Le Mans 2011: Trainingsbestzeit und die Stimmen vor dem Rennen

Motorsport | 8.06.2011 von 3

An der Sarthe hat die Arbeit längst begonnen: Beim heutigen freien Training konnten die Teams letzte Feinarbeit an ihren Fahrzeugen erledigen und sich auch für …

An der Sarthe hat die Arbeit längst begonnen: Beim heutigen freien Training konnten die Teams letzte Feinarbeit an ihren Fahrzeugen erledigen und sich auch für das dreiteilige Qualifying warmfahren, dessen erster Teil derzeit stattfindet. Auch wenn das Qualifying und die schnellsten Rundenzeiten bei einem Rennen über 24 Stunden stets nur eingeschränkte Bedeutung genießen, ist es doch erfreulich, wenn es beim Training wie am Schnürchen läuft.

Im Fall von BMW Motorsport heißt das: Die beiden von Schnitzer eingesetzten BMW M3 GT lagen im freien Training auf den Positionen 1 und 2 der GTE-Klasse. Den marginal besseren Eindruck hinterließen dabei Augusto Farfus, Jörg Müller und Dirk Werner im Auto mit der Startnummer 55.

Charly Lamm (Teammanager): “BMW Motorsport ist gut in die ILMC-Saison gestartet – und daran möchten wir natürlich in Le Mans anknüpfen. Diese Veranstaltung ist jedoch nicht irgendein Rennen, sondern ein absoluter Klassiker im Langstreckensport. Le Mans hat seine eigenen Gesetze. Wir sind gut vorbereitet, aber es wird wie in jedem Jahr auch wieder einige Überraschungen geben. Auf jeden im Team übt dieses Rennen eine ganz besondere Faszination aus.”

Augusto Farfus (Startnummer 55): “Ich bin glücklich, auch in diesem Jahr wieder in Le Mans dabei zu sein. Wir haben ein gutes Auto, mit dem wir in der Lage sein sollten, um ein Top-Ergebnis kämpfen zu können. Als Fahrer genießt man bei dieser Veranstaltung jeden Moment, und die Begeisterung der Fans ist einmalig.”

Jörg Müller (Startnummer 55): “Am Sonntag hat es in Strömen geregnet. Das kann man hier in Le Mans im Rennen nicht brauchen. Deshalb hoffe ich, dass das Wetter stabil bleibt. Diese Veranstaltung wirkt auf die Fans wirklich wie ein Magnet. Deshalb ist es immer wieder etwas Spezielles, hier an den Start zu gehen.”

Dirk Werner (Startnummer 55): “Nach dem Pech im vergangenen Jahr habe ich mit Le Mans noch eine offene Rechnung. Schon der offizielle Testtag auf dieser Strecke hat großen Spaß gemacht. Jetzt gehen wir gut vorbereitet in die entscheidende Phase.”

Andy Priaulx (Startnummer 56): “Ich denke, wir sollten in diesem Jahr deutlich stärker sein als 2010. Die Vorzeichen sind gut, unser Gesamtpaket ist stark. Dasselbe gilt aber auch für unsere Konkurrenz. Es wird ein fantastisches Rennen.”

Dirk Müller (Startnummer 56): “Im vergangenen Jahr hatte ich die Ehre, im BMW M3 GT2 Art Car in Le Mans fahren zu dürfen. Nun sind wir wieder da – und wollen nach dem Pech im Vorjahr besser abschneiden. Nach unseren Siegen in der American Le Mans Series gehe ich mit viel Selbstvertrauen an den Start.”

Joey Hand (Startnummer 56):”Seit ich erfahren habe, in Le Mans fahren zu dürfen, kann ich den Start kaum erwarten. Das Spektakel bei diesem Rennen ist einfach sensationell. Mit den Siegen in Daytona, Sebring und Long Beach ist es für mich in diesem Jahr bereits fantastisch gelaufen. So kann es gerne weitergehen.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden