Neue Photoshop-Entwürfe zur BMW M3 Limousine F80 / F30

BMW M3 | 5.10.2011 von 63

In wenigen Tagen wird die neue BMW 3er Limousine mit der internen Bezeichnung F30 offiziell vorgestellt, aber das Interesse der Fans und Freunde von BMW …

In wenigen Tagen wird die neue BMW 3er Limousine mit der internen Bezeichnung F30 offiziell vorgestellt, aber das Interesse der Fans und Freunde von BMW hat sich längst auf den neuen M3 konzentriert: Noch 2012 und damit deutlich eher als üblich soll die Garchinger Interpretation des F30 zu den Händlern kommen und den ersten Kunden ganz besonders viel Fahrfreude liefern.

Unter der Motorhaube wird ein aufgeladenes Triebwerk mit sechs Zylindern arbeiten und langsam aber sicher verdichten sich die Hinweise darauf, dass die Brennkammern in V-Form angeordnet sind. BMW erhofft sich von dieser Konfiguration offenbar große technische Vorteile, denn anderenfalls dürfte man kaum die bei den Fans beliebte Anordnung von sechs Zylindern in Reihe aufgeben, für die BMW auf der ganzen Welt bekannt ist.

Die Motorleistung des neuen M3 wird sich im Bereich von 450 PS bewegen. Der M3 soll so trotz deutlich reduziertem Normverbrauch bessere Fahrleistungen als sein Vorgänger mit V8-Hochdrehzahlmotor aufweisen und sich auch längsdynamisch von der aktuellen Generation abheben. Der Schwerpunkt der Entwicklung liegt aber wie üblich auf der Querdynamik, die dank beinahe komplett eigenständiger Fahrwerkstechnik deutlich über dem Level des normalen 3ers liegen soll.

Wie der BMW M3 auf Basis der 3er-Reihe F30 aussehen könnte, zeigen uns nun die Photoshop-Entwürfe von WildSpeed für F30Post.com, die auf der Facebook-Seite von Wildspeed in mehreren Farben zur Verfügung stehen. Völlig klar ist, dass hierbei noch eine relativ große Portion Phantasie im Spiel ist und die Serienversion an einigen Stellen anders aussehen wird. Wir gehen davon aus, dass es schon kurze Zeit nach der Vorstellung des tatsächlichen F30-Designs überarbeitete Renderings geben wird und werden dann natürlich erneut berichten.

  • Anonymous

    Also doch der V6 – bin nicht fasziniert.

    emirbmw

  • BigBlock

    Gibt es eigentlich noch ein traditionelles Merkmal, das BMW in der letzten Zeit nicht aufgegeben hat? V6….unglaublich

  • Bavaria330i

    Wollen sie also wirklich die ganze BMW Gloria im Klo runter spülen…
    V6 Turbo im BMW, Papst im Puff. Wie sich die Zeiten ändern.

    • Bavaria330i

      P.S.: Für mich müsste sowieso der 4,4 Liter S65 aus dem GTS sein. Vielleicht kommt ja 2012 beim E92 noch was in der Richtung, a lá M3 Sport Evolution Revival zum DTM Einstieg, dreaming…

      • Stylomato

        japp, ne limited DTM Version wird’s geben … dies kam mir auch zu Ohren …

  • iQP

    Also ich hab da immer noch andere Infos …

    • Anonymous

      Die wären? Quellen? Bitte um Infos!!

  • tk14

    Sorry, aber V6 geht gar nicht, egal was daran jetzt auf einmal besser sein soll. Fehlt nur noch Allrad und ich kann auch Audi kaufen. Nen Unterschied zu Mercedes gibts dann gar nicht mehr.

    Gut gemacht BMW, damit wäre mein Traum von einem M3 definitiv ausgeträumt! Wenigstens muss ich mir dann wohl keine Gedanken mehr um den wohl horrend hohen Kaufpreis machen ^^

  • Anonymous

    Die Front kann von mir aus so kommen – gefällt mir ausgezeichnet.

    Chris

    • Polaron

      Ja, mir auch. 

      Ich glaube, die Autobild liegt auch dieses Mal mit ihren Entwürfen zu einer kommenden BMW-Neuauflage ganz gut. War ja bereits beim F20 so…

      Ein paar Tage dauert es noch, dann haben wir Gewissheit, dass der F30 im Gegensatz zum F20 richtig gut ausschaut…;)

      Dass ein V6 im M3/M4 zum Einsatz kommen soll, kann und will ich aber immer noch nicht so recht glauben…

  • Anonymous

    Schade BMW 🙁 was soll den in Zukunft einen BMW ausmachen ???

    • tk14

      Frontantrieb und Dreizylinder Turbo natürlich, was sonst? Wer kauft schon noch einen BMW wegen Hinterradantrieb und Reihensechser…

    • tk14

      Frontantrieb und Dreizylinder Turbo natürlich, was sonst? Wer kauft schon noch einen BMW wegen Hinterradantrieb und Reihensechser…

  • MPower

    V6…hoffe, dass bleibt ein Gerücht. Fehlt nur noch der Frontantrieb fürn 1,3,5er und
    Panoramaglasdach für den Z4 🙁

    Sehr schade, aber ändern kann man eh nichts. Man wird damit leben müssen und wem´s nicht gefällt kauft sich ohnehin was anderes.

  • Staati

    Was kümmert mich der Motor und dessen Bauform wenn es stattlich vorwärts geht, es mir in den Kurven die Falten ausm Sack zieht und das Fahrzeug einfach ein tolles Gesamtkonzept hat?

    Könnte man gerade meinen das BMW nur Antriebsstränge und Motoren herstellt -.-

    Soll ein 1er eben FWD bekommen – 95% der Fahrer wissen davon eh nichts, sondern kaufen Aufgrund von Image und Optik.

    • Anonymous

      Aber das Problem ist, dass ich es weiß und mich DAS so ägert 😉

      emirbmw

    • Bavaria330i

      Ach komm, das was du hier anführst bekomme ich bei der Konkurrenz auch und das schon lange. Ich lege bei einem Auto über Deine soliden Ansprüche hinaus auch noch Wert auf CHARAKTER und der wird von der Bauform des Motors ganz wesentlich beeinflusst. Und der spezielle Charakter und das damit verbundene Fahrerlebnis macht für mich die Faszination M3 aus. Ich kann mich mit einem Turbo M3 schon schwer anfreunden, mit einem V6 gar nicht.
      Aber bis jetzt besteht ja noch Hoffnung auf einen standesgemäßen Reihenmotor mit sechs Zylindern.

      • MZ

        Und ganz ehrlich, die besten Autos ohne Charakter baut Audi. Warum soll ich einen BMW kaufen, wenn Mercedes und Audi seit Jahrzehnten die besten V6 Motoren bauen. Hat BMW hier auf einmal das Rad neu erfunden oder was? Witzlos!

      • MZ

        Und ganz ehrlich, die besten Autos ohne Charakter baut Audi. Warum soll ich einen BMW kaufen, wenn Mercedes und Audi seit Jahrzehnten die besten V6 Motoren bauen. Hat BMW hier auf einmal das Rad neu erfunden oder was? Witzlos!

  • Anonymous

    V6? R.I.P. M3… =)

    Mal sehen wie der M6 wird und ob er noch eine Bahnbrechende Neuerung mit sich bringt ( wie damals das Carbondach ), sonst ist M als Marke tot. 

    • Anonymous

      Es wird ja in vielen (auch ausländischen) Foren besprochen, dass der M3 komplett von der M GmbH gebaut wird und auch der Motor – ich bin extrem gespannt – ob es ein V6 oder R6 wird. Wenn es ein V6 wird, wird, wie du sagtest, der M3 leider als Legende aussterben.

      emirbmw

      • Anonymous

        Jau… 😀 Dann werd ich zum “AlpinaFetischisten” =)

      • e30_

        Nur als kleine Info am Rande: Der erste M3, der den M3 zur Legende werden ließ, hatte einen 4-Zylinder, soviel dazu… 😉

    • Jerome Reuter

      Wenn der M3 mit V6 kommt, dann wird meiner Meinung nach nicht nur der Buchstaben M weiter beschädigt, sondern auch die Marke BMW ganz nachhaltig. Was BMW momentan der Käuferschaft zumutet, geht für mich über einiges, was man als Autoliebhaber so in den letzten Jahren mitbekam, hinaus:
      bangle-Design: naja, Geschmackssache, mir gefiel es eigenlich ganz gut, der E60 mit M-Paket ist ein Augenschmaus, der geliftete E85 mit R6 ein toll klingender Sportwagen mit Charakter.
      Der Verzicht auf Luftkühlung beim Porsche 996 war auch ein großer Schnitt, wurde aber ganz gut verkraftet.
      iDrive wurde sehr kritisch aufgenommen, hat sich aber inzwischen als Bedienkonzept etabliert.
      Aber die Abkehr BMWs von den wirklich die Seele der Marke prägenden Merkmalen -Heckantrieb und R6- wird, glaube ich, in der öffentlichen Wahrnehmung heftig Spuren hinterlassen. Was genau hält man dann Leuten entgegen, die mit Frontantrieb(-splattform) und V6 durch die Gegend fahren? Damit ist BMW dann Ingolstadt imagemäßig selbst einen großen Schritt entgegengekommen. 

      • Anonymous

        Jupp. =)

  • Anonymous

    dd

  • Anonymous

    dd

    • Anonymous

      Ich sehe da den Zusammenhang nicht. Immerhin ist auch der aktuelle M3 in seinem V8 in der 3er-Reihe einzigartig (den Alpina B8 zähle ich nicht). Ebenso wars mit dem V10 in M5/M6. Weiters waren beim E30 die R6 in den AG-Modellen verbeitet, während der M3 einen R4 hatte….

      Chris

      • Anonymous

        Da hast Du wiederum recht, der M3 hatte öfters ein anderes Motorlayout wie die AGler, aber ausgerechnet ein V6 im Top Dreier? das will für mich trotzdem nicht passen und ich würde es sehr bedauern.

      • tk14

        Ich sehe es im Prinzip wie Du, dass es da keinen direkten Zusammenhang gibt. Falls es für BMW aber irgendwann deutlich preiswerter oder sonst was wäre V6 Motoren einzubauen (geringere Stückzahlen wegen Turbo R4, oder z.B. doch noch Motorenkooperation mit Daimler; dem würde bei Schwenk auf V6 nicht mehr viel entgegen sprechen), wäre die Argumentation für V6 deutlich leichter. Wenn sogar das Topmodell einen V hat, kann das ja nur besser sein und somit ein Fortschritt auch für die AG Modelle. Genau so wird uns das dann verkauft werden.

      • Anonymous

        Das der E30S den S14 4 Zylinder drin hatte, war einfach zwangsläufig.

        Ich finde den S14 auch besser als den Motor im B6 3,5S, auch wenn der B6 3,5S viel  Faszinationspotential besitzt. Das sind zwei völlig unterschiedliche Fahrzeuge und der M dabei eben der Sportwagen. So wie es bei einem M sein sollte. 

        Lange Rede kurzer Sinn… Es geht nicht darum das der M einen anderen Motor bekommt als die Serie, dass ist wie gesagt Usus – auch wenn sich das immer mehr aufweicht -, sondern darum einen V6 einzubauen, wenn man den Fans seit Jahren die Ohren vollsülzt, dass die V6 der Konkurrenz dem R6 von BMW unterlegen sind. 

        Man kann nicht den R6 als den Inbegriff und das Alleinstellungsmerkmal von BMW als solches aufbauen und dann ohne Not zum Teufel jagen. Das ist Verleugnung seiner eigenen Vergangenheit und dazu marketingtechnischer Selbstmord. Man erreicht mit dem M3 doch nicht nur die neuen Käuferschichten, sondern vor allem die “alten” Käuferschichten, die mit BMW groß geworden sind. =)

        • Anonymous

          Letztendlich sollte es bei einem M – speziell beim 3er – darum gehen das hinsichtlich Sportlichkeit technisch optimale Konzept bestehend aus Motor, Getriebe, Fahrwerk und Gewicht zu finden.
          Wenn man zur Erkenntnis gekommen sein sollte, dass ein V6 derzeit das technische Optimum für den M3 darstellt – warum nicht?

          Du warst es ja gerade, der (zu Recht) immer darauf hingewiesen hat dass die Werte der M-GmbH immer mehr verwässert werden – Verwendung von adaptierten AG-Motoren, Gewicht, Marketing-Geschwafel, etc. – hier wäre ein eigenständiger Motor, frei von R6-Marketing, mit verbesserter Balance, am Werk.

          Für “marketingtechnischen Selbstmord” bei BMW gibts noch andere Beispiele, die sich letztendlich nicht negativ ausgewirkt haben – ich denke hier z.B. an die erstmals mit dem E36 hinter einem Abdeckglas versteckten Doppelscheinwerfer, die Verbannung von mechanischen Sperrdifferentialen ausserhalb von M,  oder die breite Einführung von Dieselmotoren quer durch alle Baureihen die aus heutiger Sicht mehr als ein halbes Jahrzehnt “verschlafen” wurde.

          Das Alleinstellungsmerkmal des R6 ist ja schließlich nur durch die Abkehr anderer Marken (Mercedes, Lexus, Jaguar) zu V6 entstanden. Nur Volvo hat noch zwei im Angebot (quer eingebaut!!).

          Mir wäre es am liebsten M würde wieder zur Vergangenheit im Sinne von mehr Purismus in der Ausstattung/Elektronik, ungefiltertem Fahrgefühl, verbunden mit einer gewissen Unvernunft (wenig Komfort) zurückfinden. Welche Bauform des Motors dann unter der Haube steckt wäre zweitrangig.

          Chris

          • Anonymous

            *like*

            Tach Chris =),

            “dass ein V6 derzeit das technische Optimum für den M3 darstellt – warum nicht?”

            Fraglich ist ob er das überhaupt darstellt, da er konzeptbedingt hinter B6 und R6 eigentlich nur die dritte Wahl sein kann. 

            Wenn ich wieder unken und motzen darf vermute ich, dass der V6 – sollte er kommen – einfach die billigste Lösung in Punkto Aufwand und somit auch Kosten war. BMW und Audi loben ihre neuen “Wunderkinder” V-Motoren mit Laderpositionierung zwischen den Zylinderbänken, welche dann zwar besseres Ansprechverhalten als vergleichbare Turbofahrzeuge besitzen aber auch künstlichen Sound anerzogen bekommen müssen. Sportmotor? Ein HDZ Sauger hat beides nicht nötig. BMW selbst betonte stets das dieses Konzept – kam ja so vor allem im V8 HDZ des aktuellen M3 und dem legendären V10 des M5/6 zum Einsatz – das beste Konzept für einen Sportwagenmotor darstellt.

            Es wird wohl einfach mit überschaubaren Aufwand verbunden sein, den aktuellen M5 / XM V8 um zwei Zylinderbänke zu kürzen und in den M3 zu flanschen. Beim S14 haben sie es ja damals ähnlich getrieben. Das der M4 äh M3 nunja M3,5 dann keinen eigenständigen Motor hätte, wäre M ja nicht mehr vorzuwerfen, trotzdem würde dieser Motor einfach keine Philosophie und Strategie erkennen lassen. 

            Wohl frei nach Adenauer… “Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern?” Hoffentlich viel, sonst ist auf ihr “Geschwätz von Morgen” auch nichts mehr zu geben.

            “Für “marketingtechnischen Selbstmord” bei BMW gibts noch andere Beispiele, die sich letztendlich nicht negativ ausgewirkt haben – ich denke hier z.B. an die erstmals mit dem E36 hinter einem Abdeckglas versteckten Doppelscheinwerfer, die Verbannung von mechanischen Sperrdifferentialen ausserhalb von M, oder die breite Einführung von Dieselmotoren quer durch alle Baureihen die aus heutiger Sicht mehr als ein halbes Jahrzehnt “verschlafen” wurde.”

            Ja aber ich bitte das zu differenzieren. Das man auf die Grundphilosophien ( von BMW und nicht der Sparte M ) nach der Stückweisen Aufopferung von Saugmotoren, R6 und wohl zukünftig auch des Heckantriebes in unteren Fahrzeugklassen nicht mehr viel geben kann, versteht sich von selbst. 

            M hingegen war diesbezüglich bis zur Einführung der XM immer das linientreue Bollwerk, welches sich von seinen Wurzeln aus stets weiter- aber nicht fortentwickelt hat.

            Das soll nun kein XM Bash sein, sondern eher den zeitlichen Wendepunkt markieren.

            Wo M nun steht, wird ja langsam offenkundig. Wenn der “M” Diesel kommt, sind die Messen für die “Good old Days” eh gesungen.

            “Mir wäre es am liebsten M würde wieder zur Vergangenheit im Sinne von mehr Purismus in der Ausstattung/Elektronik, ungefiltertem Fahrgefühl, verbunden mit einer gewissen Unvernunft (wenig Komfort) zurückfinden. Welche Bauform des Motors dann unter der Haube steckt wäre zweitrangig.”

            Ja zu erstens und nein zu zweitens – meiner Meinung nach -. Genau diese “rohe” Unvernunft verkörpern ja am ehsten noch der alte M5/6 und der aktuelle M3.

            Purismus und Sportwagengene sind meiner Meinung mit AG Technik nicht wirklich vereinbar.

            Sollen sie M als Marke auflösen und verschiedene M-Pakete schnüren. Wirkt auf Dauer glaubhafter.

            Ich reduziere meine Ausführungen mal auf die Phrase “Einen Mythos zu schaffen ist nicht schwer, ihn zu erhalten hingegen sehr.”

            • Anonymous

              Zu Chris:
              “Mir wäre es am liebsten M würde wieder zur Vergangenheit im Sinne von
              mehr Purismus in der Ausstattung/Elektronik, ungefiltertem Fahrgefühl,
              verbunden mit einer gewissen Unvernunft (wenig Komfort) zurückfinden.
              Welche Bauform des Motors dann unter der Haube steckt wäre zweitrangig.”
              Geht mir absolut genauso! Dieser Spagat zwischen Komfort(Alltagstauglichkeit) und Sportlichkeit sollte sehr sportlastig sein. Für Komfort und ordentlich Dampf gibts die großen AG-Motorisierungen. Nach und nach verkommt M einfach zum Topmodell der jeweiligen Baureihe und wenn nach den Fahrzeugen der letzten Jahre schon ein Diesel absehbar ist würde mich auch ein M7 nicht mehr wundern..
              Im Gegensatz zu Emmi leg ich die von dir erwähnte Bauform so aus, dass sie sich auf die Anordnung der Zylinder bezieht, nicht auf die Motorherkunft. AG-Motor als aufgeblasener R6 wäre mir nicht so lieb wie ein eigens entwickeltes V6-Kunstwerk der M-GmbH, auch wenn ich einen eigens von der M-GmbH entwickelten R6 vorziehen würde. Desto näher der M3 kommt desto mehr bin ich mir sicher enttäuscht zu werden.
              Klar wird es ein Traumwagen, aber den E9x unter der Geißel der CO2-Bilanz zu übertreffen (welcher M3-Kunde schert sich auch nur einen winzigen Krümel um den Verbrauch?!) ist einfach ein zu krasses Ziel..

    • Anonymous

      Es wird weltweit geschrieben (USA, Kanada, Deutschland, Türkei .. ), dass der V6 im M3 F80 eine totale Eigenentwicklung wird und keine Relevanz für AG Modelle bietet – also wird BMW weiterhin (lt. Foren und Berichten) auf R6 setzen – nur eben der M3 F80 soll was besonderes werden und auf die Vorteile (leuchtet mir trotzdem nicht ein) könne man nicht verzichten, da es doch enorme Vorteile gibt im M3 F80.

      emirbmw

  • Racket

    Was habt ihr alle gegen den V6? Der “Alte” hatte doch auch ein V-Motor.

    • tk14

      Ein Reihenachtzylinder wäre auch etwas merkwürdig und schwierig unter die Motorhaube zu bekommen…

      • Racket

        Ja ich weis 😀 aber trotzdem was is den so unglaublich dumm an einem V6 hm?

    • Anonymous

      Ein V6 ist der unwürdigste aller Sechszylinder und dafür gibt es Gründe: Sein einziger Vorteil ist daß er kurz baut und somit Platzprobleme im Motorraum löst. Das wäre auch der grösste Vorteil im F30, BMW könnte ihn soweit nach hinten rücken daß sie eine hecklastige Gewichtsverteilung erreichen a là 911er. In meinen Augen mieft ein V6 nach automobilem Unterhaus, wo er oft als Spitzenmotorisierung zum Einsatz kommt, da hilft auch nicht daß Audi und seit kurzem auch Mercedes ihn verbauen. Wenn BMW einen V6 vom S63 V8 M5 Motor ableitet, bekommen sie einen V6 mit 90° Bankwinkel. Ein 90° V6 hat ungleiche Zündabstände und deshalb auch eine besch… Klangkulisse, sofern keine verkrüppelte Kurbelwelle mit 30° versetzten Hubzapfen verwendet wird. Daß eine solche Krüppelkurbelwelle wegen mangelnder Festigkeit für einen Hochleistungsturbo nicht in Frage kommt, zeigt ein Blick auf angefügtes Bild. Das ist für mich auch der Hauptgrund warum ich immer noch nicht an den V6 im M3 glaube…
      Und dann ist da noch der (fehlende) Massenausgleich eines V6, der zwingend eine Ausgleichswelle erfordert. Ein solches Bauteil wäre in einem Sportmotor wo um jedes Gramm geringere rotierende Masse gekämpft wird völlig deplaziert. Selbst mit Ausgleichswelle erreicht ein V6 nur mit viel “gutem Willen” die mechanische Laufruhe eines R6…
      Die Geschichte des V6 – ein Motor voller Kompromisse 😉
      Kein einziger dieser Kompromisse musste beim S65 V8 des jetzigen M3 in Kauf genommen werden und darum habe ich keine Abneigung gegen einen V8, sehr wohl aber gegen einen V6 Krüppel.

    • Anonymous

      Ein V6 ist der unwürdigste aller Sechszylinder und dafür gibt es Gründe: Sein einziger Vorteil ist daß er kurz baut und somit Platzprobleme im Motorraum löst. Das wäre auch der grösste Vorteil im F30, BMW könnte ihn soweit nach hinten rücken daß sie eine hecklastige Gewichtsverteilung erreichen a là 911er. In meinen Augen mieft ein V6 nach automobilem Unterhaus, wo er oft als Spitzenmotorisierung zum Einsatz kommt, da hilft auch nicht daß Audi und seit kurzem auch Mercedes ihn verbauen. Wenn BMW einen V6 vom S63 V8 M5 Motor ableitet, bekommen sie einen V6 mit 90° Bankwinkel. Ein 90° V6 hat ungleiche Zündabstände und deshalb auch eine besch… Klangkulisse, sofern keine verkrüppelte Kurbelwelle mit 30° versetzten Hubzapfen verwendet wird. Daß eine solche Krüppelkurbelwelle wegen mangelnder Festigkeit für einen Hochleistungsturbo nicht in Frage kommt, zeigt ein Blick auf angefügtes Bild. Das ist für mich auch der Hauptgrund warum ich immer noch nicht an den V6 im M3 glaube…
      Und dann ist da noch der (fehlende) Massenausgleich eines V6, der zwingend eine Ausgleichswelle erfordert. Ein solches Bauteil wäre in einem Sportmotor wo um jedes Gramm geringere rotierende Masse gekämpft wird völlig deplaziert. Selbst mit Ausgleichswelle erreicht ein V6 nur mit viel “gutem Willen” die mechanische Laufruhe eines R6…
      Die Geschichte des V6 – ein Motor voller Kompromisse 😉
      Kein einziger dieser Kompromisse musste beim S65 V8 des jetzigen M3 in Kauf genommen werden und darum habe ich keine Abneigung gegen einen V8, sehr wohl aber gegen einen V6 Krüppel.

  • Bisher konnte weder Mercedes, noch Audi, BMW auf dem Track das Wasser reichen.
    Sollte der V6 wirklich kommen, erwarte ich, dass der M3 die Konkurrenz auf der Strecke vernichtet, ja vernichtet!
    Sollte dies nicht der Fall sein, ist das “M” für mich gestorben!

    • Anonymous

      Hört sich gut an 😉

    • Anonymous

      Der neue M wird die Konkurrenz wie es aussieht an der Zapfsaule vernichten! Hurra!

  • Anonymous

    Ist schon amüsant, wie alle hier schon einen M3 abschreiben, über den wir bislang so gut wie gar nichts wissen und einen Motor verurteilen von dem noch gar nicht bestätigt ist, ob er tatsächlich kommt, geschweige denn, dass wir wüssten was für Daten er haben wird oder wie er sich fährt.
      
    Also ich persönlich glaube, dass wenn BMW sich für einen V6 und gegen den legendären R6 entscheidet, dann wird man verdammt gute Gründe dafür haben! Schließlich müsste man den Motor komplett neu entwickeln… Das klingt doch erstmal schon nicht schlecht. Auf jeden Fall besser als ein etwas aufpolierter AG Motor wie im M5. 
     
    Ich würde es auch einfach für sehr dumm halten einem Motorkonzept aus Tradition den Vorzug zu geben, wenn man mit einem anderen bessere Ergebnisse erzielen kann. Das wäre völlig irrational und würde auf lange Sicht dann tatsächlich dazu führen, dass BMW gegenüber der Konkurrenz ins Hintertreffen gerät, denn dort wird man diese Konzepte umsetzen.
     
    Ich erwarte, dass der nächste M3, egal mit welchem Motorkonzept, der Konkurrenz um die Ohren fahren wird. Da wird BMW mit Sicherheit nicht enttäuschen, immerhin sieht man sich als weltweit führender Motorenbauer!

    • Anonymous

      Voll und ganz deiner Meinung! Wir sollten abwarten bis der nächste M3 erscheinen wird, bevor wir über dieses Fahrzeug urteilen. Ich persönlich hätte nichts gegen einen V6 im M3, solange er die Gegner auf der Rennstrecke zerstört. Niemand hat gesagt, dass der R6 nach erscheinen des V6 Triebwerkes in Rente geschickt wird. Die AG Modelle werden sicherlich nach wie vor von dem “GUTEN ALTEN” Reihensechser angetrieben…

    • Anonymous

      Voll und ganz deiner Meinung! Wir sollten abwarten bis der nächste M3 erscheinen wird, bevor wir über dieses Fahrzeug urteilen. Ich persönlich hätte nichts gegen einen V6 im M3, solange er die Gegner auf der Rennstrecke zerstört. Niemand hat gesagt, dass der R6 nach erscheinen des V6 Triebwerkes in Rente geschickt wird. Die AG Modelle werden sicherlich nach wie vor von dem “GUTEN ALTEN” Reihensechser angetrieben…

      • Anonymous

        “Voll und ganz deiner Meinung! Wir sollten abwarten bis der nächste M3 erscheinen wird, bevor wir über dieses Fahrzeug urteilen.” 

        Nö? Beim F20 hatten “wir” doch auch recht. Hab die Schlurke bei einer Präsentation auf Rügen live gesehen. Sehr gefällig ist der Übergang der Sickeline in das Heckleuchtendesign, mehr find ich nicht. Front bleibt ein(e) Nightmare und das Heck, vor allem die Heckklappe sagt einfach nichts aus und ist tierisch beliebig. 

        Vor allem mit den Auspuffstummeln.

        Gibt man in der Google Bildersuche “neuer 1er Heck” als Suchbegriff ein, findet sich schon auf der ersten Trefferseite ein Bild des Hecks des aktuellen Polos…

        Machen wir uns nichts vor… Die Modelle am aktuellen unteren Portfoliorand sind oftmals nicht der Hit ( keine großen Sauger, fragwürdiges Design oder strittige Materialanmutung ) und die ernstzunehmenden Fahrzeuge sind zum Teil abgedreht teuer. Leichter wirds so für die BMW Fans nicht. 😉

      • Anonymous

        “Voll und ganz deiner Meinung! Wir sollten abwarten bis der nächste M3 erscheinen wird, bevor wir über dieses Fahrzeug urteilen.” 

        Nö? Beim F20 hatten “wir” doch auch recht. Hab die Schlurke bei einer Präsentation auf Rügen live gesehen. Sehr gefällig ist der Übergang der Sickeline in das Heckleuchtendesign, mehr find ich nicht. Front bleibt ein(e) Nightmare und das Heck, vor allem die Heckklappe sagt einfach nichts aus und ist tierisch beliebig. 

        Vor allem mit den Auspuffstummeln.

        Gibt man in der Google Bildersuche “neuer 1er Heck” als Suchbegriff ein, findet sich schon auf der ersten Trefferseite ein Bild des Hecks des aktuellen Polos…

        Machen wir uns nichts vor… Die Modelle am aktuellen unteren Portfoliorand sind oftmals nicht der Hit ( keine großen Sauger, fragwürdiges Design oder strittige Materialanmutung ) und die ernstzunehmenden Fahrzeuge sind zum Teil abgedreht teuer. Leichter wirds so für die BMW Fans nicht. 😉

    • Anonymous

      Ich ziehe mir einfach mal den Schuh an…
      Ich bin völlig deiner Meinung, daß keiner weiß welcher Motor kommt und wir den Fall X diskutieren der, so hoffe ich, nicht eintreten wird. Auch klar ist daß BMW gute Gründe haben muss einen V6 zu wählen und auch dessen Nachteile in Kauf zu nehmen. Diese Nachteile sind bei einem V6 konstruktiv unumgänglich und man muß den F30 V6 (so es ihn gibt) auch nicht gefahren haben um sich dieser Nachteile bewusst zu sein (Massenausgleich, Kurbelwelle, Laufkultur, Drehfreude, siehe mein Posting vorhin)
      Ich hoffe auch, daß der F30 M3 vor seinen Konkurrenten liegen wird, allerdings ist mir das Motorkonzept nicht egal da für mich ein hohes Faszinationspotential davon abhängt.
      Ich mache auch keinen Hehl daraus, daß ich auch mit einem R6 Turbo nicht ganz glücklich wäre und für mich der S65 4,4 Liter in den nächsten M3 gehört – aber das ist wahrscheinlich eh nur ein frommer Wunsch 🙂
      Hopfen, Wasser, Malz und sonst nichts – streng nach dem Reinheitsgebot.

  • Anonymous

    Ich könnt immer noch heulen, das die den V8 im jetzigen M3 wegen dem Schxxxx Downsizing das Ende bescheren, egal ob V6 oder R6.

    Das einzige was ich noch für halbwegs nachvollziehbare Notlösung sehe, ist eine völlige Neukonstruktion (Motor, Fahrwerk, etc….) von der  M-GmbH, sonst geht der M3/4 Baden.

  • Lalelu

    benny, du bist schon so lange dabei und trotzdem machst du den Leuten hier angst mit deiner aussage “V6″….gestern wurde mir von einem alten Arbeitskollegen, der in der motorenentwicklung in der preußenstr. arbeitet, bestätigt, dass die Idee einen V6 zu bringen Schnee von gestern wäre und ein Reihenmotor im M3 arbeiten wird.

    also bissl besser informieren und wenn man schon Gerüchte kocht, dann bitte nicht so heiß, wie hier. ein bisschen BILD Flair ist ok, aber seriös sollte es schon noch sein.

    • Jemand

      “langsam aber sicher verdichten sich die Hinweise darauf, dass die Brennkammern in V-Form angeordnet sind” – Benny hat hier nie etwas von absoluter Determination geschrieben.

      ansonsten: V6? Wird man sehen, hab aber wie gesagt auch davon gehört dass der V6 aus Kosten- und Imagegründen(egt. traurig dass das die einzigen Gründe sind) nicht gebaut wird.
      Und die Debatte “Wenn der M3 einen V6 bekommt ist BMW für mich gestorben!” ist sowieso lachhaft. Wieviele davon haben den aktuellen wegen dem HDZ-V8 gekauft oder kaufen den neuen wegen dem R6? Oder bleibt es doch eher beim 330i für die Hälfte des Geldes, der vom V6 nicht mal tangiert wird?
      Fragen über Fragen…

  • Anonymous

    Ich hätte einen Vorschlag an die Automobilgiganten Audi, Mercedes, BMW und Porsche: Baut doch gemeinsam einen R4, V6 und V8 und senkt die Preise bei uns um 30% auf USA-Niveau. Macht doch keinen Sinn dreimal das gleiche Konzept zu entwickeln. Die Zukunft heißt eben Turbo (R3) R4 und V6 in 99% der Großserie.

  • Guest

    Jammern auf hohen Niveau. Der Wagen sieht besser aus als der Aktuelle, hat mehr Power, wird weniger verbrauchen,… So what!?

  • Guest

    Jammern auf hohen Niveau. Der Wagen sieht besser aus als der Aktuelle, hat mehr Power, wird weniger verbrauchen,… So what!?

  • Anonymer-3er-Fan

    Kann es sein das der V6 der M GmbH quasie ein V8 aus dem M5 ist der nur um 2 Zylinder beschnitten ist? Weil dann würden ja Gerüchte passen das der M3 nen Tick mehr als 3 Liter Hubraum bekommt?

    Vielleicht braucht man auch extra Platz für mehr Turbolader die ein Reihenmotor nicht bietet (max 2 ??) aber der V6 pro Zylinderbank bis zu 2 zulässt?

    Ich persönlich finde aber nen V6 nicht schlimm. Der kann auch nen super Klang haben der nem Reihensechser in nichts nach steht….

    • Anonymous

      “Kann es sein das der V6 der M GmbH quasie ein V8 aus dem M5 ist der nur um 2 Zylinder beschnitten ist? Weil dann würden ja Gerüchte passen das der M3 nen Tick mehr als 3 Liter Hubraum bekommt?”

      Ist naheliegend. In der Werbung wirds dann heißen er sei vom DTM-V8 abgeleitet. So wie damals beim V10 (F1).

      Chris

  • M3-Dreamer

    Ich kann dieses Rumgemecker hier überhaupt nicht nachvollziehen … die M-GmbH steht für Innovation, Sportlichkeit und Eigenständigkeit … schlicht und einfach das technisch bestmögliche Motorenkonzept und nicht das Festhalten an alten Zöpfen und Dogmen.
    Der V6 BiTurbo kommt schlicht und einfach weil er das zur Zeit einfach das bei weitem beste Motorenkonzept für ein Fahrzeug dieser Klasse ist … der R6 paßt ebenso schicht und einfach nicht mehr in die heutige Zeit zumindest für ein Hochleistungssportfahrzeug … für ein PS-starkes Butter-und-Brot AG Spitzen-Modell wie den 335i mag er ja noch passen … im M3/M4 aber eben nicht mehr … die M-GmbH hat für den neuen M3/M4 mindestens 4 verschiedene Motorenkonzepte angedacht bzw. entwickelt und den einzigen Vorteil ´den der “gepimpter” N55 hatte, war das er die “billigste Alternative” war … aber er war in der erforderlichen Leistungsklasse weder standfest genug noch konnte er dem neuen M3/M4 Vorteile in der Fahrdynamik bringen … und deshalb wurde er wieder von der Motorenliste gestrichen, als sich die Erkenntnis bei der M-GmbH durchgesetzt hatte, dass reines Kostendenken der Marke eher schadet, wenn der neue M3/M4 deshalb fahrdynamisch nicht mehr “state off the art” wäre.
    Leute, die den “Neuen” schon gefahren habe, sagen unisono, dass er den Vorgänger bei weitem in den Schatten stellt und schlichtweg alles deutlich besser kann, als alle seine Vorgänger !!! Auch der neue M5 steht ja trotz seines Gewichts herausragend da und wird einhellig als “der beste M5 aller Zeiten” gelobt … einziges Manko neben dem Gewicht ist halt der nicht eigenständige Motor, aber beides soll sch beim neuen M3/M4 ja ändern.
    Auch gerade wegen der Aufsplittung in M3 und M4 Modelle muß der F8x ganz besonders gut gelingen … und wenn er allen Mitbewerben so um die Ohren fährt, wie es in diesem Maß selbst der E9x nicht getan hat, dann werden sich garantiert die Nögeleien wegen des V6 und der Bezeichnung M4 sofort in Luft auflösen.
    Und unter Garantie wird der neue V6 BiTurbo, der wohl nur oberflächlich auf den S63 des M5 beruht, der beste V6 in seiner Hubraumklasse werden und damit “engine of the year 2013”.
    Der M3 hat in seiner Laufbahn eigentli´ch mit jedem neuen Modell sein Motorenkonzept geändert … R4 -> R6 -> R6 HDZ -> V8 HDZ -> V6 BiTurbo … und immer sind es die besten und innovativsten Motoren seiner Klasse gewesen !!! Und DAS wird auch garantiert so bleiben … laßt Euch einfach überraschen !!!

    Gruß M3-Dreamer

       

    • Anonymous

      danke! du sprichst mir von der Seele! Immer diese Besserwisser und krankhaft am Gestrigen festhaltenden Nörgler…bitte einfach etwas mehr Vertrauen in BMW-M

  • Pingback: Erstes F80 M3 Video! : BMW 3er F30()

  • r3llik

    Also das mit dem V6 ist totaler Quatsch. Ich darf meine Quellen leider nicht nennen, aber diese besagen zu 100% das es kein V6 wird sondern ein R6 auf der Basis des N54 nur mit neuer Bi-Turbo Technik

    • BMWcult

      Der M Chef höchst selbst sagt in der aktuellen AutoBild Sportscars,das wenn ein 6Zylinder im nächsten M3 zum Einsatz kommt dann wird es definitiv kein V6 sondern ein R6 sein,ich denke damit kann man diese sinnlose Diskussion endlich beenden!

  • BMWcult

    Allrad für M3 oder M5 schließt er da übrigens auch aus,da gabs hier ja auch mal so eine sinnfreie Debatte! X5/X6 M wurde auf enorm hohe Kundennachfrage gebracht,diese besteht bei M3 und M5 allerdings nicht in Bezug auf ein Allradsystem

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden