Bilder, Infos & Vergleich: Die neue Mercedes M-Klasse & der BMW X5

BMW X5 | 10.06.2011 von 31

Seit heute gibt es offizielle Infos zur neuen Mercedes M-Klasse, auch wenn Zahlen und Bilder schon seit einigen Tagen im Internet kursieren. Nun wollen aber …

Seit heute gibt es offizielle Infos zur neuen Mercedes M-Klasse, auch wenn Zahlen und Bilder schon seit einigen Tagen im Internet kursieren. Nun wollen aber auch wir nicht länger schweigen und den neuen Hauptgegner des BMW X5 in Wort & Bild vorstellen. Als großen Aufhänger zur Premiere hat man in Stuttgart das Thema Effizienz gewählt, denn im Vergleich zum nicht unbedingt knausrigen Vorgänger konnte der Verbrauch um durchschnittlich 25 Prozent gesenkt werden.

Verantwortlich dafür sind moderne Motoren, zahlreiche Maßnahmen aus dem BlueEfficiency-Programm und auch die gute Aerodynamik: Mit einem cW-Wert von 0,32 bietet die neue M-Klasse den besten Wert ihrer Fahrzeugklasse. Um vom niedrigen Verbrauch nicht nur im Geldbeutel profitieren zu können, bietet Mercedes gegen Aufpreis eine Vergrößerung des Tankvolumens von serienmäßigen 70 auf dann 93 Liter, was zu einer deutlich größeren Reichweite beiträgt. Im Fall des sparsamsten Modells sollen dann bis zu 1.500 Kilometer mit einer Tankfüllung absolviert werden können.

Ähnlich wie bei den Wettbewerbern aus München und Ingolstadt gibt es auch für die M-Klasse optional ein adaptives Fahrwerk, das sowohl Komfort als auch Dynamik vermitteln soll. Wie bisher spielen Luxus und Komfort eine wichtige Rolle, weshalb man in Stuttgart auch besonders stolz auf den laut eigener Aussage besten Geräusch- und Schwingungskomfort dieser Klasse ist.

Alle Motoren sind serienmäßig mit der 7G-Tronic Plus inklusive Start-Stopp-Automatik verbunden. Als einzigen Benziner zum Marktstart bietet Mercedes den ML350 4Matic an, der von einem V6-Saugmotor mit 3,5 Litern Hubraum und Direkteinspritzung der dritten Generation angetrieben wird. Der Motor leistet 306 PS, beschleunigt die M-Klasse in 7,6 Sekunden auf 100 km/h und begnügt sich im ECE-Zyklus mit 8,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Der mit Hilfe eines TwinScroll-Laders zwangsbeatmetete BMW X5 xDrive35i leistet ebenfalls 306 PS, absolviert den Standardsprint mit einem Wert von 6,8 Sekunden allerdings erheblich schneller. Im Gegenzug liegt auch sein Verbrauch mit 10,1 Litern deutlich über dem der neuen M-Klasse.

Bei den Selbstzündern bietet sich dem Betrachter ein anderes Bild: Der BMW X5 xDrive30d nutzt noch nicht die aktuellste Variante des N57 genannten Triewerks, leistet 245 PS und konsumiert 7,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der jüngere Mercedes ML350 BlueTec 4Matic vertraut hingegen auf die neueste Technik und bietet dank 258 PS neben etwas besseren Fahrleistungen auch einen niedrigeren Verbrauch: Mercedes spricht von 6,8 bis 7,4 Liter, womit der ML in der Regel unter dem X5 bleiben dürfte.

Unterhalb des ML350 bietet Mercedes noch den besonders sparsamen ML250 BlueTec 4Matic mit dem aus anderen Baureihen bekannten Biturbo-Vierzylinder. Dieser leistet 204 PS und beschleunigt die M-lasse in 9,0 Sekunden auf 100 km/h, benötigt aber dennoch nur 6,0 bis 6,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Ein vergleichbares Modell von BMW gibt es nicht, dafür fehlt im Regal von Mercedes derzeit noch eine Alternative zu X5 xDrive40d und X5 xDrive50i.

Von der Optik der neuen M-Klasse, auch im Vergleich mit dem BMW X5 E70 LCI, könnt ihr euch in der folgenden Bilderserie einen ersten Eindruck machen:

(Bilder & Infos Mercedes M-Klasse: Mercedes / Bilder BMW X5: BMW)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden