AutoCar: Neue Details zur Zukunft der 1er-Reihe mit Frontantrieb

BMW 1er | 14.06.2011 von 30

Erst vor ein paar Tagen haben wir die neue 1er-Reihe mit der internen Bezeichnung F20 vorgestellt, die ab 17. September bei den Händlern stehen wird …

Erst vor ein paar Tagen haben wir die neue 1er-Reihe mit der internen Bezeichnung F20 vorgestellt, die ab 17. September bei den Händlern stehen wird und genau wie der Vorgänger auf angetriebene Hinterräder vertraut. Ergänzt wird der F20 durch den Dreitürer F21, der allem Anschein nach ab Herbst 2012 angeboten wird – ebenfalls mit Hinterradantrieb. Ausgewählte Motorisierungen der F20-Plattform sollen außerdem auch mit dem Allradantrieb xDrive bestellbar sein, was aufgrund der technischen Nähe zu 3er-Reihe und X3 F25 kein Problem darstellt. Wie berichtet wird es keine neue Variante von 1er Coupé und 1er Cabrio geben, weil diese sportlich positionierten Modelle künftig eigenständiger sein und ab 2014 als 2er-Reihe vermarktet werden sollen.

Bereits vor einigen Monaten hat die BMW Group aber auch angekündigt, schon in absehbarer Zeit Modelle der Kernmarke BMW mit Frontantrieb anbieten zu wollen, um auch den weniger sportlich orientierten Kunden künftig ein passendes Fahrzeug anbieten zu können. Gegenüber einem vergleichbaren Fahrzeug mit Hinterradantrieb und längs eingebautem Motor bietet ein Fronttriebler mit quer montiertem Motor mehr Platz im Innenraum und somit einen höheren Nutzwert.

Die für 2018 geplante völlig neue 1er-Generation, die den F20 ablösen wird, soll laut AutoCar komplett auf Frontantrieb umgestellt werden, um in der preissensiblen Kompaktklasse Kosten zu reduzieren. Für sportlich orientierte Fahrer, die nicht auf den Hinterradantrieb verzichten wollen, bleibt dann vermutlich nur der Griff zur weniger praktischen 2er-Reihe oder zum teureren 3er, denn ein anderes Fahrzeug mit angetriebenen Hinterrädern zeichnet sich in der Kompaktklasse auch bei keinem anderen Anbieter ab.

Im Jahr 2014 kommen laut AutoCar ein 1er GT und ein 1er Touring auf den Markt – beide ausschließlich mit angetriebenen Vorderrädern. Glaubt man den Beschreibungen aus England, könnte es sich beim 1er GT um eine Golf Plus aus München handeln, während der 1er Touring auf den Audi A3 Sportback zielt. Beide Modelle sollen sich zahlreiche Komponenten mit dem neuen MINI F56 teilen.

Den kompletten Artikel der AutoCar kann man hier nachlesen.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden