Alpina D5 Bi-Turbo F10 / F11: Die Deutschland-Preise & mehr Details

BMW 5er | 14.09.2011 von 34

Bevor es weitere Bilder von den Fahrzeugen auf dem IAA-Stand der Buchloer gibt, wollen wir kurz die gestern aufgetauchten Fragen rund um den neuen BMW …

Bevor es weitere Bilder von den Fahrzeugen auf dem IAA-Stand der Buchloer gibt, wollen wir kurz die gestern aufgetauchten Fragen rund um den neuen BMW Alpina D5 Biturbo auf Basis des 535d beantworten: Der 350 PS leistende Motor basiert auf der neuesten Ausbaustufe des Biturbo-Reihensechszylinders von BMW mit 313 PS und zum Drehmoment kann noch keine Angabe gemacht werden, weil die entsprechende Zahl für die Serientriebwerke noch nicht endgültig ermittelt wurde – es ist aber von einem Maximalwert oberhalb von 650 Newtonmeter auszugehen.

Die Preise für den neuen Alpina D5 beginnen im Fall der Limousine bei 70.950 Euro, der Touring startet bei 74.350 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Serienmäßig verbaut ist eine angepasste Variante der Achtgang-Sportautomatik von ZF, die mit Hilfe von Knöpfen an der Rückseite des Lenkrads auch manuell bedient werden kann. Der Verbrauch des starken Selbstzünders liegt im Fall der Limousine bei 6,2 Litern im Normverbrauch, der Touring benötigt 0,3 Liter mehr. Den Standardsprint schafft die 80 Kilogramm leichtere Limousine in 5,2 Sekunden, der Alpina D5 Biturbo F11 benötigt eine Zehntelsekunde länger.

34 responses to “Alpina D5 Bi-Turbo F10 / F11: Die Deutschland-Preise & mehr Details”

  1. timbo says:

    Hmmmmh!? Dann müsste der 550d doch mal mindestens 20 PS darüber liegen? 🙂

  2. Styleomato says:

    … es dauert zwar noch ca. 2 jahre (ende leasing vom derzeitigen f10), aber danach ist das mein wegbegleiter … oder ggf. der 550d 🙂

  3. Anonymous says:

    100% attraktiv…

  4. nils says:

    Was meint ihr… mit was für einer Leasingrate müsste man bei nem D5 oder 550d rechnen? Ohne Anzahlung, 3 Jahre und 15 TKM? Über 1k netto?

    Ich weiß… ist jetzt eher rumraten, aber eventuell hat ja jemand Erfahrung!

    • Anonymous says:

      Jau Kaffeesatzleserei…

      • nils says:

        Naja, man kann ja schon ein wenig abschätzen… Die großen Modelle wie X5 und X6, sowie der 6-er sind ja schon recht teuer im Leasing. Wobei einem die 7er ja momentan irgendwie hinterher geschmissen werden.

    • Anonymous says:

      …ich glaube ohne Anzahlung geht da gar nix, außerdem zeigt das gleich deine Bonität…;) also 10k solltest schon vorstrecken müssen!!

      • Anonymous says:

        Das hat nichts mit der Bonität zu tun… Dann könntest du gleich sagen, wenn du ihn nicht zu 100% bar bezahlst, sagt das etwas über deine Bonität aus.

        • Anonymous says:

          natürlich sagt das einiges, wenn ich ein 550i/d als Leasingfahrzeug order, dann kann ich nicht mit 0,- Anzahlung kommen. Wenn ich ein Fahrzeug nicht zu 100% Bar zahlen kann, dann finanzier ich es, aber wohl kaum bei BMW ohne Anzahlung. Oder sagen wir mal so: Und wenn ich ohne Anzahlung zu einem Autohändler komme, ein Fahrzeug um die 70k leasen möchte, dann sagt das schon einiges aus. Eine Anzahlung bei so einem Preis ist meist gang und gebe…

          • Anonymous says:

            Das ist so nicht richtig. Dem Händler ist es völlig egal, ob Du nun bar zahlst, finanzierst oder least. Im Gegenteil – wenn Du least oder finanzierst bekommt der Händler noch eine Provision der finanzierenden/verleasenden Bank. Im übrigen werden, gerade bei BMW, die überwiegende Mehrheit der Fahrzeuge finanziert/geleast. Und auch die 0,- Euro Anzahlung beim Leasing ist die Regel und nicht die Ausnahme. Du wirst kaum bis selten Firmen/Selbstständige/Freiberufler finden, die eine Anzahlung im Leasing machen. Man least Fahrzeuge um kein Kapital zu binden und (in der Regel) aller drei Jahre ein neues Auto zu fahren. “Google” einfach mal nach BMW Leasingangeboten – die sind (fast) alle ohne Anzahlung – ausgenommen die auf BMW.de – aber die interessieren nun wirklich keinen Menschen, da die BMW Verkäufer sowieso ein anderes Angebot machen… 😉

            • Anonymous says:

              …mir ging es ja nicht hauptsächlich um die Finanzierungsmöglichkeiten, sondern um ein Auto in der 70k Region. Klar kann man dieses Fahrzeug auch ohne Anzahlung leasen und ja die Kosten fallen dann dadurch, weil absetzbar nach unten.

              Die Regel ist genau das was ich meine, man finanziert sich ein Fahrzeug ohne Anzahlung, weil man kaum Knöppe in der Tasche hat, aber ein neuer steht vor der Tür und kann dem Nachbarn zeigen was man hat….

              Die monatliche Belastung die man durch die (nicht Anzahlung) macht, sind enorm und gerade bei einem Selbständigen (zahlt mal der Kunden nicht) kaum schaffbar. Ein Anzahlung am Anfang bei beginn des Leasing sehe ich als die bessere Lösung. Soll aber jeder selber machen was er will…

              • Anonymous says:

                Natürlich kann jede Firma und auch jede Privatperson in Zahlungsschwierigkeiten kommen, da hat es ja auch in den letzten Jahren Milliarden-Unternehmen erwischt, die jetzt Pleite sind. Nur, um das nochmal zu sagen, Du bekommst bei BMW kein Leasingfahrzeug wenn du die Bonität nicht hast. Und für Selbständige sind die Anforderungen an den Nachweis der Zahlungsfähigkeit ungleich höher als für Privatpersonen (da reichen in der Regel die letzten drei Gehaltsnachweise).

                Und die “Kosten fallen weil absetzbar” – sorry, dass ist falsch. Das Einzige, was man von der Steuer “absetzen” kann, sind die “haushaltsnahen Dienstleistungen” und das gilt auch nur für Privatpersonen. Die Raten eines Leasingfahrzeuges bei einem Unternehmen sind betrieblicher Aufwand (damit auch “Kosten”) aber nicht “absetzbar”, natürlich reduziert der betriebliche Aufwand die Höhe eventuellen Gewinnes aber du musst die Leasingraten auch zahlen wenn du keine Steuern zahlen musst – von was solltest du das dann “absetzen”?!

                Und wenn du “kaum Knöppe in der Tasche hast” bekommst du auch kein Leasingfahrzeug. Schau Dir mal in Ruhe an, wie Leasing funktioniert, dass ist durchaus in manchen Situationen auch für Privatleute interessant wenn die öfter ein neues Auto haben möchten. Und Rückschlüsse von Leasingfahrzeugen (egal welcher Größe) auf die finanzielle Situation der Personen halte ich doch für sehr gewagt… 😉

    • Styleomato says:

      wenn Du den D5 nackig nimmst, kann schon eine Rate von unter 1000 € entstehen (ohne Anzahlung) … mag aber gut sein, dass bei Alpina andere Gesetze herrschen, zwecks Leasing, etc. … .

    • Anonymous says:

      Die Leasingraten von Alpina sind (normalerweise) deutlich höher als die Raten der AG. Das liegt zum einem daran, dass Alpina Fahrzeuge nicht durch Abverkaufsaktionen “subventioniert” werden und zum anderen, dass die Restwerte extrem niedrig angesetzt werden. Bei 36/10/0 (36 Monate/10Tkm pro Jahr/0 Anzahlung) und einem völlig “nakten” D5 sind Raten zwischen 1300,- und 1450,- Euro/Monat brutto zu erwarten. Und das wäre sicher ein guter (bei Alpina) Leasingfaktor von knapp unter 2 – realistisch sind eher über 2 und das, wohlgemerkt, bei 10TKM und nakt… Wer rechnen kann merkt dann schnell, dass man dann in 36 Monaten rund 75% des Kaufpreises zahlt – üblich sind (pi mal Daumen) rund 50% (bei guten Angeboten). Das ist aber nicht das Problem, sondern die Unterhaltung des Fahrzeuges, allein die Versicherung für das Fahrzeug (HP + Vollkasko und Gab Ausgleich) dürfte bei 100% nicht unter 6000,-/Jahr zu haben sein. Hat man also keinen kleinen Fuhrpark, in dem solche Fahrzeuge (gegen eine günstige Pauschale) mitversichert werden können macht das schon mal keinen Spaß. Überschlägt man das mal alles grob (und läuft auf 40% bei der Versicherung), also inkl. Service, Reifen, etc. kostet so ein Fahrzeug runde 25.000 Euro pro Jahr – ohne Sprit… 😉

      Natürlich kann man bei einer NL auch mal ein Schnäppchen machen – vielleicht muss irgendwann mal ein Vorführer weg und dann gibt es auch bessere Leasingfaktoren.

  5. Hcabaumann says:

    Hat der D5 BT eigentlich die gleiche Brmse wie der 535d oder wurde sie verstärkt?

  6. Jonas says:

    Ist bekannt, ob es von dem D5 eine Allrad-Version geben wird?

  7. Jonas says:

    Ist bekannt, ob es von dem D5 eine Allrad-Version geben wird?

    • Benny says:

      Gibt momentan noch keinen Hinweis darauf, ist aber durchaus denkbar. Ich versuche mal, ein offizielles Statement zu erhalten, kann aber ein wenig dauern.

  8. Hcabaumann says:

    Frag’ doch auch glweich noch nach (wenn Du schon dabei bist), ob’s das Sperrdifferential geben wird. Ist bei der Leistung bzw. Drehmoment sicherlich nicht verkehrt.

  9. […] den beiden Weltpremieren Alpina D5 Biturbo und Alpina B6 Cabriolet sowie einem Alpina B7 Biturbo Allrad in der Langversion gibt es auf dem […]

  10. Hcabaumann says:

    Angeblich hat der D5 BT an der VA 374mm-Bremsscheiben und hinten welche mit 345mm Durchmesser.

  11. […] präsentierte Alpina erneut einen leistungsstarken Diesel-5er auf Basis des 535d. Der Motor des Alpina D5 Biturbo hat somit ebenfalls einen Reihensechszylinder mit zweistufiger Turboaufladung. Die Feinarbeit sah […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden