IAA 2011: BMW M5 F10 in Alpinweiß und Monte Carlo Blau Metallic

BMW M5 | 15.09.2011 von 34

Seit der M Night und dem M Festival vor einigen Wochen ist das Aussehen des BMW M5 F10 für unsere Leser kein Geheimnis mehr, aber …

Seit der M Night und dem M Festival vor einigen Wochen ist das Aussehen des BMW M5 F10 für unsere Leser kein Geheimnis mehr, aber wir haben die offizielle Publikumspremiere auf der IAA natürlich auch für ein paar Fotos genutzt. Zu sehen sind gleich drei Exemplare der Power-Limousine, wobei sich nur die beiden Fahrzeuge in Alpinweiß uni und Monte Carlo Blau metallic gut fotografieren lassen.

Das dritte Fahrzeug in Mondstein Metallic steht etwas oberhalb der eigentlichen Ausstellungsfläche auf einer Ebene mit der umlaufenden Fahrbahn, auf der verschiedene Fahrzeuge fahrend präsentiert werden. Der weiße M5 trägt die optionalen 20 Zoll M Leichtmetallräder Doppelspeiche 343 M und die BMW Individual Sonnenschutzverglasung mit dunkleren Scheiben ab der B-Säule.

Im Innenraum hebt sich das Ausstellungsfahrzeug mit der Volllederausstattung Merino Feinnarbe in der Farbe Sakhir Orange von der automobilen Masse ab, bei den Interieurleisten handelt es sich um die Variante Pianolack Schwarz. Zahlreiche Optionen wie Head Up Display, Klimaautomatik und Xenon-Scheinwerfer gehören zum Serienumfang aller M5. So, wie er auf den Bildern zu sehen ist, wechselt der neue M5 für 123.620 Euro den Besitzer.

 

34 responses to “IAA 2011: BMW M5 F10 in Alpinweiß und Monte Carlo Blau Metallic”

  1. RS says:

    Hi, mein Liefertermin wurde gerade von November ins 1.Quartal 2012 verschoben. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder genaue Infos?  RS

  2. Anonymous says:

    Mein Pagani kommt leider auch erst Juli 2012. *Spaß*
    Frage mal lieber deinen Händler, der weiß das meiste bzgl. deiner Bestellung.

    Sieht cool aus der Hobel. 🙂

  3. RS says:

    Geht der Artikel nicht über den M5?

    • Anonymous says:

      Doch doch… Die Produktion des M5 läuft dann entweder noch nicht auf Hochtouren oder andere Bestellungen haben dann womöglich Priorität. =) Das warten wird sich schon lohnen. Viel Spaß!

  4. Anonymous says:

    moah.. der Wagen sieht einfach so lecker aus, auch wenn kein S85 drin ist

    • Anonymous says:

      …yep, schöner Wagen!!!

    • Anonymous says:

      Aber etwas mehr Leistung wäre schön. Ganz ehrlich, der 5,5l V8 Biturbo im E63 AMG (mit Competition Paket) und 557PS ist das feinere Aggregat – ein waschechter AMG Motor und keine AG-Entwicklung “tuned” by M. 😉

      • Anonymous says:

        Das Wettrüsten muss aufhören, deswegen teile ich zur Abwechslung deine geschätzte Meinung in diesem Punkt nicht.

        Dafür in dem anderen. 😉

        • Anonymous says:

          Gegen Wettrüsten bin ich “eigentlich” auch (sagt der Engel), jedoch wäre es schön einmal in der Serie die 600PS zu sehen (sagt der Teufel) – zumal das Gewicht wieder erhöht wurde. 😉 Aber Prinzipiell hast du Recht – lieber Abspecken, als dopen.

        • Anonymous says:

          Gegen Wettrüsten bin ich “eigentlich” auch (sagt der Engel), jedoch wäre es schön einmal in der Serie die 600PS zu sehen (sagt der Teufel) – zumal das Gewicht wieder erhöht wurde. 😉 Aber Prinzipiell hast du Recht – lieber Abspecken, als dopen.

      • Anonymous says:

        Was ist dann mit dem S54 im M3 E46? Der basiert auch auf dem M54 – hat eine Einzeldrosselanlage, eine Airbox (Luftsammler) und andere Modifikationen (elektronisch und mechanisch) – was ist denn das? Auch nur tuned by M?

        Das ist sinnlos sowas zu sagen. Ein /// M ist ein /// M – der 1er M Coupé hat demnach auch einen tuned by M – Motor. Trotzdem erfüllt er alle Parameter, die für einen /// M sprechen.

        Sich immer an solchen Sachen festhalten zu müssen, finde ich eigentlich unpassend.

        Es ist wichtig an der passenden Schraube zu drehen – das alleine ist wichtig – ob der nun von AG oder M GmbH stammt, ist doch irrelevant! Tuned by M ist doch geil – M dreht an den Schrauben, an denen sie drehen müssen, um eben einen /// M zu entwickeln.

        • Anonymous says:

          “der 1er M Coupé hat demnach auch einen tuned by M – Motor.”

          Natürlich ob das nun gut oder schlecht ist, darf freilich jeder für sich selbst entscheiden.

          Viele M Motoren basierten auf Serienmotoren, wurden aber sehr umfassend(!) modifiziert. Der V10 war etwas komplett eigenes… Der neue V8 nicht, der besteht zu sehr sehr großen Teilen aus AG und das… finde ich eigentlich unpassend.

          • Anonymous says:

            Der S62 aus dem E39S basiert auch auf dem M62 (540i), weist nur einen größeren Hubraum (5 Liter) auf. Trotzdem magst du ihn 😉

            Könntest ja auch den F10M so lieben, wie den E39S, oder 😀

            emirbmw

            • Anonymous says:

              Der E39S ist ein reiner Sauger mit Handschaltung… Mehr muss man wohl nicht sagen… 😉

            • Anonymous says:

              Ausser meiner Sicht ist das Thema “Motor” sicher ein diskussionswürdiger Punkt bei den M Modellen, aber einen “richtigen” M macht viel, viel mehr als der Motor aus. Und das ist (vielleicht) für die Zukunft eher ein Problem. Mein Lieblingsbeispiel ist immer der M3 E92 – bis auf die hinteren Querlenker gibt es kein Fahrwerksteil welches von einem “normalen” E9x stammt. Desweiteren sind noch hunderte andere Teile (z.B. Stoßfängerträger etc.) umgebaut, gewichtsoptimiert und geändert. Und das alles (natürlich auch der famose Hochdrehzahlmotor und das Getriebe), inkl. der 10.000 (!!!) Testkilometer auf der Nordschleife sorgen dafür, dass der M3 immer noch in jedem Test die neueren und stärkeren RS5 und C65 AMG von der Platte putzt – weil die, mal ketzerisch gesagt, einfach nur getunte Sereinautos sind. Und einfach nur mehr Leistung reicht eben nicht, um ein Auto wirklich schnell zu machen.Die M GmbH hat mit dem M3 E9x und dem M5 E6x praktisch völlig neue Autos entwickelt, die sich mit Ihren AG “Brüdern”  die Optik als Modell teilen und sonst kaum (weder Fahrwerk noch Motor noch Getriebe) etwas. Und nun scheint es, dass die M GmbH eher in Richtung AMG abdriftet, so nach dem Moto: dicker Motor + Anbauteile= sportliches Auto. Aber wir werden sehen – der M3 F3x wird es zeigen…

              • Anonymous says:

                *daumenhoch*

              • Anonymous says:

                Ebenfalls *daumenhoch*

              • Anonymous says:

                Bin gespannt – soll ja ein V6 Biturbo (hat sich BMW in einer bestimmten Form schützen lassen) oder R6 Triturbo in den M3F3x verbaut werden.

                M ist natürlich weitmehr als der Motor, aber ich fand es immer sehr reizvoll, dass z.B. der M5E6x und M3E9x einen einzigartiges, so in der Modellbaureihe nicht verfügbares, Aggregat besaßen.

                • Anonymous says:

                  Ich denke, dass es schon fix ist, dass der R6 Tri-Turbo reinkommt – zwei, die immer mitarbeiten und einer, der nur bei Bedarf zugeschalten wird – wird eine Kombination aus Bi-Turbo und Registeraufladung, denke ich. 🙂

                  emirbmw

                • Anonymous says:

                  Ich denke, dass es schon fix ist, dass der R6 Tri-Turbo reinkommt – zwei, die immer mitarbeiten und einer, der nur bei Bedarf zugeschalten wird – wird eine Kombination aus Bi-Turbo und Registeraufladung, denke ich. 🙂

                  emirbmw

                • Anonymous says:

                  Ich denke, dass es schon fix ist, dass der R6 Tri-Turbo reinkommt – zwei, die immer mitarbeiten und einer, der nur bei Bedarf zugeschalten wird – wird eine Kombination aus Bi-Turbo und Registeraufladung, denke ich. 🙂

                  emirbmw

                  • Anonymous says:

                    Ich tippe auch auf den R6 Triturbo, wobei ich nicht unbedingt auf die technischen Vorteile als eher auf die Kostenvorteile zähle.. hoffentlich löst er den V8 zumindest einigermaßen standesgemäß ab.

                  • Anonymous says:

                    Hoffe ich auch ! 🙂

          • Anonymous says:

            Der S62 aus dem E39S basiert auch auf dem M62 (540i), weist nur einen größeren Hubraum (5 Liter) auf. Trotzdem magst du ihn 😉

            Könntest ja auch den F10M so lieben, wie den E39S, oder 😀

            emirbmw

        • Anonymous says:

          “der 1er M Coupé hat demnach auch einen tuned by M – Motor.”

          Natürlich ob das nun gut oder schlecht ist, darf freilich jeder für sich selbst entscheiden.

          Viele M Motoren basierten auf Serienmotoren, wurden aber sehr umfassend(!) modifiziert. Der V10 war etwas komplett eigenes… Der neue V8 nicht, der besteht zu sehr sehr großen Teilen aus AG und das… finde ich eigentlich unpassend.

        • Audiistdiemacht says:

          Haha, wer hat dir denn erzählt, dass der s54 auf dem m54 basiert? Das tut er nämlich ganz gewiss nicht.

          • Anonymous says:

            Das war ironisch gemeint, ich wollte damit nur sagen, dass dann jeder /// M auf irgendeinem AG Motor basiert, was ja nicht so ist. Nicht umsonst habe ich danach die Modifikationen aufgezählt. Dass der S54 ein von der M-GmbH entwickelter Motor ist, weiß wohl jeder von uns. Stell dir vor, bin ihn sogar kurz gefahren, ein guter Freund borgte ihn mir.

            Außerdem – was tust du wieder hier du Audi-Fan 😀

            emirbmw

  5. Jerome Reuter says:

    Ein optisch wirklich wunderbar gelungener M5. Habe ihn gerade vorhin auf der IAA gesehen. Allerdings empfinde ich die 19″ als besser zum Design passend als die Fünfspeichen-20″. Überhaupt wirkt m.M. nach derzeit die gesamte Modellpalette vom Design her sehr ansprechend. Was den F20 betrifft, kann ich die Kritik allerdings etwas nachvollziehen. Die Frontpartie sieht wirklich etwas “dümmlich” aus. Das M-Paket kompensiert das ganze allerdings ganz gut durch den Einzug der Frontmaske, der zwischen Scheinwerfern und Niere endet. 

    • Jerome Reuter says:

      Noch ein Nachtrag: möglicherweise haben das
      andere Besucher nicht so empfunden, aber ich hielt die Aufteilung der BMW-Ausstellungshalle für wenig geschickt. Man “stolpert” eher zufällig über die Autos, die für mich manchmal nicht ganz nachvollziehbar plaziert sind. Dadurch ist m.E. das Gedränge in der Halle weitaus größer als dies z.B. bei Mercedes der Fall ist-hier sind die Fahrzeuge eher perlenschnurartig aufgereiht, das erleichtert das Besichtigen erheblich. Vielleicht macht man das beim nächsten Mal etwas besser. Ähnliches gilt übrigens auch für die VW-Halle.

  6. Jerome Reuter says:

    Ein optisch wirklich wunderbar gelungener M5. Habe ihn gerade vorhin auf der IAA gesehen. Allerdings empfinde ich die 19″ als besser zum Design passend als die Fünfspeichen-20″. Überhaupt wirkt m.M. nach derzeit die gesamte Modellpalette vom Design her sehr ansprechend. Was den F20 betrifft, kann ich die Kritik allerdings etwas nachvollziehen. Die Frontpartie sieht wirklich etwas “dümmlich” aus. Das M-Paket kompensiert das ganze allerdings ganz gut durch den Einzug der Frontmaske, der zwischen Scheinwerfern und Niere endet. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden