Schöne Werbung für BMW: Obamas Cadillac mit Problemen in Dublin

BMW 7er | 24.05.2011 von 17

Die besten Geschichten schreibt oft das normale Leben und in einem aktuellen Fall aus Irland kann sich BMW beim Zufall bedanken, denn vermutlich wurde nur …

Die besten Geschichten schreibt oft das normale Leben und in einem aktuellen Fall aus Irland kann sich BMW beim Zufall bedanken, denn vermutlich wurde nur selten zuvor ein Youtube-Video mit mehreren BMW 760Li F03 so oft angeklickt. Weit über eine halbe Million Menschen haben sich bereits davon überzeugt, dass dicke Türen, schwere Panzerung und langer Radstand nicht die wichtigsten Kriterien sind, wenn es um das Verlassen des Geländes der amerikanischen Botschaft in Dublin geht.

Bei seinem Staatsbesuch wollte Obama eigentlich nur besagte Botschaft verlassen, aber die aus heutiger Sicht etwas unglücklich gebaute Ausfahrt erwieß sich für die schwer gepanzerte und gleichermaßen geräumige Präsidentenlimousine als unüberwindbares Hindernis. Wie es besser geht, zeigt der unmittelbar davor fahrende BMW 760Li High Security, der das Hindernis ohne Probleme überwindet und offenbar von den Vertretern des Secret Service als ideales Begleitfahrzeug ausgesucht wurde.

Auch wenn der BMW 7er F03 schwer gepanzert ist, erreicht er bei weitem nicht das Schutzniveau der eigens für den Präsidenten angefertigen Limousine von Cadillac, weshalb ein Vergleich der Fahrzeuge nicht besonders fair wäre. Dennoch handelt es sich um ein schönes Beispiel dafür, dass auch bei gepanzerten Fahrzeugen Fahrdynamik und die Fähigkeit zum Überwinden von Hindernissen von Bedeutung sind, denn nicht immer ist das Umfeld so friedlich wie in Dublin.

  • Anonymous

    Zu lang ist halt auch nix. 🙂

  • Anonymous

    Ja ein Vergleich würde schon arg hinken. “Geronimos Cadillac” 😉 😉 😉 wiegt locker das doppelte, ist mehr eine rollende Festung als ein PKW. 

    Der limitierende Faktor bei Sonderschutzfahrzeugen bleiben jedoch immer die Scheiben. 

    Der Cadillac One ist viel mehr Ausdruck für Amerikas Größenwahn. Der 750/760 High Security hat eigentlich fast alle Trümpfe auf seiner Seite.

    – er ist weitaus schneller und wendiger ( Stillstand = Gefahr )
    – er hat eine weitaus zivilere Optik ( den Caddie erkennt man immer als das Präsidentenfahrzeug, was einen Angriff erleichtern würde )
    – der 7er wird oft in Kolonnen der gleichen Fahrzeugtypen bewegt ( oft 5 – 10 ), wobei die Zielperson oft nach dem Zufallsprinzip in eine der besagten Limousinen gesetzt wird. ( für die Angreifer schwer auszurechnen )

    Außerdem denken die Ammis, sie hätten immer besonders viel Schutz nötig. Dabei zeigt die Geschichte, dass gerade die BMW Sonderschutzfahrzeuge ihren Job immer zuverlässig erledigt haben. Papst Benedikt und Co. setzten bei ihren Besuchen in Deutschland auch immer auf Fahrzeuge aus der High Security Flotte.

    • Guest

      Ja klar. Dir trau ich sowieso viel mehr Kompetenz und Fachwissen beim Schutz des Amerikanischen Präsidenten zu als dem Secret Service. Schreib denen doch mal ne e-mail, vielleicht setzen die dann ja einige deiner Anmerkungen um.
      Wie vermessen und besserwisserisch du deine Kommentare, meist zu Themen von denen du genau gar keine Ahnung hast, hier auf der Seite abgibst ist echt unglaublich…

      • Anonymous

        Ein echter Fan… =)

      • Anonymous

        Wenn es nach Dir ginge, hat doch hier eh keiner, nur ansatzweise, ne Ahnung was er schreibt, du bist natürlich die Ausnahme…. Soviel dazu…

      • Anonymous

        Dir ist nicht zu helfen. Egal was man schreibt, dir passt es nicht. Komischer Mensch. Hast du eigentlich auch was zu berichten, oder bist du nur hier, um andere auszubessern oder ihnen klar zu machen, sie seien dumm oder hätten keine Ahnung?

    • Guest

      Ja klar. Dir trau ich sowieso viel mehr Kompetenz und Fachwissen beim Schutz des Amerikanischen Präsidenten zu als dem Secret Service. Schreib denen doch mal ne e-mail, vielleicht setzen die dann ja einige deiner Anmerkungen um.
      Wie vermessen und besserwisserisch du deine Kommentare, meist zu Themen von denen du genau gar keine Ahnung hast, hier auf der Seite abgibst ist echt unglaublich…

    • R8v8

      Lese es gerade. Der Ton von Guest gefällt mir nicht, aber Unrecht hat er nicht.Die Amis wissen hier sehr genau was sie tun.

      Warum sind die “Autos” um so viel sicherer als die europäischen. Das Prinzip der Fertigung haben sich die Amerikanern von den Sowiets abgekuckt.(ZIL!). Der Trick der Sowjets bestand darin, dass sie zuerst die Hülle gebaut haben und in die Hülle hinein dann die Technik, die Amis haben es zuvor immer umgekehrt gemacht. Die Amis haben das Prinzip ausspioniert und wenden es bis heute bei Präsidentenfahrzeugen an.

      Die Lincolns (Republikaner) und Caddies (Demokraten) der jeweiligen Präsidenten haben mit einem Auto also nichts zu tun, auch nicht mit dem das sie optisch darstellen. Das ist nur lookalike.Der Motor stammt in der Regel aus einem LKW, nicht anders die Achsen, das Getriebe usw.. Die “Autos” wiegen Tonnen mehr als die der Europäer.. Ein BMW oder Mercedes oder Audi Security (befinden sich alle auf ähnlichem Niveau) können mit der Widerstandskraft dieser Wagen nicht im Mindesten mithalten. Der Preis dafür ist die Schwerfälligkeit.

  • Jamal

    Mal abgesehen davon, dass hier aus jedem Furz ein Elefant gemacht wird, wie toll BMW ist…das Video ist super lustig 😀 PLOPP

    • Anonymous

      eben geschehen, sorry ;D

  • Anonymous

    wie ein schlag ins gesicht 😀

  • elSrb

    ahaha, ich glaub der fahrer ist gekündigt 😉

  • Anonymous

    lol

    Obwohl es beim 7er auch ganz schön knapp war. Es gab mal nen Bericht über den “Rohbau” des Caddies und der ist vom Schutz her eine ganz andere Liga als alle anderen Schutzfahrzeuge die es sonst gibt. Schon das Geräusch beim aufsetzen auf die Kante macht deutlich, dass das eher rollender Tresor als Auto ist. Nen Kollege hat mal nen Passat vor Jahren auf so einen “Bügel” (die Dinger, die vor Ladetoren stehen, damit die LKW die Auflieger genau in Position bekommen) gesetzt – da war der komplette Schweller verbogen. 

    • Anonymous

      Bei je nach Quellenlage kolportierten 5 – 7 Tonnen Lebendgewicht auch kein Wunder.

      Auf dem Bild lässt sich deine These vom rollenden Tresor nochmal eindrucksvoll nachvollziehen. 

      Ein Auto ist das wirklich nicht mehr. Eher ein kleiner Panzer. Opfert aber halt für seine Panzerung extrem viel Dynamik und das trotz gut 500 PS.

      http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,grossbild-1315094-581518,00.html

  • Alterschwede

    mist, das wäre DIE gelegenheit gewesen dem macker den prozeß zu machen.

  • Vielfahrer99

    Sehr lustiges Video. Allein das “Kronk” beim Aufsetzen… Aber hört man nicht auch bei BMW ein ganz leichtes Kratzen bei der Überfahrt….

  • Anonymous

    Die Ironie an der Geschichte ist ja, dass hier plötzlich auf ganz andere Weise deutlich wird, dass die amerikanische Automobilindustrie nicht auf die Anforderungen der Weltmärkte vorbereitet ist. Zu groß, zu schwer, technisch nicht ausgereift, mangelhafte Qualität. Das durfte der Präsident jetzt auch persönlich erfahren…

    Der 7er im Vordergrund, der noch als Schutzschild eingesetzt wird, macht aber eine sehr gute Figur;) Gefällt mir!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden