, endlich jemand der wie ich froh ist, dass BMW nicht die obligatorische Imagepolitur Supersportler im Programm hat.

  • Palle

    ich verstehe sie ganze Aufregung hier überhaupt gar nicht!!! Warum soll denn für den M5 nicht auch ein Allrad-Antrieb angeboten werden?? was machen denn die potenziellen kunden in den Alpinen-Regionen??? Es ist einfach Fakt, dass ein Heckantriebler bei Eis und Schnee schwer einen Berg hochkommt!!!

    Der M5 mit Allrad ist nur eine Option.

  • Anonymous

    Ich hab die Allrad-Hysterie bei Nicht-SUV’s noch nie verstanden. Ich verstehe das es bei der Kraftübertragung via Vorderachse physikalische Grenzen gibt und gewisse Hersteller diese mit Allrad statt Heckantrieb überwinden müssen.

    Aber wofür braucht ein 911, 3er/5er/7er, E-Klasse u.s.w. Allrad? Sicher nicht für die Skihütte, denn künstlich werden nur die Pisten beschneit!

    Ein M5x-drive wäre schon eine Perversion!

    • Anonymous

      ..und sind wir ehrlich, der, der sich einen M5 kauft bzw. leisten kann, der kauft sich doch für den Winter ein günstiges Winterauto, mit evt. Allrad!!

      • Anonymous

        Für den, der gehobene Ansprüche hat und auch im Winter nicht auf den M5 verzichten will, gibts eben den Allrad-M5 als Alternative zu den Quattros. Markt wäre sicherlich vorhanden. Finds zwar nicht toll, aber nachvollziehbar, so ein Modell zu bringen. X5M und X6M sind da schlimmer. Wenn der M5 dann ein Allrad erhält, dann bitten eins das die Vorderräder nur bei Bedarf einbindet

  • Fraulein Titti

    Es gibt ein Markt für einen Allradgetriebene M5 als Option.

    Ferrari hats vorgemacht – BMW soll’s besser nachmachen!!

    Ich würde für einen Allrad Option gern 10-15 TEUR mehr ausgeben… aber nur wenn Sie wie beim Ferrari angeblich nur 15Kg wiegt…

    • Anonymous

      35kg hab ich gelesen – ist aber trotzdem wenig. Wobei die gesamte Fuhre dann doch knapp 1,9 Tonnen wiegt.

      Chris

    • Anonymous

      …ja für den Markt schon, aber nicht das für was ein M steht, daher Marketingbedingt richtig, ja!

  • Anonymous

    Man kann ja nur offen, wen der M5 Allradler in den Handel kommt und man nach einer gewissen Zeit erkennt, die Verkaufszahlen schlagen sich in Richtung Hinterradantrieb, das merkt was zählt für so eine Powerlimo.

    Bin nur gespannt wie dan Audi mit dem RS6 reagieren wird, ob es den dann auch mit Hinterradantrieb geben wird?!  ;D, wir sollten gespannt sein. hehe *Ironie off*

    • Guest

      und was machst du wenn sich mehr leute für den allrad entscheiden?

      • Anonymous

        …dann zieh ich meinen Hut, denn da lag mal wieder BMW goldrichtig…. rein von der Marktstrategie ist dies auch vollkommen nachvollziehbar…..

  • Marius

    Wiese wieder hier alle rumheulen. Zum kotzen sowas

    • Jerome Reuter

      Wieso? Ist seit neustem wieder Kadavergehorsam en vogue? Man ist nicht deswegen weniger BMW-fan, wenn man Kritik am Modellprogramm übt. Eine Marke lebt davon, dass sie heftig-auch kontrovers- im Gespräch ist. Viel schlimmer wäre es, es würde niemanden interessieren.

      • Anonymous

        ….es ist doch wie mit einem guten Mitarbeiter, der baut auch mal Bockmist, das macht ihn doch erst sympatisch und Menschlich! 😉

    • Anonymous

      wir heulen doch nicht rum, wir beten schon ganz still und leise, h3h3 ;D

  • George71

    Keine Angst, der M5 wird keinen Allrad bekommen, dafür aber das 5er MPM.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden