Automobile Magazine: BMW Z2 nun doch nicht als Fronttriebler?

BMW Z2 | 10.06.2011 von 32

Die letzten Infos zum Thema BMW Z2 haben vielen BMW-Fans den Appetit verdorben, denn der kleine und leichte Zweisitzer sollte plötzlich als Fronttriebler auf den …

Die letzten Infos zum Thema BMW Z2 haben vielen BMW-Fans den Appetit verdorben, denn der kleine und leichte Zweisitzer sollte plötzlich als Fronttriebler auf den Markt kommen. Nun weiß man inzwischen, dass auch Fahrzeuge mit angetriebenen Vorderrädern Fahrspaß vermitteln können, aber die dem Frontantrieb innewohnende Unfähigkeit zum Leistungsübersteuern sowie zum Unterstützen der Fahrzeugbalance mit Hilfe des Gasfußes sorgt eben doch für ein völlig anderes Empfinden, als es sich BMW-Fahrer in einem Sportwagen wünschen.

Glaubt man den aktuellen Ausführungen von Georg Kacher unter Automobilemag.com, war der Aufschrei der BMW-Blogs und -Foren laut genug, um in München neue Überlegungen anzustoßen. Von der Idee, den Z2 mit der Technik des MINI Roadster auszuliefern, habe man sich demnach zumindest entfernt, auch wenn sie noch nicht völlig beerdigt ist. Stattdessen überlegt man nun, diese Plattform auf einen intelligenten und idealerweise hecklastigen Allradantrieb umzubauen, was aber einerseits für mehr Gewicht sorgen und andererseits noch immer keine perfekte Lösung für die Enthusiasten darstellen würde.

Noch viel besser klingt insofern die Überlegung, den Marktstart des Z2 noch einige Zeit zu verzögern, ihn dann aber auf Basis der neuen BMW 2er-Reihe und mit dem klassischem Layout zu bringen: Motor vorn, Antrieb hinten. Würde man sich für die Allrad-Lösung entscheiden, wäre laut Georg Kacher von einem Marktstrt im Jahr 2014 auszugehen, der Hecktriebler könnte wohl frühestens ein Jahr später bei den Händlern stehen.

Relativ klar ist, dass unter der Motorhaube des Z2 ausschließlich aufgeladene Vierzylinder mit 1,6 oder 2,0 Litern Hubraum arbeiten würden. Die intern N13B16 und N20B20 genannten Motoren decken dank TwinScroll-Aufladung eine Leistungsspanne von 136 über 170 bis 245 PS ab, weitere Leistungsstufen könnten schon in einigen Wochen kommuniziert werden. Dass man den Z2 konsequent als puristische Spaßmaschine auslegt und auf das Angebot eines Automatikgetriebes verzichtet, ist zumindest denkbar und würde gut zur Philosophie passen.

Auch wenn die Infos momentan natürlich alles andere als handfest sind, hoffen wir doch sehr, dass man in München maximales Interesse an möglichst vielen breit grinsenden Gesichter unter freiem Himmel hat. Sollte die Sonne kurzzeitig nicht lachen, schützt ein leichtes Stoffdach die Insassen vor Ungemach. Sobald es weitere Infos oder Gerüchte rund um den BMW Z2 Roadster gibt, werden wir natürlich darüber berichten. Den kompletten Artikel von Georg Kacher gibts direkt bei AutomobileMag.com.

(Bild: AutoBild)

Find us on Facebook

Tipp senden