Gedankenexperiment: Der BMW 1er F20 mit Alpina-Rädern in 19 Zoll

BMW 1er | 7.06.2011 von 5

Der neue BMW 1er F20 polarisiert die Autowelt, wie es vielleicht nicht einmal der BMW 7er der Generation E65 realisieren konnte. Deutlich an Harmonie würde …

Der neue BMW 1er F20 polarisiert die Autowelt, wie es vielleicht nicht einmal der BMW 7er der Generation E65 realisieren konnte. Deutlich an Harmonie würde der kleine BMW gewinnen, wenn Alpina Hand anlegen und seine Felgen im traditionellen Classic-Design mit 20 Speichen montieren würde.

Die Philosophie “Ich habe einen ganz einfachen Geschmack, ich nehme immer nur das Beste” (Oscar Wilde) wäre hier zweifelsfrei treffend umgesetzt. Auch wenn es sich um eine Gussfelge handelt, ist diese bemerkswert leicht und sehr steif. Im Vergleich zum Vorgänger-1er fallen die Felgen nun eine Nummer größer aus und messen 8×19 Zoll mit 235/35 ZR 19 Reifen von Michelin. Eine Freigabe der Felge für den neuen 1er F20 gibt es momentan noch nicht, aber wir sind sicher, dass die in unserem Bild gezeigte Kombination durchaus ihre Fans finden würde.

Natürlich könnte man in Buchloe auch gleich einen kompletten Alpina B1 entwickeln, aber derzeit bleibt es noch ein frommer Traum, endlich wieder ein echtes Einstiegsmodell mit Ottomotor für die jüngere oder junggebliebene Kundschaft von Alpina zu sehen.

So wäre es denkbar, dieses Modell auf Basis des zukünftigen, sportlich positionierten BMW 128i F20 aufzulegen. Eine Leistungsteigerung auf etwa 280 PS würde im Fall des intern N20B20 genannten BMW-Triebwerks mit TwinScroll-Turbolader eine moderate Leistungssteigerung um 35 PS, aber auch eine beeindruckende Literleistung von 140 PS je Liter Hubraum bedeuten.

Bei einem angenommenen Leergewicht nach DIN von 1.350 Kilogramm läge das Leistungsgewicht knapp unter 5 kg/PS (zum Vergleich: Der BMW M3 GT E36 liegt bei 4,9 kg/PS). Der Sprint aus dem Stand auf Landstraßenhöchstgeschwindigkeit läge angesichts dieser Grundlagen mit einem knackigem 6-Gang-Handschaltgetriebe bei unter sechs Sekunden.

In unseren Augen passt dieser edle, leistungsstarke Kompakte genauso in die Zeit wie damals Anfang der 80er Jahre die Heckschleuder BMW ALPINA C1 2,3. Das Absatzvolumen des unübersehbar höher positionierten 400 PS-Dampfhammers B3 S BITURBO auf Basis der 3er-Reihe (derzeitiger Grundpreis ab 61.200 Euro) wäre durch einen kleinen ALPINA B1 TURBO sicherlich auch nahezu unberührt.

Leider stellt sich genau wie beim BMW Z4 Roadster die Frage, ob man in Buchloe einen ausreichend großen Markt für ein derart potentes Fahrzeug auf Basis der 1er-Reihe sieht. Wir wollen insofern keine zu großen Hoffnungen wecken, aber die Idee dennoch in den Raum stellen.

 

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden