Bilder, Infos & Vergleich: Die neue Mercedes M-Klasse & der BMW X5

BMW X5 | 10.06.2011 von 31

Seit heute gibt es offizielle Infos zur neuen Mercedes M-Klasse, auch wenn Zahlen und Bilder schon seit einigen Tagen im Internet kursieren. Nun wollen aber …

Seit heute gibt es offizielle Infos zur neuen Mercedes M-Klasse, auch wenn Zahlen und Bilder schon seit einigen Tagen im Internet kursieren. Nun wollen aber auch wir nicht länger schweigen und den neuen Hauptgegner des BMW X5 in Wort & Bild vorstellen. Als großen Aufhänger zur Premiere hat man in Stuttgart das Thema Effizienz gewählt, denn im Vergleich zum nicht unbedingt knausrigen Vorgänger konnte der Verbrauch um durchschnittlich 25 Prozent gesenkt werden.

Verantwortlich dafür sind moderne Motoren, zahlreiche Maßnahmen aus dem BlueEfficiency-Programm und auch die gute Aerodynamik: Mit einem cW-Wert von 0,32 bietet die neue M-Klasse den besten Wert ihrer Fahrzeugklasse. Um vom niedrigen Verbrauch nicht nur im Geldbeutel profitieren zu können, bietet Mercedes gegen Aufpreis eine Vergrößerung des Tankvolumens von serienmäßigen 70 auf dann 93 Liter, was zu einer deutlich größeren Reichweite beiträgt. Im Fall des sparsamsten Modells sollen dann bis zu 1.500 Kilometer mit einer Tankfüllung absolviert werden können.

Ähnlich wie bei den Wettbewerbern aus München und Ingolstadt gibt es auch für die M-Klasse optional ein adaptives Fahrwerk, das sowohl Komfort als auch Dynamik vermitteln soll. Wie bisher spielen Luxus und Komfort eine wichtige Rolle, weshalb man in Stuttgart auch besonders stolz auf den laut eigener Aussage besten Geräusch- und Schwingungskomfort dieser Klasse ist.

Alle Motoren sind serienmäßig mit der 7G-Tronic Plus inklusive Start-Stopp-Automatik verbunden. Als einzigen Benziner zum Marktstart bietet Mercedes den ML350 4Matic an, der von einem V6-Saugmotor mit 3,5 Litern Hubraum und Direkteinspritzung der dritten Generation angetrieben wird. Der Motor leistet 306 PS, beschleunigt die M-Klasse in 7,6 Sekunden auf 100 km/h und begnügt sich im ECE-Zyklus mit 8,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Der mit Hilfe eines TwinScroll-Laders zwangsbeatmetete BMW X5 xDrive35i leistet ebenfalls 306 PS, absolviert den Standardsprint mit einem Wert von 6,8 Sekunden allerdings erheblich schneller. Im Gegenzug liegt auch sein Verbrauch mit 10,1 Litern deutlich über dem der neuen M-Klasse.

Bei den Selbstzündern bietet sich dem Betrachter ein anderes Bild: Der BMW X5 xDrive30d nutzt noch nicht die aktuellste Variante des N57 genannten Triewerks, leistet 245 PS und konsumiert 7,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der jüngere Mercedes ML350 BlueTec 4Matic vertraut hingegen auf die neueste Technik und bietet dank 258 PS neben etwas besseren Fahrleistungen auch einen niedrigeren Verbrauch: Mercedes spricht von 6,8 bis 7,4 Liter, womit der ML in der Regel unter dem X5 bleiben dürfte.

Unterhalb des ML350 bietet Mercedes noch den besonders sparsamen ML250 BlueTec 4Matic mit dem aus anderen Baureihen bekannten Biturbo-Vierzylinder. Dieser leistet 204 PS und beschleunigt die M-lasse in 9,0 Sekunden auf 100 km/h, benötigt aber dennoch nur 6,0 bis 6,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Ein vergleichbares Modell von BMW gibt es nicht, dafür fehlt im Regal von Mercedes derzeit noch eine Alternative zu X5 xDrive40d und X5 xDrive50i.

Von der Optik der neuen M-Klasse, auch im Vergleich mit dem BMW X5 E70 LCI, könnt ihr euch in der folgenden Bilderserie einen ersten Eindruck machen:

(Bilder & Infos Mercedes M-Klasse: Mercedes / Bilder BMW X5: BMW)

  • Anonymous

    Mir scheint die M-Klassenoptik leidet sehr unter dem cw-Wert oder der cw-Wert wurde als Ausrede für langweiliges Design genutzt.. Jedenfalls sieht der X5 um Längen besser und moderner aus in meinen Augen.
    Immerhin hat Mercedes (sparsame!) Sauger..

    • Anonymous

      Allerdings finde ich den Innenraum recht ansprechend. Weniger von den Formen des Designs (eher langweilig), aber Material und Farben finde ich sehr schön und äußerst hochwertig (zumindest sieht es so aus :-)

      • Anonymous

        Naja.. die Farbwahl muss einem gefallen. Dafür wirds auch mehrere Optionen geben, deshalb finde ich das nicht sooo gravierend, dass mans wirklich kritisieren sollte. Die Farben auf den Bildern sind mir z.B. echt zu krass, auch wenn die Verarbeitung wirklich gut aussieht.

  • Anonymous

    Gefällt mir recht gut. Auch wenn mir das Frontdesign jetze nicht ganz so taugt. Ist er generell sehr gut gelungen. Und um Längen besser als die Kuller aus ingolstadt…
    Der Verbrauch klingt erstmal ganz gut, aber ich denke Mercedes wird die Strategie aus den anderen Baureihen weiter fahren und eine längere Getriebeübersetzung benutzen was eine weniger spontane Automatik zur Folge hat. Finde ich persönlich nicht ganz so toll….
    Beim Cockpit ist BMW in meinen Augen einfach Primus durch alle Automarken hindurch. So einfach, aufgeräumt, intuitiv und ansprechend ist kein anderes Cockpit. Grundsätzlich geht es beim Mercedes in Ordnung. Der Vergleich mit dem Ingolstädter zeigt, dass es auch viel schlimmer und unübersichtlicher mit viel unnötigen bling bling geht…..
    Alles in allem ein recht schönes Auto. Beim Verbrauch wird BMW ja sicherlich bald wieder kontern.

  • Anonymous

    Also mir gefällt speziell die Front des MB sehr gut, sportlicher und frischer als der X5.
    Im Interieur hat mercedes hier einen riesen Sprung gemacht, allerdings gefällt mir hier der BMW nach wie vor deutlich besser.

    • Anonymous

       ich finde die Front ganz und gar nicht frisch(er) – im Gegenteil. Der M sieht damit aus, als gäbe es ihn schon seit Jahren…

      • Anonymous

        Logo die Front sieht ja auch aus wie ein aufgebockter CL mit rustikalen Akzenten. Die Heckleuchten sind missraten und das Interieur Benzlike ( wems gefällt ).

        Wenig überraschendes. 

        • http://www.facebook.com/people/Franz-Ebner/100000119878030 Franz Ebner

          Die Heckleuchten erinnern mich an den E61 und an irgendeinen SAAB glaub ich, eher unschön

    • elSrb

      sehe das ähnich wie Du,…

      Front des MB find ich ganz gut.

      Aber im Gesamtpaket kommt er an den BMW nicht ´ran.

  • http://twitter.com/iQP_ iQP

    Was ist das denn? Der Schalthebel am Fensterwischerhebel??

    Stimmt das, dass die M-Klasse im Vergleich zum X5 ein Schaukelschiff ist?
    Auf der Straße sportlich fahren nicht möglich …. ?

  • http://twitter.com/iQP_ iQP

    Was ist das denn? Der Schalthebel am Fensterwischerhebel??

    Stimmt das, dass die M-Klasse im Vergleich zum X5 ein Schaukelschiff ist?
    Auf der Straße sportlich fahren nicht möglich …. ?

    • Joachim

      Der Bedienung der Fensterwischer ist in den Multifunktionshebel links integriert. Der Gangwahlhebel war auch schon beim w 164 an der Lenksäule.

      Der x5 ist auf jeden Fall sportlicher, dafür ist die m klasse besser fürs Fahren im Gelände geeignet (so ist es jedenfalls beim Vergleich vom w 164 mit Offraodpaket mit dem e70, den w 166 bin ich logischerweise noch nicht gefahren). Beide eignen sich meiner Meinung nach jedoch nicht um sportlich zu fahren, allerdings bin ich weder den e63 noch den x5m gefahren…

      • Joachim

        Die Bedienung sollte es natürlich heißen…

    • XXX

      Die M-Klasse ist eher weich abgestimmt, bei Bodenwellen schaukelt das Ding wirklich wie ein Schiff. Jedoch ist die Luftfederung so ausgelegt, daß es in Kurven keine Seitenneigung gibt. Sportliches fahren ist daher durchaus möglich.
      Grundsätzlich hat MB dem ML einen ganz anderen Charakter verpasst, als BMW dem X5. Beim X5 ist das hohe Gewicht bei normaler Fahrweise nicht merkbar. Beim ML (anscheinend gewollt) jedoch schon, was ein stärkeres “Oberklasse-Feeling” erzeugt. Beide Fahrzeuge sind somit grundverschieden zu fahren und machen auf ihre weise Spaß. 

    • Barolo123

      Wer mit einem SUV unbedingt sportlich unterwegs sein will, hat sich sowieso das falsche Auto ausgesucht ;-)

  • Anonymous

    Mir gefallen beide, obwohl das Heck vom ML mir nicht so ganz zusagen will, aber erst mal in Natura sehen. Innen sind beide schick, jeder auf seine Art. Und solange hier keine Kuh die Straßen kreuzt, so ist doch die Welt in Ordnung… ;D

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1804965911 Flo Poe

    sorry aber was mercedes in letzter zeit an verbrauchsangaben angibt ist doch ein witz – ein auto wie den ML 350 mit 8,5l fahren….GENAU. das hat beim slk schon angefangen, da braucht der 350er ja auch sensationell wenig….irgendwie find ich das echt lächerlich. beim X5 sind es wenigstens glaubhafte werte beim 35i.

    • Anonymous

      Die wurden halt anhand völlig Praxisfremder EU-Zyklen ermittelt, welche dringend reformiert gehören, damit die Augenwischerei mal etwas abnimmt.

      Wenn ich meinen artgerecht ( nicht rasend ) bewege, bekomm ich auch jede Werksangabe pulverisiert. 

      Insofern kann man wohl alle Fahrzeuge einigermaßen nah an der Werksangabe bez. des Verbrauchs bewegen aber umgekehrt auch Benzin durch den Auspuff jagen.

      Der Verbrauch hängt ja auch von vielen Faktoren ab. Wenn man die Ausstattungsliste rauf und runter bestellen würde, bekäme das Fahrzeug ein so signifikantes Mehrgewicht, dass umso höhere Verbräuche die Folge wären.

      Und nun meine obligatorische Frage…

      Wen interessieren in solchen Fahrzeugklassen wirklich die Verbräuche?

      • http://www.facebook.com/profile.php?id=1804965911 Flo Poe

        naja an die absurden EU-Zyklen müssen sich aber alle Hersteller halten und das Mercedes mit nem Sauger plötzlich mal eben 1,5-2l weniger braucht als BMW mit einem Turbo (der sich meiner Meinung nach deutlich sparsamer fahren lässt als eben ein sauger) finde ich dann doch irgendwie fast eine “Sensation”.
        Sicher, die realen Verbräuche sehen eigentlich immer anders aus, aber selbst beim EU Zyklus muss doch wenigstens ein Quäntchen Realismus drin sein?!

        • Anonymous

          Den seh ich aber nicht. 

          Und die diskussion was sich sparsamer bewegen lässt ob ein hochentwickelter Sauger oder ein charaktergleicher Turbo ist in all seinen Facetten eine abendfüllende Diskussion mit offenem Ausgang.

          Fakt ist das Benz auch seine Hausaufgaben mittlerweile auch mit mehr sorgfalt macht und wenn sie dann mit einem klassischen Sauger solche Werte ( ob virtuell oder reell )erzielen können, freut mich als Saugerfan umso mehr. Ein klares Plädoyer für diese Motoren. In denen steckt mehr Entwicklungspotential als BMW manchmal wahrhaben mag.

          • Mitsu

            “Hausaufgaben gemacht”? Nee, das sehe ich anders: Im letzten Vergleicht der AMS, Audi A5, BMW 3er Coupe und Mercedes C-Klasse Coupe “glänzte” der Benz mit enttäuschend schlechten (hohen) Verbrauchswerten! Der verfehlte die Werksangabe um Welten! 

            • Anonymous

              Das zitieren üben wir nochmal ;).

              War im Benz wenigstens ein Aggregat der neusten Generation verbaut oder noch ein alter Schlucker? Benz hat ja die letzten Jahre höchstens dadurch auf sich aufmerksam gemacht, nahezu gleichen Verbrauch bei weitaus weniger Leistung anzubieten. ;) 

              Aber nun scheint bei Benz ja langsam eine Zeitenwende einzusetzen. Das wird sich auch schwer leugnen lassen, zumal sie sich ja selbst – wie hier auf BT zu lesen war – ambitionierte Ziele zwecks Flottenverbräuchen gesetzt haben. Ob sie diese dann auch erreichen bleibt abzuwarten aber Benz wird nicht ewig schlafen. 

              PS: Das ist auch je nach Test verschieden. Auch ein BMW verfehlt gern mal Signifikant seine “Normverbräuche” vor allem wenn die Motoren dann dickerer Natur sind. Das ist halt das Problem mit virtuellen Werten, sie sind halt virtuell. ;)

            • Anonymous

              Das zitieren üben wir nochmal ;).

              War im Benz wenigstens ein Aggregat der neusten Generation verbaut oder noch ein alter Schlucker? Benz hat ja die letzten Jahre höchstens dadurch auf sich aufmerksam gemacht, nahezu gleichen Verbrauch bei weitaus weniger Leistung anzubieten. ;) 

              Aber nun scheint bei Benz ja langsam eine Zeitenwende einzusetzen. Das wird sich auch schwer leugnen lassen, zumal sie sich ja selbst – wie hier auf BT zu lesen war – ambitionierte Ziele zwecks Flottenverbräuchen gesetzt haben. Ob sie diese dann auch erreichen bleibt abzuwarten aber Benz wird nicht ewig schlafen. 

              PS: Das ist auch je nach Test verschieden. Auch ein BMW verfehlt gern mal Signifikant seine “Normverbräuche” vor allem wenn die Motoren dann dickerer Natur sind. Das ist halt das Problem mit virtuellen Werten, sie sind halt virtuell. ;)

          • Mitsu

            “Hausaufgaben gemacht”? Nee, das sehe ich anders: Im letzten Vergleicht der AMS, Audi A5, BMW 3er Coupe und Mercedes C-Klasse Coupe “glänzte” der Benz mit enttäuschend schlechten (hohen) Verbrauchswerten! Der verfehlte die Werksangabe um Welten! 

        • Anonymous

          Den seh ich aber nicht. 

          Und die diskussion was sich sparsamer bewegen lässt ob ein hochentwickelter Sauger oder ein charaktergleicher Turbo ist in all seinen Facetten eine abendfüllende Diskussion mit offenem Ausgang.

          Fakt ist das Benz auch seine Hausaufgaben mittlerweile auch mit mehr sorgfalt macht und wenn sie dann mit einem klassischen Sauger solche Werte ( ob virtuell oder reell )erzielen können, freut mich als Saugerfan umso mehr. Ein klares Plädoyer für diese Motoren. In denen steckt mehr Entwicklungspotential als BMW manchmal wahrhaben mag.

        • Joachim

          Du könntest dich ja mal ein wenig mit der Technik des m 276 auseinandersetzen, anstatt hier deine wenig fundierte Meinung kundzutun. Dann würdest du ganz schnell merken, weswegen er so effizient ist.

        • André

          Es hat sich aber auch gezeigt, dass BMW mit dem R6-Sauger im alten 1er weniger verbraucht als die R4-TUrbo von VW/Audi…

      • http://www.facebook.com/profile.php?id=1804965911 Flo Poe

        naja an die absurden EU-Zyklen müssen sich aber alle Hersteller halten und das Mercedes mit nem Sauger plötzlich mal eben 1,5-2l weniger braucht als BMW mit einem Turbo (der sich meiner Meinung nach deutlich sparsamer fahren lässt als eben ein sauger) finde ich dann doch irgendwie fast eine “Sensation”.
        Sicher, die realen Verbräuche sehen eigentlich immer anders aus, aber selbst beim EU Zyklus muss doch wenigstens ein Quäntchen Realismus drin sein?!

      • http://www.facebook.com/profile.php?id=1804965911 Flo Poe

        naja an die absurden EU-Zyklen müssen sich aber alle Hersteller halten und das Mercedes mit nem Sauger plötzlich mal eben 1,5-2l weniger braucht als BMW mit einem Turbo (der sich meiner Meinung nach deutlich sparsamer fahren lässt als eben ein sauger) finde ich dann doch irgendwie fast eine “Sensation”.
        Sicher, die realen Verbräuche sehen eigentlich immer anders aus, aber selbst beim EU Zyklus muss doch wenigstens ein Quäntchen Realismus drin sein?!

  • Mitsu

    Man kann es drehen und wenden wie man will: Der X5 ist und bleibt das schönste SUV, dass man für Geld kaufen kann.
    Der MB gefällt mir überhaupt nicht. Zu viel Japan, zu wenig Benz. 

  • Pingback: Mercedes gewährt ersten Ausblick auf X6-Gegner MLC / ML Coupé

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden