Spiegel: General Motors strebt Motoren-Kooperation mit BMW an

News | 11.09.2011 von 18

Motoren aus München genießen in der gesamten Autoindustrie hohes Ansehen und werden immer wieder als die besten der Welt bezeichnet. Es kann daher nicht verwundern, …

Motoren aus München genießen in der gesamten Autoindustrie hohes Ansehen und werden immer wieder als die besten der Welt bezeichnet. Es kann daher nicht verwundern, dass eine ganze Reihe von kleineren Herstellern das pauschal formulierte Angebot zur Kooperation aus München in Betracht ziehen und über den Einkauf von BMW-Motoren nachdenken.

In den letzten Monaten berichteten wir bereits über entsprechende Verträge zwischen der BMW Group und dem seit Monaten mit der Insolvenz kämpfenden Autobauer Saab, dem auf nachhaltige und dennoch faszinierende Automobile spezialisierten Anbieter Fisker Automotive sowie dem auf Polizeifahrzeuge spezialisierten US-Anbieter Carbon Motors. Wie der Spiegel nun berichtet, flirtet derzeit auch General Motors mit BMW und hat offiziell in München angefragt, ob die Benzin- und Dieselmotoren aus München auch von GM genutzt werden könnten.

Der Spiegel beruft sich auf Stephen Girsky von GM, liefert aber keinerlei Aussage zur Reaktion aus München. Im vergangenen Herbst waren schon einmal Gerüchte über entsprechende Verhandlungen zwischen der BMW Group und General Motors aufgetaucht, die dann vom BMW-Vorstandsvorsitzenden Dr. Norbert Reithofer unmissverständlich dementiert wurden.

Ob die heutige Meldung des Spiegel auf ernsthaften Verhandlungen oder nur der genannten Anfrage durch GM basiert, könnte im Rahmen der IAA an die Öffentlichkeit dringen. Klar ist, dass auch General Motors über interessante Technik für eine Kooperation verfügt: Der Opel Ampera respektive Chevrolet Volt genießt in der Branche hohen Respekt und könnte speziell für künftige Modelle von BMW i interessant sein – was nicht zuletzt daran erkennbar wird, dass BMW vor einigen Monaten den für die Entwicklung verantwortlichen Frank Weber von Opel abgeworben hat.

  • Anonymous

    Bitte nicht GM.. ich mag den Laden absolut nicht (nett formuliert..)

  • Maddy

    Das Thema hatten wir doch schon mal, oder?
    Erinnert mich an die Arie mit den Schei** GM Getrieben am M57 im 39….

    Das sollen die in München aber ganz kräftig lassen…..

  • Kai

    Das DARF BMW auf keinen Fall zulassen! Das würde BMW nur schaden. Besonders auf dem Amerikanischen Markt. Denn GM baut langsam immer bessere Autos mit mehr und mehr High Tech und besser werdender Qualität  Wenn GM dann noch effiziente Motoren bekommt mit denen sie werben können, dann schadet dies BMW of North America. Denn der Amerikaner wird dann denken er fährt in einem sparsamen GM. Wo der Motor dann her kommt, wird ihm egal sein. Auch wenn ich bezweifle dass er überhaupt weis dass der Motor von den Bayrischen Motorenwerken stammt.

    • Anonymous

      ´kann´ schon sein, aber BMW ist doch nicht nur bekannt gute Motoren zu besitzen.

      • Anonymous

        Und bald nichtmal mehr dafür…

      • Anonymous

        Und bald nichtmal mehr dafür…

        • Anonymous

          Bitte wechsel die Marke! Ist ja nicht mehr auszuhalten .. alles nur negativ sehen!

          • Anonymous

            Keine alternative.. sonst wär ich schon weg 😉

            • Anonymous

              Hehe, ich auch (letzter Satz). Aber mir würde noch Porsche taugen – sonst nix. Ah ja, vielleicht der ein oder andere Mercedes – die sind ja in letzter Zukunft auch sehr nice geworden.

              • Anonymous

                Sorry, aber ´leider´muss ich mich dem auch anschließen. 1 Steinbock und 2. Alternative wäre Mercedes!

                • Anonymous

                  Pfui!

    • Wo ist das Problem?
      Ein Glück das die Amerikaner uns Produkte verkaufen, wenn wir sie bezahlen?
      Ganz im Ernst, jeder muss schauen wo er bleibt. Die Motoren die jetzt auf dem Markt kommen sind zu diesem Zeitpunkt schon wieder veraltet. VW zieht bei seinen 1.4er TSI ab nächstes Jahr mit Zylinderabschaltung hinterher, das hat BMW noch nicht.
      So engstirnig zu Denken “Das darf nicht sein” halte ich einer globalisieren Welt für schwachsinnig.
      Ausserdem baut gerade ZF ein Getriebewerk mit Chrysler zusammen in der USA. Wenn GM dann noch von BMW gute Motoren bekommt, halte ich das für absolut richtig. Lass sie doch von ihren europäischen Zulieferen abhängig werden. Du tust ja gerade so, als ob sie sparsame Motoren nicht entwickeln könnten. Glaub mir, das können sie auch. Doch ist es günstiger bei BMW die zu beziehen. BMW hat nichts davon “nein” zu sagen und dafür für vielleicht 10% höhere Stückkosten den Amerikanern die Produktion selbst zu überlassen. Da würde kein ökonimisch denkender Mensch nein sagen.

      • Kai

        Ich finde das genau so was eine Marke zerstoert. Wenn ich einen BMW kaufe, bin ich nicht nur stolz auf den Namen und auf die Qualitaet des Fahrzeuges, sondern auch auf den Motor der drinn steckt. Und da will ich nicht im Hinterkopf daran denken das es diesen Motor auch in einer 20,000 Euro Gurke gibt (egal ob gedrosselt oder nicht).
        Wenn Motoren innerhalb eines Konzerns mehrfach verwendet werden, wie z.B. ein Porsche Boxter Motor in einem Audi TT-RS, ist das eine Sache. Aber Motoren an einen Konzern im Ausland und dann auch noch so gross wie GM anzubieten finde ich voellig falsch. Damit gibt es ja auch immer weniger Konkurrenz und irgendwann faehrt jeder auf der Welt mit entweder BMW oder Audi Motoren. 

        PS: Zylinderabschaltung gibt es bei GM schon seit etwa 2 Jahren.

  • Anonymous

    Der Opel Omega hat/te auch Motoren von BMW (x25d) – eine gedrosselte Variante. Wenn in Zukunft noch ein paar GM-Fahrzeuge mit BMW-Motoren rumfahren, ist doch egal. Und ob der Amerikaner weiß, dass er einen BMW-Motor fährt oder nicht, ist auch egal.

    BMW baut halt die besten Triebwerke!

    emirbmw

    • Crespo

      Das hatte mich seinerzeit auch nie gestört, im Gegenteil sogar ein wenig mit Stolz erfüllt. Der Omega war wohl leistungsreduziert, aber er hatte immerhin einen wunderbaren Motor drin. Habe seit dem 525tds nur noch 3.0d gefahren, will keinen anderen Motor mehr haben. Aktuell X3 F25 3.0d.
      Soll BMW doch an GM liefern. Das macht BMW doch nur noch stärker !

  • Guest

    Porsche Boxster Motor im TT-RS????

    • Marius

      Ne, Bullshit. Der kommende Boxster wird wahrscheinlich den 2.0 Liter Turbo erhalten aus dem S3/Scirocco R.

      • Marius

        Nachtrag: Das gilt natürlich nur für Boxster und Cayman. Die -S Modelle werden meiner Meinung nach weitehrin den 6-Zylinder Boxer verwenden.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden