IAA: Der BMW M5 F10 als Ringtaxi

BMW M5 | 22.09.2011 von 10

Zeitgleich mit der Publikumspremiere auf der IAA findet im spanischen Ascari auch der Media Launch für den neuen BMW M5 F10 statt, bei dem sich …

Zeitgleich mit der Publikumspremiere auf der IAA findet im spanischen Ascari auch der Media Launch für den neuen BMW M5 F10 statt, bei dem sich einige Journalisten einen ersten Eindruck von der neuen Power-Limousine auf der Rennstrecke machen können. Mit den ersten deutschsprachigen Fahrberichten der Fachpresse ist schon bald zu rechen und natürlich werden wir berichten, sobald es erste Rundenzeiten im Vergleich mit den Wettbewerbern aus Affalterbach und Neckarsulm gibt.

Für den Moment widmen wir uns aber noch den verschiedenen M5 auf der IAA, denn auch in Frankfurt befindet sich noch ein interessantes Exemplar der Limousine, die neben der in dieser Leistungsklasse obligatorischen – schnellen – auch die komfortable Gangart beherrschen soll: Mit dem Ringtaxi wird BMW auch weiterhin bis zu drei Mitfahrer über die Nordschleife chauffieren, um ihnen sowohl die einzigartige Rennstrecke als auch das bemerkenswerte Potential eines BMW M5 näherzubringen.

IAAblog.com hatte die exklusive Gelegenheit, das nicht direkt ausgestellte, aber ab und zu über die Indoor-Strecke von Halle 11 fahrende Ringtaxi auf Basis des BMW M5 F10 in der IAA-Garage von BMW zu besuchen und einige Bilder zu machen. In dieser Garage sind neben dem M5 auch alle anderen Fahrzeuge zu finden, deren Optik und Sound die Besucher von Halle 11 dynamisch erleben können.

Wer sich das weiße Ringtaxi mit der Beklebung in den Farben von BMW Motorsport im Detail ansehen möchte, findet direkt bei IAAblog.com einige weitere Bilder.

  • Anonymous

    Welche Änderungen hat denn das M5 Ringtaxi gegenüber einem Serien-M5? Die haben doch bestimmt mehr gemacht als nur Zierstreifen aufgeklebt, oder?

    • Anonymous

      Wurden die sonst verändert? Ich dachte das Motto war stets wozu ein “Standard-M5” – durch kundige Hand bewegt – in der Lage ist.

      • Anonymous

        Es geht ja um die nicht normale Belastung immer mit 4 Personen über den Ring zu bügeln, da könnte ich mir zumindest andere Bremsbeläge etc. vorstellen.

        • Anonymous

          Die Halbwertszeit des Ringtaxis ist ja eine ganz andere und die Verschleißteile werden selbstverständlich einer genaueren Beobachtung ausgesetzt sein und früher getauscht, als es die Laufleistung ansich vermuten lassen würde.

          • Anonymous

            Natürlich, dass versteht sich ja schon aus Sicherheitsgründen und mit dem M Testcenter am Nürburgring ist ja auch alles da, was dafür gebraucht wird. Trotzdem würde es mich wundern, wenn die Serienbremsbeläge fahren – gerade für den Ring und das permanente anbremsen mit der Zuladung aus hohem Tempo macht den Einsatz härterer Beläge sinnvoll, d.h. nicht, dass die Serienbeläge schlecht sind aber die müssen das Auto auch ruckfrei in der Stadt sanft bremsen können. Vielleicht bekommt Benny ja mal in einem Interview mit der M GmbH die Möglichkeit danach zu fragen.

            • Anonymous

              Würde mich auch interessieren. =)

  • Thomas

    Dazu gibt es zumindest vor Ort auf der IAA aktuell leider keine Infos; soweit ich mitbekommen habe, wurde nicht viel mehr gemacht als das M Drivers Package dazu gepackt – das hebt das Speedlimit nach oben. Optisch vom Paket her sind der normale M5 und das Renn Taxi soweit ich das beurteilen kann ident.

  • soweit ich weiß hat der ringtaxi m5 eine akrapovic komplett anlage siehe mein gepostetes video: http://youtu.be/IOVuaYjqIfs

    • Damit ist zu Werbezwecken nur das Safety Car der MotoGP ausgestattet.

  • Anonymous

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden