MINI: Widersprüchliche Aussagen zum Smart-Gegner Rocketman

MINI | 15.06.2011 von 3

Offizielle Aussagen zu einer möglichen Produktion des MINI Rocketman Concept gibt es noch nicht, aber in den letzten Tagen war der potentielle Smart-Gegner dennoch ein …

Offizielle Aussagen zu einer möglichen Produktion des MINI Rocketman Concept gibt es noch nicht, aber in den letzten Tagen war der potentielle Smart-Gegner dennoch ein wichtiges Thema in der Automobilpresse. Zunächst berichtete die Automobilwoche, dass man in München derzeit überlege, wie und ob man die Studie zu einem rentablen Serienfahrzeug machen kann, weshalb sich der Serienstart verzögere.Vor allem das umfangreich eingesetzte Carbon mache es schwer, den Rocketman unter den des klassischen Hatchback zu bringen.

In München sah man sich daraufhin genötigt, den Bericht zu dementieren und zu betonen, dass man noch keine Entscheidung darüber getroffen habe, ob der Rocketman überhaupt gebaut werden soll – weshalb es auch keine ungeplanten Verzögerungen geben könne. Stattdessen werte man momentan noch die Reaktionen der Öffentlichkeit aus und möchte erst dann entscheiden, ob man das Modell baut.

So weit, so unklar. Wie diese Aussagen zu den rund vier Wochen alten Äußerungen der Auto Express passen, nach denen die Entscheidung für eine Produktion bereits gefallen sei, muss wohl jeder für sich entscheiden. Wir können momentan keine der beiden Varianten bestätigen, aber vielleicht hilft unsere kleine Umfrage am Ende ja beim Abschätzen der öffentlichen Reaktionen.

Die Abmessungen der Serienversion sollten weitestgehend identisch mit denen des Concept Cars sein, womit der Rocketman spürbar größer als ein Smart, aber auch spürbar kleiner als alle jüngeren MINIs ausfallen würde. Mit einer Länge von 3,42 Metern würde der kleinste MINI zwar in die Fußstapfen des Ur-Mini treten, im direkten Vergleich fällt der Neue aber doch erheblich größer aus.

Für den Vortrieb sollen laut Auto Express die kommenden Dreizylinder-Motoren sorgen, die auch im MINI Hatchback F56 sowie im BMW 1er F20 zum Einsatz kommen werden. Außerdem sei eine rein elektrisch betriebene Variante geplant, die sich Komponenten mit dem BMW i3 teilen könnte. Alle Varianten sollen extrem sparsam sein: Auto Express traut dem sparsamsten Benziner eine Reichweite von 94 Meilen pro Gallone Kraftstoff zu – was einem Normverbrauch von 2,5 Litern auf 100 Kilometer entsprechen würde.


(polls)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden