BMW & MINI investieren 500 Mio. Pfund in Produktion auf der Insel

News | 9.06.2011 von 1

Die neue Generation des MINI steht gewissermaßen vor der Tür und soll ab 2013 vom Band laufen. Wie bereits seit einigen Monaten bekannt ist, wird …

Die neue Generation des MINI steht gewissermaßen vor der Tür und soll ab 2013 vom Band laufen. Wie bereits seit einigen Monaten bekannt ist, wird es auf der Plattform des intern F56 genannten Modells auch mehrere Fahrzeuge mit dem BMW-Logo geben, was insgesamt zu einer deutlichen Erhöhung der Stückzahlen führen wird. In den kommenden drei Jahren wird die BMW Group daher rund 500 Millionen britische Pfund in den Ausbau des britischen Produktionsnetzwerks investieren

Schon in naher Zukunft wird im Werk Oxford die Produktion des neuen MINI Coupé R59 beginnen und mit dem MINI Roadster R58 steht auch schon das nächste Modell in den Startlöchern.

Schon jetzt beschäftigt die BMW Group einschließlich des Händlernetzwerks rund 18.000 Menschen in England, inklusive Zulieferern und Dienstleistern steigt diese Zahl sogar auf 46.000. Da etwa 80 Prozent der in England gefertigten MINIs und sogar 90 Prozent der in Goodwood montierten Rolls-Royce für den Export bestimmt sind, ergibt sich allein durch die BMW Group ein Exportvolumen von etwa 2,4 Milliarden Pfund jährlich.

Im Jahr 2010 wurden 216.302 Fahrzeuge der Marke MINI in Oxford gebaut, dazu kommen 385.051 Triebwerke aus dem BMW Motorenwerk in Hams Hall. Das Werk Hams Hall steht somit für 16 Prozent der gesamten britischen Motorenproduktion.

Norbert Reithofer (Vorsitzender des Vorstands der BMW AG): “Wir haben bereits begonnen, unsere britischen Werke auf die Produktion der nächsten Generation des MINI vorzubereiten. Großbritannien bleibt damit das Zentrum der MINI Produktion. Die Marke MINI trägt weltweit wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg der BMW Group bei. Wir gehen davon aus, dass dies in Zukunft in noch stärkerem Maße der Fall sein wird.”

David Cameron (Premierminister): “Wir begrüßen diese Großinvestition der BMW Group in den britischen Fertigungssektor. Die Produktion und der Export von britischen Automobilen mit Kultcharakter, wie zum Beispiel dem MINI, leistet einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der britischen Wirtschaft, die sich diese Regierung zum Ziel gesetzt hat. Diese Investition ist sowohl ein großer Vertrauensbeweis in die Fähigkeiten der britischen Belegschaft des Unternehmens als auch in die Zukunft des britischen Fertigungssektors. Das MINI Werk in Oxford ist eine unserer großen Erfolgsgeschichten im Produktionssektor, auf die man sehr stolz sein kann. Dies zeigt einmal mehr, dass Großbritannien in der internationalen Automobilindustrie eine bedeutende Rolle spielt.”

Vince Cable (Wirtschaftsminister): “Die heutige Ankündigung der BMW Group ist eine Anerkennung des Erfolges der britischen Automobilfertigung. Die Belegschaft des Unternehmens in Oxford wird mit der Produktion der neuen MINI Generation in den nächsten Jahren dazu beitragen, den internationalen Erfolg des aktuellen Modells fortzusetzen. Das Bekenntnis eines der größten globalen Unternehmen, in diesem Maße langfristig in die hiesige Produktion zu investieren, zeigt, dass die Automobilherstellung in diesem Land wettbewerbsfähig ist. Wir als Regierung werden dafür sorgen, dass diese Erfolgsgeschichte einen wesentlichen Beitrag zum zukünftigen wirtschaftlichen Wachstums leistet, das wir sicherstellen müssen.”

Jürgen Hedrich (Werksleiter des Werks Oxford): “Der Erfolg der Marke MINI spiegelt sich in der positiven Entwicklung wider, die das Werk Oxford seit 2001 gezeigt hat. Das Produktionsvolumen und die Zahl der erhältlichen MINI Modelle sind in diesem Zeitraum erheblich gestiegen.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden