Ab Herbst 2011: BMW X3 xDrive20i und X3 xDrive35d erweitern Angebot

BMW X3 | 21.07.2011 von 9

Der BMW X3 F25 sorgt derzeit mit hervorragenden Verkaufszahlen immer wieder für breites Grinsen in München, denn offenbar hat man mit der in den USA …

Der BMW X3 F25 sorgt derzeit mit hervorragenden Verkaufszahlen immer wieder für breites Grinsen in München, denn offenbar hat man mit der in den USA gebauten zweiten Generation des Geländewagens den Geschmack der Kunden sehr gut getroffen. Bisher konnte Audi allerdings dennoch mehr Einheiten vom ähnlich positionierten Audi Q5 absetzen, weil man einen entscheidenden Vorteil genoss: Bei BMW erfüllt der ebenfalls sehr gut laufende X1 die Anforderungen der meisten Kunden, weshalb man sich den Schritt zum größeren X3 genau überlegt.

Audi bot bisher keinen Geländewagen unterhalb des Q5 an, was einer der Gründe für dessen großen Erfolg ist. Mit der Markteinführung des Q3 erhält insofern nicht nur der BMW X1 einen neuen Wettbewerber, auch der Q5 muss sich neu beweisen und die Audi-Kundschaft davon überzeugen, dass er tatsächlich einen relevanten Mehrwert gegenüber dem kleineren Q3 bietet.

Unabhängig von den Wettbewerbern arbeitet man aber auch in München daran, die eigenen Modelle stets auf dem neuesten Stand zu halten. Das wird ab Herbst auch Auswirkungen auf den X3 haben, denn hier werden mit dem Modelljahr 2012 auch zwei neue Motoren Einzug halten.

Speziell für Fahrer, die nicht besonders viele Kilometer pro Jahr zurücklegen und für die sich ein Diesel daher nicht rechnet, dürfte der neue Einstiegs-Benziner X3 xDrive20i mit aufgeladenem Vierzylinder N20 interessant sein, denn bisher begann die Palette der Ottomotoren erst mit dem 258 PS starken und 45.950 Euro teuren BMW X3 xDrive28i. Dieser wird nach unseren Informationen weiterhin angeboten und zunächst nicht durch die 245 PS starke Ausbaustufe des N20 ersetzt.

Der BMW X3 xDrive20i F25 leistet 184 PS und stellt zwischen 1.250 und 4.500 U/min ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter zur Verfügung. Die Fahrleistungen dürften somit in etwa auf dem Niveau des BMW X3 xDrive20d liegen, der bereits seit dem Modellstart angeboten wird.

Während die Palette der Ottomotoren am unteren Ende erweitert werden soll, scheint man bei den Selbstzündern einen Bedarf nach noch mehr Leistung ausgemacht zu haben: Oberhalb des 258 PS starken BMW X3 xDrive30d bringt BMW nach unseren Infos ab Herbst auch den doppelt aufgeladenen X3 xDrive35d auf den Markt, der dann gleich über die neueste und 313 PS starke Ausbaustufe des Biturbo-Reihensechszylinders verfügen dürfte.

Sobald es detaillierte Infos zu Verbrauch, Preisen und Fahrleistungen der neuen Modelle gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden