Mehr Optionen: BMW M5 F10 kommt mit zwei M Drive-Tasten am Lenkrad

BMW M5 | 19.06.2011 von 52

Der “M Button” am Lenkrad des BMW M5 E60 ist für viele Besitzer einer der wichtigsten Knöpfe an ihrem Fahrzeug, denn hier lassen sich mit …

Der “M Button” am Lenkrad des BMW M5 E60 ist für viele Besitzer einer der wichtigsten Knöpfe an ihrem Fahrzeug, denn hier lassen sich mit einem einzigen Knopfdruck alle Parameter wie gewünscht einstellen. Viele Kunden haben hier ein Setup hinterlegt, das maximale Sportlichkeit ermöglicht, während im Alltag nicht selten mit komfortableren Einstellungen gefahren wird.

Die Spreizung zwischen den jeweiligen Varianten wird beim neuen BMW M5 F10 noch größer ausfallen, weshalb sich nun gleich zwei M Drive-Tasten am Lenkrad befinden. Startet man den Motor, befinden sich das adaptive Fahrwerk und die Servotronic im Modus “Comfort”, das Getriebe in der komfortablen Automatik-Stufe D1 und der Motor selbst im auf Sparsamkeit getrimmten Modus “Efficient”. Während diese Vorwahl für das alltägliche Fahren durchaus geeignet ist, gibt es aus sportlicher Sicht bessere Lösungen.

Für das adaptive Fahrwerk gibt es neben dem Modus Comfort auch die Modi Sport und Sport Plus, die für mehr sportliche Härte und im Gegenzug weniger Federungskomfort sorgen. Bei den Einstellungen für die M-spezifisch konfigurierte Lenkkraftunterstützung Servotronic gibt es ebenfalls die Modi Sport und Sport Plus, die mit einer intensiveren Rückmeldung an den Fahrer verbunden sind und höhere Lenkkräfte erfordern.

Das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe lässt sich in drei Automatik-Modi an die aktuellen Wünsche anpassen (D1, D2 und D3), dazu gibt es die manuellen Modi S1, S2 und S3. Mit steigender Kennziffer steigt die Härte und Geschwindigkeit der Gangwechsel, im Fall der Automatik-Modi D1 bis D3 erfolgen die Gangwechsel außerdem erst bei höheren Drehzahlen. In den manuellen Modi S1, S2 und S3 kann der Fahrer die Gangwechsel mit Hilfe der Schaltwippen am Lenkrad auslösen. Die Launch Control steht ausschließlich im Modus S3 zur Verfügung, auch wenn die Gangwechsel hier selbständig zum idealen Zeitpunkt ausgelöst werden.

Auf den beiden auf der linken Lenkradspeiche befindlichen M Drive-Tasten M1 & M2 lassen sich zudem die Anzeigen im serienmäßigen Head Up Display sowie die Dynamic Stability Control DSC konfigurieren. Neben dem normalerweise aktivierten DSC-Modus gibt es den M Dynamic Mode MDM, der dank etwas erhöhter Regelschwellen eine besonders dynamische Fahrweise erlaubt. Wie gewohnt lässt sich DSC auch komplett deaktivieren, wenn der Fahrer beispielsweise auf einer Rennstrecke ohne elektronische Eingriffe das Limit erkunden möchte.

  • Anonymous

    Frage:

    Gibt es beim neuen F10M optional Keramikstopper? Oder muss der M5 Eigner/Besitzer im Gespräch mit seinen Mercedes und Porsche fahrenden Vorstandskollegen seinen Blick beschämt gen Boden richten?

    Danke Benny

    • Anonymous

      Für den M5 wird es gegen Aufpreis Keramikbremsen demnächst geben. Allerdings ist der Grund einfach der, dass Kunden bereit sind dafür 10K mehr zu bezahlen. Und den Umsatz nimmt die M GmbH auch gern mit. Ansonsten machen die im Normalfall wenig Sinn. Wenn man wirklich mal auf einer Rennstrecke powern will ist es ausreichend, bei den Stahlbremsen einfach auf härtere Beläge zu wechseln. Und die, die Keramikbremsen haben bauen lustigerweise meistens für die Rennstrecke auf Stahl um denn bei Keramikbremsen reicht manchmal schon ein harmloser Abflug ins Kiesbett und die Scheiben sind hin.

      • manuelf

        Jo – schön geschrieben 🙂 Muss auch immer lachen, wenn so getan wird, als sei die Keramikbremse das sportliche Non-Plus-Ultra… dabei ist es eher was für den Stammtisch oder – wie MFetischist schön geschrieben hat – für das dummdödelige Gespräch von Personen, die sich evtl. solche Autos leisten können aber ihre “Ahnung” aus Hochglanzbroschüren haben 🙂

        • Anonymous

          Der M5 lebt eben auch vom Statussymboldasein und (ich verstehs auch nicht) wenns da Keramikbremsen anzukreuzen gibt wird sich der M5-Käufer mit dem nötigen Kleingeld da nicht das Feld frei lassen.

      • Anonymous

        Thx! Der Ersatz ebenjener kommt ja auch teuer und man ist mit einer guten Compoundbremsanlage im Alltag keine Spur schlechter unterwegs. Mir ging es einfach nur um die Marktsituation, da Benz und Co. die Dinger ja anbieten. =) 

  • Cecotto

    “innovation” durch knöpfchenzahl – parallel aber 2 tonnen gewicht. 

    auch wenn der vergleich selbst sicher hinkt, frage ich mich, ob sich die prioritäten bei bmw nicht zu sehr verschoben haben. egal wieviele ps ein auto auch haben mag, 2 tonnen sind für mich nicht sportlich. daran ändern auch viele knöpfchenspielereien nichts, die über irgendwelche kennfelder dann eben ein subjektiv höheres sportlichkeitsniveau suggerieren sollen.am ende des tages hatte colin chapman recht. 

    • Anonymous

      Du hörst es doch aus aller Munde. In erster Linie soll es eine längsdynamisch Flotte Reiselimousine sein, mehr soll der M5 nicht leisten, da die Kunden ihn wohl nicht mit auf die Rennstrecke nehmen oder auf dem Parkplatz stehen lassen.

      Konzeptionell dem X5/6/M näher als der Grundidee des M3. Nunja soll sich jeder seine eigene Meinung bilden.

      • Der neue M5 wird auf Knopfdruck sehr komfortabel sein. Das heißt nicht, dass er nicht auch sportlich sein soll. Wenn BMW von einer Rundenzeit unter acht Minuten spricht, dann wäre der neue M5 schneller als der M3 E92 – natürlich in Folge der Längsdynamik, aber war das jemals anders? Bisher bot jeder M3 mehr Querdynamik als der vergleichbare M5 und daran dürfte sich auch nie etwas ändern. Der M5 war nie ein “Rennwagen”, er war stets “nur” eine sehr schnelle Limousine der oberen Mittelklasse, die sich durch eine für ihre Klasse überdurchschnittliche Querdynamik auszeichnet. Das dürfte auch dem M5 F10 gelingen, wenn er tatsächlich um die acht Minuten für die Nordschleife benötigt – und hier würde ich einfach mal die Fakten abwarten, bevor man ihn als langweiliges Dickschiff abtut.

        • Anonymous

          Der E60 war schon von seiner ganzen Grundveranlagung mehr am Sportwagen dran als der F10M. Dafür spricht auch das im Alltag ruppige aber eben ggf. auch extrem dynamische SMG. Vom HDZ V10 und der nicht gerade marginalen Gewichtszunahme mal ganz zu schweigen.

          Diesbezüglich empfand ich auch einen Beitrag in der aktuellen ABSC als sehr wohltuend.

          “Rechtzeitig zum Produktionsende entdecken wir zudem unsere Leidenschaft fpr das oft gescholtene sequenzielle Getriebe des BMW. Das hämmert dem Piloten im Stile eine gezielt geschwungenen Keule gleich die Gänge derart an den Kopf, dass ihm Hören und Sehen vergeht.”

          Thx ABSC

          Der M5 soll ja auch nicht zum M3 werden, dies wäre auch vermessen von einer Limousine zu verlangen aber BMW war auf dem Pfad der Tugend schonmal weiter. Nun haben wir einen Alpina B5 und einen B5S ( = M5 ). 😉 

          Und ja ich warte auf die ersten Tests… Vor allem auf die ersten Vergleichstests… Fänd es auch mal interessant wenn ihn einer mit einem Panamera S vergleichen würde. Der hat weniger PS und wiegt mehr und gehört, auch preislich, in die 7er Liga aber das dürfte ja unter sportlichen Gesichtspunkten eher zugunsten des M5 zu werten sein. 😉

          “Wenn BMW von einer Rundenzeit unter acht Minuten spricht, dann wäre der neue M5 schneller als der M3 E92 – natürlich in Folge der Längsdynamik, aber war das jemals anders?”

          Also bitte…. 140 PS Leistungsunterschied…. Genug Doping bringt noch jeder Schwabbelbacke das Laufen bei. 😉

          • Der alte M5 hatte ein ruppiges Getriebe, das keinen Komfort konnte. Der neue M5 wird ein DKG haben, das bei Bedarf ebenfalls ruppig ist, aber im Normalfall Komfort bietet. Du findest ersteres besser? Okay, in einem Sportwagen ja, aber in einer Limousine?
            Bezüglich “genug Doping bringt noch jeder Schwabbelbacke das Laufen bei” – Beim alten M5 waren es auch 87 Mehr-PS und er war leichter, trotzdem ist er langsamer als ein M3. Da die Längsdynamik des neuen M5 gegenüber dem Alten nicht sooo dramatisch besser sein wird, kann die Querdynamik auch nicht so schlecht sein, wie Du es hinstellst. Mit schlechter Querdynamik kommt man nicht unter 8 Minuten, zumindest nicht mit “nur” 560 PS.

            • Anonymous

              Es dauert halt so lang bis Fakten geschaffen werden… =( 

              Auf dem Papier haut er mich nicht vom Stuhl.

              Dann bin ich auch gern der Erste, der nach gewonnen aussagekräftigen Vergleichstests auf den Knien um Vergebung bittet.

              • manuelf

                Ja – wobei der Allrad eben doch ganz schön was kann (auch wenn man das hier nicht laut sagen darf :)) – vor allem bei so extrem Drehmomentstarken Monstern… und ausserdem hat der Panamera die 500 bzw 550 PS auch nur auf dem Papier… in der Realität weißen die Fahrleistungen darauf hin, dass da regelmäßig deutlich mehr im Strumpf steckt 🙂 – keine Frage: Der Panamera (auch wenn ich ihn optisch persönlich gar nicht ansprechend finde) ist leistungstechnisch eine Wucht!   

                • Anonymous

                  Ich bin Allrad allgemein nicht abgeneigt, nur bitte ein Allrad der die Vorderräder nur dann mit einbezieht wenns wirklich nötig ist. Wie beim Skyline z.B.

                  • Anonymous

                    Na wenn es so ist, dann bist Du bei der M GmbH in dem Punkt schon mal richtig. Da wird z.B. die VA vom Antrieb ausgeschlossen wenn es um die Kurve geht, damit man auch die max. Lenkkräfte über die Vorderräder übertragen kann. Speziell der Allrad vom X6 M ist schon eine Nummer für sich – einfach irre was das so geht. Vielleicht kann ja Benny mal bei der M GmbH fragen, ob die z.B. mal die Präsi der M-Drive Tour zum Thema Allrad rausrücken. Mir scheint doch, dass hier einige (so wie ich) sich auch an speziellen technischen Lösungen erfeuen… 😉

                  • Anonymous

                    Ich hab den X6M nicht erwähen wollen weil noch dickeres Schiff als der M5, aber an sich hast du den Nagel auf den Kopf getroffen 🙂

          • Guest

            Der Panamera s wiegt weniger als der m5, hat aber auch nur 400 ps. Wozu sollte denn so ein Vergleich gut sein? Falls du den panamera turbo s meinst, kann ich dir jetzt schon sagen, dass dieser zumindest auf der Nordschleife einige Sekunden schneller sein wird als der m5…

            • Walter Röhrl fährt den Panamera Turbo wohl in 7:45 um den Ring, wobei das nicht heißen muss, dass HvS das auch schafft. Schneller als der M5 dürfte er aber schon sein, ja. Wieviel? Abwarten.

            • Guest

              Achso und als Allradvariante wird der m5 auch mehr wiegen als der panamera turbo s.

            • Guest

              Achso und als Allradvariante wird der m5 auch mehr wiegen als der panamera turbo s.

            • Guest

              Achso und als Allradvariante wird der m5 auch mehr wiegen als der panamera turbo s.

            • Anonymous

              Ja der Turbo S war gemeint. =) Werde es gleich korrigieren.

        • Guest

          Woher kommt denn die Info bezüglich der “um die acht Minuten”? (Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass hier auch schon von unter acht Minuten die Rede war).

          • Die Aussage “unter acht Minuten” kommt von der AutoZeitung, die sich dabei auf BMW M beruft. Ich schrieb im Kommentar an einer Stelle “um die acht Minuten”, weil ja abzuwarten bleibt, was HvS am Ende rausholen kann. Beim 1er M war die 8:12 von BMW M und die 8:15 von Horst von Saurma ja sehr nah beeinander.

      • Anonymous

        Gibt’s für den M5 eigentlich eine Anhängerkupplung, um den Hänger samt GT3 RS mit zum Ring zu nehmen?

      • Anonymous

        Gibt’s für den M5 eigentlich eine Anhängerkupplung, um den Hänger samt GT3 RS mit zum Ring zu nehmen?

    • Anonymous

      Du hörst es doch aus aller Munde. In erster Linie soll es eine längsdynamisch Flotte Reiselimousine sein, mehr soll der M5 nicht leisten, da die Kunden ihn wohl nicht mit auf die Rennstrecke nehmen oder auf dem Parkplatz stehen lassen.

      Konzeptionell dem X5/6/M näher als der Grundidee des M3. Nunja soll sich jeder seine eigene Meinung bilden.

  • Anonymous

    Ich bin bereits einige BMWs mit dem neuen Lenkrad gefahren…der Tempomat dort oben, ist ja mal total die Fehlkonstruktion! Da lobe ich mir den Stockhebel den ich im e90 habe. Dieser lässt sich perfekt bedienen!

    • Anonymous

      Geschmacksfrage… Ich hab auch den Lenkstockhebel und mochte die Lösung beim E39 am meisten.

      • Schorse

        Der tempomat sollte auf die andere Seite da ich die multimediatasten öfters nutze als den tempomat und gerne mit nur einer Hand fahre 😉
        Für rechtslenker perfekt 😉

    • Ich finde die Lösung am Lenkrad genial, auch wenn die Variante mit dem Hebel ebenfalls gut ist.

      • Maddy

        Ich find die neue Lösung Mist. kaum hat man sich dran gewöhnt, machen sies wieder andersherum. Was soll denn das? Einfach ziehen -> Läuft.
        Und Jetzt? Knopf erstmal suchen, dann drücken.Selber fragen:”Passt das jetzt?”

        • Anonymous

          Ich z.B. hasse die Hebel.. Geschmäcker sind verschieden aber ich bin mir sicher das die Mehrzahl lieber einen Knopf drückt, wo der Daumen eh liegt als vom Lenkrad weggreifen zu müssen um einen Hebel für den Tempomat zu bedienen

          • Maddy

            Ich bedien die Dinger mit dem kleinen Finger der linken Hand, MIT Hand am Lenkrad.

          • Maddy

            Ich bedien die Dinger mit dem kleinen Finger der linken Hand, MIT Hand am Lenkrad.

            • Anonymous

              Um ehrlich zu sein: Ich hab keinen Tempomat.
              Bin allerdings beides gefahren und mit dem Daumen eine einfache Bewegung ausführen finde ich um einiges angenehmer als das Rumgefummel mit der freien Hand oder eben dem kleinen Finger. 😉 aber wie gesagt: Geschmackssache

        • Anonymous

          Ich z.B. hasse die Hebel.. Geschmäcker sind verschieden aber ich bin mir sicher das die Mehrzahl lieber einen Knopf drückt, wo der Daumen eh liegt als vom Lenkrad weggreifen zu müssen um einen Hebel für den Tempomat zu bedienen

  • Guest

    Benny, ich hab jetzt schon öfter auf englischsprachigen Seiten gelesen, dass der m5 560hp also rund 568ps bekommen wird. Ist jetzt zwar nicht besonders wichtig, trotzdem frag ich mich schon die ganze Zeit was da nun stimmt. Kannst du vielleicht das eine oder das andere bestätigen?

  • Mitsu

    Man kann über die AMS denken was man will. Aktuell wurde der M5 zum Flop des Monats gewählt und das ausschließlich wegen des hohen Gewichts. Absolut berechtigt wie ich finde. BMW verschläft da die Entwicklung. Die AMS in etwa wörtlich “man sollte nicht Milliarden Entwicklungskosten in aufwendige Efficient Dynamics – Entwicklungen stecken, sondern lieber in die Gewichtsreduzierung”. Recht so! 

    • Maddy

      Hast voll und ganz recht. Wozu haben die denn die Coop mit SGL?

      • Anonymous

        Sorry, das der M5 zu schwer wurde diskutiert keiner weg. Aber bitte nicht alles in einen Topf werfen. Sowohl ED und auch die SGL Koop. haben mit dem aktuellen M5 nichts zu tun.

        • Anonymous

          Maddy hat nicht auf das Dickschiff M5 angespielt sonder auf den Kommentar der AMS, BMW hätte lieber in Leichtbau investieren sollen statt in ED-Maßnahmen. Der Entwicklungsvorsprung den BMW sich durch ED verschafft hat als Fehler zu bezeichnen ist ebenso lachhaft wie die Forderung BMW solle in Gewichtsreduzierung zu investieren, nachdem BMW gerade das in großem Umfang mit dem angekündigten Bau von Carbonfahrgastzellen und den damit verbundenen Investitionen in SGL getan hat.
          Wirft wiedermal ein sehr gutes Bild auf die AMS…

          • Maddy

            Danke.
            Hat von Euch schon mal einer die Motorhaube von nem E90 oder E87 geschleppt? Das Ding wiegt ne Tonne. Dagegen ist die Aluhaube meines Autos (genauso groß wie die eines 1ers) mit ihren knapp 6-8 kg (Doppellagig) n Spielzeug. Wenn man mal nem alten BMW unter den Rock guckt sind da Teile aus massiven Stahl verbaut, die bei meiner alten Möhre aus verstärkten Kunstoff sind (Stoßstangenträger z.b.).

            Einerseits sind die Crashstrukturen heutzutage enorm besser, andererseits hab ich schon nen Unfall mit sonem Wagentyp gehabt und der sah auch nach dem Einschlag genausogut aus, wie n vergleichbarer Einschlag von nem aktuellen 1er.
            Es geht. Man muß nur wirklich wollen und mal die ganze Komfortschei**e hinten anstellen. Leichtbau bringt uns einfach weiter. Das wissen wir seit 30 Jahren (Der große Colin Chapman – Gott hab ihn selig).
            WARUM zur Hölle macht das dann keiner mehr? Kommt mir jetzt nicht mit “zu teuer”…..

            • Anonymous

              Ich widerspreche dir nicht:
              Ich denke mal die Teile an sich sind nicht zu teuer, aber entbehrlich aus marktwirtschaftlicher Sicht und damit ein Einsparpotential. Die 0815-Kunden interessierts nicht, der Wagen verkauft sich und kann günstiger produziert werden, wirft also auch mehr Gewinne ab.
              Immerhin ist die Kritik an dem Verfetten der BMWs inzwischen relativ laut und das führt oft zu positiven Ergebnissen (z.B. die Innenraumqualitätsdiskussion).

  • rezis

    und wireder kein abstandregeltempomat.
    ich krieg nen anfall. mittlerweile kann man die sensoren schon hinter plastik verbauen.

    • Anonymous

      lol – alle meckern über das Gewicht aber dann gibt es bestimmte Extras nicht… 😉

      Nur mal so: Wenn man sich den Komfortsitz bestellt, der wiegt ca. 75kg – pro Sitz!!!

      • Anonymous

        Fuchsschwanz in ///M-Farben kann man auch nirgends ankreuzen! Mist… einer von zwei Gründen warum ich mir den M5 nicht holen werde 😉

  • Pingback: BMW M5: Mehr Power aus weniger Motor : BMW News()

  • Pingback: Ausblick: Das BMW M6 Coupé F13()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden