Automobile Magazine: BMW Z2 nun doch nicht als Fronttriebler?

BMW Z2 | 10.06.2011 von 32

Die letzten Infos zum Thema BMW Z2 haben vielen BMW-Fans den Appetit verdorben, denn der kleine und leichte Zweisitzer sollte plötzlich als Fronttriebler auf den …

Die letzten Infos zum Thema BMW Z2 haben vielen BMW-Fans den Appetit verdorben, denn der kleine und leichte Zweisitzer sollte plötzlich als Fronttriebler auf den Markt kommen. Nun weiß man inzwischen, dass auch Fahrzeuge mit angetriebenen Vorderrädern Fahrspaß vermitteln können, aber die dem Frontantrieb innewohnende Unfähigkeit zum Leistungsübersteuern sowie zum Unterstützen der Fahrzeugbalance mit Hilfe des Gasfußes sorgt eben doch für ein völlig anderes Empfinden, als es sich BMW-Fahrer in einem Sportwagen wünschen.

Glaubt man den aktuellen Ausführungen von Georg Kacher unter Automobilemag.com, war der Aufschrei der BMW-Blogs und -Foren laut genug, um in München neue Überlegungen anzustoßen. Von der Idee, den Z2 mit der Technik des MINI Roadster auszuliefern, habe man sich demnach zumindest entfernt, auch wenn sie noch nicht völlig beerdigt ist. Stattdessen überlegt man nun, diese Plattform auf einen intelligenten und idealerweise hecklastigen Allradantrieb umzubauen, was aber einerseits für mehr Gewicht sorgen und andererseits noch immer keine perfekte Lösung für die Enthusiasten darstellen würde.

Noch viel besser klingt insofern die Überlegung, den Marktstart des Z2 noch einige Zeit zu verzögern, ihn dann aber auf Basis der neuen BMW 2er-Reihe und mit dem klassischem Layout zu bringen: Motor vorn, Antrieb hinten. Würde man sich für die Allrad-Lösung entscheiden, wäre laut Georg Kacher von einem Marktstrt im Jahr 2014 auszugehen, der Hecktriebler könnte wohl frühestens ein Jahr später bei den Händlern stehen.

Relativ klar ist, dass unter der Motorhaube des Z2 ausschließlich aufgeladene Vierzylinder mit 1,6 oder 2,0 Litern Hubraum arbeiten würden. Die intern N13B16 und N20B20 genannten Motoren decken dank TwinScroll-Aufladung eine Leistungsspanne von 136 über 170 bis 245 PS ab, weitere Leistungsstufen könnten schon in einigen Wochen kommuniziert werden. Dass man den Z2 konsequent als puristische Spaßmaschine auslegt und auf das Angebot eines Automatikgetriebes verzichtet, ist zumindest denkbar und würde gut zur Philosophie passen.

Auch wenn die Infos momentan natürlich alles andere als handfest sind, hoffen wir doch sehr, dass man in München maximales Interesse an möglichst vielen breit grinsenden Gesichter unter freiem Himmel hat. Sollte die Sonne kurzzeitig nicht lachen, schützt ein leichtes Stoffdach die Insassen vor Ungemach. Sobald es weitere Infos oder Gerüchte rund um den BMW Z2 Roadster gibt, werden wir natürlich darüber berichten. Den kompletten Artikel von Georg Kacher gibts direkt bei AutomobileMag.com.

(Bild: AutoBild)

  • Tom Koch

    Man nehme das Konzept vom MX-5, dreht ein bisschen an der Leistungsschraube und fertig ist der Z2.
    Das kann doch so schwer nicht sein.

    • Maddy

      Scheinbar doch. Mazda hat ja selber Probleme damit.

  • Anonymous

    “Glaubt man den aktuellen Ausführungen von Georg Kacher unter Automobilemag.com, war der Aufschrei der BMW-Blogs und -Foren laut genug, um in München neue Überlegungen anzustoßen.”..

    Wenn das mal nicht motiviert weiter für die Reihensechser Tradition zu kämpfen. 

    Hm jedenfalls ein komisches hin und her, welches aber sicher noch dem frühen Planungsstudium geschuldet ist. Interessant wäre natürlich den Wahrheitsgehalt dieser Aussagen zu kennen. Auch ich würde für Frontmotor mit Heckantrieb plädieren und da er unter dem Z4 positioniert ist, sollte auch mal ein Vierzylinder zu akzeptieren sein.

    Ich in gespannt, wie es weitergeht. Danke Benny =)

    • mb81

      Auf jeden Fall -> ein Nachfolger des Z3 (zumindest von der Größe her) ist zwingend notwendig. Dann auch sehr gerne nur mit R4T, aber eben Heckantrieb. Kofferraum braucht in der Kiste eh keiner -> ganz weglassen 🙂

      • Anonymous

        Ein Staufach für Kreditkarte und Zahnbürste reicht. 😉

      • Anonymous

        Ein Staufach für Kreditkarte und Zahnbürste reicht. 😉

    • Anonymous

      Warum sollte im Z2 überhaupt ein R6 verbaut werden wenn nichtmal der Z4 welche kriegt, außer in den Topmotorisierungen? Ein Z2 als 35i würde dem Z4 dann ja so um die Ohren fahren..

      “Glaubt man den aktuellen Ausführungen von Georg Kacher unter Automobilemag.com, war der Aufschrei der BMW-Blogs und -Foren laut genug, um in München neue Überlegungen anzustoßen.” schön wärs, aber 1. glaub ich nicht wirklich dran und 2. ist die Entwicklung der R6-Sauger bereits zu sehr in die Position der V8-Ersatzmotoren gewandert.. Die Entscheidung bei einem Z2 Heckantrieb zu verbauen dürfte dementsprechend leichter fallen als die Wiedereinführung der R6-Sauger.

      • Anonymous

        Alles völlig richtig Lennardt, deswegen plädiere ich zur Abwechslung auch mal nicht für einen R6, denn dieser würde meiner Meinung nach auch nicht wirklich zu seiner Konzeption passen. 

        Der Z4 sollte seinen jedoch nie verlieren, denn da gehört er rein.

        Ich verstehe auch den gedanklichen Ansatz für einen Allradler nicht!? Das Zusatzgewicht ist für das “Projekt” ja auch kontraproduktiv. Ein Ganzjahresfahrzeug ist es auch nicht.

        • Anonymous

          jupp, so ists!
          Edit: 1 min. Zeit zum Antworten.. ab wann wird sowas als Chat bezeichnet? 😀

          • Anonymous

            Die Frage ist ab welcher Frequenz es als Spam bezeichnet werden würde. ;)… Wir müssen echt aufpassen nicht jeden Tag ein neues Thema zu entern. 😉 Aber wir haben ja das Valenciathema zum austoben. 😉

            Zurück on Topic… =) 

            Ich persönlich hoffe der Z2 wird nicht allzu sehr der Formensprache des VCD entsprechen. Finde das Design zwar futuristisch spannend aber nicht wirklich stimmig in der Z Familie. 

            • Anonymous

              Hauptsache es wird nicht das Früchtchen aus dem Autobildentwurf.. VCD wäre auf jeden Fall ein Hingucker und ich könnte mir vorstellen dass das einigen potentiellen Kunden wichtiger ist als ein weiteres ‘nur’ gut aussehendes Auto zu haben.

        • Mike

          …werde langsam doch noch zu einem Fan von dir! Kann Dir in keinem Punkt widersprechen, lediglich zustimmen 🙂

  • BMWCULT

    Das traurige ist das BMW die R6 nicht freiwillig beerdigt,sondern auf Grund von Vorgaben der EU bezüglich Flottenverbrauch und obwohl der R6 nun schon öfter bewiesen hat das er teilweise sparsamer arbeitet als TFSI und Co. Aber es zählt der Verbrauch der nach NEFZ in einem Labor errechnet wird und da kann man mit Downsizingmotoren einfach mehr bescheissen als mit einem Sechszylinder. Realitäten interessieren doch keinen im EU Parlament. Aber die Anstrengungen der EU die Autofahrer in die Zange zu nehmen ,aus Umweltschutzgründen, find ich trotzdem gut,haben unsere Freunde in China und Indien mehr Öl zu verbrennen in ihren uralt Kisten ohne KAT etc.
    P.S. BMW Roadster mit Front oder Allrad geht garnicht!

    • Jan

      Also wenn es nur darum geht die EU Flottenverbrauchs-Richtlinien zu erfüllen, dann können die 6 Zylinder noch optimiert werden. Bestes Bsp zur Zeit: der überarbeitete 3,5 Liter V6 von Mercedes. In der c-Klasse 160g/km CO2 Ausstoß. Und das bei 306PS. Ohne Turbolader. In der Realität sehen die Werte wohl anders aus.
      Ich denke ein (zumindest auf dem Papier) sparsamer R6 sollte machbar sein. Ich brauche auch keine 300+PS. R6 mit ~200PS, Auto nicht zu schwer und ich wäre glücklich.

  • BMWCULT

    Ein BMW Roadster mit Front oder Heckantrieb geht garnicht! Mehr gibts da eigentlich nicht zu sagen.

    • Anonymous

      vertippt? Willst du unbedingt Allrad? Sooooo groß wird die Leistung nicht sein, dass Allrad einen Vorteil bietet, außer bei Ampelstarts..

  • Maddy

    So. Mazda will als Gegenpart dazu wohl die nächste MX-5 Generation auf ein Zielgewicht von unter einer Tonne, kaum Austattung, wie üblich Heckantrieb, Direkteinspritzer mit Aufladung (SkyAktiv) bringen.
    Mal gespannt, wer von beiden Herstellern die Cochones hat, wirklich an die erste Generation MX-5 anzuknüpfen und son richtiges Spassmobil rauszubringen.

  • Anonymous

    Leuts, bevor der obige Z2 so kommt, so sollen die die Niere wieder herum drehen und nicht auf den Kopf stellen…. krässlich!

  • ich bin für bis 2015 warten 😉

  • Anonymous

    Ich finde dass da im Moment ziemlich viel spekuliert und reichlich Unsinn publiziert wird. Da stellt sich die ams in der letzten Ausgabe gleich mal in die allererste Reihe.

    Angeblich will BMW in 2020 2,6 Mio. (!) Autos verkaufen – und ca. 1,1 Mio. davon sollen Fronttriebler sein. Klar und kopfschüttel – solche Zahlen haut BMW natürlich einfach so raus. BMW ist ja auch überhaupt nicht für seine konservativen Aussagen bekannt.

    Desgleichen behauptet ams dass der neue 1er nach 2 Baujahren auf Frontantrieb umgestellt wird. Weil der 1er angeblich aktuell zu teuer produziert wird (trotz Identität mit der 3er Plattform!) und der Mini auch zu teuer produziert wird geben die Beiden dann künftig ein rentables Paar ab. Dieser ams-Schreiberling hat doch seinen Beruf als Redakteur der Automobilpresse total verfehlt!

    Für die Kosten die so ein Umstieg in einer lfd. Baureihe – noch dazu nach 2 Jahren Bauzeit – verursachen würde könnte man wahrscheinlich noch 2 Generationen Heckantriebs 1er ‘teuer’ produzieren.

    Und ausserdem – wie könnte es anders sein – sorgt sich BMW bei einem solchen Abenteuer auch überhaupt nicht um die enttäuschten Käufer. Wobei die Frage, wer von denen enttäuscht ist, erst noch zu klären wäre.

    Also – es wird aktuell viel Unsinn geschrieben. BMW ist halt ob des fast phänomenalen Erfolges im Mittelpunkt der Spekulationspresse. Die Konkurrenten geben aktuell wenig her: Mercedes ist eh langweilig und nur noch Nr. 3 und Audi hat sich durch seine mehrjährige agressive PR-Politik mittlerweile ins Abseits geschossen und uninteressant gemacht.

    tu felix bmw – es gibt Schlimmeres!

    • Anonymous

      Ich hoffe das Dampfablassen hat wenigstens gut getan =).

      Grundsätzlich ist dir da beizupflichten aber den Grund warum so viel spekuliert und Bullshit geschrieben wird, lieferst du ja selbst:

      “BMW ist halt ob des fast phänomenalen Erfolges im Mittelpunkt der Spekulationspresse.”

      Insofern unterscheiden sich die verschiedenen Sparten der Berichterstattung innerhalb der Printmedien herzlich wenig. 😉

      AMS wird halt zusehens zur “Bunten” der Autowelt. 😉

      • Anonymous

        Wieso Dampfablassen? Ich meine man sollte die völlig ins Kraut schiessenden Spekulationen einfach auch als Solche brandmarken.

        Allerdings muss ich zugeben dass sich mir dein 2. Absatz nicht erschliesst: welchen ‘Grund soll’ ich geliefert haben?

        • Anonymous

          Du hast auf das Problem hingewiesen und gleichzeitig die Ursache für das Problem mitgeliefert. Insofern ein kleiner Thesenanschlag ^^ 😉

      • Anonymous

        Wieso Dampfablassen? Ich meine man sollte die völlig ins Kraut schiessenden Spekulationen einfach auch als Solche brandmarken.

        Allerdings muss ich zugeben dass sich mir dein 2. Absatz nicht erschliesst: welchen ‘Grund soll’ ich geliefert haben?

    • XXX

      Diese Aussagen in der AMS sind wirklich gewagt. Durch solche Aussagen wird das Magazin zusehens unglaubwürdiger. Die Angaben, die gemacht werden sind noch nicht mal BMW intern fixiert.

  • Also denke nicht das der wagen mit etwas anderem als reinem Heckantrieb wirklich ein Erfolg wird. Allrad braucht doch keiner in so einem Auto, und Front mag keiner. Außerdem würde das nachdem man nun andere 1er mit Front bringen will nun auch gleich bei den Leuten die 2er irgendwie mit Frontantrieb in Verbindung bringen.

    Und das sollte man nicht tun, außer man will sowieso immer mehr Modelle auf Front umbauen so wie es sicherlich die Leute die für die kosten und die Testergebnisse zuständig sind gerne sehen würden.

    Zum Schluss sieht ein Roadster mit Frontantrieb nie wirklich gut aus, den so ein Auto braucht ne lange Haube und kurze überhänge.

  • Mitsu

    Na ja. Diese Mediengeschichten glaubt doch eh keiner ernsthaft oder? Von daher wie immer: Viel Lärm um nichts. 

  • Mike

    Ein Z2 mit Heckantrieb, R4T, Stoffdach und einem knackigen Fahrwerk würde ich mir sofort in die Garage stellen und ich kann es kaum erwarten, bis es soweit ist. Das wäre dann genau das richtige, um einfach nur mal was Spass zu haben. Klein, leicht und einfach, ohne den ganzen Schnick Schnack, lieber vergleichbar mit einem Lotus, genau das wäre mein Geschmack… Träumen darf man noch…

  • Antonio Lucic

    Jetzt kommen sie mit Allrad, Heck soll er sein nicht Allrad, viel zu viel Gewicht
    für so nen kleinen Roadster, ein Roadster geht gar nicht als Allrad, und schon drei
    mal nicht wenn der so klein werden soll und kein Gewicht habe soll.

  • wiederwasneues

    nehmt doch einfach die alte z3 plattform… neu interpretiert in leichtbau… mit den twinscroll turbos eine schöne sache. und bitte den auspuff mal links und rechts…

    • Anonymous

      Warum soll ein Vierzylinder eine geteilte Auspuffanlage kriegen? Da wird die Leichtbauinterpretation direkt links liegen gelassen.. Reihenmotor, also einseitig..

  • Pingback: Automobile Magazine: Georg Kacher skizziert Zukunft von BMW & BMW i()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden