Der Trend zum Downsizing hat die Automobilindustrie fest umklammert, fast überall schrumpfen die Hubräume, die Zahl der Zylinder sinkt – was dann mit Hilfe von immer komplexeren Aufladungssystemen ausgeglichen werden soll, denn die wenigsten Kunden wollen aller Liebe zu niedrigen KFZ-Steuern und sinkenden Verbrauchswerten zum Trotz wirklich auf Motorleistung verzichten.

Ein großer Verbrennungsmotor mit rund sechs Litern Hubraum und zwölf Zylindern erscheint in diesem Umfeld beinahe als Anachronismus und es ist kein Zufall, dass solche Motoren bei immer weniger Herstellern angeboten werden. Die BMW Group ist in der glücklichen Lage, dass sich dank der Kundschaft der Luxusmarke Rolls-Royce ausreichend große Stückzahlen der V12-Triebwerke absetzen lassen, weshalb es auch in der 7er-Reihe noch längere Zeit Motoren nach einem Prinzip geben wird, das von vielen als Krönung des Motorenbaus gesehen wird.

Bei BMW selbst gibt es momentan nur in BMW 760i und BMW 760Li einen Zwölfzylinder, der zudem von zwei TwinScroll-Turboladern unterstützt wird. Der Motor leistet 544 PS und bietet zwischen 1.500 und 5.000 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 750 Newtonmeter, was naturgemäß für äußerst souveräne Fahrleistungen sorgt. Bei der Entwicklung des V12 stand allerdings nicht die maximale Leistung im Vordergrund, das Hauptaugenmerk lag vielmehr auf einer perfekten Laufruhe.

Bei AutoBlog.com findet sich nun ein Bericht, nach dem man in München darüber nachdenkt, den BMW ActiveHybrid 7 mit dem ohnehin vorhandenen V12 zu kombinieren. Wir können derzeit nicht einschätzen, ob dieses Gerücht auf Tatsachen basiert oder es sich lediglich um Wunschdenken handelt, in jedem Fall dürfte die Kombination eines Elektromotors mit dem V12 für noch bessere Fahrleistungen und einen niedrigeren Normverbrauch sorgen.

Somit könnte der V12, der sich mit einem Normverbrauch von 12,9 Litern und einem CO2-Ausstoß von 299 Gramm pro Kilometer nicht unbedingt positiv auf den Flottenverbrauch auswirkt, noch etwas länger salonfähig bleiben. Einen günstigen Zeitpunkt für eine solche Umstellung könnte das Facelift für den BMW 7er F01 darstellen, das im kommenden Jahr für einige Änderungen an der Motorenpalette sorgen wird.

Der Artikel von AutoBlog.com beinhaltet außerdem die Aussage, dass man bei BMW nun doch über die Einführung des BMW 5er Touring F11 in Nordamerika nachdenkt. Ursprünglich war dieser Schritt nicht geplant, weil der 5er Touring der Generation E61 in den USA kaum Kunden fand und weil man glaubte, mit dem 5er GT ein deutlich attraktiveres Paket für den US-Markt geschnürt zu haben. Diese Annahme hat sich teilweise auch bestätigt, denn vom 5er GT wurden bereits deutlich mehr Einheiten abgesetzt als vom 5er Touring E61, dennoch hatte man mit einer größeren Nachfrage nach dem 5er Gran Turismo gerechnet.

Wir werden berichten, sobald es weitere Erkenntnisse zu diesen Themen gibt. Im Moment sollte man beide Gerüchte unserer Einschätzung nach mit etwas Vorsicht genießen.

Do you like this article ?
  • Anonymous

    Gute Idee – 6 Liter V12 + E-Motor – damit würde man den Ökoterroristen mal zeigen was geht – am besten als Plug In Hybrid (dann gilt ein ganz spezieller Normverbrauchszyklus)- damit kommt der 760iH bestimmt auf unter 4 Liter Normverbrauch… lol

    • iQP

      hehe, die Politik wills ja nicht anders.
      Aber Sinn macht es trotzdem, weil so kann man die Fahrleistung noch etwas optimieren.
      Und der Chef kann besser rechtfertigen warum er unbedingt einen 7er BMW mit V12 braucht ;)

  • Anonymous

    Kann mir jemand erklären, warum so ein Biest (12 Krümmer sehen einfach sowas von lecker aus) unter Plastik versteckt wird? ;-)

    • Maddy

      Wahrscheinlich weil der ganze Kabelsalat die Injektoren und Zndspulen nicht so wirklich hübsch aussehen…

      • Anonymous

        Wenn da bemerkenswerte Technologie drin ist will man die doch auch sehen!

      • Anonymous

        Wenn da bemerkenswerte Technologie drin ist will man die doch auch sehen!

    • Maddy

      Wahrscheinlich weil der ganze Kabelsalat die Injektoren und Zndspulen nicht so wirklich hübsch aussehen…

  • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

    Der V12 war schon in der letzten Generation Technologieträger. Vielleicht sogar in Serie ab dem Facelift, die 8 Gang Automatik ist der Baukasten dafür.

  • Anonymous

    Trotz des trends zum Downsizing sollte man nicht auf die grossen Motoren verzichten. Als Premium Hersteller hat man auch etwas zu repraesentieren und kleine Motoren passen nun mal nicht z.B. in einem 7er oder Luxus Coupe. Also ist es ok das man weiterhin auf die Bigblocks setzt.    

    • iQP

      BMW wird wohl mit RR noch länger große Motoren bauen.
      Wobei es mich auch nicht wundern würde, wenn doch bald ein V8 Turbomotor zumindest zur Option kommt. Aber ich denke RR Kunden setzen einfach mehr auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Da darf man sich nicht die Kunden verjagen.

  • Vincent

    Am besten gleich V16ner ^^

  • Anonymous

    Fänd ich als Alternativangebot zum bestehenden V12 sehr interessant. 

  • captainbmw

    Verrückt. Ich will doch einfach nur einen R6 Sauger …. mehr nicht …

    • Anonymous

      Wollen wir das nicht alle aber stattdessen gibt es aufgeladene 4 Zylinder

  • Moe

    Der wird wohl kommen!
    Warum?
    Ein RR-Käufer würde wohl die Nase rümpfen, wenn da ein V8+ E-Motor drin hängt.
    Also eher V12+ E-Motor im RR und als Abfall im 7er…

  • BMWCULT

    Sicher verlangt der Markt nach solchen Konzepten und was der Markt verlangt wird gebaut. Aber ehrlich,glaubt einer daran das nur ein Tropfen Öl den ein V12 weniger verbrennt mit riesigem technischen Aufwand,für immer ungenutzt bleibt,nein der wird einfach irgendwoanders verbrannt.

  • Pingback: Neue Spyshots zeigen Serienversion des BMW ActiveHybrid 5 ungetarnt