Studie sieht Hyundai und BMW auf dem Weg an die Spitze

News | 25.07.2011 von 2

Das in Mannheim ansässige Center of Automotive Management (CAM) wird in wenigen Tagen eine Studie mit dem Titel Automotive Performance 2011 veröffentlichen, schon jetzt sind …

Das in Mannheim ansässige Center of Automotive Management (CAM) wird in wenigen Tagen eine Studie mit dem Titel Automotive Performance 2011 veröffentlichen, schon jetzt sind aber einige Aussagen hierzu an die Öffentlichkeit gelangt. Analysiert werden hierbei neben den Finanzen und der Innovationskraft auch der Markterfolg der wichtigsten Automobilbauer, um so einen möglichst präzisen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen erstellen zu können.

Wie schon in einigen anderen Studien wird auch im Bericht des CAM die beeindruckende Performance der koreanischen Marke Hyundai hervorgehoben, die auf dem Volumenmarkt immer weitere Anteile gewinnt und längst zu den wichtigsten Herstellern aus dem asiatischen Raum zählt. Langfristig möchte Hyundai sogar die absolute Spitze in Sachen Verkaufszahlen, um die sich derzeit Volkswagen und Toyota streiten, angreifen und somit zur absoluten Weltspitze aufschließen.

An der absoluten Spitze des Rankings liegen im Jahr 2011 mit Volkswagen und Daimler zwei deutsche Marke, aber offenbar trauen die Verfasser der Studie den Marken Hyundai auf dem dritten und BMW auf dem vierten Rang für die Zukunft eine bessere Performance zu als den aktuellen Spitzenreitern. Allerdings scheint hiervon zunächst vor allem Daimler betroffen zu sein, denn Volkswagen genießt momentan einen relativ großen Vorsprung, nachdem Toyota in der jüngeren Vergangenheit mit Qualitätsproblemen zu kämpfen hatte.

Stefan Bratzel (Studienleiter & Chef des CAM) :”Das Wachstumstempo von Hyundai und BMW ist enorm. Es sieht sehr danach aus, als würde Hyundai einen weiteren Wachstumsschub machen und selbst einen Premiumanbieter wie Daimler überholen.
BMW hatte schon vor der Finanzkrise Probleme, besonders in den USA. Das Unternehmen hat sich früh restrukturiert und ist heute kompakt aufgestellt.”

(Quelle: Handelsblatt.de)

  • BMW-Fan/a

    Mal abwarten, wenn das so eintritt wäre es ja nicht schlecht. Das Grundproblem bleiben aber die Kosten. Und die kann man z.B. über die Stückzahlen reduzieren. Da hat VW einfach die besseren Möglichkeiten. Ob VW, Audi, Skoda, Seat usw. überall die gleichen Motoren, bestimmte Teile usw. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass in der Zukunft nur Automibilkonzerne mit Stückzahlen von 10 Mio. Autos überleben werden. Aber vielleicht kommt ja alles ganz anders…

  • Lytinwheedle

    Interessant, alleine schon daher dass ich mich fuer 2013 nicht zwischen Hyundai i40 Kombi und F31 entscheiden kann.

    Wenig Geld fuer OK Auto, oder Viel Geld fuer einen sehr guten Wagen…?

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden