Deutschland im August 2011: BMW und MINI wachsen um 60 Prozent!

News | 3.09.2011 von 5

Ohne jede Frage verlief der August des Jahres 2010 auf dem deutschen Markt schlechter als von BMW erhofft, weshalb die Basis für den Vergleich mit …

Ohne jede Frage verlief der August des Jahres 2010 auf dem deutschen Markt schlechter als von BMW erhofft, weshalb die Basis für den Vergleich mit dem Vorjahr durchaus prädestiniert für ein hohes prozentuales Wachstum war. Dennoch verdient eine Steigerung um mehr als 60 Prozent großen Respekt und mit Blick auf die Wettbewerber aus Stuttgart und Ingolstadt wird auch deutlich, dass es sich auch in absoluten Zahlen um einen starken Monat gehandelt hat.

Mit 23.239 Einheiten der Marken BMW und MINI konnte sich die BMW Group sogar an die Spitze der deutschen Premiumhersteller setzen und Mercedes und Smart sowie Audi relativ deutlich hinter sich lassen. Die Stuttgarter kommen mit ihren Marken Mercedes und Smart auf zusammen 22.930 Einheiten und liegen klar vor Audi, denn die Ingolstädter kamen im August auch mit ihrem A1 nur auf 18.932 verkaufte Fahrzeuge.

Im bisherigen Gesamtjahr liegen wie gewohnt die Stuttgarter Premiummarken mit gemeinsam 206.452 Einheiten klar vor BMW und MINI mit 196.234 verkauften Fahrzeugen. Audi folgt mit 165.126 Einheiten auf dem dritten Rang und profitiert beim prozentualen Wachstum von der kleineren Basis aus dem Vorjahreszeitraum, in absoluten Zahlen ist der Rückstand auf BMW und MINI sogar etwas größer geworden. Mit den weltweiten Zahlen zum August 2011 ist im Lauf der nächsten Woche zu rechnen.

Unterdessen wurde bekannt, dass die BMW Group deutschlandweit bis 2014 etwa 1.000 neue Mitarbeiter im Vertrieb einstellen möchte, um die wachsende Kundschaft besser bedienen zu können. BMW möchte damit die Servicequalität in den Autohäusern weiter verbessern und auf den Marktstart von BMW i3 und BMW i8 vorbereitet sein.

(Grafik & Quelle: Kraftfahrtbundesamt)

  • Anonymous

    “Unterdessen wurde bekannt,
    dass die BMW Group deutschlandweit bis 2014 etwa 1.000 neue Mitarbeiter
    im Vertrieb einstellen möchte, um die wachsende Kundschaft besser
    bedienen zu können”

    aber soweit ich weiß nur im Vertrieb…

  • Anonymous

    ‘ die 12200 Einheiten im letzten Jahr …. mehr als dürftig’  –  hier gehen Zahlen und Interpretation meiner Meinung nach etwas an der Realität vorbei.

    Bei den abs. Zahlen sollte man immer Gleiches vergleichen – also nicht einmal mit und einmal ohne Mini. Das Wachstum im August hat auch nichts mit dem eigentlichen Monat zu tun und damit ist auch der Vorjahresvergleich so ziemlich Makulatur.

    Was ist im August  2011 in Deutschland passiert? Nun, die deutschen Hersteller haben ihre Werke durchlaufen lassen und die Lieferzeiten etwas abgearbeitet. Das – und nur das – hat zu den höheren Zulassungen geführt. Die adhoc-Käufe aus dem Showroom haben sich zum Vorjahr sicherlich nicht überproportional entwickelt.

    Das erklärt im Übrigen u.A. auch die Stagnation der US-Zahlen des August – dort wird im Wesentlichen aus dem Laden gekauft und diese Autos fehlten dort einfach.

    Ich denke in Summe wird BMW – wegen des Entfalls der Werksferien – den besten August ever hinlegen.  

    • Der Namenlose

      Da hast Du richtig gedacht, denn dass dieser August der beste aller Zeiten sein wird, ist seit gestern Abend offiziell. BMW hat zum ersten Mal. die 100.000-Grenze im August gerissen.

      • Das stimmt nicht ganz, schon 2010 waren es über 103.000. Im August 2011 dürften es rund 110k gewesen sein in Summe.

        • Der Namenlose

          Danke für den Hinweis. Ich habe dann die n-tv-Meldung “Absatzrekord im August – BMW knackt die 100.000” ein wenig falsch interpretiert.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden